Identräder

Zubehör für den Renault ZOE

Identräder

Beitragvon Herr Fröhlich » Mo 26. Okt 2015, 21:38

Will mir Stahlfelgen im Internet kaufen und bin auf folgende Beschreibung bei Amazon gestoßen, die für meine ZOE folgende Felge zum Stückpreis von 35€ anbietet:

F7965-RE515021-15179 6 x 15 Clio + Modus schwarz
6.0 x 15 4 x 100 ET50 Nabenbohrung 60
PKW Stahlräder von Alcar, Südrad, Kronprinz, Magnetto. Kein Anspruch auf bestimmten Hersteller. Für Identräder und Nachbauräder gelten vereinfachte Prüf- und Genehmigungsverfahren, so dass keine Mitführungspflicht für ABE-Dokumente besteht.
Identräder sind Originalräder, bei denen für den Nachrüstmarkt auf eine Stempelung des Warenzeichens und/oder der Teilenummer des Fahrzeugherstellers verzichtet wird
Nachbauräder werden nach OE-Spezifikationen dem serienmäßig angebauten und mit der Betriebserlaubnis des Fzg. genehmigten Rad nachgebaut und entsprechen in allen Maßen, Werkstoff und Standfestigkeit den in Serie montierten Rädern.

Ist das SERIÖS ??
Dateianhänge
Alcar.tiff
Alcar.tiff (1.91 MiB) 569-mal betrachtet
Benutzeravatar
Herr Fröhlich
 
Beiträge: 841
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 20:07
Wohnort: Troisdorf

Anzeige

Re: Identräder

Beitragvon Herr Fröhlich » Di 27. Okt 2015, 06:48

OK?
80 Zugriffe und kein Kommentar. Bedeutet, ihr seit genau ratlos wie ich selbst?
Werde mal im Internet recherchieren .............
Benutzeravatar
Herr Fröhlich
 
Beiträge: 841
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 20:07
Wohnort: Troisdorf

Re: Identräder

Beitragvon Herr Fröhlich » Di 27. Okt 2015, 07:49

Im Internet gefunden ! Hört sich sehr nach "Gefahr" an.

Sehr geehrter Geschäftspartner,
in der Vergangenheit waren Beschaffung und Vertrieb von Stahlrädern für Sie relativ unproblematisch und einfach. Bei den Markenprodukten der bekannten Anbieter handelt es sich um Identräder, die so auch in die Erstausrüstung geliefert werden bzw. mit den in der Erstausrüstung verwendeten Rädern absolut identisch sind. Die dort geforderten Radlasten (Tragfähigkeit) werden erfüllt. Deshalb lässt der Gesetzgeber für solche Räder
ein vereinfachtes Homologationsverfahren zu und es besteht für Sie keine Verpflichtung, dem Endkunden eine ABE mitzugeben, die dieser wiederum mitzuführen hat. Wenn Sie bei der Zuordnung von Identrädern den überall verfügbaren technischen Informationen folgen, gibt es hier kein Problem mit sicherheitsrelevanten Aspekten wie der zulässigen Radlast.
Neuerdings entsteht jedoch ein Gefahrenpotential, das Sie zumindest kennen sollten. In den letzten Wochen werden vereinzelt Stahlräder aus chinesischer oder indischer Fertigung angeboten. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Räder für VW Golf (6J x 15 H2), VW Polo (5J x 14 H2) und Ford Fiesta (51⁄2J x 14 H2). Bei diesen Rädern handelt es sich durchweg um technisch nicht mit den Identrädern vergleichbare Sonderräder, für die es eine ABE-Mitführungspflicht gibt. Der Hersteller bzw. Importeur von Sonderrädern muss dafür Sorge tragen, dass Ihnen die ABE zur Weitergabe an Ihre Kunden zur Verfügung steht.
Die Sonderräder aus asiatischer Fertigung weichen zum Teil optisch stark von den Identrädern ab und sind aufgrund der eingesetzten einfacheren Werkstoffe viel schwerer. Bestimmte, in Europa von den Fahrzeugher- stellern vorgegebene Spezial-Stähle, sind in Asien nicht verfügbar. Sie stellen zudem besondere Anforderungen an die Umformtechnologie.
Hinzu kommen i.d.R. sicherheitsrelevante, zum Teil erhebliche Abweichungen in der zulässigen Tragfähig- keit. Ein typisches Beispiel hierfür ist ein von einem Importeur aus dem westeuropäischen Ausland angebotenes Golf-Rad. Das Serienrad bzw. Identrad erfüllt die benötigte Radlast von 625 kg; das Sonderrad des Importeurs ist hingegen nur für deutlich niedrigere 555 kg ausgelegt. Das hierfür ausgestellte Sonderradgutachten lässt zwar im ersten Schritt eine Vielzahl von VW-, Seat- und Skodamodellen zu, schränkt aber durch Auflagen die Radlast auf 555 kg und damit den Verwendungsbereich wieder ein. Hier sind Sie in der Verantwortung. Sie müssen beim Verkauf solcher Räder sicherstellen, dass beim jeweiligen Kundenfahrzeug die Radlast ausreicht. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang zusätzlich eine eventuell benötigte Anhängerstützlast.
Benutzeravatar
Herr Fröhlich
 
Beiträge: 841
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 20:07
Wohnort: Troisdorf

Re: Identräder

Beitragvon STEN » Di 27. Okt 2015, 17:56

Sorry - Identräder hat für mich was wie ANALOGKÄSE.
already BildBild
Benutzeravatar
STEN
 
Beiträge: 2789
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 14:15
Wohnort: 90763 Fürth, DE

Re: Identräder

Beitragvon Herr Fröhlich » Di 27. Okt 2015, 18:06

Nach dem was ich jetzt alles gelesen habe ist es ANALOGKÄSE :shock:
Lieber ein paar Euro mehr und dafür original Felgen mit "Stempel".
Diese Felgen werden nämlich vom Tüv abgelehnt.
Benutzeravatar
Herr Fröhlich
 
Beiträge: 841
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 20:07
Wohnort: Troisdorf

Re: Identräder

Beitragvon Blaubaer306 » Di 27. Okt 2015, 18:38

Moin!

Ohne ABE o.ä. Bescheinigung würde ich diese Räder nicht auf der Zoe betreiben!
Sie haben eine Einpresstiefe von 50. Laut meinem COC haben die 15-Zoll-Räder eine ET von 40.
Das passt also nicht!
Mein Tip: lokaler Reifenhändler statt eBay oder Amazon. Schein und COC mitnehmen und los gehts ;)
Die Hersteller sind okay. Nützt aber nichts, wenn's nicht passt.

Gruss
Tom
Zoe Intens, Q210, Perlmutt-Weiß
Benutzeravatar
Blaubaer306
 
Beiträge: 196
Registriert: Mi 22. Jul 2015, 07:43
Wohnort: Weener / Ems


Zurück zu ZOE - Zubehör

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste