ZOE Dämmung verbessern (Anleitung von Rasky)

Serienmäßig ist dir der Renault ZOE zu langweilig? Hier geht es um besser, schneller, weiter, schöner

Re: ZOE Dämmung verbessern (Anleitung von Rasky)

Beitragvon Turbothomas » Do 27. Sep 2018, 05:46

Naja, das schwerste waren die Antidröhnmatten, insgesamt sind durch die Dämmung ca. 10kg dazugekommen, so weich ist das Zoe-Fahrwerk auch nicht :lol:
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- 22kW AC als Notfalllader, darunter nicht notfalltauglich!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten
Turbothomas
 
Beiträge: 1716
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Anzeige

Re: ZOE Dämmung verbessern (Anleitung von Rasky)

Beitragvon Turbothomas » Mo 1. Okt 2018, 08:26

So am Samstag die Umbauarbeiten abgeschlossen, dazu gehörten auch die Dämmmatten an den Innenkotflügeln (Bilder heute Abend). Es ist zwar leiser geworden aber so gut wie mit den Kreppstreifen wurde es nicht. :cry:

Da muß ich noch mal ran. :evil:
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- 22kW AC als Notfalllader, darunter nicht notfalltauglich!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten
Turbothomas
 
Beiträge: 1716
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Re: ZOE Dämmung verbessern (Anleitung von Rasky)

Beitragvon Turbothomas » Fr 12. Okt 2018, 13:33

Trivialmittel,
transparentrs Unterbodenwachs
Gestern Abend zwischen Innenkotflügel und Außenkotflügel grsprüht und über nacht trocknen lassen. Dazu Innenkotflügel noch etwas bewegt, damit auch die Kontaktflächen mit Wachs bedeckt wrfen und verkleben. Nur dünn eingesprüht, damit dich die Teile auch einfach voneinander lösen lassen. Wieder eine Ecke ruhiger - heute morgen festgestellt
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- 22kW AC als Notfalllader, darunter nicht notfalltauglich!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten
Turbothomas
 
Beiträge: 1716
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Re: ZOE Dämmung verbessern (Anleitung von Rasky)

Beitragvon quasimodo » Fr 12. Okt 2018, 14:43

Noch ein kleiner Erfahrungsbericht:

1/3
Im Sommer habe ich mit der Dämmung der Türen begonnen. Mit ein bisschen Sorgfalt und dem richtigen Werkzeug (Zierleistenkeile) lassen sich alle Verkleidungen problemlos abnehmen, ohne dass die Klemmstöpsel kaputt gehen.

Die Außenbleche der Türen habe ich komplett mit einfachem Reckhorn ABX Alubutyl ausgekleidet (bis in die letzten Ecken und auch an den Aufprallschutz angearbeitet). Die Innenbleche habe ich auch noch etwas verklebt, wobei das wohl eher Zierde sein dürfte als einen ernsthaften Effekt zu bieten. Die Plastikverkleidung zum Innenraum hin habe ich ebenfalls an den großen Stellen mit etwas Alubutyl versteift ( auch rund um den Lautsprecher) und dann vollflächig mit 8mm Dämmvlies ausgekleidet:
IMG_8466.JPG

IMG_8464.JPG

IMG_8465.JPG
quasimodo
 
Beiträge: 147
Registriert: Do 30. Mär 2017, 22:06
Wohnort: Münsterland

Re: ZOE Dämmung verbessern (Anleitung von Rasky)

Beitragvon quasimodo » Fr 12. Okt 2018, 14:45

2/3
IMG_8389.JPG

Schon die Türen, insbesondere die Vordertüren, sorgen in der Tat für deutlich spürbar reduzierte Geräuschkulisse. Sie schließen wunderbar satt und Autobahnfahrten sind merklich ruhiger geworden.

Die Motorhaube habe ich zunächst mit etwas Alubutyl beschwert und dann den gesamten Innenraum mit Basotect G+ (3 cm Dicke) ausgestopft). Damit nichts rausfällt und für die Optik habe ich etwas Deko-Schaumstoff drübergeklebt. Übrige Basotect-Mattenreste habe ich zweilagig über den Motorblock geklemmt. Zwar ist eine leichte Reduktion des Q90-Motors spürbar, aber weniger als ich erhofft hatte. Eigentlich müsste, um den Q90 leise zu kriegen, der gesamte Motorinnenraum auch an den Kotflügeln (gegen das Ladezirpen) ausgekleidet werden und insbesondere die Flammwand zur Fahrgastzelle hin komplett verkleidet werden. Das ist mir aber zu viel Bambule, vermutlich käme man da nur durch Demontage der Kotflügel dran.

IMG_9316.JPG

IMG_9315.JPG
quasimodo
 
Beiträge: 147
Registriert: Do 30. Mär 2017, 22:06
Wohnort: Münsterland

Re: ZOE Dämmung verbessern (Anleitung von Rasky)

Beitragvon quasimodo » Fr 12. Okt 2018, 14:47

3/3
Zu guter letzt war kürzlich endlich das Dach dran. Ich habe zwei halbe Tage gearbeitet. Info: Für den Ausbau des Dachs müssen B- und C-Säulen-Verkleidungen abgenommen werden. Die A-Säule kann dran bleiben! Um die C-Säulen-Verkleidungen (mit Gurtführung) zu entfernen, müssen die unteren, dunklen Zierleisten neben der Rückbank gelöst werden. Wichtig: Es reicht, sie an den oberen beiden Klipsen auszuhaken. Die Verkleidung muss aber nicht komplett abgenommen werden (nur leicht zur Seite schieben, damit man an eine Schraube kommt). Die Rückenlehne der Rückbank muss daher auch nicht ausgebaut, sondern nur umgeklappt werden.

Auch unter dem Q90-Dach klebt der berühmte Pappendeckel, der sofort rausgeflogen ist.

Das Dach habe ich vollflächig mit einer ordentlichen Alubutyl-Schicht von ADMS Dämmstoffe beklebt, anschließend vollflächig 1cm dickes ADMS-Dämmvlies. Der Klopftest am Dach schlägt den der Außentüren um Längen; Es klingt fast, als klopfe man gegen eine Hauswand. Die Dämmung des Dachs hat noch mal richtig viel gebracht! Auf der Autobahn (insb. beim Überholen von LKW) ist es noch einmal ruhiger geworden. Außerdem kann die Heizung jetzt bei kalten Temperaturen das Raumklima etwas besser halten. Ob es Auswirkungen auf den Stromverbrauch der Heizung gibt, kann ich noch nicht abschätzen. Meine 92km Fahrstrecke hat zuletzt 0,6kWh an Heizenergie verbraucht. Das war in der vergangenen Saison 1,1kWh (allerdings bei unter 0°C, das hatten wir jetzt noch nicht).

IMG_9342.JPG

IMG_9343.JPG

IMG_9348.JPG


Während der Autofahrten kam es mir oft so vor, dass durch die B-Säule (genau in Höhe der Ohren) teilweise Fahr-/Rollgeräusche von außen rein kommen. Es klingt, als ob die Tür nicht ganz verschlossen sei. Ich habe daher zusätzlich noch die B-Säulen-Verkleidung mit Dämmvlies ausgeklebt. Hier muss man aber aufpassen, dem Gurthöhenversteller nicht zu viel Platz wegzunehmen. Subjektives Ergebnis: Auch aus der B-Säule kommen keine Geräusche mehr. Sehr schön!

----
Einschätzung: Kein wesentlicher Effekt auf den Energieverbrauch (das Mehrgewicht macht sich übrigens überhaupt nicht bemerkbar!), aber Akustik und Raumklima sind deutlich aufgewertet. Es fühlt sich nicht mehr nach Unterklasse-Blech-Auto an.

Ganz lieben Dank noch einmal an alle, die hier so fleißig unterstützen und auch an die Ersteller der tollen Anleitungen hier!

:danke:

Neben der Anleitung von Rasky zur Türdämmung verweise ich hier noch einmal auf die gut gelungene, nahezu genial nachvollziehbare Anleitung von x_ander zur Dachdämmung:
https://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-modifikationen/dachdaemmung-eine-anleitung-t19996.html


Künftig kommen dann Kleinigkeiten. Vielleicht lassen sich Windgeräusche und Fahrgeräusche vom Kotflügel noch reduzieren, dazu habt Ihr ja hier verschiedene tolle Ideen.
quasimodo
 
Beiträge: 147
Registriert: Do 30. Mär 2017, 22:06
Wohnort: Münsterland

Re: ZOE Dämmung verbessern (Anleitung von Rasky)

Beitragvon p.hase » So 14. Okt 2018, 21:30

kuck mal ob deine schlossfalle fest ist. ich hatte fast die türe verloren...
Notladekabel RENAULT ZOE 10+14A, 6m TYP2 Kabel für LEAF2, Smart, i3, IONIQ, Prius. DIE perfekte WALLBOX, 349€! neuw.
Notladekabel RENAULT ZOE 10+14A, 6m TYP2 Kabel für LEAF2, Smart, i3, IONIQ, Prius. DIE perfekte WALLBOX, 395€! neu
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 6789
Registriert: So 20. Okt 2013, 18:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: ZOE Dämmung verbessern (Anleitung von Rasky)

Beitragvon Turbothomas » Sa 17. Nov 2018, 08:14

So gestern bei einem befreundeten Schrauber mit Hebebühne gewesen. Die Kunststoffabdeckung unter dem Motor neigt zum Flattern, weil die Löcher in der Abdeckung sich gerne weiten. Wir haben links und rechts in vorhandene Löcher zwei Einziemuter gestzt und Kunststoffteile darrüber gesetzt. Jetzt ist Ruhe, dafür brummen die Winterreifen und der Wind pfeift...
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- 22kW AC als Notfalllader, darunter nicht notfalltauglich!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten
Turbothomas
 
Beiträge: 1716
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Re: ZOE Dämmung verbessern (Anleitung von Rasky)

Beitragvon Toumal » Sa 17. Nov 2018, 14:51

Ich habe jetzt auch die 4 Tueren und die Heckklappe hinter mir, Alubutyl und Daemmatten. Die Heckklappe war bei mir schon gedaemmt, das habe ich aber noch verstaerkt.

Das Dach habe ich noch vor mir, aber irgendwie graut mir vor dem Aufwand das runter zu bekommen...
Bild
Benutzeravatar
Toumal
 
Beiträge: 2121
Registriert: Di 5. Mai 2015, 11:11

Re: ZOE Dämmung verbessern (Anleitung von Rasky)

Beitragvon Flünz » Sa 17. Nov 2018, 22:48

Toumal hat geschrieben:
Das Dach habe ich noch vor mir, aber irgendwie graut mir vor dem Aufwand das runter zu bekommen...

Möglichst zu zweit arbeiten, bei der Fläche fehlt Dir schnell die benötigte Anzahl an Händen!
06/14 - 10/17 Q210 BrünetteAb 10/17 Q90 GerddääSeit 03/17 Mitnutzer Nissan Leaf Tekna 30KWh Ohnezahn
9,9KWp PV auf dem Dach + 12KWh Sonnenbatterie im Keller"Möge der Saft mit Euch sein!"
Benutzeravatar
Flünz
 
Beiträge: 1636
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:57

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Modifikationen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste