Chevy Bolt final Tests in USA sind fast abgeschlossen!

Alle anderen Elektroautos

Re: Chevy Bolt final Tests in USA sind fast abgeschlossen!

Beitragvon bm3 » Fr 17. Jun 2016, 13:33

Vielleicht kommt ja in 2017 der 60kWh Akku für deine Zoe. :D
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5720
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Anzeige

Re: Chevy Bolt final Tests in USA sind fast abgeschlossen!

Beitragvon Alex1 » Fr 17. Jun 2016, 14:09

midimal hat geschrieben:
eDEVIL hat geschrieben:
Vanellus hat geschrieben:
Interessant ist, wieviel er über AC laden kann. Und da warten einige tausend 22 kW-Typ 2-Säulen auf Nutzer. Eine Beschränkung auf 3,7 kW wäre höchst ärgerlich!

Weniger als 11KW AC wäre für mich ein Ausschlusskrieterium


Das Ding hat minimum 320KM Reichweite - die Sparer erreichen warsch 450KM! Wenn Du darauf verzichten willst obwohl man unterwegs mit CCS Nachladenkann (300KM in 40MIN) - dann kann ich Dir auch nicht weiter helfen :)

PS Du hast mit dem ZOE 303,8km Q210 ohne Nachladen oder schieben geschafft (22kWh Akku) dann müsstest Du mit dem Ampera-E 600KM(57kW Akku) LOCKER schaffen :lol: :lol: :lol: :lol:
wenn ich als Hypermiler (oder auf dem Weg dahin) 400 bis 450 km schaffen sollte, wäre das top für mich. Dann akzeptiere ich auch die seltenen CCSer. Aber wenn nächstes Jahr die Zoe 300-350 km bringt, ist sie wieder die Favoritin :-)
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8142
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Chevy Bolt final Tests in USA sind fast abgeschlossen!

Beitragvon midimal » Fr 17. Jun 2016, 18:18

eDEVIL hat geschrieben:
Eine Rekordfahrt und das was man täglich bereit ist dafür an Kompromissen einzugehen sind zwei paar Schuhe.

Auf meiner 1000km Fahrt zum Wörthersee bin ich mehr als die Häfte der Strecke Tempomat 120 gefahren und das erwarte ich mir von einem Fahrzeug, was ZOE mal ersetzen soll als Mindestanforderung für das Reisetempo.
Unter Annahme das man einen Ladehub von 75% nutzt, sind das dann etwa alle 2h eine Ladepause von <1h
Das ist ok, aber was ist bei defekt? 3,7KW heist extrem langsam. mit 11KW kann man in annehmbarer Zeit die Energie nachladen, die man zum nächsten CCS benötigt.

Im alltäglichen Betrieb möchte ich nicht auf teure CCS-Ladungen angewiesen sein d.h. alles muss über AC anzudecken sein.
Eine Volladung dauert da bei 3,7KW zwei Nächte. Bei 11KW schafft man es auch bei ner kurzen Nacht bis voll


Ok jetzt verstehe ich. GM wird eine mind. Ladung anbieten in dem Tempo dass man über Nacht den Wagen voll bekommt (von0 % auf 100%). Eine Nacht rechne ich mit 10Std. Also es werden mind 6.6kW AC Ladung werden. Ob es 11KW oder 22kW werden wissen wir erst in Paris (oder kurz davor). Wer Interesse an Ampera-E hat soll Opel JETZT per Facebook & Co regelrecht bombardieren!
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5980
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Chevy Bolt final Tests in USA sind fast abgeschlossen!

Beitragvon mstaudi » Fr 17. Jun 2016, 18:35

Eigentlich ist es ganz einfach: Übernacht den Akku voll kriegen. Dann kann man bequem im Hotel wieder voll starten, oder auch von Zuhause. Zusammen mit CCS müssten 90% zufrieden zu stellen sein.
mstaudi
 
Beiträge: 611
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 20:22

Re: Chevy Bolt final Tests in USA sind fast abgeschlossen!

Beitragvon midimal » Fr 17. Jun 2016, 21:13

Alex1 hat geschrieben:
midimal hat geschrieben:
eDEVIL hat geschrieben:
Weniger als 11KW AC wäre für mich ein Ausschlusskrieterium


Das Ding hat minimum 320KM Reichweite - die Sparer erreichen warsch 450KM! Wenn Du darauf verzichten willst obwohl man unterwegs mit CCS Nachladenkann (300KM in 40MIN) - dann kann ich Dir auch nicht weiter helfen :)

PS Du hast mit dem ZOE 303,8km Q210 ohne Nachladen oder schieben geschafft (22kWh Akku) dann müsstest Du mit dem Ampera-E 600KM(57kW Akku) LOCKER schaffen :lol: :lol: :lol: :lol:
wenn ich als Hypermiler (oder auf dem Weg dahin) 400 bis 450 km schaffen sollte, wäre das top für mich. Dann akzeptiere ich auch die seltenen CCSer. Aber wenn nächstes Jahr die Zoe 300-350 km bringt, ist sie wieder die Favoritin :-)


Ist ja voll i.O.!! Mir/uns ist die ZOE zu klein
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5980
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Chevy Bolt final Tests in USA sind fast abgeschlossen!

Beitragvon kai » Fr 17. Jun 2016, 22:38

Die Zeiten der >3,7kw Einphasenlader ist im Prinzip vorbei.
GM, Nissan usw. werden wie BMW einen 11kw 3-phasenlader anbieten müssen, wegen Phasenschieflast.

Thats Life.

Ach VW wird auch einen haben demnächst..

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Chevy Bolt final Tests in USA sind fast abgeschlossen!

Beitragvon zitic » Fr 17. Jun 2016, 22:47

Vanellus hat geschrieben:
Die Sichtweisen sind eben verschieden. Ich fahre seit 3 Jahre mit einer Zoe in Schleswig-Holstein und Umgebung umher und habe mich gut an die vergleichsweise zahlreichen Typ 2-Säulen mit 22 kW und gelegentlich 43 kW gewöhnt. CCS gibt es in weiten Landesteilen gar nicht, nur im Hamburger Umland. Ein Verzicht auf die vielen 22 kW-AC-Säulen wäre für mich ein Rückfall um 3 - 4 Jahre was die Ladeinfrastruktur angeht. Das habe ich genug toleriert und freue mich heute über eine ausreichende Dichte. Ich weiß, dass die Welt (bei uns in SH) für e-Golf und i3-Fahrer anders aussieht: weitgehend Ladewüste. Nein, halt: es gibt eine Menge Möglichkeiten mit 3,7 kW zu laden. Natürlich über Typ 2. Da kann ich dann den Besuch nach 130 km auf 6 Stunden ausdehnen, um wieder zurück zu kommen. Nein Danke!

Wer soll denn die vielen CCS-Säulen aufstellen, die für max. 35 ct/kWh den Strom verkaufen? Amortisationszeit 200 Jahre?

Deshalb hoffe ich darauf, dass Opel den 22 kW-AC-Lader (meinetwegen von Brusa) als Option anbietet, für 2-3.000 €. Sonst wird das nichts. Zumindest bei mir.

Ich sehe es ja auch so, das jeder seine individuellen Bedüfnisse hat und kann dann auch verstehen, dass das für dich ein Ausschlusskriterium ist. Nur als gebürtiger Schleswig-Holsteiner sehe ich jetzt nicht so in der Breite die privaten Fahrten innerhalb des Bundeslands über 130 km eine Strecke, wie in deinem Beispiel. Ok, es gibt sicher Leute, die kurz vor Hamburg wohnen und regelmäßig zu Mutti nach Flensburg fahren. Wie gesagt ich will dir das nicht absprechen. Aber ganz so düster sehe ich das für viele SHer dann auch nicht. Zumal du dann wieder mit 130 km argumentierst, wo es doch um die zukünftigen Wagen und im Speziellen um den Bolt geht, bei dem 130km + Rückweg nicht nur im extremen Szenario machbar sein sollten.

Ansonsten halte ich das Szenario mit 6,6 kW wegen der US-Herkunft für realistisch(wegen der internationalen Ausrichtung der meisten Marken, mach ich mir da bei vielen anderen Marken deshalb auch kaum Illusionen...). Evtl. 11kW wenns gut läuft.

Für mich wäre 22 kW generell ein Verkaufsargument und ich würde für die besagten 2000€ wohl auch immer zugreifen. Ein Ausschlusskriterium ist es für mich nicht. 11kW bzw. nachts vollladen sollte dann aber doch dabei sein. Letztlich spielt sich das Laden auch heute schon daheim ab. Die meisten Käufer sind dann doch auch die EFH-Besitzer. Finanziell sowieso der beste Deal.
zitic
 
Beiträge: 1248
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Re: Chevy Bolt final Tests in USA sind fast abgeschlossen!

Beitragvon midimal » Fr 17. Jun 2016, 23:39

Bild
Noch ein Bolt in der freien Wildbahn (diesmal San Francisco)
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5980
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Chevy Bolt final Tests in USA sind fast abgeschlossen!

Beitragvon Robert » Sa 18. Jun 2016, 07:06

Die Schnarchladung sollte eigentlich gestorben sein. Ich bekomme schon den Leaf über Nacht nicht vollgeladen....
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4352
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Chevy Bolt final Tests in USA sind fast abgeschlossen!

Beitragvon Taxi-Stromer » Sa 18. Jun 2016, 07:32

Dann solltest Du dir echt die Anschaffung einer mobilen Ladebox mit 3,7kW Leistung überlegen, wenn dir der Notladeziegel zu langsam ist!
Anfangs habe ich auch mit dem Ziegel geladen und damit den Leaf "gerade so" über Nacht voll bekommen, seit ich aber die Ladebox
http://www.e-station-store.com/de/tragb ... ation.html
verwende, gibt es überhaupt kein Problem mehr!
Meistens braucht er dann 5 bis 6 Stunden, und selbst wenn er einmal ganz leer sein sollte ist er damit in 7 Stunden wieder randvoll!
8-)
Seit 11.11.2015 Leaf Tekna (EZ 3/2015), bisher 54.000 selbst gefahrene (und jeden Einzelnen davon genossenen!) Kilometer! 8-)
7.10.2017: Tachostand 50.000 überschritten.... :D
Benutzeravatar
Taxi-Stromer
 
Beiträge: 967
Registriert: So 25. Okt 2015, 19:16
Wohnort: Gloggnitz/südl. NÖ

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Serienfahrzeuge

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast