ZOE Dämmung verbessern (Anleitung von Rasky)

Serienmäßig ist dir der Renault ZOE zu langweilig? Hier geht es um besser, schneller, weiter, schöner

Re: ZOE Dämmung verbessern (Anleitung von Rasky)

Beitragvon p.hase » Fr 14. Apr 2017, 12:21

Spider hat geschrieben:
Wieso verwendet ihr alle das alte schwere Bitumen, wenn es auch Materialien gibt die leichter und noch dazu effektiver und nicht so alterungsempfindlich sind, wie z.b. Alubutyl?

weil es in der werbung ist? :mrgreen:
VERKAUFE Notladekabel / WALLBOX original RENAULT 10 + 14A mit 6m TYP2 Kabel, für LEAF2, Smart, i3, IONIQ, Prius,...
VERKAUFE ZOE Q90 ZEN 41kWh, Kamera, 12/16, 13800km, MwSt. ausweisbar, sofort
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 5993
Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Anzeige

Re: ZOE Dämmung verbessern (Anleitung von Rasky)

Beitragvon wipo » Fr 14. Apr 2017, 12:38

Hat jemand eine Gesamtstückliste der benötigten Matten um eine Volldämmung mit Alubutyl durchführen zu können?
Dachhimmel + Motorhaube + 2 Türen vorne + 2 Hintertüren + Kofferraumtüre. Nachdem die Temperaturen langsam passen, möchte auch ich dieses Projekt angehen. Danke!
PV 20kWp + WR 17kW solaredge + 6,4kWh Li-Ion SMA SI 4.4M + Renault ZOE Intens Q210(41kWh) von 07/2013 mit LBC/LBC2: 0580, EVC: 0204
Tesla Model ≡ Bestätigte Reservierung seit 31.03.2016 - 09:06 Uhr
wipo
 
Beiträge: 88
Registriert: So 5. Jul 2015, 10:20

Re: ZOE Dämmung verbessern (Anleitung von Rasky)

Beitragvon p.hase » Fr 14. Apr 2017, 13:45

@Spider: du siehst, schafe, lämmer, hirte, hirtenhund... alles funktioniert im land.
VERKAUFE Notladekabel / WALLBOX original RENAULT 10 + 14A mit 6m TYP2 Kabel, für LEAF2, Smart, i3, IONIQ, Prius,...
VERKAUFE ZOE Q90 ZEN 41kWh, Kamera, 12/16, 13800km, MwSt. ausweisbar, sofort
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 5993
Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: ZOE Dämmung verbessern (Anleitung von Rasky)

Beitragvon AxElli » So 30. Apr 2017, 08:51

Servus, ich habe gestern auch die Sonnenscheinstunden genutzt und die Türen innen mit Schwerfolie (3.9 kg/m2) und Innendämmungen verschiedener Stärke (https://www.adms-shop.de) in der Verkleidung verbaut. Tolles Material, lässt sich dufte verarbeiten. Allerdings muss alles in die Türe, da es beim kleben auf die Türe zu dick aufträgt und man Probleme bei der Dämmung hat. Es ist einfach begrenztr Platz :lol: . Und siehe da, es klingt plötzlich nach Türe.......beim schließen nach Türe......
MATERIAL:
https://www.adms-shop.de/schwerschicht- ... 00-cm.html
https://www.adms-shop.de/dammung/innenraumdammung

Schönes Wochenende
Don't worry, be happy :lol:
AxElli
 
Beiträge: 19
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 13:12
Wohnort: Weil im Schönbuch

Re: ZOE Dämmung verbessern (Anleitung von Rasky)

Beitragvon Spider » So 30. Apr 2017, 09:01

Hast die die Innenraumdämmung auch im Innenbereich (also bei der Fensterscheibe) angebracht?
So liest sich es zumindest.

Wenn ja ist das nicht gut. Die wird mit der Zeit nass und wird Schimmeln.
Benutzeravatar
Spider
 
Beiträge: 296
Registriert: So 29. Mai 2016, 09:10
Wohnort: Volkach

Re: ZOE Dämmung verbessern (Anleitung von Rasky)

Beitragvon AxElli » So 30. Apr 2017, 19:59

Nein, die Innenraumdämmung habe ich nur in die Türverkleidung eingeklebt. Die Schwerfolie ist in der Rohbautüre.....
Don't worry, be happy :lol:
AxElli
 
Beiträge: 19
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 13:12
Wohnort: Weil im Schönbuch

Re: ZOE Dämmung verbessern (Anleitung von Rasky)

Beitragvon pedali » Mo 24. Jul 2017, 18:00

Hallo zusammen,

letztes und vorletztes Wochenende wurde also unsere Zoe ebenfalls mit Antidröhn- und Dämmmatten ausgestattet.
Vielen Dank an dieser Stelle an die fleißigen Fotodokumentierer und Schreiber, die das ganze für mich deutlich vereinfacht haben!

Neben dem Dank möchte ich auch eine Materialliste und mein persönliches Feedback an das Forum zurückgeben. Da ich mit Bildern von meinen demontierten Verkleidungen und/oder akustisch-visuellen vorher/nachher-Vergleichen auf Youtube das schon Veröffentlichte nicht wirklich ergänzen kann, habe ich mich auf die Materialliste und einen persönlichen (wenn auch wieder eher subjektiven) Erfahrungsbericht beschränkt.

--== Werkzeug- und Materialliste ==--
Hier ist das gesamte Material aufgelistet, das ich verbraucht habe. Weiter unten versuche ich mal, die einzelnen "Gewerke" separat zu betrachten.
Werkzeug:
- die Anleitung von Rasky (ich hab mir die erweiterte Version von Turbothomas - Seite 4 in diesem Thread - runtergeladen) z.B. wie ich auf einem Tablet oder einfach als Ausdruck

- 1x Zierleistenkeile-Set
https://www.amazon.de/gp/product/B01MFF ... UTF8&psc=1
Geht vermutlich auch mit anderen Tools - war für mich jedenfalls kein Fehlkauf.

- 1x Torx-Schraubendreher (oder Torx-Bit) Größe T20

- 1x Torx-Schraubendreher (oder Torx-Bit) Größe T30 (für die Schrauben bei den Türöffnern)

- ein standard Schraubendreherset mit unterschiedlichen Größen und Ausführungen (Kreuzschlitz und Flachkopf (oder wie das heißt)).

- Eine gute und vor allem scharfe Schere. Bitte keine Kinderbastelschere! (diesen Hinweis hat hier schonmal jemand gebracht. Es stimmt einfach und daher nochmal...). Die Schere ist hinterher etwas verklebt von den Kleberresten des Dämmvlies. Daher sollte sie auch gut zu reinigen sein.

- Ein ca. 20 - 30cm langes 10 - 15mm dickes "Andrückwerkzeug" (ich hab ein Stück Holz - abgebrochenes Schnitzergebnis meines Sohnes- verwendet) idealerweise mit abgerundetem Ende. Es schadet nichts, wenn es ein wenig gebogen ist.

- Eine Andrückrolle. Ich hab einfach eine schmale Malerrolle genommen. Hat auch gut funktioniert. Ist bei den Türen und vorallem im Dachbereich echt super hilfreich!

- ein paar Putzlappen zum Säubern der Oberflächen und der Hände

- etwas zum Draufknien. Hatte ich nicht, wäre aber angenehmer gewesen.

Material:
Position 1) 7x Dämmvliesmatte
https://www.amazon.de/gp/product/B00COT ... UTF8&psc=1
Hatte 9 Stück bestellt und habe jetzt noch 2 und ein angeschnittenes übrig. Da die "günstigen" von Reckhorn vergriffen waren, hab ich die von Jehnert genommen. Etwas teurer aber wirklich gut zu verarbeiten.

Position 2) 2x ABX Alubutyl 40x500cm (Stärke 2mm)
https://shop.reckhorn.net/product_info.php?info=p128{12}28_abx-2-mm-alubutyl-schallisolierung---daemmmaterial.html&no_boost=1
Bestellt hatte ich drei Rollen. Nun ist eine noch komplett orginalverpackt und von der zweiten sind noch ca. 90cm übrig. Für mich war das Zeug super zu verarbeiten, habe aber auch keinen Vergleich. Vorsicht beim Zuschneiden auf dem Boden. Bin offenbar öfter unabsichtlich auf der Alubutyl-Kante gekniet. Jedenfalls hat meine Jeans jetzt schwarze Streifen am Knie :( Von den Fingern geht das Zeug auch prima ab. Möchte man sich aber noch dem Innenraum (sprich dem Dach) widmen, empfehle ich DRINGEND zu:

Position 3) mindestens 2 Paar weiße Stoffhandschuhe z.B.
https://www.amazon.de/SBS-Baumwollhands ... handschuhe
oder einfach aus dem Baumarkt. Muss nix hochtrabendes sein, aber Alubutyl, Fett oder sonstige Dreckflecken machen sich einfach nicht gut auf dem Autohimmel...

Position 4) 2x Klipse für die Verkleidung. Bei mir sind nur zwei von den kleinen runden "Dübeln" kaputt gegangen. Es ist definitiv empfehlenswert, sich ein paar der Dinger beim Freundlichen um die Ecke zu besorgen. Kosten knapp über einem Euro pro Stück.

--== Türen ==--
Material:
- zwischen 4 und 5 Meter Alubutyl (Pos. 2)
- 4 Vliesmatten (Pos. 1)
- 2 Verkleidungsklipse (Pos. 4) ACHTUNG: Die Menge kann bei euch natürlich variieren!

Habe versucht die freien Blechflächen in den Türen deckend zu bekleben. Mittelstrebe (ihr wisst was ich meine, wenn ihr in den Hohlraum der Tür schaut) habe ich nicht beklebt. Hinweis: Macht am besten beide Styropor-Abdeckungen auf. So kommt man beim Einführen der Alubutyl-Platten besser zurecht.

--== Dach und Kofferraum ==--
Material:
- ca. 2,5m Alubutyl (Pos. 2) für das Dach
- ca. 0,75m Alubutyl (Pos. 2) für den Kofferraumboden
- ca. 2 Vliesmatten für das Dach

Ich hab den original Röno-Pappendeckel entfernt und gegen richtiges Material ersetzt :) Ich habe auch hier versucht möglichst flächendeckend zu arbeiten.
Lasst genug Abstand zu den Öffnungen für die Griffe an den Türen (Beifahrer und hintere Türen), sowie bei den Öffnungen für die Sonnenblenden! Ich habe das Dämmvlies sehr dicht drangeklebt und musste drücken wie blöd um die Griffe und die Sonnenblenden wieder festzubekommen.
Ach ja, noch was: Das Dachdämmen braucht etwas Zeit und das Auto sieht kurzzeitig, naja sagen wir mal "anders" aus. Wenn Ihr einen Partner mit schwachen Nerven habt, haltet ihn für die Aktion von der Baustelle fern :) Auch bitte selbst nicht die Nerven verlieren, die Anleitung ist wirklich spitze! Wenn ihr euch dran haltet ist alles gut.
Ich hab zusätzlich noch den Kofferraumboden mit Alubutyl ausgelegt (kein Vlies). Keine Ahnung obs was bringt, klang aber ebenfalls sehr blechern und ich hatte ja mehr als genug Material...

--== Heckklappe ==--
Material:
- ca. 0,75m Alubutyl (Pos. 2)

Eigentlich ganz einfach. Auch hier können Klipse kaputt gehen (klein, blau, rund). Bei mir ist einer abgebrochen. Der war aber an einer Stelle, an der es nicht schlimm ist.
Von flächendeckend kann hier nicht die Rede sein, hab trotzdem versucht die freien Außenblechstellen weitestgehend zu minimieren.

--== Motorhaube ==--
Material:
- ca. 0,75m Alubutyl (Pos. 2)
- ca. 1 Vliesmatten (Hauptsächlich Verschnittstücke der anderen Gewerke)

War ne ziemliche Pfrimelei bis die Alubutyl-Stücke platziert und festgedrückt waren. Wegen der Dämmung war ich zunächst unsicher, hab dann aber doch den Inneren Bereich der Motorhaube mit Vlies beklebt.

--== Was bringts? ==--
Befriedigung! Einerseits war es ein sehr gutes Gefühl, als das Auto nach der Dachaktion wieder wie vorher aussah, andererseits weiß ich jetzt was der Kollege meinte, als er hier im Thread schrieb "die Autotür klingt jetzt nach Autotür". Schon das macht wirklich einen Unterschied. Die Tür(en) schließt jetzt satt und ohne den blechernen Nachklang.

Zu den Fahr- und Außengeräuschen kann ich folgendes berichten. Erwartet bitte nicht, dass Ihr in einem "schalltoten Raum" platznehmt, wenn ihr in euren frisch gedämmten Stromer einsteigt. Man hört natürlich die Fahrgeräusche. Unter Umständen kommt das Motorgeräusch dem einen oder anderen sogar lauter vor, was für mich aber nachvollziehbar ist. Mein Sohn hat ein Knochenleitungshörgerät, das Geräusche über den Schädelknochen an sein Innenohr weitergibt. Genauso werden die Geräusche (von Motor, Wind und Reifen) auch bei der Zoe über die Karosserie in den Innenraum übertragen. Trotzdem ist das Ergebnis aus meiner Sicht wirklich spitze. Besonders im Stau oder an einer lauten Kreuzung macht sich das bemerkbar. Im Gegensatz zu vorher hören wir von den anderen Stinkerautos nämlich so gut wie garnichts mehr. Nur durch die (nicht gedämmten) Scheiben dringen die Geräusche wie vorher auch ins Auto. Auch das Fahrgeräusch hat sich deutlich verändert. Das habe ich erst richtig gemerkt, als ich bei der ersten Testfahrt überrascht feststellen musste, dass ich ja schon auf 90 km/h anstatt der gefühlten 70 km/h beschleunigt hatte. Negativer Effekt: Man hört das Genöhle des Nachwuchses im Font noch viel deutlicher als vorher und auch bei 90km/h.

Mein persönliches Kurzfazit: Ich bin begeistert und würde es definitiv wieder tun.

Ach ja, wie geschrieben, habe ich noch Material übrig. Wer Interesse bitte PN an mich.

Grüße
Peter
Benutzeravatar
pedali
 
Beiträge: 40
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 10:11
Wohnort: Nähe Ulm

Re: ZOE Dämmung verbessern (Anleitung von Rasky)

Beitragvon wipo » Mo 24. Jul 2017, 21:55

Hallo pedali, vielen Dank!
Ich bin von deinem Beitrag begeistert!! Mit dieser Liste läßt sich das benötigte Material gut abschätzen. Ist ja eine Volldämmung geworden :geek: genauso möchte ich es auch versuchen. Hast du zufällig Artikelnummern der Renault-Dübel/Klipse sind da unterschiedliche verbaut? Einmal schreibst du da von Klipse (klein, blau, rund) und einmal Klipse für die Verkleidung -> ich würde mir da vorab gerne einen kleinen Vorrat (ca. 3 Stk.) von jeder verwendeten Art anschaffen, damit ich das jedenfalls am gleichen Tag fertig machen kann.
PV 20kWp + WR 17kW solaredge + 6,4kWh Li-Ion SMA SI 4.4M + Renault ZOE Intens Q210(41kWh) von 07/2013 mit LBC/LBC2: 0580, EVC: 0204
Tesla Model ≡ Bestätigte Reservierung seit 31.03.2016 - 09:06 Uhr
wipo
 
Beiträge: 88
Registriert: So 5. Jul 2015, 10:20

Re: ZOE Dämmung verbessern (Anleitung von Rasky)

Beitragvon pedali » Di 25. Jul 2017, 06:26

In den Türen sehen die so aus: https://goo.gl/images/goPhzt (Achtung:ich weiß nicht, ob genau diese bei dem Händler passen)
Nur beim Kofferraumdeckel waren es die kleinen blauen Dinger. Dort waren sie auch nur an den kleineren Holmverkleidungen (die "Hörner" an der Heckscheibe). Die lassen sich auch problemlos später (wenn die vielleicht kaputt gegangenen Dübel da sind) anbringen. Leider kann ich nicht mit Artikelnummern dienen. Fahr doch mal zum Renaulthändler deines Vertrauens und erzähl dem Werkstattmeister was du vor hast. Meiner hatte die weißen Klips da. Wegen den Dingern für den Kofferraum hatte ich nicht gefragt.
Wünsche viel Spass :)
Benutzeravatar
pedali
 
Beiträge: 40
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 10:11
Wohnort: Nähe Ulm

Re: ZOE Dämmung verbessern (Anleitung von Rasky)

Beitragvon Twizyflu » Di 25. Jul 2017, 12:17

Vielleicht mag ja jemand die Anleitung neu adaptieren wenn es schon Verbesserungen gibt bei Material und Ausführung der Arbeiten?
Rasky fährt jetzt wie ich IONIQ.
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop
Jetzt Frühlingsaktion im Shop bis 30.04.2018!

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Bald: Hyundai KONA Elektro 64 kWh - Sangl #107 :mrgreen:
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 20272
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Modifikationen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste