ZOE Aufladung mit 230V/16A , Beobachtungen

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: ZOE Aufladung mit 230V/16A , Beobachtungen

Beitragvon molab » Do 9. Mai 2013, 17:02

electric hat geschrieben:
Wie sieht es bei dem Stromerzeuger EnBW aus?


Nee, das ist ein Stromversorger :-)
Stromerzeuger sind z.B. eine Photovoltaikanlage auf dem Dach (PV) oder ein Blockheizkraftwerk im Keller (BHKW). Die haben Wechselrichter und Vorschrift ist inzwischen, dass diese Wechselrichter Blindleistung ausgleichen. Das tun sie dann auch, aber der Betreiber dieser PV/BHKW-Anlagen bekommt dafür dann kein Geld, denn die Einspeisezähler messen ja wie Bezugszähler nur Wirkleistung. Für Anlagenbetreiber ist es also netter, wenn ihre Wechselrichter nicht zu sehr damit zu tun haben, das Stromnetz wieder zu begradigen - denn dann können sie den Strom "gezählt" einspeisen.
Wenn Du nur Strom kaufst, kann Dir das egal sein. Deinem Strom produzierenden Nachbarn halt vielleicht nicht :-)
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Anzeige

Vorherige

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste