ZOE PV-gesteuert laden?

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

ZOE PV-gesteuert laden?

Beitragvon chemit53 » Sa 4. Okt 2014, 21:23

Hallo zusammen,

Mein altes Auto ist verkauft, in (hoffentlich) 2 Monaten fahre ich elektrisch mit dem ZOE und freue mich schon sehr darauf. Schon die Auswahl war ein Vergnügen, dieses Forum trug wesentlich zur Entscheidung bei. Nun muss eine Ladebox her, so weit so klar.

Wir haben eine kleine PV-Anlage (5,7 kWp, 70% 4 kW, SolarEdge-WR, 1-phasig) und so liegt der Wunsch nahe bei Sonne Solarstrom-gesteuert zu laden also wie er zur Verfügung steht, d.h. bei Wolken eben nicht laden; wenn's dann im Winter kalt wird würde ich gerne 3-phasig mit 11 oder 22 kW laden, das alles am liebsten aus einer Box, eine manuelle Umschaltung 1/3-phasig wäre ok, alles andere gerne automatisch; und der Chamäleon-Charger "kann ja alles".

In der Realität sieht es aber offenbar nicht so einfach aus: zwar technisch interessiert bin ich aber nicht versiert genug eigene Lösungen umzusetzen. Leider lassen sich bisherige Fach-Auskünfte nur mit "geht nicht" zusammenfassen, dabei spielt gerade auch die Eigenschaft des Chamäleons eine Rolle unter 10A/13A nur unwirtschaftlich zu laden (vielen Dank für die tollen Lade-Messreihen), einige eingeholte Vorschäge für automatische PV-Steuerungen schließen dann den ZOE auch explizit aus.

Ich nehme an dass ich nicht der Erste mit genau diesen Wünschen bin: welcher ZOE-Eigner hat inzwischen eine solche Lösung gefunden und realisiert? Vielleicht habe ich es ja überlesen, aber in diesem Forum habe ich kein entsprechendes Modell gefunden. Außerdem tut sich auf diesem Feld aktuell wieder eine ganze Menge: wie ist denn der aktuelle Stand?
Geht es wirklich nur mit einer Typ1-Dose 1-phasig plus einer Typ2-Dose 3-phasig plus mobiler crOhm-Box mit Umstecken und ohne PV-Steuerung? Und wie müssten diese Dosen dann abgesichert werden (ohne sich mit der crOhm-Box ins Gehege zu kommen)?

Eine Menge Fragen, ich weiß; ich bin jetzt schon 8 Wochen damit unterwegs und komme nicht so recht weiter. Bin dankbar für alle Hinweise
Zoe Intense Modell 2015 in electric blue (seit 12.11.2014)
Mit mobiler 22kW-crOhm-Box und 5,7kWp Solon-PV zum 1-phasigen Zuladen

LG Christian
Süd-Berlin

"Elektrisch Cruisen is' als wenn'ste schwebst"
Benutzeravatar
chemit53
 
Beiträge: 27
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 19:02

Anzeige

Re: ZOE PV-gesteuert laden?

Beitragvon fbitc » Sa 4. Okt 2014, 22:09

Unser allseits geschätzer Lingley hat das gemacht:

photovoltaik/der-steinige-weg-ein-elektroauto-mit-pv-zu-laden-t607.html

hier einlesen und ggf. ihn direkt kontaktieren - das wird am zielführendsten sein.
Grüße Frank
Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3770
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: ZOE PV-gesteuert laden?

Beitragvon rolandk » Sa 4. Okt 2014, 23:57

Meine Meinung:

mit einer Anlage unter 30kWp den Zoe laden zu wollen ist Blödsinn.
Grund:
Wann erreicht die Anlage denn diese 30kWp? Im Sommer, während der Mittagszeit! Immer im Sommer? Nope. Beispiel: August 2014.
Und bei den Ladeverlusten beim 1-phasigen Laden geht das meiste der schönen Sonnenenergie als Wärme drauf....

So schön die Idee ist. Ich kann nur dringenst empfehlen, vorher mit realen Werten zu rechnen. Und dazu zählen nicht etwa die Tageswerte der Wechselrichter, sondern mindestens die Minutenwerte dessen, was als Überschuss zur Verfügung steht, d.h. das, was die Zähler anbieten.

Eine effiziente Ladung ist bei den genannten Werten quasi unmöglich. Dann lieber bei Sonnenschein mit 11kW auf drei Phasen laden und sich freuen, das alles aus der PV-Anlage im Auto gelandet ist, und man nicht soviel zahlen muß, als wenn alles ohne Sonnenstrom ins Auto gegangen ist.

Das benötigt keine Steuerung.

Und ich habe es mal mit meiner 7kWp Anlage versucht zu realisieren (geregelt). Technisch durchaus machbar. Im Ergebnis aber sehr ernüchternd.

Bei Fahrzeugen mit 1-Phasen-Ladung bis 16A mag das anders aussehen. Die brauchen zur solaren Vollladung dann aber auch 8-9 Stunden 3600W. Und selbst das war nicht immer im letzten Sommer zu erreichen.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4109
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: ZOE PV-gesteuert laden?

Beitragvon Turbothomas » So 5. Okt 2014, 07:37

So wie ich das verstandne habe arbeite der Chamäleon-Lader sinnvoll erst ab 3,7kW (ohne zu große Ladeverluste).

Ich baue und programmiere gerade mittels eines Mikropozessoers eine Ladesteuerung von 0-10V auf RS485 Schnittstelle (ABL Sursum/Eon Basisboxkombi), so daß mein Datenlogger mit 0-10V-Ausgang die Regelung übernimmt.
Der fest eingestellte niederste Schwellwert werden 3,7kW sein.
D.h. produziert die PV-Anlage mehr wie 3,7kW wird geregelt. Fällt die PV-Leistung darunter, wird konstant mit 3,7kW geladen, anteilig Solarstrom und Kraftwerksstrom, geregelt durch das ohmsche Gesetz.
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten (wie bei Benzin und Diesel)

SMART... = Spionage => zurück zu "Finger weg von meinen Daten!"
Turbothomas
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Re: ZOE PV-gesteuert laden?

Beitragvon AbRiNgOi » So 5. Okt 2014, 08:58

Hi,
auch wenn wegen Dreifachhochzeit nächstes Jahr (Schwiegereltern Gold, ich Silber, Tochter Grün) die Finanzierung einer PV wieder nix wird, lese ich immer gerne mit.
Wenn ich das so sehe, müßt Ihr immer irgendwie verhindern, dass die ZOE ein Nickerchen macht. Ich stelle mir das in der Früh wenn die ersten Sonnenstrahlen erscheinen, sehr schwierig vor, auch die "Grundladung" mit 3,7kW ist wohl für mich nicht die Lösung.
Daher mal so gefragt: Ihr habt Doch zu Ladebeginn, wenn die Sonne zwischen den Wolken herausschaut, oder der Hahn kräht ein Signal zur verfügung mit dem man die ZOE aufwecken könnte. Dies könnte entweder ein Türkontakt sein oder ein Klick auf die Fernsteuerung zum Aufsperren, und schon geht meine kleine Französin in Prüfe-Mode, mit dem schönen Nebeneffkt, dass die Restreichweiten Anzeige beim Laden aktiv wird...
Dadurch könnte man den 3,7kW Standby-Atomstrom vermeiden, oder? (PS: ich rechne immer mit Strommix in Europa, weil jedes bisserl Wasserkraft welches ich hier in Österreich verbrauche, irgendwo den Atomstrom ansteigen läßt... )

Immer überral mitreden, so bin ich halt einmal, tschuldigung...
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3076
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: ZOE PV-gesteuert laden?

Beitragvon lingley » So 5. Okt 2014, 11:07

Hmm ... mit 4kW PV Leistung gesteuert laden ?
Angenommen Haus Verbraucher 1kW bleibt fast nichts mehr übrig was geregelt in die ZOE fliest.
Die Ladezeit (leer, weit über neun Stunden) übersteigt dann weitesgehend die Sonnenscheindauer.
Durchgehende Wolkenfelder sind kritisch, wenn du die Ladung dabei unterbrechen willst.
Wie Arno schon richtig bemerkt, könnte zoe bei längeren Feldern sogar einschlafen und wacht dann bei Sonne nicht mehr auf, ohne Eingriff von außen.
Bei meinen Tests, austasten der PWM oder abschalten, kommst du PV-Leistungsmässig an einen Punkt wo das geregelte System unweigerlich zu toggeln beginnt. Das ist weder der Lademimik noch der ZOE zuträglich.
Wir haben uns deshalb für einstellbare Mindeststromeinstellung (z.B. 10A 1ph) bzw. für einstellbare Abschaltzeiten, je nach Kollektorausrichtung, entschieden.
Aber wie gesagt, eine manuelle Steuerung der Ladeleistung macht evtl. Sinn, für eine geregelte (bei dir in etwa 8-17A) Überschussladung ist deine PV i.V. mit ZOE für eine Vollladung 0-100% m.M.n. zu klein.

Willst du dagegen nur mal nachladen, dann reicht Dir die Sonnenzeit dafür evtl. noch aus.
Ich mache das so seit 15 Monaten - mit meinen knapp 10kWp ohne Probleme ...

Wenn du es wünscht, kann ich dir ein Nachladebeispiel von heute hier mal graphisch darstellen.

vg lingley
lingley
 

Re: ZOE PV-gesteuert laden?

Beitragvon chemit53 » So 5. Okt 2014, 18:49

Ihr seid ja schnell! Vielen Dank für die vielen Antworten, die mir schon sehr weiterhelfen.
fbitc hat geschrieben:
Unser allseits geschätzer Lingley hat das gemacht:

photovoltaik/der-steinige-weg-ein-elektroauto-mit-pv-zu-laden-t607.html

hier einlesen und ggf. ihn direkt kontaktieren - das wird am zielführendsten sein.

Lieber fbitc, genau dieser Artikel brachte mich dazu mich als interessierter aber nicht ausgebildeter Laie zu outen.

rolandk hat geschrieben:
Meine Meinung:

mit einer Anlage unter 30kWp den Zoe laden zu wollen ist Blödsinn.
Grund:
Wann erreicht die Anlage denn diese 30kWp? Im Sommer, während der Mittagszeit! Immer im Sommer? Nope. Beispiel: August 2014.
Und bei den Ladeverlusten beim 1-phasigen Laden geht das meiste der schönen Sonnenenergie als Wärme drauf....

So schön die Idee ist. Ich kann nur dringenst empfehlen, vorher mit realen Werten zu rechnen. Und dazu zählen nicht etwa die Tageswerte der Wechselrichter, sondern mindestens die Minutenwerte dessen, was als Überschuss zur Verfügung steht, d.h. das, was die Zähler anbieten.

Eine effiziente Ladung ist bei den genannten Werten quasi unmöglich. Dann lieber bei Sonnenschein mit 11kW auf drei Phasen laden und sich freuen, das alles aus der PV-Anlage im Auto gelandet ist, und man nicht soviel zahlen muß, als wenn alles ohne Sonnenstrom ins Auto gegangen ist.

Das benötigt keine Steuerung.

Und ich habe es mal mit meiner 7kWp Anlage versucht zu realisieren (geregelt). Technisch durchaus machbar. Im Ergebnis aber sehr ernüchternd.

Bei Fahrzeugen mit 1-Phasen-Ladung bis 16A mag das anders aussehen. Die brauchen zur solaren Vollladung dann aber auch 8-9 Stunden 3600W. Und selbst das war nicht immer im letzten Sommer zu erreichen.

Roland


Lieber Roland, wirtschaftlich gesehen hast Du sicherlich recht, aber mich treibt das Vorhaben wenigstens teilweise mit selbsterzeugtem Strom zu fahren, und wenn es auch nur ein bisschen und manchmal ist.

Turbothomas hat geschrieben:
So wie ich das verstandne habe arbeite der Chamäleon-Lader sinnvoll erst ab 3,7kW (ohne zu große Ladeverluste).

Ich baue und programmiere gerade mittels eines Mikropozessoers eine Ladesteuerung von 0-10V auf RS485 Schnittstelle (ABL Sursum/Eon Basisboxkombi), so daß mein Datenlogger mit 0-10V-Ausgang die Regelung übernimmt.
Der fest eingestellte niederste Schwellwert werden 3,7kW sein.
D.h. produziert die PV-Anlage mehr wie 3,7kW wird geregelt. Fällt die PV-Leistung darunter, wird konstant mit 3,7kW geladen, anteilig Solarstrom und Kraftwerksstrom, geregelt durch das ohmsche Gesetz.


Hallo Turbothomas, die Idee mit dem Schwellwert find eich gut, zumal man ja auch andere Werte festlegen könnte; und die Idee Kraftwerksstrom zuzuregeln falls die Wolke kommt scheint doch das Problem des "Einschlafens" zu umgehen (oder den Hinweis von AbRiNgOi zu folgen die Fernbedienung zum Aufwecken zu testen)

lingley hat geschrieben:
Hmm ... mit 4kW PV Leistung gesteuert laden ?
Angenommen Haus Verbraucher 1kW bleibt fast nichts mehr übrig was geregelt in die ZOE fliest.
Die Ladezeit (leer, weit über neun Stunden) übersteigt dann weitesgehend die Sonnenscheindauer.
Durchgehende Wolkenfelder sind kritisch, wenn du die Ladung dabei unterbrechen willst.
Wie Arno schon richtig bemerkt, könnte zoe bei längeren Feldern sogar einschlafen und wacht dann bei Sonne nicht mehr auf, ohne Eingriff von außen.
Bei meinen Tests, austasten der PWM oder abschalten, kommst du PV-Leistungsmässig an einen Punkt wo das geregelte System unweigerlich zu toggeln beginnt. Das ist weder der Lademimik noch der ZOE zuträglich.
Wir haben uns deshalb für einstellbare Mindeststromeinstellung (z.B. 10A 1ph) bzw. für einstellbare Abschaltzeiten, je nach Kollektorausrichtung, entschieden.
Aber wie gesagt, eine manuelle Steuerung der Ladeleistung macht evtl. Sinn, für eine geregelte (bei dir in etwa 8-17A) Überschussladung ist deine PV i.V. mit ZOE für eine Vollladung 0-100% m.M.n. zu klein.

Willst du dagegen nur mal nachladen, dann reicht Dir die Sonnenzeit dafür evtl. noch aus.
Ich mache das so seit 15 Monaten - mit meinen knapp 10kWp ohne Probleme ...

Wenn du es wünscht, kann ich dir ein Nachladebeispiel von heute hier mal graphisch darstellen.

vg lingley


Lieber Lingley, für Voll-Ladungen unter Zeitdruck wollte ich ja auch eine 11/22kW-Option haben, die Solar-Option mehr so zum Auffüllen zwischendurch. An Deiner Lösung mit Mindeststromeinstellung und Abschaltzeiten zum Nachladen bin ich durchaus interessiert. Wie kommen wir denn mal zusammen? (Und wie kontaktiert man eigentlich Realpersonen aus diesem Forum "richtig"?) Das Blockbild Deines Nachladebespiels würde ich jedenfalls gerne einmal sehen

Nochmals Danke für die vielen schnellen Antworten
Mit solaren Grüßen
Christian
Zoe Intense Modell 2015 in electric blue (seit 12.11.2014)
Mit mobiler 22kW-crOhm-Box und 5,7kWp Solon-PV zum 1-phasigen Zuladen

LG Christian
Süd-Berlin

"Elektrisch Cruisen is' als wenn'ste schwebst"
Benutzeravatar
chemit53
 
Beiträge: 27
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 19:02

Re: ZOE PV-gesteuert laden?

Beitragvon lingley » So 5. Okt 2014, 19:57

o.k., Christian :-)
Bauchschmerzen macht mir in deinem Fall der SolarEdge-WR ...
Kontaktiere mich bitte mal per Privater Nachricht (Button "PN" unter dem Nickname) !
Dann gibt's Näheres - plus Grafiken, sonst langweile ich hier die "alten Hasen" noch mit meinen posts :mrgreen:

vg lingley
lingley
 

Re: ZOE PV-gesteuert laden?

Beitragvon -Marc- » So 5. Okt 2014, 22:29

Hallo

Wenn ich Zoe mit 20A einphasig lade was ich fast immer mache nimmt sie ca. 4.100 W was ca. 97 % Wirkleistung entsprechen sollte

Das ist doch OK :!:
renault-zoe-laden/chohmbox-22-kw-selbst-anschliessen-t3333-70.html

Gruß Marc
Benutzeravatar
-Marc-
 
Beiträge: 2181
Registriert: So 12. Jan 2014, 22:34
Wohnort: 34225 Baunatal , DE

Re: ZOE PV-gesteuert laden?

Beitragvon Elektrofurz » Sa 8. Nov 2014, 15:13

Du kannst auch bei Leschner und Bettermann eine stufenlos einstellbare (von 6 - 65A oder von 6 - 32A einphasige oder dreiphasige) Einplatinen Ladebox bestellen. Du kannst die Box bzw. Platine auch ferngesteuert betreiben (0 - 10V) über die Haustechnik oder ein Siemens Logomodul. Ist interessant für das Laden über Photovoltaik. Die Schaltungsdokumentation findest du auf der Seite bei Downloads.

Gruß Elektrofurz
Benutzeravatar
Elektrofurz
 
Beiträge: 14
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 20:24

Anzeige


Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste