Mercedes E-Vito

Alle anderen Elektroautos

Re: Mercedes E-Vito

Beitragvon Michael_Ohl » Di 28. Nov 2017, 20:31

Den Citan zu Elektrifizieren wäre zumindest sehr einfach. Den Mercedesstern einfach nicht nur an den Kangoo sondern einfach auch an den Kangoo ZE kleben und fertich...

mfg
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 832
Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58

Anzeige

Re: Mercedes E-Vito

Beitragvon Wolfgang VX-1 » Mi 29. Nov 2017, 10:15

eDEVIL hat geschrieben:
Warum keine Option? Standard 3,7 kW und option 22kW.
Mit 3,7 KW kann man 12 Fahrzeuge über ancht an einem 63A Anschluss ohne Lastmanagement nachladen.

3,7 kostet weniger als 7,2 als 11 als 22. Und für tagsüber fahrender Zustellungs-/Auslieferungsfahrzeuge muss der Akku für die Touren ohne Nachladung ausreichen. In der Nacht stehen dann mindestens 12 Stunden für die Aufladung zur Verfügung. Und ohne schnellere Lademöglichkeiten entsteht auch nicht das Risiko, dass die Fahrzeuge im laufenden Betrieb durch irgendwelches "Dumm gelaufen" auf längeren Strecken mit leerem Akku liegen bleiben. Das wird unweigerlich passieren und hilft im Moment nicht. Den langsamen Anfang finde ich schon gut, nur schade, dass das nicht 10 Jahre eher geschehen ist und der Aufbau der Infrastruktur immer noch so halbherzig und langsam erfolgt.
Für den Einsatz Taxi, Shuttle, Kurier, Vermietung u.ä. werden flächendeckende mindestens 50 kW-Lader, dann DC, erforderlich sein. Und da diese Fahrzeuge aufwändiger, teurer und im laufenden Betrieb mehr Nachdenken erfordern werden, solange die Batteriekapazität nicht für 4 Stunden Autobahn ausreicht, kommen am Anfang nur die Langsamlader für die berechenbaren Kurzstrecken. Das findet dann in Ballungsräumen statt, und da ist der Nutzen auch im Moment noch am größten.
70.000 Kilometer mit Vectrix VX-1 seit 09/2011 und 55.000 Kilometer mit Nissan Leaf seit 04/2015
Benutzeravatar
Wolfgang VX-1
 
Beiträge: 496
Registriert: Do 16. Apr 2015, 22:39
Wohnort: Bielefeld

Re: Mercedes E-Vito

Beitragvon zitic » Mi 29. Nov 2017, 15:12

7,2kW-Lader sind ja momentan schon ein gewisser Standard, den Mercedes z.B. auch bei PHEV einsetzt. Lässt sich ja wohl technisch auch leicht für 1-Phasenländer verwursten. Da hat man dann Skaleneffekte beim Einkauf und die Zulieferer machen einen guten Preis, weil sie die schon in größeren Stückzahlen produzieren. Geht ja hier auch um den Kampfpreis gegenüber dem Streetscooter. Das ist halt auch der erste Kundenbereich, der auch breiten Absatz erwarten lässt. Hier stechen die Vorteile(klarer Operationsbereich, Stop&Go...) heraus. Dafür sind die ersten Chargen ausgelegt. Der Rest wird dann wieder klein, klein. Aber da will man ja auch das Gespräch suchen. Vermietung an Wald-und-Wiese-Kunden ist ja heute noch ziemlich riskant. Geht es da nicht nur um IKEA hin und zurück(oder ähnliches) ohne Nachladen, wird das ja viele schon überforderen. Das ist ja für uns abgef. BEVler manchmal noch eine Qual.

Wenn aber Sixt oder so kommt und ordentliche Mengen bestellt, wird es ein Leichtes sein entsprechende Optionen anzubieten. Im unternehmerischen Bereich kann man das ohnehin knicken mit dem Zwischenladen zwischendurch. Da geht dann kostbare Arbeitszeit/kosten flöten. Und wir sind ja noch meilenweit davon entfernt, dass man überall und garantiert laden kann, wo es vom Arbeitsablauf passt.

Generell scheint aber absehbar zu sein, dass 11 kW Standard wird(siehe BMW). VW MEB kommt wohl auch damit. Und da kommt ein Zulieferer auch auf ganz andere Stückzahlen im Vergleich zu heute. Und ist auch optimal für 22 kW (2 Module). Dann kommt das von alleine. Nur halt nicht sofort.
zitic
 
Beiträge: 1248
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Re: Mercedes E-Vito

Beitragvon Taxi-Stromer » Mi 29. Nov 2017, 18:08

zitic hat geschrieben:
Generell scheint aber absehbar zu sein, dass 11 kW Standard wird(siehe BMW). VW MEB kommt wohl auch damit. Und da kommt ein Zulieferer auch auf ganz andere Stückzahlen im Vergleich zu heute. Und ist auch optimal für 22 kW (2 Module). Dann kommt das von alleine. Nur halt nicht sofort.

Schade!
*Ich* werde es wohl nicht mehr erleben.... :cry:
Seit 11.11.2015 Leaf Tekna (EZ 3/2015), bisher 54.000 selbst gefahrene (und jeden Einzelnen davon genossenen!) Kilometer! 8-)
7.10.2017: Tachostand 50.000 überschritten.... :D
Benutzeravatar
Taxi-Stromer
 
Beiträge: 970
Registriert: So 25. Okt 2015, 19:16
Wohnort: Gloggnitz/südl. NÖ

Re: Mercedes E-Vito

Beitragvon Solarstromer » Mi 29. Nov 2017, 18:52

zitic hat geschrieben:
7,2kW-Lader sind ja momentan schon ein gewisser Standard, den Mercedes z.B. auch bei PHEV einsetzt.


Irgendwo steht, dass der Akku des E-Vito aus 3 PHEV Batterien besteht.Wenn die parallel geschaltet sind, dann dürfte auch von der Spannung her ein PHEV Ladegerät ohne große Anpassung passen. Vielleicht sogar die Motoren samt Inverter, wenn man 2 davon nimmt. Mir ist die Spannung dieser PHEV Batterien nicht bekannt, aber sie ist vermutlich erheblich kleiner als 400V, was ein triftiger Hinderungsgrund sein könnte für CCS.

Allerdings könnte man dann auch sehr leicht 3 dieser PHEV Lader nehmen und man hätte 22 kW 3p AC.


Edit: Mit der niedrigen Spannung liege ich vermutlich falsch, denn Beim S500 PlugInHybrid sind es 396V Nennspannung. Und zwar mit 120 Stück LiFePO Zellen. Die Kapazität mit 8,7 kWh passt aber nicht dazu. Auch etwas verwunderlich, dass Mercedes so schwere Zellen nimmt.

http://media.daimler.com/marsMediaSite/ ... id=9904792
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1702
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: Mercedes E-Vito

Beitragvon Ludego » Do 30. Nov 2017, 21:38

Der Fuso eCanter hat übrigens wohl auch die gleichen Akkus wie der e-Vito und dieser kann sowohl ChaDeMo als auch CCS, je nach Land.
Ludego - Elektromobilität einfach gemacht
Alles über Elektroautos in der Elektrofibel: https://www.ludego.com/elektroautofibel/
Alle Elektroautos: Zugelassen, vor die Haustür, zum günstigen Preisen: https://www.ludego.com/shop/
Ludego
 
Beiträge: 741
Registriert: So 4. Dez 2016, 12:31
Wohnort: Troisdorf

Re: Mercedes E-Vito

Beitragvon zitic » Fr 1. Dez 2017, 20:47

Warum auch nicht, das kriegen eigentlich alle hin ohne mit der Wimper zu zucken außer Nissan.

Generell sicherlich keine Überraschung, dass Daimler da nicht x mal das Rad im eigenen Hause neu erfindet. Wird beim eSprinter auch so sein. Sonst kommt man ja auch nicht auf die nötigen Skaleneffekte.
zitic
 
Beiträge: 1248
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Serienfahrzeuge

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste