400 km/h Tesla Roadster 2

Alle anderen Elektroautos

Re: 400 km/h Tesla Roadster 2

Beitragvon eDEVIL » Fr 24. Nov 2017, 13:44

Rudi L hat geschrieben:
Das bedeutet, in einem Model S verbaut dürften damit unter realen Bedingungen und bei deutschem Autobahntempo rund 400-500km drin sein. Natürlich nicht 400km/h Topsspeed aber 250-280 müßten problemlos gehen.

Dann ist man auch an dem Punkt, wo man als Fahrer auch mal dringend eine Pause braucht.
@ Helfried erfunden sind sie bestimmt schon, aber noch nicht marktreif.
Tesla ist ja nicht der einzige Autobauer, der mit einer deutlichen Steigerung wirbt:
Feststoff-Akku statt Lithium-Ionen
Henrik Fisker: "Die Akkus sollen eine mehr als doppelt so hohe Energiedichte besitzen, eine Reichweite von 800 Kilometern ermöglichen und an der Ladestation in nur einer Minute wieder gefüllt sein."

Falls der Roadster 2 auch an einem Mega Charger laden kann (habe da mal 1,6 MW Ladeleistung ausgerechnet für den Semi)
, dann wäre ja 80% in 6min machbar.
Der 1min wert von Fisker wird wohl eher etwas theoretsiches sein. Glaube nicht, das jemand solche Ladeleistungen anbieten wird (ausser Formel 1 o.ä.)

Aber Fisker will damit ja erst 2024 kommen :mrgreen: :mrgreen:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Re: 400 km/h Tesla Roadster 2

Beitragvon Karlsson » Fr 24. Nov 2017, 15:22

eDEVIL hat geschrieben:
eine Reichweite von 800 Kilometern ermöglichen und an der Ladestation in nur einer Minute wieder gefüllt sein."

Dafür bräuchte man ca 5.000kW. Ich halte so etwas für sinnfrei, weil dafür weder eine Infrastruktur noch überhaupt nur ein Stecker verfügbar ist.
Aber wenn die Kiste bei 98% noch mit 100kW lädt, wäre das natürlich cool.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12844
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: 400 km/h Tesla Roadster 2

Beitragvon eDEVIL » Fr 24. Nov 2017, 15:29

350 KW wird wohl im PKW-Bereich das sinnvolle maximum dar stellen.
Auf der Rennstrecke kann man ja dann andere Technik einsetzen. :twisted:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: 400 km/h Tesla Roadster 2

Beitragvon motion » Fr 24. Nov 2017, 23:23

Karlsson hat geschrieben:
motion hat geschrieben:
Nö. Aber, auf der Rundkurs würde es noch mehr Spass machen. Der neue Tesla Roadster hat dann auf einer kurvigen Strecke das Nachsehen, gegenüber einen bis dahin 8! Jahre alten 918 Spyder.

Ist mir ja sowas von Wumpe... der olle Verbrenner hat schlicht keinen Reiz.


Für dich vielleicht. Es ist nicht irgend ein Verbrenner. Es ist ein V8 Hochdrezahl-Saugmotor aus dem Rennsport, unterstützt mit 3 Elektomotoren. Das kannst du nicht einfach mit der Massenware vergleichen, die du stetig auf der Straße siehst. Die reizen mich auch nicht mehr.

Die meisten Motoren hören sich einfach nicht schön an, der hier singt ein Lied, das Auto spricht mit dir! :oops:
Aber kann auch elektrisch fahren, perfekt in so einem Auto!

Rudi L hat geschrieben:
Gegen einen Verbrenner wie den 918 oder auch kleiner hat der Roadster auf der Rennstrecke keine Chance. Aber darum geht es nicht. Die eigentliche Revolution ist die Technik in dem kleinen Auto, diese Batterie ist in der Lage

1. Energie für 400km/h Topspeed zu liefern oder
2. Energie für 1000km NEFZ zu liefern

Wenn das tatsächlich stimmt ist das ein großer Sprung in der Entwicklung.

Das bedeutet, in einem Model S verbaut dürften damit unter realen Bedingungen und bei deutschem Autobahntempo rund 400-500km drin sein. Natürlich nicht 400km/h Topsspeed aber 250-280 müßten problemlos gehen. Damit kommt das Auto auf Augenhöhe mit einem Verbrenner der etwas besser motorisierten Liga, sowohl im Speed wie auch in der Reichweite.

Respekt, wenn das stimmt, den Wagen werde ich mir auf jeden Fall näher ansehen.


Du willst 400km/h und schneller rein elektrisch fahren? Dann nim eine Magnetschwebebahn in Asien. :D
Aber doch, es ist schon interessant mit einen akkubetrieben 400km/h und schneller fahren zu können.
Ich würde mich das aber niemals trauen, 250km/h sind mehr als genug. ;)
motion
 
Beiträge: 575
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 04:51

Re: 400 km/h Tesla Roadster 2

Beitragvon zitic » Mo 27. Nov 2017, 23:10

Ich denke, dass da gar nicht so viel Entwicklung bei der Akkutechnik notwendig ist. Dann schaue man sich den Rimac an. Der kam mit schwerer LiFePO4-Technik und 92 kWh 2012/13 schon auf sehr sportliche Werte. Wenn man das auf die deutlich schlankere NMC-Technik und deren Stand 2020 extrapoliert ist das kaum ein Hexenwerk. Bei 100$/kWh 2017/18 lässt dann wahrscheinlich auch finanziell 2020 entsprechenden Spielraum. Vielleicht sogar so viel, dass man ein wenig leistungsfähigere Mischungen mit Titanat einsetzt, die sonst aus finanziellen Gründen vielleicht nicht in Erwägung gezogen werden, aber die großen Hersteller auch alle im Portfolio haben.

Letztlich greift man mit diesem Roadster diese ganzen kleinen Startups an, die ja auch schon einige Jahre mit ihren Supersportwagen viel ankündigen. Die sehen da erst mal relativ alt aus.
zitic
 
Beiträge: 1248
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Vorherige

Zurück zu Serienfahrzeuge

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast