Mercedes EQ

Alle anderen Elektroautos

Re: Mercedes EQ

Beitragvon zitic » Sa 7. Apr 2018, 11:25

Karlsson hat geschrieben:
Pepe-VR6 hat geschrieben:
EQA kommt 2020

Ja, ist bekannt

Gut in dem Electrice-Artikel steht es nicht, aber hab jetzt auch noch andere Quellen gefunden.

Mal sehen, ob es wirklich kein Crossover wird, für den man ein paar € extra rechtfertigen kann und der weltweit angesagter ist. Auch wenn man da einen kleinen Mercedes-Aufpreis nehmen kann, würde man sich da ja doch ziemlich 1:1 gegen den I.D. stellen, bei dem VW ja gar nicht erst versucht ihn weltweit zu vermarkten. Das wird sicherlich nicht einfach.
zitic
 
Beiträge: 1977
Registriert: Di 26. Nov 2013, 23:36

Anzeige

Re: Mercedes EQ

Beitragvon Derpostler » Mi 18. Apr 2018, 20:47

Eine bemerkenswerte Feststellung, im Hinblick auf die Aussage von Zetsche, Elektroautos seien gut für die CO2-Bilanz aber nicht so gut für die Gewinne:

"Die britische Investmentbank Barclays hat Daimler von "Equal Weight" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 82 auf 73 Euro gesenkt. Die Stuttgarter hätten sich relativ spät auf das Thema Elektroauto konzentriert, was nun teuer werde, schrieb Analystin Kristina Church in einer am Mittwoch vorliegenden Studie."

Quelle:
https://www.finanzen.net/analyse/Daimle ... tal_641215
Derpostler
 

Re: Mercedes EQ

Beitragvon Pepe-VR6 » Mi 18. Apr 2018, 21:24

Zetsche hat nur das ausgesprochen was viele auch langsam erkennen.
Man hat den Zug Elektromobilität verpasst und muss nun hinterherhecheln. Das wird VW, Audi und BMW nicht anders ergehen, nur sagen die es nicht, damit eben nicht so was passiert wie oben erwähnt.

Aber EM hat ja auch erkannt, dass man Menschen braucht um Autos zu bauen. Den Vorteil sehe ich bei den konventionellen Herstellern, die wissen wie man Großserie baut.
Ioniq seit 09/2017 - nie wieder Verbrenner :)
Kona Sangl-Nr. 61 reserviert :D
Benutzeravatar
Pepe-VR6
 
Beiträge: 703
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 19:34
Wohnort: Ritterhude

Re: Mercedes EQ

Beitragvon Karlsson » Do 19. Apr 2018, 22:32

Wenn alle hinterher hecheln, wer ist dann vorne? Und wenn alle hinten sind, ist das dann noch hinten?
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14548
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Mercedes EQ

Beitragvon eos21 » Fr 27. Apr 2018, 17:41

Pepe-VR6 hat geschrieben:
Zetsche hat nur das ausgesprochen was viele auch langsam erkennen.
Man hat den Zug Elektromobilität verpasst und muss nun hinterherhecheln. Das wird VW, Audi und BMW nicht anders ergehen, nur sagen die es nicht, damit eben nicht so was passiert wie oben erwähnt.

Aber EM hat ja auch erkannt, dass man Menschen braucht um Autos zu bauen. Den Vorteil sehe ich bei den konventionellen Herstellern, die wissen wie man Großserie baut.


....das ist das eine. Das andere ist, dass es ja einen Masterplan unter den deutschen Herstellern geben muss, an dem auch die Kanzlerin beteiligt ist, wie und in welchen Dosen die Transformation geschafft werden kann, ohne dass die Wirtschaft vom Karren fällt. Im Sinne der Volkswirtschaft ist dies wahrscheinlich auch vernünftig, auch wenn es uns eEnthusiasten viel zu langsam vorwärts geht.
Mercedes-Benz B 250 e seit 8.1.2016 | Zwischenstand 7.2018: 60'000 Km | Zufriedenheit: Sehr hoch | Probleme: Neue Drive Unit nach 50 tkm - 100 % Garantie |
Benutzeravatar
eos21
 
Beiträge: 439
Registriert: Fr 29. Jul 2016, 16:43

Re: Mercedes EQ

Beitragvon Alex1 » Sa 28. Apr 2018, 18:20

Karlsson hat geschrieben:
Wenn alle hinterher hecheln, wer ist dann vorne? Und wenn alle hinten sind, ist das dann noch hinten?
Hehe, das erinnert mich an Ulrich Roski R.I.P.: "Stell´n se sich mal hinten an!" - "Geht nicht, da steht schon Einer!" Oder so: https://www.youtube.com/watch?v=8YEPGbepc3g und http://www.songtexte.com/songtext/ulric ... f3b46.html

Im Ernst, vorne sehe ich - außer natürlich Tesla... - BYD, Geely und Co. Ich erinnere an die Herablassung, mit der man erst auf die japanischen, dann auf die koreanischen Hersteller geblickt hatte.
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 98.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10584
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Mercedes EQ

Beitragvon Karlsson » So 29. Apr 2018, 00:19

Diese Autos habe ich noch nie gesehen. Und die sind vorne? Kann man die tatsächlich kaufen?
Irgendwas passt da nicht.

eos21 hat geschrieben:
Das andere ist, dass es ja einen Masterplan unter den deutschen Herstellern geben muss, an dem auch die Kanzlerin beteiligt ist, wie und in welchen Dosen die Transformation geschafft werden kann, ohne dass die Wirtschaft vom Karren fällt.

Bestimmt. Inhalt dürfte sein so lange rauszögern wie nur möglich und weiter Geld mit den vorhandenen Produkten verdienen. Immer nur das absolut notwendige tun und manchmal noch nicht mal das.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14548
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Mercedes EQ

Beitragvon zoppotrump » So 29. Apr 2018, 09:15

Karlsson hat geschrieben:
Diese Autos habe ich noch nie gesehen. Und die sind vorne? Kann man die tatsächlich kaufen?
Irgendwas passt da nicht.


Alleine der BAIC EC hat sich 2017 öfter verkauft, als alle elektrischen Autos in Deutschland zusammen.
https://ev-sales.blogspot.de/2018/01/2017-global-sales-by-oem.html
zoppotrump
 
Beiträge: 756
Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56

Re: Mercedes EQ

Beitragvon Karlsson » So 29. Apr 2018, 11:40

Wo ist da ein Händler in Hannover? Ich glaube ich kann da gar nichts kaufen.
Wurde davon schon mal einer in Deutschland zugelassen?

Bei Mobile.de finde ich diese Marke sogar. Sind aber alles Benziner. Und das sogar noch ziemlich beschissene.
Von Mercedes findet man immerhin die B-Klasse.... (ok, war auch ein Griff ins Klo :lol: ).
Nehmen wir Smart als Teil von Mercedes hinzu, steht der Konzern allerdings bei den Zulassungen der E-Fahrzeuge hierzulande ziemlich weit vorne.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14548
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Mercedes EQ

Beitragvon zitic » So 29. Apr 2018, 11:44

Ja, das ist eine verzerrte Wahrnehmung hier im Forum. Z.B. gilt hier BYD immer als der Champion bei den Elektroautos. Nimmt man PHEV aus, so ist BAIC aber z.B. der deutliche Marktführer. Von den reinen Absatzzahlen spielen diese Konzerne definitiv ganz weit vorne mit. Technisch sieht das dann aber auch wieder anders aus. Da wundert mich manchmal eher, dass die Chinesen da noch keine Führerschaft übernommen haben. Schaut man sich das Angebot an, so ist das doch ernüchternd. Das ist halt durch die massive Förderung und Regulierung der chinesischen Regierung getragen und gründet nicht auf einer technologischen Marktführerschaft. So hat BYD ja auch Probleme bekommen, als China die Regelungen moderat angepasst hat. Und schaut man sich den Weltmarkt an, so ist BMW, trotz Premium-Aufstellung, nun nicht so weit weg von den Zahlen von BYD entfernt.

Gerade das Beispiel Geely vs. Daimler um Daimler mit dem Know-How in eine E-Kooperation (u.a. auch für Volvo) zu drängen, spricht ja auch schon eine deutliche Sprache.

Der hier über alle Maßen abgefeierte Denza, der technisch aber auch nichts besonderes ist, ist auch so ein Beispiel für die Situation von Daimler. Der Wagen kommt von Daimler, der Akku von BYD. Die Denza fuhren zumindest lange (beim neuen 500 konnte ich noch keine konkrete Quelle finden) mit den LiFePO4-Zellen von BYD. Dass eigentlich jeder engagierte Hobbybastler LiFePO4-Zellen in Akkuform bringen kann, ist hier wohl bekannt. Die Zellproduktion will BYD jetzt ja ausgliedern. Daimler/Accumotive selbst hat schon länger einige Erfahrung mit den fortgeschritteneren aber etwas aufwändiger zu betreuenden NMC-Zellen.

Ja, Tesla kann man sicherlich noch in gewisser Hinsicht vorne sehen.

Dass die chinesischen Hersteller langfristig natürlich alle Karten wegen des Heimatmarktes, den quasi unbegrenzten finanziellen Mitteln (mit denen sie sich entsprechend u.a. auch die etablierten Hersteller zusammenkaufen) und der staatlichen Lenkung in der Hand haben, bestreitet niemand. Dem sind sich auch BMW, Daimler, Ford, GM, Hyundai, Nissan, Tesla, Toyota und VW bewusst. Elektromobilität ist da aber auch nur ein Thema von vielen. Die Rolle des Autoherstellers, der den Lemmingen teuer Autoware andrehen kann, steht ja ohnehin in Frage. Da ist es eher eine verzerrte Blasenbetrachtung, dass man die Situation der 80er/90er Jahre unreflektiert auf das heutige Chinabild überträgt.
Zuletzt geändert von zitic am So 29. Apr 2018, 11:50, insgesamt 1-mal geändert.
zitic
 
Beiträge: 1977
Registriert: Di 26. Nov 2013, 23:36

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Serienfahrzeuge

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste