Renault ZOE Notladekabel

Zubehör für den Renault ZOE

Re: Renault ZOE Notladekabel

Beitragvon beefeater » So 12. Mai 2013, 11:34

hi@all
ist dann nicht wieder das problem mit einer crohmbox dass man die garantie verliert oder wird das zu heiss gekocht wenns um das geht?
die crohmbox soll ja laut diverser videos und berichte perfekt funktionieren.
lg beefy
unterwegs im schwarzen zoe intens auf 17" im ladeparadies kärnten :-)
Benutzeravatar
beefeater
 
Beiträge: 299
Registriert: Sa 13. Apr 2013, 18:10
Wohnort: 22kw typ2 paradies kärnten

Anzeige

Re: Renault ZOE Notladekabel

Beitragvon Itzi » So 12. Mai 2013, 11:48

Zu 90% wird man beschleunigt laden, und manche werden gar nie an einer Steckdose laden wollen. Das ist schon richtig.
Aber die Möglichkeit deswegen zu streichen ist dennoch eine Frechheit. Demnach müsste man Beifahrersitz und Rückbank sämtlicher Autos entfernen - werden ja eh praktisch nie benutzt!

Neben der Einschränkung für den Nutzer ist es einfach symbolisch eine Katastrophe für die E-Mobilität und ein schlechtes Signal an alle Interessierte.
Ich bin momentan mit dem Fluence unterwegs, da sind die Fragen immer gleich:
A: Kann man den auch an der ganz normalen Steckdose laden?
B: Eh kloa!
A: Poa geil.

Angesprochen auf meinen bestellten ZOE würds momentan so aussehen:
A: Kann man den auch an der ganz normalen Steckdose laden?
B: Äh ... hmmm ... najo .... net wirklich. *schäm*
A: No des is a gscheiter Scheiss.
Erstellt mit 100% Ökostrom.
ZOE, Zero SR, Elektroroller & Automower. Model 3 vorsorglich reserviert.
Itzi
 
Beiträge: 598
Registriert: Di 19. Mär 2013, 18:21
Wohnort: Oberösterreich

Re: Renault ZOE Notladekabel

Beitragvon ZoePionierin » So 12. Mai 2013, 12:26

Das ist aber auch ein großer Teil der Aussetzeritis bie Elektroautos. Irgendwas findet man immer zum Nölen.

Renault setzt beim Zoe auf die Wallbox und öffentliche Ladeinfrastruktur. Als die Schuko-Steckdose erfunden wurde, war sie auch nicht gedacht um daran Elektroautos zu laden. Sie ist einfach auch nicht für dauerhafte hohe Ströme ausgelegt. Man wird es nie allen recht machen können. Also mir ist es viel wichtiger, dass ich schnell laden kann. Wenn Zoe und andere E-Autos es wirklich schaffen, sich auf dem Markt durchzusetzen wird die öffentliche Infrastrukut weiter ausgebaut. Das Henne-Ei-Problem muss eben vorerst noch so gelöst werden, dass der Kunde sowohl Henne als auch Ei kauft, wenn er nicht in der Nähe einer guten Infrastruktur lebt. In Deutschland passiert in den Schaufensterregionen da schon einiges. Die Zuverlässigkeit wird auch mit der Anzahl der Benutzer steigen. Das hat man ganz deutlich in Stuttgart gesehen. Hier haben die EnBW-Säulen anfangs auch rumgespackt. Jetzt laufen sie schon wesentlich besser.

Ich bin jedenfalls optimistisch, das Projekte wie Hubject das Laden an öffentlichen Säulen sehr bald vereinfachen wird und man nicht ein ganzes Handschufach voller Ladekarten hat.

Dann sollte der Zubehöhrhandel auch nicht unterschätzt werden. Neben den schon sehr offiziellen crOhm-Boxen und der eher Bastlerlösung von Bettermann, stoßen bald weiter Hersteller auf den Markt. Die Mengen werden auch hier mittelfristig die Preise sinken lassen. Wer aber bei den Ersten dabei sein möchte muss eben noch ein paar Scheine mehr auf den Tisch legen und die Entwicklung und Forschung finanzieren.

Wenn der Bedarf nach felxiblen Ladelösungen steigt, wird es auch mehr Angebote geben. Das Schuko-Kabel ist eben nicht sehr flexibel. Und 600 bis 800 Euro für so ein Kabel, in dem ich nur sehr langsam laden kann? Dann lieber noch ein wenig mehr sparen und etwas à la mobiler crOhm-Box mit Adaptern für alle Eventualitäten.

Man kann einfach loslegen mit Elektromobilität oder man es sich madig reden (lassen).

Und wer unbedingt ein Schuko-Lademöglichkeit benötigt, der muss eben auf Smart oder Leaf ausweichen - dann aber ohne Schnelllademöglichkeit (aber irgendwas ist ja immer) :?
Renault ZOE Juni 2013 bis April 2016: 65.000 Kilometer
Fahre: Seit April 2016: Tesla Model S 70D Obsidian Black
Benutzeravatar
ZoePionierin
 
Beiträge: 1419
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 17:17
Wohnort: Stuttgart

Re: Renault ZOE Notladekabel

Beitragvon beefeater » So 12. Mai 2013, 12:50

geb dir voll recht liebe zoepionierin.
gibt immer was, was ned passt - egal bei welchen thema. apple android, wurscht.
ich werde vorerst bei mir keine wallbox machen und mich mit der öffentlichen lademöglichkeit abfinden.
die stunde auf einen kaffee in der nähe geht sich immer aus.
bin sicher um die 2.000€ los, wenn ich die wallbox bei mir in der tiefgarage machen lasse, da noch vorarbeiten (kabel legen usw)
anfallen. darf ich allerdings nicht selbst machen, sonder machen lassen.
zumindest kostet mich eine schukodose mit subzähler vom elektriker gemacht um die 800€.
dann noch die allbox dazu mit 11kw dann bin ich locker über die 2.000€.
um den preis kann ich viel kaffees trinken gehn und gemütlich dann im auto am touch spielen :-)
lg. beefy
unterwegs im schwarzen zoe intens auf 17" im ladeparadies kärnten :-)
Benutzeravatar
beefeater
 
Beiträge: 299
Registriert: Sa 13. Apr 2013, 18:10
Wohnort: 22kw typ2 paradies kärnten

Re: Renault ZOE Notladekabel

Beitragvon tom » So 12. Mai 2013, 13:16

ZoePionierin hat geschrieben:
Das ist aber auch ein großer Teil der Aussetzeritis bie Elektroautos. Irgendwas findet man immer zum Nölen.

Renault setzt beim Zoe auf die Wallbox und öffentliche Ladeinfrastruktur.


Das ist aus zwei Gründen nicht richtig:

1. Es geht mir keineswegs um Aussetzeritis. Ich bin schon lange elektrisch unterwegs und hatte bis vor kurzem einen elektrischen Renault Clio inkl. Schnellladung und Schoko, sowie Standheizung und Reku. Das gab's von Renault schon 1995 serienmässig. Also Du siehst ich suche nicht nach Gründen, den ZOE trotz Reservierung nicht kaufen zu müssen. Ich rede hier von tatsächlichen Unzulänglichkeiten wie sie mir eben nicht in mein Fahrprofil passen.
2. Es ist keineswegs so, dass Renault auf die öffentliche Infrastruktur setzt. Es wird hier einfach aus der Not eine Tugend gemacht. Renault hat es technisch nicht zustande gebracht, den Chamäleon Lader für alle Lademodi fit zu machen. Die werden sich darüber sicher SEHR geärgert haben und ich könnte mir auch vorstellen, dass da Köpfe gerollt sind. Und nur deshalb gibt es kein Notladekabel, weil es Renault technisch nicht fertiggebracht hat. Hätte das geklappt gäbe es auch keinen quasi Walbox-Zwang.
PS: und wie es aussieht lösen auch crohm, Bettermann und Davide das grundlegende Sicherheitsproblem nicht.

Ich habe grosse Achtung vor Renault und ihrem Engagement für die Elektromobilität. Aber ich werde deshalb kein Produkt über den grünen Klee loben und vor berechtigter Kritik in Schutz nehmen. Fakt ist:

- Viele Kunden benötigen die Schuko-Ladung
- Alle Elektromobile von Renault seit Uhrzeiten lassen sich über Schuko laden
- Der ZOE sollte ursprünglich auch über Schuko ladbar sein, was jedoch wegen technischer Probleme derzeit von Renault nicht unterstützt wird
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem
umfangreichen Onlineshop unter: http://www.schnellladen.ch

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/blog
tom
 
Beiträge: 1747
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: Renault ZOE Notladekabel

Beitragvon stromer » So 12. Mai 2013, 14:10

beefeater hat geschrieben:
hi@all
ist dann nicht wieder das problem mit einer crohmbox dass man die garantie verliert oder wird das zu heiss gekocht wenns um das geht?
die crohmbox soll ja laut diverser videos und berichte perfekt funktionieren.
lg beefy


Renault schließt eine Garantie für Schäden an der Hausinstallation aus, die durch nicht ordnungsgemäß installierte Wallboxen entstehen. Das betrifft nicht die Garantie für den Zoe selbst.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2284
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Re: Renault ZOE Notladekabel

Beitragvon stromer » So 12. Mai 2013, 14:47

Es gab einmal eine Zeit, als die ersten Benzinkutschen fuhren und die Fahrer ihren Treifstoff noch in Kleinmengen in der Apotheke kaufen mussten. Mit der Verbreitung dieser Fahrzeuge gab es immer mehr Tankstellen und irgendwann kam niemand mehr auf die Idee in die Apotheke zu laufen und Benzin zu holen. Apotheken sind nun mal keine Tankstellen für Autos.

Nun wiederholt sich das ganze. Die ersten Elektroautos haben mit geringen Ladeleistungen an Schuko geladen. Jetzt kommen die ersten Fahrzeuge mit höherer Ladeleistung auf den Markt und damit wird auch das Ladesäulennetz besser ausgebaut. Und irgendwann kann sich niemand mehr vorstellen, daß es Menschen gab die ihr Auto 12 Stunden an eine Haushaltssteckdose, an die man normalerweise Toaster oder Staubsauger eingesteckt werden, angeschlossen haben um vollzutanken.
Für die wenigen, die auf langsame Schukoladung angewiesen sind gibt es ja trotzdem genug Alternativen auf dem Fahrzeugmarkt, es muß ja kein Zoe sein. Wenn sich wider Erwarten herausstellen sollte, daß sich die fehlende Lademöglichkeit mit Schuko negativ auf die Verkaufszahlen auswirkt, wird auch Renault reagieren.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2284
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Re: Renault ZOE Notladekabel

Beitragvon Itzi » So 12. Mai 2013, 16:49

Der Vergleich hinkt: Wenn von der Dachrinne billiger Benzin runter tropft, dann häng ich auch einen dünnen Schlauch dran.

Außerdem gibts auch technische Aspekte. Wir haben jetzt schon eine unangenehme Abendspitze im Netz. Ich höre jetzt schon das Gejammer über die E-Mobilität, wenn alle zu Feierabend ihre Karre mit 10 oder 20 kW anschließen. Machen schnell viel Sauerei im Netz und stehen dann die ganze Nacht voll herum. Toll.
Sicher kommt irgendwann Smartmetering usw. aber es ist halt nicht unbedingt nötig.

Ein anderes Auto kommt jetzt nicht mehr in Frage. Das hätte ich von eineinhalb Jahren schon ghabt, wenn sowas absehbar gewesen wäre. Also will ich mich wenigens über diesen Umstand aufregen dürfen, so wie alle die dieser Punkt betrifft.

Der ZOE ist trotzdem ein gutes Auto, aber diese spezielle Sache ist Scheiße. Kann man nicht anders sagen.
Erstellt mit 100% Ökostrom.
ZOE, Zero SR, Elektroroller & Automower. Model 3 vorsorglich reserviert.
Itzi
 
Beiträge: 598
Registriert: Di 19. Mär 2013, 18:21
Wohnort: Oberösterreich

Re: Renault ZOE Notladekabel

Beitragvon tom » So 12. Mai 2013, 17:28

Itzi hat geschrieben:
Der Vergleich hinkt: Wenn von der Dachrinne billiger Benzin runter tropft, dann häng ich auch einen dünnen Schlauch dran.

Außerdem gibts auch technische Aspekte. Wir haben jetzt schon eine unangenehme Abendspitze im Netz. Ich höre jetzt schon das Gejammer über die E-Mobilität, wenn alle zu Feierabend ihre Karre mit 10 oder 20 kW anschließen. Machen schnell viel Sauerei im Netz und stehen dann die ganze Nacht voll herum. Toll.
Sicher kommt irgendwann Smartmetering usw. aber es ist halt nicht unbedingt nötig.

Ein anderes Auto kommt jetzt nicht mehr in Frage. Das hätte ich von eineinhalb Jahren schon ghabt, wenn sowas absehbar gewesen wäre. Also will ich mich wenigens über diesen Umstand aufregen dürfen, so wie alle die dieser Punkt betrifft.

Der ZOE ist trotzdem ein gutes Auto, aber diese spezielle Sache ist Scheiße. Kann man nicht anders sagen.


Stimne Dir voll und ganz zu!
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem
umfangreichen Onlineshop unter: http://www.schnellladen.ch

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/blog
tom
 
Beiträge: 1747
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: Renault ZOE Notladekabel

Beitragvon stromer » So 12. Mai 2013, 17:53

Itzi hat geschrieben:
Der Vergleich hinkt: Wenn von der Dachrinne billiger Benzin runter tropft, dann häng ich auch einen dünnen Schlauch dran.

Außerdem gibts auch technische Aspekte. Wir haben jetzt schon eine unangenehme Abendspitze im Netz. Ich höre jetzt schon das Gejammer über die E-Mobilität, wenn alle zu Feierabend ihre Karre mit 10 oder 20 kW anschließen. Machen schnell viel Sauerei im Netz und stehen dann die ganze Nacht voll herum. Toll.
Sicher kommt irgendwann Smartmetering usw. aber es ist halt nicht unbedingt nötig.

Ein anderes Auto kommt jetzt nicht mehr in Frage. Das hätte ich von eineinhalb Jahren schon ghabt, wenn sowas absehbar gewesen wäre. Also will ich mich wenigens über diesen Umstand aufregen dürfen, so wie alle die dieser Punkt betrifft.

Der ZOE ist trotzdem ein gutes Auto, aber diese spezielle Sache ist Scheiße. Kann man nicht anders sagen.


Geht es Dir nun ums Schuko laden oder uns langsam laden ? Langsam laden geht mit der von Renault angebotenen 3,7 KW Wallbox auch, aber eben "nur" langsam.
Und das ist der Grund warum ich mich gegen diese und für eine Crohm-Wallbox entschieden habe. In 95 % aller Fälle werde ich, wie bisher auch, langsam laden. Aber wenn´s mal wieder schnell gehen muss, dürfens auch mal ein paar KW mehr sein.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2284
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Zubehör

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste