ZOE 40 mit 32A CEE Laden

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: ZOE 40 mit 32A CEE Laden

Beitragvon UliZE40 » Mo 12. Jun 2017, 12:19

Es dauert halt nur sehr lange an Schuko.
Man munkelt dass der Blindleistungsanteil bei einphasigem Laden (1x 10A bei Schuko) relativ hoch sei wodurch der entscheidende Wirkleistungsanteil an der aus der Steckdose bezogenen Leistung (Scheinleistung) natürlich noch niedriger ist und somit die Ladedauer überproportional länger ist als z. B. an CEE32 . Wenn man es aber nicht eilig hat oder z. B. über Nacht in der Garage nochmal nachladen will spielt das eigentlich keine große Rolle.

Ein kleiner Vorteil bei niedrigen Ladeleistungen ist übrigens dass die Kühlung normalerweise nicht anspringt und deren Lärm, Abwärme und vor allem der zusätzliche Energiebedarf entfällt.
UliZE40
 
Beiträge: 348
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14

Anzeige

Re: ZOE 40 mit 32A CEE Laden

Beitragvon panoptikum » Mo 12. Jun 2017, 12:24

P.S.:
Ich habe die Adapter auch bei DiniTech gekauft. Allerdings nicht das gesamte Set. Den CEE-Blau habe ich mir gespart.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1284
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Re: ZOE 40 mit 32A CEE Laden

Beitragvon sensai » Mo 12. Jun 2017, 12:40

Wie Panoptikum.

NRGKick mit 32A in 5 Meter Länge mit BT
inkl. 16A und Schuko Adapter dazu.

Begleitet mich jetzt schon fast 2 Jahre problemlos.
Niedrigstenergiehaus (17 kWh/m²) mit Wärmepumpe und Tiefenbohrung

Zoe Intens 12/2014 mit 17" TechRun und Folierung
IONIQ Premium schwarz: Bestellt November 2017 (#sangl 371) Liefertermin März 2018
Benutzeravatar
sensai
 
Beiträge: 589
Registriert: Do 23. Apr 2015, 13:26
Wohnort: Graz Süd

Re: ZOE 40 mit 32A CEE Laden

Beitragvon Lokverführer » Mo 12. Jun 2017, 13:01

UliZE40 hat geschrieben:
Ein kleiner Vorteil bei niedrigen Ladeleistungen ist übrigens dass die Kühlung normalerweise nicht anspringt und deren Lärm, Abwärme und vor allem der zusätzliche Energiebedarf entfällt.


Hilft dir aber nichts, wenn der Akku schon vor Ladestart zu warm war. Dann läuft die Kühlung bis zum Ende der Ladung durch, selbst wenn die Zellen dadurch eiskalt werden. Bei einer Ladestromeinstellung von 10 A bleibt dann < 1 kW das in die Batterie fließt, der Rest geht für die Klimaanlage, Steuergeräte etc. drauf.

Wenn man regelmäßig laden will empfiehlt sich Drehstrom schon sehr oder wenigstens die CEEblau so dass man 16 A nehmen kann.
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1233
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: ZOE 40 mit 32A CEE Laden

Beitragvon Gambiter » Mo 12. Jun 2017, 13:07

ES gibt ja auch noch die Möglichkeit eine Wallbox (EVSE z.B.) an einer
32 A CEE Dose einzustecken...
Benutzeravatar
Gambiter
 
Beiträge: 310
Registriert: Fr 22. Mai 2015, 07:28
Wohnort: Baden Württemberg

Re: ZOE 40 mit 32A CEE Laden

Beitragvon Zoe1114 » Mo 12. Jun 2017, 14:18

@sunstegen
Einen Unterschied zwischen dem Renault Schuko-Notladekabel und dem Schuko-Stecker des NRGKick gibt es aber.
Für das Renault Schuko-Notladekabel wurde eine legrand-green-up Schukosteckdose mitgeliefert, mit der ein Laden mit 14A an dieser speziellen Schukosteckdose möglich war.
Beim Schukostecker des NRGKick ist der Hinweis angebracht, nur mit 10A zu laden. Liegt an der Wärmebelastung der normalen Schuko-Steckdose, diese ist nicht für längere Belastung über 10A ausgelegt.
Somit ist die Ladedauer mit dem Renault Schuko-Notladekabel bei 14A deutlich schneller als mit dem NRGKick mit 10A.
(Etwa 35% schneller und geringere Ladeverluste)
Meine Empfehlung: entweder eine Wallbox, oder das NRGKick (oder gleichwertiges von Bettermann u.a.) mit CEEblau 3,7kW oder CEE rot 11 bzw. 22 kW betreiben.
Ich habe bei mir die legrand-green-up Schukosteckdose sowie eine CEE rot 11kW montiert und wähle damit entweder Laden über Photovoltaik (legrand-green-up Schukosteckdose) oder schnellere Ladung (CEE rot).
Gruß aus Freiburg
am Fuß des Schwarzwalds.
Bei Fragen und Ansehen wollen, einfach PN.
Benutzeravatar
Zoe1114
 
Beiträge: 359
Registriert: Di 5. Mai 2015, 14:54
Wohnort: Freiburg

Re: ZOE 40 mit 32A CEE Laden

Beitragvon E wie Effizienz » Mo 12. Jun 2017, 14:23

Zitat:
"Unter normalen Bedingungen reichen 6 kW (dreiphasig) gut aus, ist netzschonender."

Bei genügend Zeit reichen 6 kW sicherlich aus, aber je niedriger die Ladeleistung desto höher der Ladeverlust.
Wir haben den NRGkick (7 m und BT) mit 32 A und laden minimal mit 16 A 3-phasig = 11 kW. Mit 32 A nur in Ausnahmefällen, um die Batterie zu schonen, obwohl wir nur geleast haben und ihn in etwas über 2,5 Jahren zurück geben.
A6 Avant Biturbo, Honda VFR, Lupo 3L, seit 03.2017 durch ZOE Z.E. 40 Intens, in Titanium-metallic, ersetzt. E-Rasenmäher. Ökostrom der Bürgerwerke, PV- und Solaranlage, Niedrigenergiehaus (5-Liter-Öläquivalent) von Anfang 1900.
Benutzeravatar
E wie Effizienz
 
Beiträge: 79
Registriert: Sa 11. Feb 2017, 19:03

Re: ZOE 40 mit 32A CEE Laden

Beitragvon TomTomZoe » Mo 12. Jun 2017, 15:01

Cavaron hat geschrieben:
Aber mal aus Interesse gefragt: Warum ist CEE erlaubt, aber Wallbox verboten?

Bei CEE denkt man erstmal an Tischkreissägen oder Holzspalter die daran angeschlossen werden. Den Verwendungszweck ist man gewohnt.
Mit Wallbox aber wird unweigerlich ein EAuto assoziert, da bekommen manche Hausverwalter das Hosenflattern, uuuh, ooh, könnte ja was abbrennen oder sonst was passieren ;) :lol: :twisted:

Ich habe eine mobile Bettermann Box an einer 11kW CEE Dose in der Garage angesteckt. Fertig. In den äußerst seltenen Fällen wenn ich die Bettermann Box unterwegs mal brauchen könnte, dann fährt sie im Kofferraum mit.
Gut eingefahrene Zoe Q210 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853).
Seit 08/2016 schon 47t ekm (Diesel 07/2017 verkauft).
Ab 09.02.2018 AMP+-ERA-e 8-)
Bild (ab Ladeanschluß), laut BC 14,8-16,9kWh/100km (Sommer-Winter)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 1318
Registriert: Do 25. Aug 2016, 12:22

Re: ZOE 40 mit 32A CEE Laden

Beitragvon Lokverführer » Mo 12. Jun 2017, 17:03

Zoe1114 hat geschrieben:
Einen Unterschied zwischen dem Renault Schuko-Notladekabel und dem Schuko-Stecker des NRGKick gibt es aber.
Für das Renault Schuko-Notladekabel wurde eine legrand-green-up Schukosteckdose mitgeliefert, mit der ein Laden mit 14A an dieser speziellen Schukosteckdose möglich war.
Beim Schukostecker des NRGKick ist der Hinweis angebracht, nur mit 10A zu laden. Liegt an der Wärmebelastung der normalen Schuko-Steckdose, diese ist nicht für längere Belastung über 10A ausgelegt.
Somit ist die Ladedauer mit dem Renault Schuko-Notladekabel bei 14A deutlich schneller als mit dem NRGKick mit 10A.
(Etwa 35% schneller und geringere Ladeverluste).


Wenn ich eine Legrand-Schuko an die Wand düble, kann ich aber gleich auch ne CEE 16 (blau) montieren und mit dem NRGkick dann auch mit 16 A und damit noch schneller laden...
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1233
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: ZOE 40 mit 32A CEE Laden

Beitragvon panoptikum » Mo 12. Jun 2017, 17:44

Bevor ich mir den Renault-Notziegel anschaffen würde, nehme ich gleich ein mobiles Ladegerät, die auch 3phasig kann. damit bin ich auf alle Fälle flexibler.

Eine normale Wallbox ist das Gleiche, wie z.B. ein NRGkick. Nur mit dem Unterschied, dass ich sie nicht mitnehmen kann und meist nur eine Ladeleistung kennt.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1284
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Anzeige

Vorherige

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste