Gelöst: Wasserablauf verstopft, Wasser im Fußraum UPDATE

Funktioniert dein Renault ZOE nicht wie er soll? Hier wird dir geholfen

Re: Gelöst: Wasserablauf verstopft, Wasser im Fußraum UPDATE

Beitragvon PeterinDdorf » Fr 5. Jan 2018, 10:36

Die Mühe lohnt sich! Ich hatte mit meinem früheren Fahrzeug, einem Renault Vel Satis, das gleiche Problem. Der stand meist draußen, weil die Garage mit dem Gartenkram und den Rädern darin zu klein war. Die verstopften Abläufe hatten das Wasser bis zum Armaturenbrett steigen lassen und die Elektronik massiv geschädigt. Vielleicht hätte so eine Hülle, eine "Halbgarage", das Problem verhindert?
PeterinDdorf
 

Anzeige

Re: Gelöst: Wasserablauf verstopft, Wasser im Fußraum UPDATE

Beitragvon novalek » Fr 5. Jan 2018, 16:49

Guckt man sich die schönen Bilder an, kann ich nur staunen.
Der Erfinder hat Gräben mit "Schwallmauern" konstruiert - sieht aus, als hätte der im Arbeitszimmer mit Knete die besten Wegen gesucht und per Ventilator dann "Wasser marsch" gemacht - genauso wie er es bei der Pariser Abwasser Abteilung gelernt hat.
Nur, weil ich derzeit nach Wagenwäsche wieder Wasserelektrikprobleme*) (Hupe blökt beim Start & Rückfahrkamera flashed & GPS-Position nicht erkannt) habe: der Konstrukteur hat einen kleinen Steg bauen lassen, der die mittig in den Bildern sichtbare offene Kabelage schützen soll - wenn der Ablauf nicht reicht oder verstopft ist ...
Hinter dem Steg geht es dann zur Sache.

*) Erfahrungsmäßig findet man diesen Typ Fehler erst, wenn galvanisch die Kontakte oder Elektronik weggefressen wurden.
novalek
 

Re: Gelöst: Wasserablauf verstopft, Wasser im Fußraum UPDATE

Beitragvon electricroach » Sa 6. Jan 2018, 18:12

So, jetzt habe ich heute endlich den alten Wasserablauf gegen das Ersatzteil ausgetauscht. Immerhin hatte das Renault-Autohaus (Firma Teufel in Ahlen) mir den Ablauf nicht in Rechnung gestellt, sodass die etwa 30 Euro, die das Teil kosten sollte, zum Glück entfielen.

Bei dieser Gelegenheit habe ich noch einmal genau auf die Ablaufkonstruktion an der Scheibe und im „Wasserkasten“ geachtet. Insgesamt ist diese Konstruktion erstaunlich fehleranfällig gemacht. Aber ein befreundetet und sehr erfahrener Autoschrauber erzählte mir, dass das eine häufige Schwachstelle sei. So gäbe es bei irgendeinem alten Audi sogar die Konstruktion, dass der Motor für die Lüftung im Wasserkasten liege. Wenn dann die Abläufe verstopfen und das Wasser steigt, säuft dieser Elektromotor mit schöner Regelmäßigkeit ab… Also von daher scheint sich die Konstruktion bei der Zoe im Rahmen des Üblichen zu bewegen.

Und wie sieht es nun aus? Nachdem ich Scheibenwischer und Gitter runtergenommen hatte, präsentierten sich beide Abläufe erstaunlich sauber, obwohl die Zoe wie eh und je draußen im Dreck steht. Fast vier Monate sind vergangen und es hat sich kaum Dreck angesammelt, Herbstlaub hin oder her. Von daher lohnt sich die Abdeckung mit Fliegengitter wohl doch. Novalek hat zu Recht bemängelt, wie undicht und lieblos der Wasserkasten gestaltet ist. Dass aber an den Spreizdübeln der Abdeckung das Wasser nach unten durchsickert soll sicher so sein. Schließlich gibt es direkt am Rand noch einen ganz breiten Ablauf, wo das Wasser praktisch den gleichen Weg nehmen kann. Novalek hat ebenfalls Recht, wenn er sagt, dass ein Haufen Wasser den falschen Weg an der Fahrerseite nimmt. Auf dem Bild sieht man gut noch ein kleines Rinnsal in die falsche Richtung… Wie schon in einem alten Post in diesem Thread erwähnt, läuft das meiste Wasser vom Wasserkasten dann zur Seite nach hinten auf die beiden Plateaus, wo die Abläufe sind. Dank ihrer bescheuerten Konstruktion verstopfen diese über kurz oder lang, dann wird es nass im Fahrgastraum.

Gitterabläufe.jpg
Abdeckung des Wasserkastens mit Ablauf (rot) und Rinnsal in die falsche Richtung (gelb)


Bei der Gelegenheit habe ich noch einmal Wasser auf das Beifahrerplateau gegeben, um zu sehen, wo es ohne Ablauf hinläuft. Die Soße läuft dann vor allem an einem Blech halb zurück in Richtung Motorraum, wo es garantiert nichts zu suchen hat. Von daher müssen die Abläufe wohl tatsächlich sein, auch wenn das Reinfummeln des neuen Ablaufs eine echte Geduldsprobe war.

Und noch eine kleine Überraschung: Hinter der Plastikabdeckung des Radkastens lauerte ein Kilo Schlamm, der sich Dank der lückenhaften Unterbodenkonstruktion dort ansammeln kann, wenn beim Durchfahren einer Pfütze das Dreckwasser (wir sind hier auf dem Lande) hochspritzt, siehe Foto… Warum die Konstrukteure da nicht eine Art Ablaufloch geplant haben entzieht sich meiner Kenntnis.

WP_20180106_12_31_38_Pro.jpg
Hmm, lecker, Zoe mit Moorpackung :-)


Für mich persönlich kann ich einige Schlussfolgerungen ziehen:

1. Die Abdeckung mit Fliegengitter lohnt sich, weil man damit ein Verstopfen der Abläufe durch eingewirbelten oder eingewaschenen gröberen Dreck reduzieren kann.

2. Wenn man schon an die Abläufe muss, dann sollte man die Verschlusskappen abmachen, sonst setzen sich die Teile irgendwann zu.

3. Und vermutlich ist es schon besser, wenn man seine Zoe hie und da mal wäscht…

Ich danke allen Lesern für ihre Geduld und wünsche nachträglich noch einen guten Start ins neue Jahr
electricroach

PS: Teilenummer für den Beifahrerablauf, falls es jemand brauchen sollte:
WP_20180106_13_26_00_Pro.jpg
Ablauf der Beifahrerseite
Benutzeravatar
electricroach
 
Beiträge: 111
Registriert: Mi 24. Jun 2015, 16:09

Re: Gelöst: Wasserablauf verstopft, Wasser im Fußraum UPDATE

Beitragvon electricroach » Sa 6. Jan 2018, 19:03

Und noch ein kurzer Nachtrag:

Ich habe heute ebenfalls beide Fußräume auf Wasser kontrolliert. Auf beiden Seiten waren sie knochentrocken, auch der Schaumstoff war jeweils absolut trocken und muffelte kein bisschen. Von daher kann das Problem (zumindest wenn es von verstopften Abläufen herrührt) jetzt wirklich als gelöst betrachtet werden :D

Gruß
electricroach
Benutzeravatar
electricroach
 
Beiträge: 111
Registriert: Mi 24. Jun 2015, 16:09

Re: Gelöst: Wasserablauf verstopft, Wasser im Fußraum UPDATE

Beitragvon Alex1 » Sa 3. Feb 2018, 21:38

Danke für den Bericht! Wäre der auch was fürs Wiki? :D

Danke auch für den Tip mit den Radkästen.

Beim Wechsel auf Sommerreifen werd ich die Kleine auch mal wieder waschen lassen und auf solche Dinge achten. Sie steht immer draußen und lädt unter einem Ahorn...

Was auch nervt: Die Scheibendichtung der Fahrertür scheint nicht zu funzen: Draußen alles trocken, aber wenn die Scheibe unten ist und wieder hoch kommt, ist sie nass :(

Oder sollte das in einen neuen Fred?
Herzliche Grüße
Alex
Zoe Q210+R90 92.000 km
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: www.atmosfair.de Goldstandard
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10343
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Gelöst: Wasserablauf verstopft, Wasser im Fußraum UPDATE

Beitragvon MarcoZ » Do 31. Mai 2018, 11:36

Hallo,
vielen Dank für diesen Thread und die ganzen Fotos der Teilnehmer! Hat mir vermutlich viel Ärger, Nerv und Geld gespart.
Und das, obwohl ich ja überhaupt kein KFZ-Mechaniker bin.
Naja, jetzt weiss ich auch, was ein Wasserkasten ist und frage mich auch bei so einigen Details, was die Konstrukteure sich so denken...

Bei mir war es so, dass es plötzlich im Auto übel gerochen hat. Wenn man die Klimaanlage angeschaltet hat, war der Gestank weg (Umluft?), aber im Normalbetrieb schon eklig. :x Nasse Teppiche hatte ich (noch) nicht.

Da die ZOE oft unter Bäumen parkt und diese ganz schön viel Zeug fallen lassen (inkl. diesem ultra-klebrigem Saft), war meine Vermutung auch schnell, dass sich da was zugesetzt und angesammelt hat.
Ich hatte auch befürchtet, dass ein Marder oder Katze sein Geschäft irgendwo erledigt hatte, wo er/sie es nicht tun sollte ;)



Ich habe das Problem wie folgt (hoffentlich) gelöst. Die Anleitung ist für KFZ-Dummies wie mich.
KFZ-Profis bekommen das sicher ohne Anleitungen hin, weil die wissen, wie man die ganzen Teile demontiert... Ich wusste es nicht ;)

Also:
  • Auto in den Schatten stellen ;) , Rad nach rechts einschlagen.
  • Im Radkasten vorne rechts konnte ich das große Plastikteil ganz unten ein bisschen aus dem Blech rausziehen, ohne diese Stöpsel rauszurupfen. Also nicht ganz ausbauen, nur ein paar mm Platz schaffen, damit das Dreckwasser nachher schön nach unten ablaufen kann und es keine Moorpackung gibt (Foto siehe oben). Das "Aufbocken und Rad ausbauen" hab ich mir gespart.
  • Motorhaube auf, die 4 Plastik-Steckdübel rauspobeln. Tipp: Die Teile bestehen jeweils aus 2 Teilen (etwa so: https://images-eu.ssl-images-amazon.com ... US160_.jpg ) . Kleiner flacher Schraubenzieher nicht ganz unten, sondern "zwischendrin" ansetzen, um den oberen Teil hochzudrücken. Dann gehen die ohne Gewalt raus.
  • Scheibenwischerposition mit Malerkrepp oder so auf der Scheibe markieren und Wischerarme abmontieren. Dazu die Plastikabdeckungen ("Hütchen") nach oben abziehen und dann die Muttern mit einem 16er (?) Schlüssel abschrauben. Dann die eigentlichen Arme "mit Wackel/Kippbewegungen" abziehen. Das war bei mir der spannendste Teil. Ich hab die Dingen abgehebelt (schwer zu beschreiben), indem ich rechts unter den Wischer (also an der Schraube) einen flachen Schraubenzieher "druntergehalten" haben und links auf das Gelenk mit der Feder gedrückt hatte. Ging damit super, denn die anziehende Feder hat den Arm dann nach oben gedrückt!
  • Gitter abgezogen (nach unten weg, also von der Scheibe runter)
  • Wie erwartet: Im Wasserkasten auf der Beifahrerseite stand die Suppe und roch gar herrlich. Diese Natur ;)
  • So, jetzt Augen zu und durch... Ich habe ein paar Einweghandschuhe spendiert... die reissen beim Kontakt mit Blechkanten aber früher oder später eh
  • Das Geschmodder aus dem Ablauf auf der Beifahrerseite mit der Hand/Finger soweit rauspuhlen, wie's geht. Mit den Fotos von weiter oben kann man rausfinden, wo das Teil ist und es auch "unter Wasser" ertasten und ausräumen. Ich hatte etwas Angst dass ich den Ablauf bei der Aktion nach unten "rausdrücke", ist aber nicht passiert. Scheint doch ziemlich stabil zu sein.
  • Jetzt der Trick: Man kommt mit den Finger garantiert nicht mit ans untere Ende. Den Ablauf von unten auszubauen, wollte ich mir nicht antun. Man benötigt also ein Werkzeug, um den Dreck aus dem Ablaufschlauch zu bekommen, an den man mit den Finger nicht mehr drankommt. Ich hab einen 15er Maulschlüssel genommen. Vielleicht tut's auch was aus der Küche.
    Achtung: Es besteht das Risiko, dass das Werkzeug in den Abschlaufschlauch fällt/rutscht, also nehmt nichts, was zu klein/kurz ist.
  • Mit dem Werkzeug eurer Wahl dann den restlichen Dreck im Schlauch nach unten "durchdrücken". Das geht natürlich umso besser, je mehr man vorher rausgepuhlt hat ;) Man drück den Dreck nach unten gegen die Klappe am unteren Ende des Schlauchs.
  • Bei mir hat's dann recht schnell "Plopp" gemacht (nur ohne das Geräusch) und das gesamte Dreckwasser aus Schlauch in Wasserkasten kam schwallartig aus dem rechten Radkasten (deshalb dort vorher das Plastikteil rausziehen.)
    Achtung: Hierbei besteht natürlich das Risiko, dass stattdessen der ganze Ablaufschlauch abgeht und nach unten fällt!
  • Nachdem die Verstopfung gelöst war: Mit dem Gartenschlauch durchspülen und alles, was sich im Wasserkasten und Umgebung festgesetzt hat und verdreckt war, schön putzen. Dabei sollte sich das Wasser jetzt nicht mehr stauen, sondern direkt unten wieder rauslaufen.
  • Im meinem Fall waren die Löcher im Ablaufschlauch auch nicht zugesetzt (sieht aus wie neu), sondern schlicht der komplette Schlauch an sich.
  • Die Fahrerseite habe ich mir nicht näher angesehen, da kommt man wegen der Scheibenwischer nicht wirklich dran.
  • Beim Gitter habe ich dann noch zwei Stücke Fliegengitter drangemacht (mit Drahtschleifen fixiert) und alle Plastikteile schön gereinigt (da waren auch fast alle Löcher voller Natur)
  • Schließlich "Montage in umgekehrter Reihenfolge". In meinem Fall nur mit drei Steckdübeln, der vierte liegt irgenwo im Auto :lol:
  • Achtung bei den Scheibenwischern: Nach Montage gleich ausprobieren! Trotz markierter Position ist bei mir der auf der Fahrerseite gerne mal an der A-Säule hängengeblieben. Das will man nicht erst im Ernstfall erleben!

So, jetzt wars doch viel Text. Für Fotos verweise ich auf die Vor-Poster, bei denen ich mich ganz herzlich bedanke.

M.E. ist sowas eine solche Konstruktion ja schon echt kriminell. Gibt's in Frankreich keine Bäume mehr? Oder sichert sich Renault nur den "After-Sales-Umsatz", der bei diesen E-Autos sonst ja fast 0 ist :(

Nochmal Danke für die tollen Infos hier im Forum!
MarcoZ
 
Beiträge: 77
Registriert: Sa 6. Jun 2015, 13:00

Re: Gelöst: Wasserablauf verstopft, Wasser im Fußraum UPDATE

Beitragvon Turbothomas » Do 31. Mai 2018, 14:55

Du sollst Dir ja auch mal ein neues Auto kaufen... :lol:

Beim alten 107er von MB hast Du den Wasserkasten als Problemfall, wenn Du eine Klimaanlage hast. Gammelt da der Wasserkasten ist das ganze Auto reif für den Verwerter.

Werde mir die Konstruktion mal in den nächsnte Tagen ansehen. Da kam seit dem letzten Jahr schon einiges zusammen, ...

Eigentlich hab ich mir eine neues Auto gekauft um nicht so viel Schrauben zu müssen :P
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- 22kW AC als Notfalllader, darunter nicht notfalltauglich!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten
Turbothomas
 
Beiträge: 1668
Registriert: Di 18. Dez 2012, 12:17
Wohnort: Stuttgart

Re: Gelöst: Wasserablauf verstopft, Wasser im Fußraum UPDATE

Beitragvon electricroach » Do 31. Mai 2018, 19:08

@MarcoZ:
Je länger ich das Thema Wasserablauf verfolge, desto mehr gelange ich zur Überzeugung, dass weder der ungenau eingepasste Ablauf, noch die verstopften Löcher im oberen Rand das Problem sind. Die Hauptursache für die Überschwemmungen liegt vermutlich darin, dass sich der gesamte Ablauf weiter unten zusetzt, wo er sich trichterförmig etwas verengt. Schuld daran ist eine Art Deckel-Klappe am unteren Ende des Ablaufs. Um dieses Problem zu lösen, muss man entweder den Ablauf nach oben rausfummeln und die Klappe zur Hälfte oder ganz abschneiden. Oder man baut das Plastikinnenleben des Radkastens ein wenig aus: drei oder vier Tannenbaumstecker wegnehmen, das reicht schon, nach vorne rausbiegen, fertig. Dann kommt man mit einem langen Arm an das untere Ende des Ablaufs und kann ebenfalls die Klappe kürzen. Mir ist nach wie vor völlig rätselhaft, warum diese Klappe da sein muss, zumal ein Marder oder ähnliches Getier wirklich nicht durch den Ablauf passt. Höchstens als eine Art "Bremse" bei schwallartigen Wassermassen von oben könnte ich mir das vorstellen, aber dann kürzt man die Klappe halt -wie gesagt- nur zur Hälfte ein. Jedenfalls bleibt dann nix mehr im Ablauf hängen und der Wasserweg bleibt frei.

4Ablauf.jpg
Hier nochmal die Fotomontage vom Ablauf, man beachte die Klappe am unteren Ende
Benutzeravatar
electricroach
 
Beiträge: 111
Registriert: Mi 24. Jun 2015, 16:09

Re: Gelöst: Wasserablauf verstopft, Wasser im Fußraum UPDATE

Beitragvon UliZE40 » Do 31. Mai 2018, 20:06

Kommt man da nicht irgendwie z. B. mit dem Hochdruckreiniger oder einer kleinen Spirale von unten irgendwo ran um den Dreckpropfen zu lösen?
Irgendwo muss das Wasser ja unten rauslaufen...
UliZE40
 
Beiträge: 1047
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 21:14

Re: Gelöst: Wasserablauf verstopft, Wasser im Fußraum UPDATE

Beitragvon Alex1 » Do 31. Mai 2018, 20:31

Danke! Find ich das bald im Wiki? :duckundwech: :D
Herzliche Grüße
Alex
Zoe Q210+R90 92.000 km
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: www.atmosfair.de Goldstandard
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10343
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Garantie, Probleme

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast