Neuer 3er BMW ab 2018 als PHEV und ab 2020 als BEV

Alle anderen Elektroautos

Re: Neuer 3er BMW ab 2018 als PHEV und ab 2020 als BEV

Beitragvon moxl » Do 13. Okt 2016, 08:36

drilling hat geschrieben:
Das Problem von BMW ist das deren Autos allesamt viel zu viel wiegen. Sogar der i3 wiegt zu viel dafür das er ganz aus Kohlefaser gebaut ist.

Ich frage mich wie BMW es schaffen will den 3er als BEV unter 2 Tonnen Leergewicht zu bringen... :cry:

Mercedes hat das selbe Problem, die BEV B-Klasse wiegt ja auch deutlich zu viel.

Die Asiaten schaffen das viel besser, ich bin überrascht wie relativ leicht der Hyundai Ioniq BEV ist, wenn man bedenkt das der fast so groß ist wie ein 3er BMW.


Wieso muss man das Auto mit geringerem Gewicht bauen? Nur damit der Verbrauch in der Stadt 20% geringer ist? Sobald die großen Batterien kommen ist das doch nicht mehr so wichtig.

Ein 1er BMW wird dann halt 11kWh/100km in der Stadt verbrauchen und ein 5er BMW eher 17kWh/100km. Das stört doch keinen wenn die Reichweite über 400km NEFZ liegt. Kaum einer fährt mehr als 150km durch die Stadt an einem Tag.

Ich gebe dir recht, ein leichteres Auto wäre schöner, aber wenig Gewicht ist nicht nötig damit ich ein vernüftiges Langstreckenelektroauto bekomme.
BEV 2020 - ik warte dir. Solange fahre ich jetzt Pedelec...

70-100 km Reichweite
ca. 0,5kWh/100km Verbrauch

10.10.2016 - 1000 km gefahren
moxl
 
Beiträge: 560
Registriert: Fr 28. Aug 2015, 11:18

Anzeige

Re: Neuer 3er BMW ab 2018 als PHEV und ab 2020 als BEV

Beitragvon Mei » Do 13. Okt 2016, 12:04

moxl hat geschrieben:
....Wieso muss man das Auto mit geringerem Gewicht bauen? Nur damit der Verbrauch in der Stadt 20% geringer ist? Sobald die großen Batterien kommen ist das doch nicht mehr so wichtig. ....


Das ist ja mal eine richtig gute Umweltfreundlichkeit ;)

Ich bin mir sicher, dass die Verbrennerfahrer, auf die so geschimpft wird, auch genauso gedacht haben, dass es ja genug vom Öl gibt.

So eine Verschwendung.
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1340
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Neuer 3er BMW ab 2018 als PHEV und ab 2020 als BEV

Beitragvon moxl » Do 13. Okt 2016, 12:27

Also erstmal will ich das die Leute umsteigen vom Verbrenner auf Elektroauto. Muss ich dafür ein baumasse abgespecktes Fahrzeug ala ThinkCity bauen, dann wird kaum einer der vorher X5 oder GLC gefahren ist umsteigen.

Wenn die Leute SUVs wollen, dann brauchen wir Elektro-SUVs. Wenn die Leute nen Kombi wollen, dann brauchen wir ein Kombi-Elektroauto. Wenn die Leute eine S-Klasse/7er BMW mit Massagesitzen und Duftspender wollen, dann brauchen wir ne Elektro-S-Klasse. Nur so kriegen wir die Masse oder es wird einfach mega günstig, was ich nicht glaube. Weil ne Batterie selbst bei 70€/kWh immer noch nicht "billig" ist.
BEV 2020 - ik warte dir. Solange fahre ich jetzt Pedelec...

70-100 km Reichweite
ca. 0,5kWh/100km Verbrauch

10.10.2016 - 1000 km gefahren
moxl
 
Beiträge: 560
Registriert: Fr 28. Aug 2015, 11:18

Re: Neuer 3er BMW ab 2018 als PHEV und ab 2020 als BEV

Beitragvon campr » Do 13. Okt 2016, 16:54

Warum willst du die Leute bedingungslos auf Elektro haben? Weil du dann kein Exot mehr bist und hoffst, dass deine Ladeprobleme gelöst werden?

Ich seh das mit den Elektroautos pragmatischer. Der einzige Vorteil, den ich persönlich sehe, ist der, dass ich selbst aufladen könnte. Wenn der Karren dann aber soviel schluckt, dass das dann finanziell ohne Vorteil wäre, kann ich's auch gleich lassen. Neue Technologie setzt sich nur durch, wenn sie deutlich günstiger ist oder weit mehr bietet. Weder das eine noch das andere sehe ich (aktuell) bei Stromern.
Sion reserviert 11/2017
campr
 
Beiträge: 583
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 15:47

Re: Neuer 3er BMW ab 2018 als PHEV und ab 2020 als BEV

Beitragvon Themse » Do 13. Okt 2016, 17:56

Ich wohne an einer Hauptverkehrsstraße und deshalb will ich dass möglichst schnell die ganzen Sticker und Lärmer
auf den Schrott kommen und durch leise fahrende Elektroautos ersetzt werden !
Ladeprobleme habe ich mit meinem ZOE nicht, Typ 2 Schnelllader sind weit verbreitet und im Kleinstädtischen Bereich auch immer frei ! Das wird natürlich anders wenn alle mit Elektroautos unterwegs sind, nehm ich dann aber billigend in Kauf ! ;)
Nun aber zum Thema 3er BMW.
Die wollen also wieder allen Ernstes ein Modell, den 3er entwickeln und dann die verschiedenen Antriebe hinein verpflanzen.
Ich halte das für einen Irrweg ! Da Elektroantriebe ganz andere Anforderungen an ein Fahrzeugkonzept stellen als Verbrenner.
Beim Elektroauto sollte der Akku in den Unterboden und der Rest braucht nicht mehr viel Platz.
DH. ein speziell geplantes Elektroauto braucht weniger Aussenlänge für mehr Innenraum als ein Verbrenner .
Sobald aber der Elektroantrieb in ein Verbrennerkonzept verpflanzt wird, kommt dabei kein Optimum,
sondern eher ein schlechter Kompromiss bei raus ! - Schade für BMW !
Sion reserviert am10.9.2017
Themse
 
Beiträge: 291
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 11:34
Wohnort: Balingen

Re: Neuer 3er BMW ab 2018 als PHEV und ab 2020 als BEV

Beitragvon moxl » Fr 14. Okt 2016, 11:17

campr hat geschrieben:
Warum willst du die Leute bedingungslos auf Elektro haben? Weil du dann kein Exot mehr bist und hoffst, dass deine Ladeprobleme gelöst werden?


Ne, dann wär ich der Exot :lol: Nein ich will gerne mehr Leute auf Elektroantrieb haben weil das die Co2 Emissionen reduziert und es wäre angenehmer mit dem Fahrrad durch die Stadt zu fahren. Wobei das inzwischen schon recht gut geht.

Außerdem würde es helfen unser Stromnetz für Erneuerbare Energien fit zu machen, weil es dann über kurz oder lang (bezahltes) V2G von EoN, ... geben wird.
BEV 2020 - ik warte dir. Solange fahre ich jetzt Pedelec...

70-100 km Reichweite
ca. 0,5kWh/100km Verbrauch

10.10.2016 - 1000 km gefahren
moxl
 
Beiträge: 560
Registriert: Fr 28. Aug 2015, 11:18

Re: Neuer 3er BMW ab 2018 als PHEV und ab 2020 als BEV

Beitragvon moxl » Fr 14. Okt 2016, 11:23

Themse hat geschrieben:
Nun aber zum Thema 3er BMW.
Die wollen also wieder allen Ernstes ein Modell, den 3er entwickeln und dann die verschiedenen Antriebe hinein verpflanzen.
Ich halte das für einen Irrweg ! Da Elektroantriebe ganz andere Anforderungen an ein Fahrzeugkonzept stellen als Verbrenner.
Beim Elektroauto sollte der Akku in den Unterboden und der Rest braucht nicht mehr viel Platz.
DH. ein speziell geplantes Elektroauto braucht weniger Aussenlänge für mehr Innenraum als ein Verbrenner .
Sobald aber der Elektroantrieb in ein Verbrennerkonzept verpflanzt wird, kommt dabei kein Optimum,
sondern eher ein schlechter Kompromiss bei raus ! - Schade für BMW !


Na klar, warum nicht. Also für mich sind die Anforderungen ziemlich gleich... Ich will von A nach B fahren.

"der Rest braucht nicht mehr viel Platz" stimmt so schon mal gar nicht. Heutige 1L-Motoren sind nicht rießig. Den meisten Platz nimmt da die Klimaanlage weg und sonstiger Kleinkruscht. Außer Motor und Tank bleibt alles erhalten. Auch ein E-Motor kann nen Lüfter vertragen, zumindest bei Mercedes, BMW, Porsche und Co.

Die Batterie unterzubringen wird dann tatsächlich schwer, aber das wird ein lösbares Dilema, insbesondere wenn man das beim Neuentwurf schon berücksichtigt.
BEV 2020 - ik warte dir. Solange fahre ich jetzt Pedelec...

70-100 km Reichweite
ca. 0,5kWh/100km Verbrauch

10.10.2016 - 1000 km gefahren
moxl
 
Beiträge: 560
Registriert: Fr 28. Aug 2015, 11:18

Re: Neuer 3er BMW ab 2018 als PHEV und ab 2020 als BEV

Beitragvon Basslo » Fr 14. Okt 2016, 12:58

Themse hat geschrieben:

Nun aber zum Thema 3er BMW.
Die wollen also wieder allen Ernstes ein Modell, den 3er entwickeln und dann die verschiedenen Antriebe hinein verpflanzen.
Ich halte das für einen Irrweg ! Da Elektroantriebe ganz andere Anforderungen an ein Fahrzeugkonzept stellen als Verbrenner.
Beim Elektroauto sollte der Akku in den Unterboden und der Rest braucht nicht mehr viel Platz.
DH. ein speziell geplantes Elektroauto braucht weniger Aussenlänge für mehr Innenraum als ein Verbrenner .
Sobald aber der Elektroantrieb in ein Verbrennerkonzept verpflanzt wird, kommt dabei kein Optimum,
sondern eher ein schlechter Kompromiss bei raus ! - Schade für BMW !


Soweit ich weiß unterscheidet sich bei der nächsten Generation des 3ers der Unterboden je nach Antriebsstrang. Ein Elektro 3er wird keinen Mitteltunnel und den Akku im Unterboden haben. Mal sehen obs wirklich so kommt.
BMW i3 BEV 60Ah BJ 4/2016
Photovoltaikanlage 6,7 kWp
Benutzeravatar
Basslo
 
Beiträge: 181
Registriert: Fr 12. Dez 2014, 10:00
Wohnort: Österreich

Re: Neuer 3er BMW ab 2018 als PHEV und ab 2020 als BEV

Beitragvon campr » Fr 14. Okt 2016, 14:48

Apropos Kardantunnel: ein Elektroauto kann auch einen Heckantrieb haben - ohne Kardantunnel. Dort können dann (für die Benutzer gewohnt) Akkus bis in den Motorraum hinein untergebracht werden.
Sion reserviert 11/2017
campr
 
Beiträge: 583
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 15:47

Re: Neuer 3er BMW ab 2018 als PHEV und ab 2020 als BEV

Beitragvon Karlsson » Fr 14. Okt 2016, 14:55

moxl hat geschrieben:
Wieso muss man das Auto mit geringerem Gewicht bauen? Nur damit der Verbrauch in der Stadt 20% geringer ist? Sobald die großen Batterien kommen ist das doch nicht mehr so wichtig.

Was kostet die Welt?
Es gibt auch Leute, die sich um Standby Verbrauch etc Gedanken machen, obwohl das bestimmt auch "nicht mehr so wichtig" ist.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12833
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Serienfahrzeuge

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste