Batterie extern beheizen?!

Serienmäßig ist dir der Renault ZOE zu langweilig? Hier geht es um besser, schneller, weiter, schöner

Re: Batterie extern beheizen?!

Beitragvon Pol-Pott » So 12. Feb 2017, 19:08

Zugegeben, in Physik war ich nie eine Leuchte, deshalb stelle ich die folgende Rechnung mit großen Vorbehalt in den Raum, zumal die parasitären Wärmeabführungen auf die Karosse und der Wärmeübergang vom Heizer zum Objekt nicht unerheblich ist.
Klein Dummchen rechnet:
AluBlock 350 kg, Wärmesteigerung um 20 °K
Annahme Wärmekapazität von Aluminium: 890 J / kg * K
Dichte = 2.71 kg / dm³
mit
dW = c * m * dT -> 890 J/(kg K) * 350 kg * 20 K = 6230000 J
Mit 40 Watt Wärmezuführung = 40 J/sec wären das 155750 Sekunden = 43 Stunden

Lithiumzellen sind sensibel und quittieren Hitze und Kälte außerhalb der wirklich sehr engen Grenzen ggf. mit dauerhafter Zerstörung bzw. bekannten Konsequenzen, die vom Entwickler der Akku-Anlage nicht berücksichtigt wurden.
Zuletzt geändert von Pol-Pott am So 12. Feb 2017, 19:32, insgesamt 1-mal geändert.
Pol-Pott
 
Beiträge: 339
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 19:40

Anzeige

Re: Batterie extern beheizen?!

Beitragvon Bullit » So 12. Feb 2017, 19:30

@Pol-Pott Ich hatte noch deine erste Version mit 2,5h auf dem Schirm ... bis die neue Version kam ;)

Jetzt wäre interessant zu wissen, welche Wärmemenge die Batterie im Ruhezustand abgibt.
Bekannt ist ja, dass die Batterien lange brauchen, bis sie die Umgebungstemperatur annehmen.

Wenn ich den Akku am WE einmal auf 20°C gebracht habe, dann muss ich den Rest der Woche nur noch nachheizen. 8-)

Mo-Fr je 12h WE 48h = 108h * 40W = 4,32kWh * 0,30€/kWh = 1,30€ in der Woche

Ob ich diesen Betrag dann auch spare weiß ich nicht.
Positiver Nebeneffekt:
- Die Batterie wird schneller geladen
- Die Rekuperation ist sofort voll da
- Der Wirkungsgrad beim Laden ist höher
- Nachtstrom kann genutzt werden (-6Ct je kWh)
- vielleicht wird ja auch etwas Wärme an den Innenraum abgegeben?

Jürgen
Renault Zoe R240 Zen weiß seit 10/2016
Bullit
 
Beiträge: 86
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 21:01

Re: Batterie extern beheizen?!

Beitragvon panoptikum » So 12. Feb 2017, 19:43

Pol-Pott hat geschrieben:
Klein Dummchen rechnet:
AluBlock 350 kg, Wärmesteigerung um 20 °K

Die Batterie ist kein Alu-Block mit 350 kg und man muss nicht um 20° aufheizen, lediglich die Temperatur über Nacht halten, wenn man Abends mit 20° warmen Akku das Auto abstellt.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1317
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 13:30
Wohnort: Graz Ost

Re: Batterie extern beheizen?!

Beitragvon Bullit » So 12. Feb 2017, 19:59

panoptikum hat geschrieben:
Die Batterie ist kein Alu-Block mit 350 kg und man muss nicht um 20° aufheizen, lediglich die Temperatur über Nacht halten, wenn man Abends mit 20° warmen Akku das Auto abstellt.


Die 890 J/kg * K sind ein guter Mittelwert für Akkus. Im Netz gehen die Werte von 500 - 1000!
20K Steigerung ist ja nur das Rechenbeispiel. 5K sind in rund 10h im Akku und das sollte doch möglich sein.

Hat vielleicht einer Zahlen, wie schnell der Akku die Temperatur verliert?

Jürgen
Renault Zoe R240 Zen weiß seit 10/2016
Bullit
 
Beiträge: 86
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 21:01

Re: Batterie extern beheizen?!

Beitragvon TomTomZoe » So 12. Feb 2017, 20:35

Gestern nach langer Fahrt und abschließender 43kW Schnellladung um 19 Uhr mit 29 Grad im Akku zuhause das Auto in der Garage abgestellt. Außentemperatur um die Null Grad, in der Garage zwei drei Grad mehr. Heute Mittag nach 18h hatte der Akku nur noch 14 Grad :(
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild (gemäß OBD-II LastCharge) 11 tkm
Zoe Q210 08/2016 - 02/2018 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853)
Bild (ab Ladeanschluß) 54 tkm
(Diesel 07/2017 verkauft)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 2142
Registriert: Do 25. Aug 2016, 13:22

Re: Batterie extern beheizen?!

Beitragvon Bullit » So 12. Feb 2017, 21:52

Mit den Werten von TomTomZoe als Ausgangswerte
rechne ich mal mit der Formel von Pol-Pott:
AluBlock 350 kg, Wärmesteigerung um 15 °K
Annahme Wärmekapazität von Aluminium: 890 J / kg * K
Dichte = 2.71 kg / dm³
mit
dW = c * m * dT -> 890 J/(kg K) * 350 kg * 15 K = 4672500 J
ft=18h = 64800s
dW/dt= 87W

Das wäre dann eine Wärmeabgabe mit 87W wenn ich Erwärmen und Abkühlen gleich setze.
Wie viel Leistung nun tatsächlich nötig ist, um den Akku zu erwärmen ist schwer zu sagen.

Vielleicht kann ja jemand das überprüfen, der mit der Wärmephysik vertraut ist ;)
Renault Zoe R240 Zen weiß seit 10/2016
Bullit
 
Beiträge: 86
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 21:01

Re: Batterie extern beheizen?!

Beitragvon xado1 » So 12. Feb 2017, 22:31

kaufen,einbauen,testen.
wenns nicht funktioniert die heizung unter den schrebtisch legen.sind ja nur ein paar euro
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Intelligenz ist, wenn man unlogische Sachverhalte logisch einordnen kann
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 4110
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 21:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Re: Batterie extern beheizen?!

Beitragvon Alex1 » Mo 13. Feb 2017, 01:53

Elektro-Bob hat geschrieben:
die norwegische Ausführung soll ja angeblich eine Akkuheizung haben. Wenn man die beschaffen und vom :) einbauen lassen könnte ...
Laut dem :D aus NES hätte ich die auch in meine jetzige Kleine einbauen lassen können. Hätte aber einen Tausender gekostet. Oder so. Das war mir zu der Zeit zu viel.

Wenn aber der Akku eh ausgetauscht wird, könnte das günstiger werden. Aber wenn es eh nur ein paar Watt sind, könnte ich mir das vielleicht auch jetzt sparen... :roll:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 9386
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Batterie extern beheizen?!

Beitragvon Blue shadow » Mo 13. Feb 2017, 09:57

Induktionsherdplatte?

Pulsierender ladevorgang? Ri sorgt für erwärmung

Das wäre bestimmt ne tolle option beim upgrade..
ExKonsul leaf blau winterpack ca 37000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 60 kwh in 24 monaten
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 4170
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 10:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: Batterie extern beheizen?!

Beitragvon Lotzekov » Mo 13. Feb 2017, 11:57

Ich plane gerade ein Haus und wollte die Abluft aus der kontrolierten Wohnraumlüftung, der zwar Wärme entzogen wird, aber immer noch über das ganze Jahr 10 Grad hat, aus dem Boden der Garage ausblasen.
Im Winter = Wärme
Im Sommer = Kühlung

Einziger Nachteil: Kann gelegentlich riechen … aber so what: Wenn die Luft eh aus dem Haus geblasen wird, warum dann damit nicht die Garage und den Akku temperieren?

Weitere Möglichkeiten, über die ich gerade nachdenke: Man könnte mit dieser Luft auf von unten auf dem Dach die Solarpanels im Winter entfrosten und im Sommer külen, beides erhöhrt den Wirkungsgrad …
Zuletzt geändert von Lotzekov am Mo 13. Feb 2017, 12:16, insgesamt 1-mal geändert.
– Der obige Post kann Spuren von Ironie und/oder Sarkasmus enthalten –

- EV-Freak (chargEV)

12/16 – 12/19: Renault Zoe Intens Zirkonblau 20.000 km/Jahr
11/17 - 11/20: IONIQ Elektro Premium Phantom Black 30.000 km / Jahr
Sono Motors Sion reserviert
Benutzeravatar
Lotzekov
 
Beiträge: 124
Registriert: Mo 26. Sep 2016, 14:03

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Modifikationen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast