RDKS / TPMS Sensoren

Zubehör für den Renault ZOE

Re: RDKS / TPMS Sensoren

Beitragvon car2grid » Do 14. Jan 2016, 18:09

Also ich mach mir wegen den Sensoren keinen Kopf mehr. Die Sommer Reifen sind angemeldet, und im Winter drück ich halt alle 20 Kilometer die Warnmeldung weg. Und das auch nur auf der Autobahn, weil in der Stadt fahre ich meistens gar nicht so weit, dass die Meldung überhaupt kommt.
Für die TÜV Überprüfung bin ich gespannt ob denen das überhaupt auffällt... Die müssten ja erst mal 20 km fahren, damit die Meldung überhaupt kommt... :-)
car2grid
 
Beiträge: 39
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 09:40

Anzeige

Re: RDKS / TPMS Sensoren

Beitragvon Solaris_75 » Do 14. Jan 2016, 18:56

...das Ganze ist eh ein Witz...was ist wenn du dir nach 5 Minuten einen Nagel reinfährst und schon 100 Sachen drauf hast, dann würde das das System wahrscheinlich gar nicht registrieren...selten so ein unnützes "...muss Jedes neue Auto haben" gesehen.
Mich täte mal interessieren wie viele Unfälle durch dieses neue System vermieden worden sind - oder wie viele Leute eine vermeidliche Fehlfunktion einfach "weggedrückt" haben, weil sie keine Lust hatten auf der Autobahn auf den Seitenstreifen zu fahren um ihre Reifen zu kontrollieren.
Denke die Wahrscheinlichkeit dass jemand ein Rad verliert weil er die Radmuttern nicht ordentlich angezogen hat ist grösser...

Solaris_75
roter Zoe Intens Z.E. R90 seit 03/2017
schwarzer ZOE Intens R240 11/2015 - 10/2016
NRGkick 22kW / BT
Solaris_75
 
Beiträge: 135
Registriert: Di 9. Jun 2015, 11:44

RDKS / TPMS Sensoren - technische Informationen

Beitragvon ThomasZE2 » Do 14. Jan 2016, 19:31

Da ich mich in der letzten Zeit sehr intensiv mit dem Thema RDKS beschäftigt habe kann ich die Fragen zur Technik und dem Verhalten der Sensoren weitestgehend beantworten.

Stromversorgung:
In den Sensoren ist eine Lithium-Knopfzelle enthalten. Diese kann bei den mir bekannten Sensoren nicht gewechselt werden.
Die Lebensdauer wird je nach Hersteller unterschiedlich mit ca. 5-7 Jahren angegeben. In der Realität dürfte das aber auch von der Nutzung des Fahrzeugs abhängen.

Verbindung zum Sensor:
Die Verbindung zwischen Fahrzeug und Sensor ist unidirektional (also nur in eine Richtung). Die Daten werden per Funk im ISM-Band übertragen (433 MHz). Das Fahrzeug ist also darauf angewiesen das die Sensoren Daten senden. Bei Stillstand des Fahrzeugs wird normalerweise nicht gesendet. Nur so kann die Lebensdauer der Batterie erreicht werden.
Ausnahme ist das Auslesen der Sensoren mit einem entsprechenden Gerät (es ist NICHT das Auslesen über den OBD-Stecker im Fahrzeug gemeint ). Diese Geräte induzieren ein Signal in einer Spule die sich im Testgerät befindet. Wenn der Abstand zwischen Testgerät und Sensor klein genug ist "wacht" der Senor auf und sendet für einige Sekunden seine Daten.

Welche Daten sendet der Sensor:
Die Datenpakete der Sensoren sind derzeit nicht verschlüsselt was aus Datenschutzgründen eine Katastrophe darstellt. Ist aber hier jetzt nicht das Thema.
Jedes Datenpaket enthällt die Sensor-ID (üblicherweise 32 Bit), den gemessenen Reifendruck, die gemessene Temperatur und noch Statusdaten wie z.B. den Zustand der Batterie (low Bat).

Wann sendet der Sensor:
Im Sensor ist eine Bewegungserkennung enthalten. Die sorgt dafür das ab einer bestimmten Geschwindigkeit der Regelbetrieb mit zyklischen Datenpaketen aktiviert wird. Die Sensoren senden völlig unkontrolliert durcheinander. Vermutlich wird es häufig zu gleichzeitigen Sendungen von mehr als einem Sensor kommen. Daher werden die die Daten in jedem Paket gleich mehrfach gesendet. Die Empfangs- und Auswerteeinheit im Fahrzeug wird darauf hin programmiert sein und sicher nicht sofort Alarm schlagen wenn mal ein Sensor nicht gleich sein Daten geliefert hat.
Wenn man im Stadtverkehr dicht neben anderen Fahrzeugen steht wird es sicher zu Überlappungen kommen.
Die eigenen Sensoren werden an den IDs erkannt.

Die Informationen sind ohne Gewähr. Sie stammen aus intensiver Recherche und vielen eigenen Messungen.
ThomasZE2
 
Beiträge: 44
Registriert: Sa 28. Nov 2015, 21:51
Wohnort: Nähe Münster in Westfalen

Re: RDKS / TPMS Sensoren

Beitragvon sensai » Fr 15. Jan 2016, 14:39

@ThomasZE2
ich arbeite u.a. auch an dem RDKS System, allerdings für einen anderen OEM als Renault.
Das System hier dürfte aber gleich funktionieren.

dein Posting ist 100 % richtig.
etwa ein Signal pro Sekunde wird pro Sender abgesetzt und vom Steuergerät empfangen.
Plötzliche Piks nach oben sowie nach unten werden erst nach mehrmaligen wiederholten
Empfang als Meldung im Cockpit angezeigt.
Niedrigstenergiehaus (17 kWh/m²) mit Wärmepumpe und Tiefenbohrung
Thermische Solar für WW und Pool; 12 TLiter Regenwasserspeicher für Garten/WC
Zoe Intens 12/2014 mit 17" TechRun und Folierung
Haus: CCE 16 Rot mit NRGkick BT
Firma: 11 kW Typ 2
Benutzeravatar
sensai
 
Beiträge: 460
Registriert: Do 23. Apr 2015, 14:26
Wohnort: Graz Süd

Re: RDKS / TPMS Sensoren

Beitragvon Gigafarad » So 17. Apr 2016, 09:04

Hallo allerseits,

nachdem ja nun schon mehrfach hier der nur mäßige Nutzen der RDKS-Sensoren zusammen mit zu erwartenden Kosten von 400€ alle 7 Jahre genannt wurde (bei 8 Rädern), stellt sich doch die Frage, ob man sich (wenn der erste Sensor mangels Batterie den Geist aufgegeben hat) nicht einen Fake-Sender ins Auto legen könnte. Das Protokoll scheint ja simpel zu sein. Kann man sowas mit überschaubarem Aufwand basteln?
Das Anbieten selbiger müsste ja sogar legal gehen. Bei A.T.U. gib't an der Kasse ja auch immer die "Gurtwarnungs-Stopper" mit dem legalisierenden Hinweis, dass man damit ja nur den Beifahrersitz zum schweigen bringen darf, wenn man eine schwere Kiste draufstellt, aber keinesfalls den eigentlichen Zweck der Gurtwarnung hintergehen darf (hahaha).

Grüßle,
Roland
Sprit war gestern - Saft ist heute
Benutzeravatar
Gigafarad
 
Beiträge: 111
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 21:43

Re: RDKS / TPMS Sensoren

Beitragvon beatus » So 17. Apr 2016, 11:27

Gigafarad hat geschrieben:
Hallo allerseits,

nachdem ja nun schon mehrfach hier der nur mäßige Nutzen der RDKS-Sensoren zusammen mit zu erwartenden Kosten von 400€ alle 7 Jahre genannt wurde (bei 8 Rädern), stellt sich doch die Frage, ob man sich (wenn der erste Sensor mangels Batterie den Geist aufgegeben hat) nicht einen Fake-Sender ins Auto legen könnte. Das Protokoll scheint ja simpel zu sein. Kann man sowas mit überschaubarem Aufwand basteln?
Das Anbieten selbiger müsste ja sogar legal gehen. Bei A.T.U. gib't an der Kasse ja auch immer die "Gurtwarnungs-Stopper" mit dem legalisierenden Hinweis, dass man damit ja nur den Beifahrersitz zum schweigen bringen darf, wenn man eine schwere Kiste draufstellt, aber keinesfalls den eigentlichen Zweck der Gurtwarnung hintergehen darf (hahaha).

Grüßle,
Roland


Hallo Roland
Das nenn ich einen kreativen Ansatz, um die unendliche Abzockermentalität der Autoindustrie abzustrafen. Gerne bin ich bereit, für eine entsprechende und langfristig funktionierende Fake-Lösung etwas zahlen. Wer hat das notwendige Know-How und die Fertigungsqualitäten?
Ich schwimme nicht mit dem Strom - Ich fahre damit
Bild
Benutzeravatar
beatus
 
Beiträge: 96
Registriert: Mo 27. Jul 2015, 16:50
Wohnort: Bern - Schweiz

Re: RDKS / TPMS Sensoren

Beitragvon rhi » Mi 27. Apr 2016, 17:48

Hallo,
da hier in dieser Rubrik wohl eher die Techniker unterwegs sind, stelle ich nochmals mein Problem vor:
Meine ZOE wurde im Sommer bestellt und im Winter mit Sommerreifen geliefert. Ich bekam aber gleich ein günstiges Angebot für Winterreifen und habe vier Räder bei Renault gekauft und gleich montieren lassen. Jetzt bei der Umrüstung in einer kleinen Werkstatt auf dem Lande wurden die Sommerräder nicht gleich eingelesen, damit kam nach etwa 15 km die Meldung "Reifendrucksensoren überprüfen" plus Werkstattbesuchsymbol. Bei Renault in Berlin wollten sie nur für das Einlesen 35.-- € haben, deshalb ging ich wieder zu meiner kleinen Werkstatt. Dort konnten zwar die Sensoren ausgelesen werden, es gelang ihnen aber nicht, sie in die ZOE zu übertragen, das Gerät machte einfach trotz neuestem Update nicht weiter.
Inzwischen weiß ich um die mögliche Klon-Lösung, aber nun habe ich schon 8 verschiedene Sensoren. Und deshalb an dieser Stelle nochmal die Frage: Kann das Betriebssystem der ZOE so upgedatet werden, dass es sich 8 Reifen merken kann (so wie das früher schon mal gewesen sein soll)? Dann sollte Renault das möglichst schnell nachholen und beim nächsten Service nachbessern.
Unter fünf wenig hilfreichen Antworten diesbezüglich auf der "My Renault"-Homepage wurde mir zweimal vorgeschlagen, doch mit Hilfe der Reinitialisierung (S. 2.12 der Betriebsanleitung) das Problem zu beheben. Offensichtlich ist dort der Mangel immer noch nicht Allgemeinwissen.
Ich hoffe auf kompetente Antwort und bedanke mich im Voraus

rhi
rhi
 
Beiträge: 9
Registriert: So 3. Jan 2016, 20:01

Re: RDKS / TPMS Sensoren

Beitragvon ThomasZE2 » Mi 27. Apr 2016, 18:39

Hallo rhi,

warum die Software in dem entsprechenden Controller für die RDKS-ID's nur 4 Sensoren "verwalten" kann ist eine sehr berechtigte Frage. Eigentlich hätte ich erwartet dass die Möglichkeit mehr als einen Satz Räder mit Sensoren zu speichern eine Selbstverständlichkeit ist. Schließlich wohnen die wenigsten ZOE-Fahrer in Regionen die klimatisch bedingt nur Sommer- oder Winterreifen benötigen. Daher könnte der Eindruck entstehen das es so gewollt ist.
Vermutlich ist es nicht besonders schwierig für die Entwickler bei Renault das zu erweitern. Aber ich habe Zweifel dass es dazu kommen wird.
Und das Jemand außerhalb von Renault da etwas an der Software anpassen könnte kann ich hier mit gutem Gewissen als völlig unrelalistisch einstufen. Never ever... die dazu benötigten Unterlagen wie Schaltpläner der Controller-Baugruppen und detaillierte Listings der Quellcodes wird Niemand bekommen. Und ohne diese Dinge geht da nix.

Gruß,
Thomas
ThomasZE2
 
Beiträge: 44
Registriert: Sa 28. Nov 2015, 21:51
Wohnort: Nähe Münster in Westfalen

Re: RDKS / TPMS Sensoren

Beitragvon Gigafarad » Di 3. Mai 2016, 22:40

rhi hat geschrieben:
Hallo,
da hier in dieser Rubrik wohl eher die Techniker unterwegs sind, stelle ich nochmals mein Problem vor:
Meine ZOE wurde im Sommer bestellt und im Winter mit Sommerreifen geliefert. Ich bekam aber gleich ein günstiges Angebot für Winterreifen und habe vier Räder bei Renault gekauft und gleich montieren lassen. Jetzt bei der Umrüstung in einer kleinen Werkstatt auf dem Lande wurden die Sommerräder nicht gleich eingelesen, damit kam nach etwa 15 km die Meldung "Reifendrucksensoren überprüfen" plus Werkstattbesuchsymbol. Bei Renault in Berlin wollten sie nur für das Einlesen 35.-- € haben, deshalb ging ich wieder zu meiner kleinen Werkstatt. Dort konnten zwar die Sensoren ausgelesen werden, es gelang ihnen aber nicht, sie in die ZOE zu übertragen, das Gerät machte einfach trotz neuestem Update nicht weiter.
Inzwischen weiß ich um die mögliche Klon-Lösung, aber nun habe ich schon 8 verschiedene Sensoren. Und deshalb an dieser Stelle nochmal die Frage: Kann das Betriebssystem der ZOE so upgedatet werden, dass es sich 8 Reifen merken kann (so wie das früher schon mal gewesen sein soll)? Dann sollte Renault das möglichst schnell nachholen und beim nächsten Service nachbessern.
Unter fünf wenig hilfreichen Antworten diesbezüglich auf der "My Renault"-Homepage wurde mir zweimal vorgeschlagen, doch mit Hilfe der Reinitialisierung (S. 2.12 der Betriebsanleitung) das Problem zu beheben. Offensichtlich ist dort der Mangel immer noch nicht Allgemeinwissen.
Ich hoffe auf kompetente Antwort und bedanke mich im Voraus

rhi


Hallo rhi,

theoretisch ist vielleicht so ein SW-Update möglich. Ich gehe davon aus, dass die Steuerung ein allgemeiner Rechner übernimmt, der jetzt nicht 4 physische Speicherzellen für die je 32bit-Seriennummern hat, sondern einfach das irgendwo im allgemeinen Speicher hinterlegt. Da könnten genauso 8 Doppelwörter (=32bit) belegt werden. Aber dazu müsstest du wohl Zugriff auf den Quellcode der Software haben, oder über echte Hackerqualitäten verfügen, so mit Debugger, Disassembler und so. Die Chance, da was ändern zu können, geht gegen 0, behaupte ich mal.
Ich stand jetzt auch vor dem Problem. Sommerreifen montieren lassen auf neue Felgen, dazu die Ventile mit RDKS. Mein Renault-Händler konnte mir zu dem Problem keinen Rat geben ("Wir müssen die Ventile einbauen, die von Renault kommen"). Also bei Vorndran angerufen. Die sagten mir, ich solle bei meinem Händler die Seriennummern auslesen lassen und ihnen schicken, sie senden mir dann fertig programmierte Sensoren (Firma "Cup"), die ich einbauen lassen kann. Für das Auslesen hat mir mein :D nicht mal was berechnet. Dafür durfte er dann auch die Reifen zusammenbauen, auswuchten und montieren, nachdem ich die Sensoren (4 Stück für 220€ brutto) erhalten hatte.

Jetzt hab ich zwei Sätze Räder wo die Sensoren die gleichen IDs haben und kann die Räder selbst wechseln, wie früher auch :)

Grüße,
Roland
Sprit war gestern - Saft ist heute
Benutzeravatar
Gigafarad
 
Beiträge: 111
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 21:43

Re: RDKS / TPMS Sensoren

Beitragvon BED » Mo 31. Okt 2016, 14:31

Der zweiter Winter mit der Zoe und dasselbe Theater mit den RDKS-Sensoren.
Mittlerweile wurden CUB-Sensoren eingebaut. Das Klonen hat die dritte(!!!) "Fach"werkstatt nicht hinbekommen, bzw. der letzte sagt, das Klonen hätte geklappt. Leider zeigt die ZOE immer die bekannte Fehlermeldung "Reifensensoren prüfen" an :cry:

Muss man beim Kopieren der SensorIDs die Reifenposition beachten (VR,HR,VL,HL) oder ist das egal?
BED
_____________________________________________________________________________________________
B250e | ZOE R90 | Model3 reserviert am 31.03.16 | EQ-Fan
Benutzeravatar
BED
 
Beiträge: 617
Registriert: So 10. Mai 2015, 01:54

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Zubehör

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast