Gelöst: Wasserablauf verstopft, Wasser im Fußraum UPDATE

Funktioniert dein Renault ZOE nicht wie er soll? Hier wird dir geholfen

Re: Gelöst: Wasserablauf verstopft, Wasser im Fußraum UPDATE

Beitragvon electricroach » Fr 27. Okt 2017, 11:54

quasimodo hat geschrieben:
Bestehen Einwände, das Fliegennetz einfach mit den Klebe-Klettverschluss-Streifen von außen über das Gitter zu kleben, um nicht am Auto rumschrauben zu müssen? :roll:


Ich denke nein, leidet halt nur die Optik etwas, obwohl natürlich der größte Teil des Gitters unter der Motorhaube verschwindet.
Gruß
electricroach
Benutzeravatar
electricroach
 
Beiträge: 95
Registriert: Mi 24. Jun 2015, 15:09

Anzeige

Re: Gelöst: Wasserablauf verstopft, Wasser im Fußraum UPDATE

Beitragvon electricroach » Fr 27. Okt 2017, 12:08

Und noch einen Nachtrag, was die eventuell benötigten Ersatzteile angeht:

Der Deckel des Hochvolt-Unterbrechers ist mit vier Clips befestigt, die zerbrechen ruckzuck und müssen dann ersetzt werden. Im Original heißen die Teile nur "Innenverkleidung Befestigungsclips" und werden querbeet durch die diversen Renault/Dacia-Modelle benutzt. Gibt es z.B. auf der einer bekannten online Auktionsplattform: https://www.ebay.de/itm/10x-TURVERKLEID ... SwugtZ3MSR

Die Clips für den Radkasten, bzw. für die Plastikverkleidung gibt es dort ebenfalls, heißen "Unterboden Befestigungsclips", z.T. auch Tannenbaumstecker, passend zu Weihnachten ;): https://www.ebay.de/itm/10x-Radkasten-V ... SwuZlZ22Q0

Gruß
electricroach
Benutzeravatar
electricroach
 
Beiträge: 95
Registriert: Mi 24. Jun 2015, 15:09

Re: Gelöst: Wasserablauf verstopft, Wasser im Fußraum UPDATE

Beitragvon JuGoing » Fr 27. Okt 2017, 19:49

Ich habe Fliegengitter zugeschnitten und mit dünnem Blumendraht festgemacht.
Geht bestimmt schöner, aber dafür musste ich nichts ausbauen außer der Gummiwulst links im Bild.

Dieses Gitter habe ich genommen.
https://www.amazon.de/gp/product/B01N5RHJGZ/ref=oh_aui_detailpage_o04_s00?ie=UTF8&psc=1
Dateianhänge
20171027_203447.jpg
10/13 PV 9,75 kWp (Ost / West) & Pelletsheizung ÖkoFen 25 kW mit 15 qm Solarthermie
02/17 Hauskraftwerk E3/DC S10E12 mit 13,8 kWh Batteriekapazität und Notstromversorgung
06/17 ZOE R90 ZE 40 22 kW
11/17 Sion vorbestellt
JuGoing
 
Beiträge: 595
Registriert: So 16. Okt 2016, 19:46
Wohnort: 58300 Wetter

Re: Gelöst: Wasserablauf verstopft, Wasser im Fußraum UPDATE

Beitragvon Mambu » So 29. Okt 2017, 15:22

electricroach hat geschrieben:
Hi Mambu,

erst einmal ganz vielen Dank für die ausführliche Beschreibung über die Odyssee mit dem Wasserablauf. Ich gebe zu, die Sache hat mir keine Ruhe gelassen und deshalb habe ich auf der Fahrerseite jetzt doch alles an Schaumstoff rausgenommen. Der doofe Hebel für die Motorhaube hatte mich bisher davon abgehalten, aber nachdem Du den einfach abgezogen hattest, gab es kein Halten mehr, schon gar nicht für den Hebel :mrgreen:

Also: kräftig gezogen, ab mit dem Ding, Teppichboden raus, Schaumstoff raus und was soll ich dazu sagen: das Mistzeug war natürlich klatschnass :twisted:

Aber woran konnte das jetzt noch liegen? Die Gummiabläufe sind sowohl auf der Fahrer- als auch auf der Beifahrerseite völlig sauber, das kann es nicht sein. Sicherheitshalber habe ich einen Gartenschlauch genommen und die Scheibe stramm unter Wasser gesetzt. Durch beide Abläufe floss das Wasser in Strömen raus und kam unten in den Radkästen an. Du hast übrigens recht, wenn Du sagst, dass auch ohne Abläufe das Wasser einfach nur nach unten laufen würde. Allerdings verteilt es sich dabei auch ziemlich zur Mitte hin, weil es zum Teil auf dem Blech "die Wand entlang" runterläuft. Und in der Mitte bei dem ganzen Elektrozeug würde ich möglichst wenig Wasser haben wollen, aber vielleicht bin ich da auch nur schissig...

Was aber passiert, wenn beide Abläufe verstopft sind? Das musste ich natürlich auch noch ausprobieren, indem ich vorsichtig Klebeband über die Löcher gepappt habe. Dann also wieder den Gartenschlauch aufgedreht und Wasser Marsch! Auf beiden Seiten bildet sich eine Art Teich um die Abläufe, bis sie dann irgendwann nach oben überlaufen. Also eigentlich kein Problem?

Leider doch :roll:

Es passt nämlich erstaunlich viel Wasser auf die beiden "Plateaus" um die Abläufe herum. Wenn man jetzt an der Zoe wackelt, dann schwappen diese beiden Teiche hörbar hin- und her. Vor allem aber schwappt das Wasser bis zurück an den schwarzen Plastikverteiler, der eigentlich den Regenstrom von der Scheibe zu den Seiten hin weglenken soll. Prallt die schwappende Brühe dagegen, prallt sie zurück an die Blechbegrenzung in der Mitte, dort wo der rechteckige Ausschnitt ist. So hoch schwappt die Welle nicht, dass sie durch dieses Fenster kommt, aber durch die kleineren Bohrungen unter dem großen Rechteck kommt doch Wasser durch. Damit ist die Brühe noch nicht am zweiten Fenster dahinter, aber zumindest ist die Soße schon mal eine Stufe näher am Fahrgast-Innenraum. Auch aus dem Teich um den Ablauf herum kann die Brühe direkt in die Mitte schwappen, hinter der ersten Blechwand vorbei, auch wenn da eine schräge Ebene ist. Je nachdem, wie hoch die Welle ist, kann ich mir gut vorstellen, dass die Feuchtigkeit es bis zum Schaumstoff schafft. Was ich noch bedenklicher finde: die Brühe schwappt auch direkt nach vorne zurück, in die Federbeinaufhängung (oder wie immer man das nennt) hinein und da sitzt bei meiner Zoe auch schon reichlich Rost.

Mein persönliches Fazit:
Egal, ob die Gummiabläufe nun schräg sitzen oder nicht, auf jeden Fall sollten sie einigermaßen sauber sein, damit die Brühe gut ablaufen kann. Von daher war der Aus- und Wiedereinbau vermutlich Overkill, das Säubern und Aufbringen eines Fliegengitters war aus meiner Sicht aber sinnvoll.


PS: Bei der Gelegenheit habe ich den recht locker sitzenden Gummiablauf (Beifahrerseite) mit etwas Bitumenkleber fest in seine Öffnung gepappt, damit sollte er bis in alle Ewigkeit halten, denn so lange braucht wohl das offizielle Ersatzteil von Renault auch noch :(


Hallo electricroach,

schade, dass es jetzt auch unter deine Fahrerseite genässt hat :( Ist aber eigentlich nur logisch, wenn man davon ausgeht, dass das Wasser durch die rechteckige Öffnung in der Mitte des Wasserkastens kommt. Es verteilt sich halt auf Fahrer und Beifahrerseite. Das Wasser wird wohl schon länger drunter sein. Es ist wie du schreibst: Von alleine verdunstet da so gut wie nichts, ist ja alles (zum Glück) nochmal mit wasserdichter Folie ausgekleidet. Es würde mich nicht wundern, wenn sogar der Großteil der ZOEs mit nassem Schaumstoff umherfährt. Solange es nicht zuviel Wasser ist, fällt es den Leuten halt nie auf.
Mit den Gummiablflüssen hast du wohl recht, man sollte schon welche drin haben. Das Wasser würde wohl nicht gerade runterlaufen sondern eher noch an den Blechteilen entlanglaufen und sich dann im Motorraum verteilen. Vermutlich nicht weiter schlimm, aber schön auch nicht.
Cool, dass du mal den Härtetest mit zugeklebten Abflüssen gemacht hast! :D
Habs jetzt aber nicht ganz verstanden, was du zugeklebt hast. Nur die kleinen unteren Löcher (rot im Bild) des Gummiabflusses oder auch der große oben (blau im Bild)?
DSC_2128.JPG

Ja, in den Plateaus ist schon reichlich Platz aber wenn die blaue Öffnung offen ist kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass sich eine so hohe Welle bilden kann. Hier mal ein Bild davon.
DSC_2124.JPG

Hinten sieht man den schwarzen Gummiablauf. Eigentlich kann sich das Wasser nur 2-3cm stauen, bevor es über den Gummistuzen fließen würde. Reicht das schon?
Fakt bleibt ja aber, dass wir Wasser im Schaumstoff haben/hatten. Wenn sich das Wasser hoch genug staut kann ich mir auch vorstellen, dass das bei Kurvenfahrt, Beschleunigen und Bremsen an die Blechwand schlägt/schwappt. Vielleicht reicht eine Stunde Fahrt mit starkem Regen ja auch schon aus, damit der Schaumstoff durch viele kleine Spritzer nass wird :?:
Bei mir lag es ja (laut Händler) an der Klimaleitung. Vielleicht kontrollierst du einfach nochmal in ein paar Wochen/Monaten auf der Beifahrerseite (da kommt man ja dank Klappe einigermaßen dran) ob wieder Nässe da ist. Dann liegt es vielleicht doch nicht (nur) am Wasserkasten.
Meinst du mit "Federbeinaufhängung" die grün markierte Schraube im Bild oben? Da rostets bei mir auch schön dahin. Die Schraube sitzt ja extra noch in einer Vertiefung ;) Oder läuft das bei dir noch weiter bis zur eigentlichen Feder?

Gruß,
Mambu

PS: Bei mir roch der Schaumstoff unter der Beifahrerseite auch muffelig, musste mir jedesmal danach die Hände waschen um den Geruch von der Haut zu kriegen. War wohl schon länger Nass drunter.
Auf der Fahrerseite war es noch komischer. Da muffelt es zwar nicht aber es muss noch irgendeine andere Substanz in den Schaumstoff gekommen sein. Meine Hände hatten zu dem Zeitpunkt schon mehrere kleine Blessuren und wenn die mit dem feuchten Schaumstoff in Berührung kamen brante das leicht in den Wunden... Wenn ich dann mit der Zunge an die Wunde ging merkte ich einen bitteren sehr unangenehmen Geschmack. Also, was auch immer das ist, Gesund kann das nicht sein :shock:

PPS: Danke für den Link zu den "Tannenbaumsteckern". Sind zwar noch alle heil bei mir, ist aber gut die Teilenummer zu kennen.

PPPS: Fliegengitter eignet sich vermutlich am besten als zusätzliche Abdeckung, da es recht flexibel ist. Zur Befestigung: Alles was hilft, hilft :mrgreen: Bei Kleber muss man halt schauen wies hält, wird halt auch regelmäßg nass.
Mambu
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa 16. Sep 2017, 22:40

Re: Gelöst: Wasserablauf verstopft, Wasser im Fußraum UPDATE

Beitragvon electricroach » Mo 30. Okt 2017, 16:40

Hi Mambu,

ich habe die Abläufe KOMPLETT zugeklebt, weil (zumindest bei mir) das Teil so sehr mit Dreck zugestopft war, dass kaum mehr etwas ablaufen konnte. Also oben Frischhaltefolie drüber, dann eine Tour Klebeband drum, damit die Folie fixiert ist und die Öffnungen in der Schlauchwand gleich mit zu sind. War nicht 100%ig dicht, aber reichte aus. Ich wollte einfach nicht riskieren, dass mir die Teile noch einmal nach unten abhauen... Hinterher einfach vorsichtig die Folie durchgestoßen, Ablauf festgehalten und mit spitzen Fingern das Klebeband (Leukosilk) wieder abgewickelt.

Und wenn dann ordentlich Wasser von der Scheibe kommt, steht da wirklich eine ziemlich tiefe Pfütze, bei der man sich gut vorstellen kann, dass sie gerne mal in die Mitte und dann in den Lüftungseinlass schwappt. Selbst wenn ein Teil des Wassers noch ablaufen kann - es ist letztlich nur eine Frage des Nachschubs. Und bei einem heftigen Regenguss kommt sicher genug Wasser zusammen, dass auch bei einem teilweise verstopften Ablauf die kritische Grenze überschritten wird.

Und wie Du ganz richtig gesagt hast: Da die Bodenabdeckung wasserdicht ist, merkt man einfach nicht, wenn da Wasser drunter ist..., selbst wenn es schon gaaaaanz lange drunter steht.

Ich habe in deinem Foto mal entsprechend eingetragen, wie hoch das Wasser bei meinem Gartenschlauchversuch stand: Hinten bis zur roten Querlinie, vorne bis zur Kante mit den Pfeilen. Mit wenig Gerüttel am Auto kam die Pfütze ordentlich in Bewegung und schwappte (unter anderem) halt auch in dieses grün umkringelte Ding rein. Bei mir ist das ordentlich verrostet, aber vielleicht darf das auch so sein, nach drei Jahren? Ich versuche mal, mir das bei anderen Zoes anzuschauen.



Gruß
electricroach
Dateianhänge
DSC_2124.JPG
Benutzeravatar
electricroach
 
Beiträge: 95
Registriert: Mi 24. Jun 2015, 15:09

Re: Gelöst: Wasserablauf verstopft, Wasser im Fußraum UPDATE

Beitragvon electricroach » Do 23. Nov 2017, 22:17

Und noch ein kleines Mini-Update hinterher, um einige offene Punkte zu klären:

1. Inzwischen ist der Ablaufschlauch da, soll 32,- Euro kosten, ob mit oder ohne Mwst. konnte mir der nette Mechaniker am Telefon aber nicht sagen.

2. Was er mir aber leider sagen konnte: Der Antrag auf Kulanz beim Einbau des Ablaufschlauches habe kaum eine Chance. Wie bei anderen Herstellern auch, richtet sich bei Renault die Kulanz nach der Wichtigkeit des Fehlers, dem Kilometerstand und dem Alter des Fahrzeugs. Bei einem schräg eingebauten Ablaufschlauch, 40.000 km und drei Jahren Fahrzeugalter sah er die Erfolgschance bei Null. Immerhin hat er einen offiziellen Antrag gestellt, so dass vermutlich irgendwann einmal noch ein offizielles "Nein" kommen wird. Der Einbau sollte inklusive Ablauf etwa 170,- Euro kosten :shock:

3. Also werde ich das Teil abholen und einfach selbst einbauen, der doofe Ablaufschlauch ist ja doch irgendwie mein Lieblingsthema geworden, entsprechend leicht sollte das gehen. Für die gesparten 140,- Euro gehe ich mit der Familie ins Kino, Pizza essen und für ein Eis reicht es dann auch noch :D

4. Der Rost oben am Federbein sei übrigens ganz normal, meinte der Techniker. Alleine durch die Aufwirbelung von der nassen Straße käme immer eine gute Menge an Feuchtigkeit unter die Motorhaube. Ob das jetzt alles stimmt, kann ich natürlich nicht beurteilen. Aber ich habe bei einer 10 Monate alten Zoe unter die Haube geschaut und da ist auch schon recht viel Rost oben auf dem Federbein, obwohl das eine Garagen-Zoe ist und kaum Laub einfängt. (Ich muss aber zugeben, dass wir jetzt nicht den Wasserkasten abgeschraubt haben, um die Abläufe zu checken...)

Mein persönliches Fazit:
Trotz der nervigen Ablauf-Story: Ich liebe meine Zoe und dabei bleibt es. Das Fahrgefühl, die Ruhe, die Unkompliziertheit (meistens), das tolle Forum hier, schwärm... In jedem Fall muss man Renault zugute halten, dass sie ein massen- und alltags-taugliches EMo auf den Markt gebracht haben, dass man auch bezahlen kann.
Was halt immer mal wieder echt traurig ist, sind die erschreckende Unkenntnis und auch Lustlosigkeit, mit der Renault und viele Mitarbeiter das Thema Elektromobilität nach wie vor abhandeln. Mal Gewinnspanne und Verdienst hin oder her, man will doch auch etwas stolz auf sein Produkt sein, oder? Naja, vielleicht sehe ich das auch einfach nur zu naiv, mag sein. Ich habe meine Model 3 Reservierung sicherheitshalber gemacht und wenn es eines schönen Tages doch mal so weit ist, dann kann ich mir ja überlegen, ob ich nicht bei einer reinen EMo-Firma besser aufgehoben bin...
Benutzeravatar
electricroach
 
Beiträge: 95
Registriert: Mi 24. Jun 2015, 15:09

Re: Gelöst: Wasserablauf verstopft, Wasser im Fußraum UPDATE

Beitragvon novalek » Mi 3. Jan 2018, 14:29

Geplagt von einem Sturzbach-Elektrikproblem, nun mal diese vorhanden Untersuchungen "studiert".
Aha, Fliegengitter oder zugeklebt.
Nun, nach Pollenperiode und aktuellen Tannennadeln müßte ja Verstopfungen feststellbar sein. Also heftig Wasser in die Lüftungsgitter; unterm Auto kommts schaumig wieder raus.
Eventuell andere Ursachen ?
Nun den Wasserlauf bei normalem oder heftigem Regen erkundet.
Mit normal geringer Beregnung läuft Scheibenwasser in die Rinne unter der Scheibe: geht über die gesamte Breite; die hat winzige etwa fünf 10mm lange Schlitze (1mm Durchgang) und das Wasser mit Dreck (Pollen, Fliegen, Salz, Tannennadeln, Vogeldreck) soll da hindurch nach unten in die inneren beiden Sammelbehälterchen. ** Starker Zweifel am Abfluß, hier ist die Quelle für den Transport von Dreck in die verborgenen inneren Sammelbehälter **
Etwas mehr Regen und die Schlitzchen sind am Ende -> das Wasser läuft eine Etage tiefer in die große Rinne vor der Motorhaubendichtung. Dort fließt auch garnichts in die Lüftungsgitter, sondern Zwangsablauf dort ist eigentlich garnicht vorgesehen (hatten die Ings auch dort Gedankensperre ?).
Es läuft
1. vorwiegend über die Teilung der Haubendichtung (3 Teile, gerades Dichtgummi und zwei per lockerem Überlapp angesetzte gebogene Eckstücke)
2. beidseitig ungeplant durch den Klemmniet, der die gesamte Wannenanlage fixiert.
Folge -
a) auf Fahrerseiter fließt (nicht sabbert) es lustig auf den Groß-Sicherungskasten neben der Batterie
b) auf der anderen Seite füllt es dann die Schutzmäntel von Kabeln und fließt über die Elektro-Ventile
irgendwo durch den Motorraum.
Der kleinste Dichtungsfehler an Steuerungen, oder der Kabelkonfektionierung sorgt bei ständiger Unter-Wasser-Situation für üble Fehler - ein jener, den ich gerade suche (Werkstatt sagt natürlich: "ohne Fehler kann ich ihnen nicht helfen")
Also was lerne ich, die Fliegengitteraktion laß ich.
Ein regelmäßiges Reinigen mit kräftiger Bewässerung der oberen Entwässerungsschlitze wäre angesagt.
Genau so wichtig, der NotablaufWasserfall durch die beiden Dichtgummitrennspalte muß insbesondere auf der Beifahrerseite in unproblematische Regionen nebenher "gelenkt" werden.
Ad-hoc:
1) ein ca. 3x0,5 cm Stück der Basis-Gummilippe an den Winkelstücken abgeschnitten, die die mittigen seitlichen großen Wasserabflußtrichter "versiegelte" (dort sollten wohl größere Wassermengen abgeleitet werden - mit der Gummilippe drauf, geht das wohl nicht)
2) beide Gummidichtungswinkelstücke bündig an die lange Dichtung herangeschoben.
Zuletzt geändert von novalek am Do 4. Jan 2018, 14:59, insgesamt 3-mal geändert.
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 2074
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Gelöst: Wasserablauf verstopft, Wasser im Fußraum UPDATE

Beitragvon Alex1 » Mi 3. Jan 2018, 14:38

novalek hat geschrieben:
hatten die Ings auch dort Gedankensperre ?
Liegt nahe... :roll:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8456
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Gelöst: Wasserablauf verstopft, Wasser im Fußraum UPDATE

Beitragvon novalek » Do 4. Jan 2018, 07:46

Allerdings Kritik am Urheber des Wiki's https://cdn.goingelectric.de/forum/resources/wasserablauf-anleitung/45700 kann ich nicht vermeiden. So ein algenbesetztes äußeres Umfeld von Scheibenwischer und Ablaufrinnen deutet auf monatelanges ungepflegtes Autoleben hin, den ZOE hat niemand mal gewaschen.
Und genau hier wird dokumentiert, wie Pflanzenreste sich durch den Schlitz arbeiten -> Bild "rausprokeln der Steckdübel". Wo ist die Abflußöffnung für größere Fluten ? -> genau unter dem Schraubendreher und der Gummilippe.
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 2074
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Gelöst: Wasserablauf verstopft, Wasser im Fußraum UPDATE

Beitragvon electricroach » Do 4. Jan 2018, 19:53

novalek hat geschrieben:
Allerdings Kritik am Urheber des Wiki's https://cdn.goingelectric.de/forum/resources/wasserablauf-anleitung/45700 kann ich nicht vermeiden. So ein algenbesetztes äußeres Umfeld von Scheibenwischer und Ablaufrinnen deutet auf monatelanges ungepflegtes Autoleben hin, den ZOE hat niemand mal gewaschen.
Und genau hier wird dokumentiert, wie Pflanzenreste sich durch den Schlitz arbeiten -> Bild "rausprokeln der Steckdübel". Wo ist die Abflußöffnung für größere Fluten ? -> genau unter dem Schraubendreher und der Gummilippe.


Und wieder frischer Input für die unendliche Wasserablaufgeschichte - prima.

Zuerst einmal: Meine Zoe wird in der Tat wenig gewaschen, sie steht aber auch in der Regel draußen im Regen...
Und dann: Zumindest bei meiner Zoe läuft doch das meiste Wasser von der Scheibe in den dafür vorgesehenen "Wasserkasten" und von dort nach hinten jeweils zur Fahrer- und Beifahrerseite. Und wegen des verstopften Ablaufs stand dort das Wasser halt wie ein kleiner Teich und schwappte munter in den Innenraum. Wer sich das 6. Bild (mit den 2 roten Pfeilen) ansieht, der erkennt noch die Trockenlinien am Blech hinter dem Ablauf. Wie lange und wie oft muss dort das Wasser gestanden haben, dass sich dort ein Kalkrand bilden konnte... Auch auf dem 7. Bild sieht man hinten links noch einen kleinen Wasserpegel, weil das Plateau dort sinnigerweise tiefer als der Ablauf ist.

Dass das Wasser noch an alle möglichen anderen Stellen im Motorraum kommt, das bezweifele ich gar nicht. Die ganze Konstruktion ist einfach schlecht durchdacht. Aber ich denke schon, dass das meiste Wasser auf diese Ablaufplateaus mit den Gummiabläufen fließt.

Wenn man auf dem 6. Bild sieht, was da an Dreck im Ablauf steckt, dazu noch das vorletzte Bild mit dem verstopften unteren Ende des Gummiteils, dann finde ich den Aufwand mit dem Fliegengitter durchaus gerechtfertigt. Ich glaube auf jeden Fall, das auch ein Haufen Dreck durch dieses sehr grobe Gitter in den Wasserkasten und damit auch in die Abläufe kommt. Spätestens, wenn die schmalen Schlitze zu sind und sich das Wasser auch über das Gitter einen Weg sucht. Aber auch einfach durch den Fahrtwind samt Verwirbelungen an der Motorhaubenkante kommt sicher Dreck durch das Gitter. Ich fand den Aufwand jedenfalls gering und die Sache wert - muss und kann natürlich jeder selber entscheiden.

Irgendwann die Tage baue ich mal den neuen Ablauf ein, dann nehme ich das Gitter wieder runter. Spätestens dann werde ich ja sehen, wie sauber die Abläufe zur Zeit sind, obwohl die Zoe im Dreck steht wie eh und je... Ich werde nachberichten!

Gruß
electricroach
Benutzeravatar
electricroach
 
Beiträge: 95
Registriert: Mi 24. Jun 2015, 15:09

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Garantie, Probleme

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast