erstes Serien Wasserstoff Auto - doch nur ein RangeExtender?

Alle anderen Elektroautos

erstes Serien Wasserstoff Auto - doch nur ein RangeExtender?

Beitragvon Baumisch » Mi 16. Jan 2013, 14:26

http://www.greenmotorsblog.de/brennstof ... roduktion/

Der ix35 ist mit einer 100 kW / 136 PS leistenden Brennstoffzelle und einer Lithium-Polymer Batterieeinheit mit einer Kapazität von 24 kWh ausgerüstet. Mit den bis zu 5,6 kg Wasserstoff die an Bord mitgeführt werden können hat der Hyundai ix35 FCEV eine Reichweite von bis zu 588 km.


Mir war klar dass ein FC-EV immer einen Pufferakku braucht weil die FC nicht fein genut regelbar ist etc ...
aber 24kwH !!! Das ist in die Größenordnung eines Leaf.

Ich zahle also ein vollwertiges E-Kleinauto wie den Leaf plus die neue FC Technik obendrauf - da nehm ich doch lieber als Rangeextender einen Verbrenner wie beim Ampera und bin doch besser bedient bis die Akkus im passenden Preisrahmen sind und die Infrastruktur soweit ist dass wir keinen "extender" mehr brauchen ...

was denkt ihr?
2011 GreenMover MTB 0,25 KW - 0,3 kwH - 27+ km/h - 2.100km
2012 Zero S ZF9 9 KW - 9kwH - 140 km/h - 6.400km
2013 Opel Ampera 111 KW - 16/10 kwH - 160km/h - 55.500km
2015 Tesla Model S P85 306 KW - 85 kwH - 210km/h
Benutzeravatar
Baumisch
 
Beiträge: 80
Registriert: Mi 26. Sep 2012, 23:03

Anzeige

Re: erstes Serien Wasserstoff Auto - doch nur ein RangeExten

Beitragvon Rogriss » Mi 16. Jan 2013, 16:43

Ja schon, aber es ist WASSERSTOFF!!! - klingt irgendwie krasser :twisted:

Wie atomar in den 60igern :lol:
Benutzeravatar
Rogriss
 
Beiträge: 732
Registriert: Do 15. Nov 2012, 10:33

Re: erstes Serien Wasserstoff Auto - doch nur ein RangeExten

Beitragvon ZoeZen1 » Mi 16. Jan 2013, 19:23

Hey, ein Extender scheint mir das nicht zu sein, es steht nirgens was von plug in!
Beim angegebenen Verbrauch v. 0,96 kg H2 und einer Reichweite von 588 km kommt genau die H2-Ladekapazität von 5.6 kg raus, nix von wegen kombiniert...

Das Akku wohl doch nur als Puffer, warum das jetzt 24 kWh sein müssen is mir aber auch unbegreiflich.

Von H2 Autos halte ich sowieso nix, weder so noch als Extender.
ZoeZen1
 
Beiträge: 226
Registriert: Fr 7. Sep 2012, 19:39
Wohnort: Hannover

Re: erstes Serien Wasserstoff Auto - doch nur ein RangeExten

Beitragvon Oeko-Tom » Mi 16. Jan 2013, 20:07

ZoeZen1 hat geschrieben:
Von H2 Autos halte ich sowieso nix, weder so noch als Extender.


Ich auch nicht!
Dann ist man wieder abhängig von ein paar wenigen Wasserstoffproduzenten.

Tom
ZOE INTENS bis 07/2017 ZOE BOSE seit 07/2017 + Tesla X seit 09/2016
Benutzeravatar
Oeko-Tom
 
Beiträge: 602
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 14:39
Wohnort: Scheifling, Österreich

Re: erstes Serien Wasserstoff Auto - doch nur ein RangeExten

Beitragvon Guy » Mi 16. Jan 2013, 20:15

ZoeZen1 hat geschrieben:
Beim angegebenen Verbrauch v. 0,96 kg H2 und einer Reichweite von 588 km kommt genau die H2-Ladekapazität von 5.6 kg raus, nix von wegen kombiniert...

Klar, denn auf dem umgekehrten Weg hat Thomas vom greenmotorsblog auch den Verbrauch ausgerechnet, unterstelle ich ihm einfach mal ;)
In der offiziellen Pressemitteilung ist dieser nämlich nicht genannt worden.

Von Plug-In habe ich bislang ebenfalls noch nirgends gelesen. Deshalb gehe ich davon aus, dass Hyundai beim ix35 auf eine sehr kleine und damit relativ günstige Brennstoffzelle mit geringer Leistung setzt, die dann vermutlich auch im Stand die Batterie weiter lädt. Anders lässt sich die Größe der Batterie ja kaum erklären.

Oeko-Tom hat geschrieben:
Dann ist man wieder abhängig von ein paar wenigen Wasserstoffproduzenten.

Oder selbst machen. Das erinnert mich an meine Grundschulzeit, stundenlang vorm Trafo gesessen und dann mit einem großen Knall belohnt worden :D

Guy
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: erstes Serien Wasserstoff Auto - doch nur ein RangeExten

Beitragvon Desti » Do 17. Jan 2013, 04:15

Ich habe jetzt diverse Seiten abgesucht, konnte aber nirgends eine Bestätigung für die Batteriegröße finden. Einige Seiten schreiben was von 21 KW Batterie, aber das könnte genausogut die Boostleistung für die Beschnleunigung sein.

Hier auf den Photos sieht man höchsten im Kofferraum eine kleine Batterie, von der Größe her sind das auf jeden Fall weniger als 10 kWh. Ansonsten wüsste ich nicht wo man eine 24 kWh Batterie im Fahrzeug verstecken sollte.

http://www.caradvice.com.au/124489/hyun ... review-13/
Benutzeravatar
Desti
 
Beiträge: 393
Registriert: Do 23. Aug 2012, 01:31

Re: erstes Serien Wasserstoff Auto - doch nur ein RangeExten

Beitragvon Guy » Do 17. Jan 2013, 11:22

Desti hat geschrieben:
Einige Seiten schreiben was von 21 KW Batterie, aber das könnte genausogut die Boostleistung für die Beschnleunigung sein.

Du hast recht, in der Pressemeldung steht 24 kW, nicht kWh

http://www.fch-ju.eu/sites/default/file ... -FINAL.pdf

Macht deutlich mehr Sinn als 24 kWh oder die PR-Abteilung hat mal wieder keine Ahnung und hat die Einheiten durcheinandergebracht.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: erstes Serien Wasserstoff Auto - doch nur ein RangeExten

Beitragvon ZoeZen1 » Mi 30. Jan 2013, 20:01

Ich hab schon versucht was im Internet zu finden. Wie sieht denn das generell mit den H2-Autos aus, die ja auch "bald" durch Merzedes und Co kommen sollen.
Was ist jetzt im Winter, wenn -10°C draußen sind?
Wie wird verhindert, das das entstandene Wasser in der Zelle bei Standzeit gefriert? Dann wär die Zelle nämlich hin!
Wird die beim ausschalten das Fahrzeugs mit H2 oder Luft gespühlt?
Was ist mit dem Auspuff, muss der alle paar Jahre gewechselt werden? Die Zelle wird ja nicht heiß, das Wasser wird sich sammeln...
ZoeZen1
 
Beiträge: 226
Registriert: Fr 7. Sep 2012, 19:39
Wohnort: Hannover

Re: erstes Serien Wasserstoff Auto - doch nur ein RangeExten

Beitragvon BuzzingDanZei » Mi 30. Jan 2013, 21:54

Ich vermute, das kann dir alles noch niemand sagen. Die Pläne sind ja von Mercedes auf 2017 verschoben worden. Da fließt noch viel Wasser den Rhein runter...
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2596
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 16:21
Wohnort: Wuppertal

Re: erstes Serien Wasserstoff Auto - doch nur ein RangeExten

Beitragvon Desti » Do 31. Jan 2013, 02:29

ZoeZen1 hat geschrieben:
Ich hab schon versucht was im Internet zu finden. Wie sieht denn das generell mit den H2-Autos aus, die ja auch "bald" durch Merzedes und Co kommen sollen.
Was ist jetzt im Winter, wenn -10°C draußen sind?
Wie wird verhindert, das das entstandene Wasser in der Zelle bei Standzeit gefriert? Dann wär die Zelle nämlich hin!
Wird die beim ausschalten das Fahrzeugs mit H2 oder Luft gespühlt?
Was ist mit dem Auspuff, muss der alle paar Jahre gewechselt werden? Die Zelle wird ja nicht heiß, das Wasser wird sich sammeln...


Ein Auspuffrohr ist bei einer Brennstoffzelle nicht nötig, da weder extrem heiße Gase noch laute Explosionen abgeleitet werden müssen. Da wird einfach ein Auslass irgendwo im Motorraum sein, wo die Feuchtigkeit raustropfen kann.
Im Winter werden Brennstoffzellen zur Selbstheizung im Stand-By weiter betrieben. Ob das dann über Batterie oder über das Gas selber läuft, hängt vom Hersteller ab. Der Verbrauch ist aber nicht allzu hoch.


http://www.efoy.com/de/reisemobile-faqs.html

Warum wird über die Winterperiode der Ausbau der Brennstoffzelle aus dem Fahrzeug empfohlen?

Um Energiekosten zu sparen, kann es ratsam sein, das Gerät während längerer Standzeiten auszubauen und an einem frostfreien Ort zu lagern. Für eine fünfmonatige Winterperiode in Mitteleuropa benötigt das Gerät ca. 10 Liter Methanol, solange es eingebaut ist.
Benutzeravatar
Desti
 
Beiträge: 393
Registriert: Do 23. Aug 2012, 01:31

Anzeige

Nächste

Zurück zu Serienfahrzeuge

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste