ZOE Notladekabel - Zusammenfassung

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

ZOE Notladekabel - Zusammenfassung

Beitragvon eW4tler » So 13. Apr 2014, 14:07

Hallo ZOE-Fahrer,

Da ich ein ZOE Neuling bin, habe ich einige Stunden investiert, um mich in die Thematik Laden/Notladekabel einzulesen. Dazu gibt es einige verschieden Threads. Manche davon sind schon sehr lang und auch nicht mehr aktuell. Auch ich selbst habe durch anfängliche Unwissenheit alte Frage nochmal aufgewärmt. Ich habe daher meinen aktuellen Wissenstand zusammengefasst und ein PDF daraus gemacht.

Ich bitte um eure Rückmeldungen/Informationen/Kritik, damit wir ein Wissensbasis zum Thema Notladekabel schaffen um sie weiteren Neulingen als Wiki zur Verfügung zu stellen. Offene Punkte habe ich im PDF gelb hinterlegt.

In die Zusammenfassung sollen nur Informationen zum Notladekabel für die ZOE stehen. Unter dem Begriff Notladekabel verstehe ich eine handliche Einheit aus Kabel, Schuko oder blauen CEE-Stecker, ICCB, Typ2-Stecker.

Andere mobile Lösungen mit Drehstromanschluss 400V sehe ich unter dem Begriff MobileBox (= mobile Wallbox) und sollen hier NICHT behandelt werden.

Schon vor ab Danke für die Rückmeldungen!

*** aktualisierte Version - 20.12.2015 *******
Zusammenfassung Notladekabel für die ZOE_V143.pdf
(669.44 KiB) 1045-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von eW4tler am So 20. Dez 2015, 12:39, insgesamt 4-mal geändert.

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!
Benutzeravatar
eW4tler
 
Beiträge: 773
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:33
Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)

Anzeige

Re: ZOE Notladekabel - Zusammenfassung

Beitragvon fbitc » So 13. Apr 2014, 14:22

hier mein Senf zum Bettermann Notladekabel:
hat bei mir funktioniert
Preis war ca. 525 Euro
Bild:
IMG_0787.JPG
Grüße Frank
Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3773
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: ZOE Notladekabel - Zusammenfassung

Beitragvon lingley » So 13. Apr 2014, 14:46

Mit Notladekabel und 6A wird das nichts - fast unmöglich !
ZOE beginnt den Ladevorgang, aber nach 10-15 Minuten unterbricht ZOE die Ladung
Ein öffnen der Tür (prüft neu !) startet die Ladung erneut für ca. zehn Minuten.
- völlig ungeeignet zum Laden !
8A ist in etwa die untere Grenze.
ZOE Lädt ohne Probleme, aber mit einer Effizienz von etwa 50%, um die max.22kWh aufzuladen benötigt man ca.44 kWh.

Der Mindestladestrom bei einer 3p Ladung ist ca.11,5 A pro Phase.
lingley
 

Re: ZOE Notladekabel - Zusammenfassung

Beitragvon fbitc » So 13. Apr 2014, 14:59

das von mir oben gezeigte war umschaltbar zwischen 9A und 15A (war ja auch die Ausführung mit CEE-Stecker)
mit 9A funktionierte das NLK auch wunderbar (Verluste mal abgesehen; aber wenn man auf Hotel-Schuko angewiesen ist...)
Grüße Frank
Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3773
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: ZOE Notladekabel - Zusammenfassung

Beitragvon eW4tler » So 13. Apr 2014, 15:02

Danke für die Rückmeldungen!

@lingley:
Daher habe ich in meiner Auflistung für 230V mit 10A begonnen. Das sollte jede Schuko aushalten und darunter macht es noch weniger Sinn.

@fbitc
Kann es sein, dass es sich hier um eine ältere Version handelt? Die Bilder auf der Website sehen nun anders aus.

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!
Benutzeravatar
eW4tler
 
Beiträge: 773
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:33
Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)

Re: ZOE Notladekabel - Zusammenfassung

Beitragvon fbitc » So 13. Apr 2014, 15:30

meine Version war von Mitte letzten Jahres
Grüße Frank
Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3773
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: ZOE Notladekabel - Zusammenfassung

Beitragvon Tower3000 » So 13. Apr 2014, 21:02

Hallo eW4tler,

deine Beschreibung enthält einen dicken Fehler:
Ich lade mein jetzt schon seit über 2 Monaten erfolgreich mit dem Volvo-ICCB-Kabel, baugleich mit Mennekes.
Mit dem Siemens CC100A, das baugleich ist, habe ich meinen Zoe auch schon erfolgreich geladen.
Es gibt einige weitere Mitglieder im Forum, die ebenfalls erfolgreich ihren Zoe mit diesem Notladekabel laden.

Mit dem Orginalkabel konnte ich vom ersten Tag an meinen Zoe mit 10A erfolgreich laden, es gab nie Ausfälle. Mit einer Modifikation der ICCB-Box lade ich inzwischen auch mit 13A oder auch mit 16A an der Schukosteckdos ohne Ausfälle.

Viele Grüße
Michael
Renault Zoe Intens schwarz, Bj. 03.2013 aus Frankreich,
Renault Zoe Intens braun, Bj. 03.2014
zum Laden: wallb-e.com ECO 22kw in der Garage und Volvo-ICCB-Ladekabel für die Schukosteckdose mit kleinen Modifikationen.
Tower3000
 
Beiträge: 49
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 18:38
Wohnort: Köllerbach, nähe Saarbrücken

Re: ZOE Notladekabel - Zusammenfassung

Beitragvon eW4tler » So 13. Apr 2014, 22:03

Hallo Tower3000,

Danke für deine Rückmeldung. Nur woran liegt es, dass manche mit Siemens/Volvo laden können und manche nicht?
Liegt an einer neueren Version des „Chamäleon“ – Laders? Kommt man da irgendwie ran, damit man die Version/Ausführung bzw. das Produktionsdatum ablesen kann?
Dateianhänge
Zusammenfassung Notladekabel für die ZOE_V110.pdf
(410.21 KiB) 316-mal heruntergeladen

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!
Benutzeravatar
eW4tler
 
Beiträge: 773
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:33
Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)

Re: ZOE Notladekabel - Zusammenfassung

Beitragvon Tower3000 » Mo 14. Apr 2014, 19:13

Hallo,

mir ist niemand bekannt, bei dem das Notladekabel von Volvo oder Mennekes oder Siemens überhaupt nicht am Zoe funktioniert. Wenn ich am ICCB auf 10A einstelle, hat das Kabel immer ohne Abbrüche geladen.

Das Laden mit 13A, der höchsten Stromstärke bei der Schukostecker-Ausführung, funktioniert bei einigen nicht über längere Zeit am Zoe. Da dies die höchste einstellbare Stromstärke ist, werden wohl die meisten an einer ordentlichen Schukosteckdose zuerst mit den 13A laden und sind dann frustriert, wenn bei einigen die Ladung vorzeitig abbricht und das ICCB-Ladekabel Störung vom Auto anzeigt. Der Ladeabbruch bei 13A tritt bei manchen Zoe-Fahrern nach 10 Minuten, bei manchen erst nach über einer Stunde und bei manchen überhaupt nicht auf. Wenn man dann das ICCB-Kabel per Taster auf 10A einstellt, dauert das Laden zwar etwas länger aber der Zoe lädt durchweg ohne Abbruch. Der Chamäleon-Lader des Zoe produziert Fehlerströme, die im zugelassenen Bereich, weit unter den in den Normen definierten Grenzwerten liegen. Das ICCB-Kabel misst die Fehlerströme konstruktionsbedingt falsch und schaltet bereits bei halben Grenzwert die Ladung zum Zoe ab. Ein kleiner Fehler in der Kabelführung und DIP-Schaltereinstellung im ICCB-Gehäuse. Wenn das ICCB nun bereits bei halben Grenzwert abschaltet, ist klar, daß man genau an der Toleranzgrenze vom Lader des Zoe ist. Der Chamäleon-Lader des Zoe liefert zwar einen geringen Fehlerstrom und damit mehr als andere Elektroautos, bewegt sich aber bei allen Ladeströmen weit weg von den zulässigen Toleranzen.

Bei dem ICCB-Kabel kann man meiner Meinung nach dazuschreiben, daß es bei 10A auch beim Zoe ohne Probleme lädt.

Es wäre schön, wenn Mennekes und Siemens ihr ICCB-Kabel ab Werk modifizieren würden, so daß die Fehlerstromerkennung korrekt funktioniert und der Zoe immer bei alle Zoefahrer bei allen Stromstärken korrekt und ohne Abbrüche lädt.
Im Moment bleibt nur sich mit 10A Ladestrom zu begnügen oder das ICCB auf eigene Verantwortung und eigenes Risiko zu modifizieren und dann je nach Einstellung am ICCB wahlweise mit 10A, 13A oder auch 16A an der Schukosteckdose zu laden.

Viele Grüße aus dem Saarland
Michael
Renault Zoe Intens schwarz, Bj. 03.2013 aus Frankreich,
Renault Zoe Intens braun, Bj. 03.2014
zum Laden: wallb-e.com ECO 22kw in der Garage und Volvo-ICCB-Ladekabel für die Schukosteckdose mit kleinen Modifikationen.
Tower3000
 
Beiträge: 49
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 18:38
Wohnort: Köllerbach, nähe Saarbrücken

Re: ZOE Notladekabel - Zusammenfassung

Beitragvon eW4tler » Mo 14. Apr 2014, 22:38

Hallo Tower3000,

Um die Elektromobilität weiter zu bringen, brauchen wir Produkte die einfach sind und zuverlässig funktionieren. Wenn da 13A / 16A drauf steht dann muss es auch funktionieren.

Wer würde einen Küchenmixer kaufen, der nur auf Stufe1 zuverlässig läuft? Stufe 2 und 3 funktionieren auch, aber dazu muss man einen kleine Modifikation im Gerät machen, dass einen Garantie/Gewährleistungsverlust zu Folge hat....?!?

Ich denke SIEMENS/Mennekes wissen von dem Problem bescheid. Wenn sie an ihrem Produkt nichts ändern, so wird es eben nicht/weniger verkauft und fällt vom Markt. Renault, BMW und Bettermann funktionieren. Warum sollte man sich dann mit den Problemen der Mennekes/SIEMENS/VOLVO-Produkte abgeben? Nach meiner Meinung muss ein Produkt ab Werk zu 100% an der ZOE funktioniert, dann kann man es auch weiterempfehlen.

Da gab´s mal einen Spruch in den 90ern...."Plug and Play" ;) So soll es auch mit Ladekabel funktionieren!

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!
Benutzeravatar
eW4tler
 
Beiträge: 773
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:33
Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Wolfgang-51 und 4 Gäste