ZOE Aufladung mit 230V/16A , Beobachtungen

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

ZOE Aufladung mit 230V/16A , Beobachtungen

Beitragvon EVplus » Fr 12. Apr 2013, 00:25

Heute stand für mich der Test der Aufladung mit 8 A und 16A an.

Die Aufladung mit 8A habe ich nach einiger Zeit beendet, nachdem ich gesehen habe, daß es möglich ist. Die crOhm Ladebox habe ich auf 8A eingestellt und der Ladevorgang startete normal. Die Ladezeit mit ca. 9:30 h bei einer Aufladung von 63% SOC bis 100% ist dafür sehr lange.
Nach einiger Beobachtungszeit habe ich den Ladevorgang mit 8A unterbrochen und die crOhm Ladebox auf 16A eingestellt.
Da das Wetter immer noch ungemütlich ist und der Wunsch hier im Forum aufkam doch mal eine Korrelation der Energiemenge zur SOC Anzeige herzustellen, wurde von mir kurzerhand eine IP Webcam im ZOE installiert und das Bild der Displayanzeige auf den Laptop zusammen mit dem CAN Programm der crOhm Ladebox gebracht.

So habe ich zeitgleich die Displayanzeige des SOC aus dem ZOE mit den Ladedaten .

Es lässt sich derzeit soviel sagen, daß im Bereich von SOC 74% bis SOC 83 % pro Prozent SOC etwa 260-270Wh ab Steckdose geladen werden. Die Werte schwanken etwas.
Ab einem SOC von 83% werden weniger Wh pro 1% SOC Steigerung benötigt. ca. 220-230 Wh.

Die beobachteten Werte pro 1 Prozent Aufladung schwanken etwas. Zum Ladende hin werden wahrscheinlich pro Prozent noch wesentlich mehr Wattstunden benötigt. Von 99% bis 100 % wird es extrem werden.

Mehr Fotos und Video dazu folgen morgen/übermorgen.
P1390281.jpg
Messwerte mit dem CAN 2.0 Datendisplay auf einem PC der crOhm EVSE1M63 Ladebox
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Anzeige

Re: ZOE Aufladung mit 230V/16A , Beobachtungen

Beitragvon kai » Fr 12. Apr 2013, 07:24

Hallo EV-Plus

es geht ja hauptsächlich um die Vermittelung der Ladeverluste. Und damit sind vor allen Dingen die Verluste des internen ZOE Wechselrichters / Elektronik gemeint.

1.) ZOE Anzeige gefahrene Kilometer und benötigte kwH aus der Batterie ( Batteriekapazität liest ZOE direkt intern aus)
2.) Real gemessene Strommenge in kwH am Stommesser

Ein guter Wechselrichter hat eine Effizienz von >90 % eher Richtung 95%. Dann kommt noch die Temperatur (Warm -> evtl. Lüfter usw.) und temperaturabhängige Batterieeigenschaften dazu.

Beim Mitzibishi iMiew wurden maximal 25% Ladeverluste gemessen, im Sommer eher um die 10%.
Bei ZOE/Dir sind es 40% bei 1-phasig 13A.

Du kannst ja auch mal den durchschnittlichen Stromverbrauch laut ZOE-Anzeige nennen und das mit Deinen aktuell ca. 19 kwh gemessenen vergleichen. Dann hast du die gemittelten Ladeverluste.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: ZOE Aufladung mit 230V/16A , Beobachtungen

Beitragvon EVplus » Fr 12. Apr 2013, 08:14

in anderen thread verlagert.
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: ZOE Aufladung mit 230V/16A , Beobachtungen

Beitragvon BuzzingDanZei » Fr 12. Apr 2013, 10:27

@EV+
Du bist Spitze, danke für deine Mühen! Ein abschließendes Fazit, mit etwas weniger Zeug was ich eh nicht verstehe, würde mich freuen, da ich in meiner Garage mit maximal 16A laden werde.
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2596
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 16:21
Wohnort: Wuppertal

Re: ZOE Aufladung mit 230V/16A , Beobachtungen

Beitragvon Turbothomas » Fr 12. Apr 2013, 11:34

In der Eon-Wallbox ist ein geeichter Zähler. Anhand der Armaturenbrettanzeige in der Zoe werde ich das - hoffentlich irgendwann in naher Zukunft (vielleicht dieses Jahr?) vergleichen können.

Die ersten Tage werden sowieso ausschließlich Test dienen:
1. NEFZ gegen Realität
2. abgegebene Strommenge aus dem Netz in eingespeiste Strommenge ins Fahrzeug
3. Ladedauer mit 22kW (leer - voll)
4. Bergaufleistung beladen und unbeladen (nur mit Fahrer)
5. Rekuperationsleistung (Smart ED Vorversion, lud genausoviel Energie in den Akku, wie er den Berg hinauf herausgezogen hat, lt. Armaturenbrettanzeige...)
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten (wie bei Benzin und Diesel)

SMART... = Spionage => zurück zu "Finger weg von meinen Daten!"
Turbothomas
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Re: ZOE Aufladung mit 230V/16A , Beobachtungen

Beitragvon dervorausschaut » Fr 12. Apr 2013, 13:28

BuzzingDanZei hat geschrieben:
@EV+
Du bist Spitze, danke für deine Mühen! Ein abschließendes Fazit, mit etwas weniger Zeug was ich eh nicht verstehe, würde mich freuen, da ich in meiner Garage mit maximal 16A laden werde.


dito (soweit "garage" durch stellplatz ersetzt wird).
"Die Nutzung von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor fügt Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu!"

CityEl von 2005-2008;

ZOE ist da!(seit 18.10.13 >30 Tsd. km abgasfrei) >Reichweiten'erfahrung' ca. 110-190km
Benutzeravatar
dervorausschaut
 
Beiträge: 170
Registriert: So 8. Jul 2012, 09:53
Wohnort: Erfurt

Re: ZOE Aufladung mit 230V/16A , Beobachtungen

Beitragvon Der1210er » Fr 12. Apr 2013, 15:13

Ich weiss, es wird gerne schneller geladen, aber viele hier sind dennoch erpicht auf das Notladekabel für die normale Schuko.
Wenn ich deine Zahlen (8A brauchen 9,5 Stunden um von 63 % auf 100 % Akku zu kommen) in meinen Taschenrechner tipper und ich auf dem Weg nicht komplett falsch abgebogen bin, so kommt raus, dass
von 1840 Watt die reingehen, bloß 850 Watt im Akku ankommen. Was einen Wirkungsgrad von unter 50 % bedeutet. :o
Also in einem solchen Fall handelt es sich bei dem Notladekabel wirklich um ein absolutes Not-Not-Notfallkabel, falls alle Stricken ausnahmsweise mal reissen sollten und man keine Lust auf schieben hat.
Regelmäßig bei Bekannten vorfahren um dort über Schuko bei gemütlichen 8A (bei 10A dürfte es nicht viel anders ausschauen) einen Schluck Strom ins Auto zu füllen... das wird den Fahrer nicht erfreuen, welcher ehrlicherweise den verbrauchten Strom bezahlen wird.

Wie lange braucht Zoe bei 16 A um von X% Ladung auf 100% zu kommen? Dann könnte man den Wirkungsgrad bei maximaler Schukobelastung anpeilen.
Und wie schaut es bei 11kw aus? Bei welcher Ladegeschwindigkeit geht am wenigsten "daneben" :?:

Der1210er
Der1210er
 
Beiträge: 122
Registriert: Fr 22. Jun 2012, 11:39
Wohnort: Darmstadt

Re: ZOE Aufladung mit 230V/16A , Beobachtungen

Beitragvon BuzzingDanZei » Fr 12. Apr 2013, 15:24

Der1210er hat geschrieben:
Also in einem solchen Fall handelt es sich bei dem Notladekabel wirklich um ein absolutes Not-Not-Notfallkabel, falls alle Stricken ausnahmsweise mal reissen sollten und man keine Lust auf schieben hat.
Regelmäßig bei Bekannten vorfahren um dort über Schuko bei gemütlichen 8A (bei 10A dürfte es nicht viel anders ausschauen) einen Schluck Strom ins Auto zu füllen... das wird den Fahrer nicht erfreuen, welcher ehrlicherweise den verbrauchten Strom bezahlen wird.


Wenn du da tatsächlich regelmäßig bist, installiere eine Camping Dose und lade mit 16A. Die kostet 10 Euro oder so.

Wenn es doch nicht so häufig ist, dass das Zumutbar wäre, lade halt mit 10-13 und dann ist es auch egal ob du nun 2 oder 3 oder 4 Euro dem Stromspender in die Hand drückst. ;)
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2596
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 16:21
Wohnort: Wuppertal

Re: ZOE Aufladung mit 230V/16A , Beobachtungen

Beitragvon beefeater » Sa 20. Apr 2013, 08:18

hi@all
ja das ist ei sehr interessantes thema für mich.
ich will ja meine ladestation in der tiefgarage installieren lassen, nur weiss ich noch nicht wie viel ich dort rausbekomme.
wenn der stromkreis nur mit 16a abgesichert ist dann bekomme ich ja keine 3,7kw raus - somit frage ich mich was mir dann eine wallbox bringt, wenn die leistung es so oder so nicht hinbekommt.
danke für eure infos im voraus.
lg beef
unterwegs im schwarzen zoe intens auf 17" im ladeparadies kärnten :-)
Benutzeravatar
beefeater
 
Beiträge: 299
Registriert: Sa 13. Apr 2013, 18:10
Wohnort: 22kw typ2 paradies kärnten

Re: ZOE Aufladung mit 230V/16A , Beobachtungen

Beitragvon BuzzingDanZei » Sa 20. Apr 2013, 09:14

Wieso solltest du bei 16A keine 3,7kW bekommen?
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2596
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 16:21
Wohnort: Wuppertal

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: arthur.s und 4 Gäste