ZOE und Laden mit Photovoltaik

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: ZOE und Laden mit Photovoltaik

Beitragvon lingley » Di 27. Aug 2013, 18:10

sonnenschein hat geschrieben:
Ab welcher Anlagenleistung kann der Zoe eigentlich vernünftig, also einigermaßen schnell, geladen werden? 5, 15, 25 kwp? Mehr als 25kwp?

meta96 hat geschrieben:
Würde mich gerne dieser Frage anschließen, aber
mit einer engeren Annahme ( Testfrage PV-Kurs 1.Klasse ;) )
Ladebedarf ZOE: 100% an einem Tag
Laden: nur 1p >= 13A
Zeit: Frühling
Wetter: sonnig
PV Grundlast: 1100 kWh/KWp
Ladekurve: nachgeführt
Wie groß (kWp) müsste die Anlage sein (vorab einmal ohne 70% Deckelung)?


Also, vom nachrechnen bin ich schon weit weg !
Hier meine gemachte Praxiserfahrung:
Meine 10kWp reichten in diesem Sommer locker um den ZOE zwischenzuladen.
Rechnet halt selber nach :mrgreen:
hierzu ein Beispiel vom 17.07.2013
lingley
 

Anzeige

Re: ZOE und Laden mit Photovoltaik

Beitragvon sonnenschein » Mi 28. Aug 2013, 07:46

Also wenn ich das richtig verstehe ist eine PV erst ab ca. 10kwp leistungsfähig genug um den Zoe in einer akzeptablen Zeit zu laden, oder wie?

Darunter muß man in kauf nehmen Strom zu zu kaufen.
Intens Q210 7/13

Gegen den Strom zu schwimmen ist deshalb so schwer,
weil einem so viele entgegen kommen.
sonnenschein
 
Beiträge: 725
Registriert: So 7. Jul 2013, 09:50

ZOE und Laden mit Photovoltaik

Beitragvon Wuschel800 » Mi 28. Aug 2013, 08:23

Dieser Eintrag ist Falsch!!

Man sollte nicht übersehen das bei einer PV Anlage mit Überschuss Einspeisung der Einspeiszähler bei einer Einphasigen Ladung sich weiterdreht wenn man nur eine Phase belastet!
Das heißt bei einer 6 kW Anlage hat es keinen Sinn nur Einphasig 6 kW zu Laden da dann nur 2 kW von der PV kommen und der Rest von 4 kW werden eingespeist!
Das Bedeutet aber auch das ich den Rest für meine 6 kW Ladeleistung also 4 kW zukaufen muß!
Deshalb ist 3 phasige Ladung Sinnvoller für Besitzer einer Überschuss PV Anlage außer die Anlage ist so groß das eine Phase eine sinnvolle Ladeleistung ermöglicht!

So ist es hier in Österreich wie es wo Anders mit der Energieabrechnung ist kann ich nicht beurteilen!

Dieser Eintrag ist Falsch!
Zuletzt geändert von Wuschel800 am Do 29. Aug 2013, 15:32, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Wuschel800
 
Beiträge: 241
Registriert: Mi 15. Aug 2012, 08:15
Wohnort: Österreich/Gratwein

Re: ZOE und Laden mit Photovoltaik

Beitragvon tubist88 » Mi 28. Aug 2013, 08:39

Wuschel800 hat geschrieben:
Man sollte nicht übersehen das bei einer PV Anlage mit Überschuss Einspeisung der Einspeiszähler bei einer Einphasigen Ladung sich weiterdreht wenn man nur eine Phase belastet!
Das heißt bei einer 6 kW Anlage hat es keinen Sinn nur Einphasig 6 kW zu Laden da dann nur 2 kW von der PV kommen und der Rest von 4 kW werden eingespeist!
Das Bedeutet aber auch das ich den Rest für meine 6 kW Ladeleistung also 4 kW zukaufen muß!
Deshalb ist 3 phasige Ladung Sinnvoller für Besitzer einer Überschuss PV Anlage außer die Anlage ist so groß das eine Phase eine sinnvolle Ladeleistung ermöglicht!

So ist es hier in Österreich wie es wo Anders mit der Energieabrechnung ist kann ich nicht beurteilen!


Hier in Deutschland ist es definitiv NICHT so. Ich bezweifle auch, daß es in Österreich so ist. Die Zähler der EVU hier in Deutschland sind saldierend. Heißt, wenn 6 kW von der PV 3-phasig kommen und Du auf nur einer Phase 6kW ziehen würdest, steht der Zähler still. Der Ferraris Zähler (der mit der Drehscheibe) ist bauartbedingt saldierend und die elektronischen die bei den EVU zum Einsatz kommen, sind entsprechend konfiguriert. Deshalb bin ich der Meinung, das bei üblichen PV Anlagen bis zu 15kWp (und mehr hat sicher keiner auf dem Haus bzw Garage) nur die einphasige Ladung mit 13-32A (enstpr. 3-7 kW) sinnvoll ist.
Benutzeravatar
tubist88
 
Beiträge: 121
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 09:03
Wohnort: Landkreis Bad Kissingen

Re: ZOE und Laden mit Photovoltaik

Beitragvon tubist88 » Mi 28. Aug 2013, 08:45

sonnenschein hat geschrieben:
Also wenn ich das richtig verstehe ist eine PV erst ab ca. 10kwp leistungsfähig genug um den Zoe in einer akzeptablen Zeit zu laden, oder wie?

Darunter muß man in kauf nehmen Strom zu zu kaufen.


Das hängt davon ab, ob Du genau dann und auch nur dann laden kannst/musst, wenn die Sonne scheint.
Eine meiner Anlagen mit 3kWp kann an idealen Sommertagen gute 22 kWh machen und würde fast reichen.
Im Winter reichen auch meine insgesamt 20 kWp nicht.

Ich würde das Elektroauto nicht als alleinigen Grund, sondern nur als einen von vielen Gründen sehen, der für die Erreichtung einer PV Anlage spricht und die PV Anlage so groß wie möglich bauen.
Benutzeravatar
tubist88
 
Beiträge: 121
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 09:03
Wohnort: Landkreis Bad Kissingen

Re: ZOE und Laden mit Photovoltaik

Beitragvon Wuschel800 » Mi 28. Aug 2013, 08:57

tubist88 hat geschrieben:
Wuschel800 hat geschrieben:
Man sollte nicht übersehen das bei einer PV Anlage mit Überschuss Einspeisung der Einspeiszähler bei einer Einphasigen Ladung sich weiterdreht wenn man nur eine Phase belastet!
Das heißt bei einer 6 kW Anlage hat es keinen Sinn nur Einphasig 6 kW zu Laden da dann nur 2 kW von der PV kommen und der Rest von 4 kW werden eingespeist!
Das Bedeutet aber auch das ich den Rest für meine 6 kW Ladeleistung also 4 kW zukaufen muß!
Deshalb ist 3 phasige Ladung Sinnvoller für Besitzer einer Überschuss PV Anlage außer die Anlage ist so groß das eine Phase eine sinnvolle Ladeleistung ermöglicht!

So ist es hier in Österreich wie es wo Anders mit der Energieabrechnung ist kann ich nicht beurteilen!


Hier in Deutschland ist es definitiv NICHT so. Ich bezweifle auch, daß es in Österreich so ist. Die Zähler der EVU hier in Deutschland sind saldierend. Heißt, wenn 6 kW von der PV 3-phasig kommen und Du auf nur einer Phase 6kW ziehen würdest, steht der Zähler still. Der Ferraris Zähler (der mit der Drehscheibe) ist bauartbedingt saldierend und die elektronischen die bei den EVU zum Einsatz kommen, sind entsprechend konfiguriert. Deshalb bin ich der Meinung, das bei üblichen PV Anlagen bis zu 15kWp (und mehr hat sicher keiner auf dem Haus bzw Garage) nur die einphasige Ladung mit 13-32A (enstpr. 3-7 kW) sinnvoll ist.


Also ich habe zwei Zähler einen für die Einspeisung und einen für den Bezug und wenn ich mit meinem Zoe bei Sonnenschein Einphasig lade mit zB. 5 kW dann dreht sich der Einspeiszähler weiter obwohl ich nur eine 5 kW Anlage besitze!
Wie ist das sonst zu erklären?
Benutzeravatar
Wuschel800
 
Beiträge: 241
Registriert: Mi 15. Aug 2012, 08:15
Wohnort: Österreich/Gratwein

Re: ZOE und Laden mit Photovoltaik

Beitragvon lingley » Mi 28. Aug 2013, 09:31

Wuschel800 hat geschrieben:
Man sollte nicht übersehen das bei einer PV Anlage mit Überschuss Einspeisung der Einspeiszähler bei einer Einphasigen Ladung sich weiterdreht wenn man nur eine Phase belastet!
Das heißt bei einer 6 kW Anlage hat es keinen Sinn nur Einphasig 6 kW zu Laden da dann nur 2 kW von der PV kommen und der Rest von 4 kW werden eingespeist!
Das Bedeutet aber auch das ich den Rest für meine 6 kW Ladeleistung also 4 kW zukaufen muß!
Deshalb ist 3 phasige Ladung Sinnvoller für Besitzer einer Überschuss PV Anlage außer die Anlage ist so groß das eine Phase eine sinnvolle Ladeleistung ermöglicht!

So ist es hier in Österreich wie es wo Anders mit der Energieabrechnung ist kann ich nicht beurteilen!


Ich kann nur von meinem Zähler reden - der arbeitet, wie tubist schon schrieb, saldierend.
Bei der physikalischen Seite (Stromfluss) ist echter Eigenverbrauch nur möglich, wenn Erzeuger und Verbraucher die selbe Phase benutzen, da hat wuschel recht.
Aber Abrechnungsmäßig saldiert der Zähler über die drei Phasen. Der Stomfluss ist irrelevant.
Der verbaute Zweirichtungszähler zeigt je nach Aufsummierung der Phasenleistungen Lieferung (Einspeisung) oder Bezug (Kaufen) an.
lingley
 

Re: ZOE und Laden mit Photovoltaik

Beitragvon tubist88 » Mi 28. Aug 2013, 09:54

Wuschel800 hat geschrieben:
Also ich habe zwei Zähler einen für die Einspeisung und einen für den Bezug und wenn ich mit meinem Zoe bei Sonnenschein Einphasig lade mit zB. 5 kW dann dreht sich der Einspeiszähler weiter obwohl ich nur eine 5 kW Anlage besitze!
Wie ist das sonst zu erklären?


Und das sind ganz sicher die Zähler Deines Energieversorgers die auch zur Abrechnung benutzt werden?
Oder private Zusatzzähler zur Auswertung? Falls letzteres, dann könnten die in der Tat "nicht saldierend" sein.
Vielleicht kannst Du mal Zählertyp hier posten oder ein Foto davon.
Benutzeravatar
tubist88
 
Beiträge: 121
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 09:03
Wohnort: Landkreis Bad Kissingen

Re: ZOE und Laden mit Photovoltaik

Beitragvon Wuschel800 » Mi 28. Aug 2013, 10:08

Ja sind Sie!
Ich werde mal ein Foto machen wenn ich Zuhause bin!
Und mir das ganze nochmal ansehen wenn die Sonne mal wieder scheint!
Wenn Ihr meint das das nicht normal ist, dann muß ich mal mit meinem Energieversorger sprechen!
Benutzeravatar
Wuschel800
 
Beiträge: 241
Registriert: Mi 15. Aug 2012, 08:15
Wohnort: Österreich/Gratwein

Re: ZOE und Laden mit Photovoltaik

Beitragvon tubist88 » Mi 28. Aug 2013, 10:15

"Normal" mag das in Österreich sein, das entzieht sich meiner Kenntnis. Es ist nicht gut für Dich. Wenn dem wirklich so ist, würde ich versuchen, den Energieversorger zur Auswechslung/Umstellung zu bewegen.

Ich empfehle diese Thread hier http://www.photovoltaikforum.com/verteilnetzbetreiber-vnb--f17/wichtig-zaehlertyp-bei-eigenverbrauch-saldierend--t59463.html
Benutzeravatar
tubist88
 
Beiträge: 121
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 09:03
Wohnort: Landkreis Bad Kissingen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast