Zoe für Stadtbewohner ohne Garagenplatz?

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Zoe für Stadtbewohner ohne Garagenplatz?

Beitragvon Catja » Sa 19. Mär 2016, 12:43

Hallo!

hier im Forum habe ich bisher erfahren, dass es eine "mobile Wallbox" gibt. Somit keine feste Installation an einer Wand oder Garage. Ich habe kein Eigenheim, und wohne dazu im Obergeschoss ohne eigenen PKW Stellplatz. Ladesäulen habe ich durch die EWE jedoch mehrere auch direkt in der Nähe zur Verfügung.

Ist meine Situation schon ein K.O. Kriterium für einen Zoe? Kann solch eine mobile Wallbox nicht einfach zusätzlich an einer Ladesäule aufladen um diese für den Notfall im Kofferraum zu lagern?

Ich konnte bisher nichts aussagekräftiges zu meiner Situation finden. Oder ist die Zielgruppe wirklich nur der Kunde mit Eigenheim aus dem Stadtrandgebiet/ oder auf dem Land. ? :?
Catja
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa 19. Mär 2016, 11:28

Anzeige

Re: Zoe für Stadtbewohner ohne Garagenplatz?

Beitragvon wp-qwertz » Sa 19. Mär 2016, 12:58

nein, wenn ich dich richtig verstanden habe, ist das noch LAAAAAAAAAAAAAAAAAANGE kein ko! gibt immer welche, die keinen eigenen stellplatz haben.
eine mobile ladebox ermöglicht dir das laden eben z.b. auf einer reise auf einem bauernhof oder werkstatt oder oder oder - bei allen standorten, die einen CEE stecker zur verfügung haben.

ich würde an deiner stelle eine günstige ladebox kaufen - es sei denn, du weißt, dass du mit dem zoe NIE auf reisen gehen wirsd (was dann hier eine absolute ausnahme wäre :D)
wenn du genügend ladesäulen hast, dann ist die box nur für reisen sinnvoll oder wenn du freunde besuchen fährst und dort z.B. über nacht laden willst, kannst, möchtest, musst....

also, nut MUT :!:
werde naturstrom.de kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den wechselbonus.
- Zoe 13.02.2015 - 30.12.2016.
- MX 60er 30.12.2016.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 4094
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 07:19
Wohnort: WupperTal

Re: Zoe für Stadtbewohner ohne Garagenplatz?

Beitragvon PV-Twizy » Sa 19. Mär 2016, 12:59

Wenn du Ladesäulen in deiner Nähe hast, brauchst du doch keine Wallbox!
PV-Twizy
 
Beiträge: 54
Registriert: Fr 5. Feb 2016, 18:55

Re: Zoe für Stadtbewohner ohne Garagenplatz?

Beitragvon Catja » Sa 19. Mär 2016, 13:09

Na das hört sich gut an! Der Zoe sollte eine sehr gute bezahlbare Alternative zu einem VW Polo oder Ähnlichem sein, denke ich für mich. Bisher fuhr ich so einen. Und das ist auch richtig, ich würde auch weitere Strecken fahren und eben auch dort dann diese Box aufladen können. Also somit brauche ich mich nicht gleich von dem Gedanken mal bei Renault anzufragen verabschieden.
Ich habe nur mal in einem Youtube Beitrag gesehen, dass Renault einen Garagenplatz als Mindestvorrausetzung fordert. Oder eine feste Intallation einer Wallbox am Wohnort.

Vielen Dank! :D
Catja
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa 19. Mär 2016, 11:28

Re: Zoe für Stadtbewohner ohne Garagenplatz?

Beitragvon sonnenschein » Sa 19. Mär 2016, 13:15

Nur das ich das richtig verstanden habe: siehst du in einer mobilen Box so eine Art Powerbank als Reserve?
Intens Q210 7/13

Gegen den Strom zu schwimmen ist deshalb so schwer,
weil einem so viele entgegen kommen.
sonnenschein
 
Beiträge: 725
Registriert: So 7. Jul 2013, 09:50

Re: Zoe für Stadtbewohner ohne Garagenplatz?

Beitragvon Catja » Sa 19. Mär 2016, 13:22

Ja, das dachte ich erst. Das was ich gedacht hatte, ist wohl so etwas wie diese Ladebox von der Firma "crOhm".
Bisher hatte ich gelesen, dass Renault eine Wallbox zwingend dazu verkauft.
Das hab ich wohl etwas falsch verstanden. :roll:
Catja
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa 19. Mär 2016, 11:28

Re: Zoe für Stadtbewohner ohne Garagenplatz?

Beitragvon sonnenschein » Sa 19. Mär 2016, 13:28

Eine mobile Box, so wie die von Crohm, ermöglicht Dir, in Verbindung mit dem passenden Adapter, das Du an jeder beliebigen Steckdose, außer USB, ;-) dein Fahrzeug laden kannst.

Die Box selber hatt aber keinen eingebauten Akku ind kann somit keinen Strom speichern
Intens Q210 7/13

Gegen den Strom zu schwimmen ist deshalb so schwer,
weil einem so viele entgegen kommen.
sonnenschein
 
Beiträge: 725
Registriert: So 7. Jul 2013, 09:50

Re: Zoe für Stadtbewohner ohne Garagenplatz?

Beitragvon Catja » Sa 19. Mär 2016, 13:32

Ah okay, danke! War etwas verwirrend...
Catja
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa 19. Mär 2016, 11:28

Re: Zoe für Stadtbewohner ohne Garagenplatz?

Beitragvon Herr Fröhlich » Sa 19. Mär 2016, 14:40

Wobei ehrlicher Weise schon dazu gesagt werden sollte, dass ohne eigene "Tanke" in Form von einer Industriesteckdose, also einer Lademöglichkeit zu Hause oder am Arbeitsplatz mit eigener mobiler Wallbox, die eMobilität noch sehr aufwendig sein kann und schon einen bewundernswerten Pioniergeist verlangt. Erschwerend kommt hinzu, dass sehr oft die eSäulen zugeparkt sind. Zusätzlich macht es bei milden Temperaturen eventuell noch Spaß eine 20-30 Min. Stand & Wartezeit zu haben, im Winter bei eisigen Beeingungen und verlängerter Ladezeit ist es schlicht kaum auszuhalten.

Mit Lademöglichkeiten während der gängigen Standzeiten ist es allerdings absolut alltagstauglich !!!
Und dann macht ein eCar einfach nur Freude :D
Benutzeravatar
Herr Fröhlich
 
Beiträge: 841
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 20:07
Wohnort: Troisdorf

Re: Zoe für Stadtbewohner ohne Garagenplatz?

Beitragvon Gerhard, OA » Sa 19. Mär 2016, 15:23

Catja hat geschrieben:
Bisher hatte ich gelesen, dass Renault eine Wallbox zwingend dazu verkauft.

Bei den alten Modellen war im Preis von 21.700 Euro eine Ladebox enthalten. Die konnte aber auch abbestellt werden, das hat den Preis um 1100 Euro oder so reduziert. Allerdings wäre dann auch das Typ-2-Kabel nicht mehr dabei gewesen, nehme ich an.

Soweit ich gelesen habe, ist seit dem letzten Jahr beim Zoe ein Notladekabel dabei. Damit kann an belastbaren "normalen" Steckdosen geladen werden (wobei es genügend Leute gibt, die das für keine gute Idee halten, weil es die Steckdose überlasten kann). Dauert dann halt sehr lange.
Für höhere Ladeleistungen wird das Typ-2-Kabel benötigt (hat andere Stecker). Damit kann dann z.B. dreiphasig mit 11 kW oder 22 kW an Ladestationen (oder einer Wallbox, wenn die das hergibt) geladen werden. Ladestationen, die bis zu 22 kW abgeben, haben häufig kein Kabel.
Bei Ladestationen, die 43 kW abgeben, ist normalerweise das Kabel dran.

Es gibt dann noch Adapter bzw. Ladeboxen mit entsprechenden Anschlüssen, um an Drehstrom-Anschlüssen laden zu können.

Also: Das Notladekabel ist dabei. Was du brauchst, um an Ladestationen laden zu können, ist ein Typ-2-Kabel. Wenn du an beliebigen Steckdosen, insbesondere Drehstrom (rote und blaue Dosen) laden willst, brauchst du sowas wie die crOhm (und ebenfalls ein Typ-2-Kabel für die Verbindung von der crOhm zum Auto). Auf dem Bild in dem Artikel hier ist das gut zu erkennen (mehrere Adapter ineinandergesteckt): http://zoepionierin.de/die-ladesaule-fur-den-kofferraum/.

Eine Reservebatterie gibt es keine.

Nachtrag: Habe gerade in die Preisliste geschaut, das Typ-2-Kabel ist dabei, Notladekabel auch.
Zoe 01.2015
Gerhard, OA
 
Beiträge: 216
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 19:31
Wohnort: Landkreis Würzburg

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste