Wie kann man die R240 zu Hause am effizientesten laden?

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Wie kann man die R240 zu Hause am effizientesten laden?

Beitragvon PeaG » So 17. Apr 2016, 15:35

Habt ihr für Dummys ne Anleitung wie/womit man die Ladeeffizienz errechnet?


Tante Grazie
... Tante Grazie...
--------------------------------------------------------------------------------------
Dieses Posting ist 100% elektronisch abbaubar und verhällt sich bei seiner Vernichtung voellig neutral
Die Bildschirmpixel sind wiederverwendbar.
Benutzeravatar
PeaG
 
Beiträge: 292
Registriert: Di 17. Nov 2015, 01:19
Wohnort: Saarland

Anzeige

Re: Wie kann man die R240 zu Hause am effizientesten laden?

Beitragvon xtron99 » So 17. Apr 2016, 19:19

22kWh/ (100*KWh gemessen/(% nachher - % vorher))

Kann das so stimmen?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Zoe R240 Zen BJ2016 mit B3200 und 5kW PV
Benutzeravatar
xtron99
 
Beiträge: 53
Registriert: Di 26. Jan 2016, 22:17

Re: Wie kann man die R240 zu Hause am effizientesten laden?

Beitragvon Grottenolm » So 17. Apr 2016, 20:27

xtron99 hat geschrieben:
22kWh/ (100*KWh gemessen/(% nachher - % vorher))

Kann das so stimmen?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk


Nicht wirklich. Der SOC ist mehr eine art unverbindliche empfehlung. Ich fahre jeden Tag die exakt gleiche Strecke mit minimalen Störeinflüssen. Ich lade jetzt bei Temperaturen über 10° jeden Tag 7,5-8,5kWh ins Auto. Trotzdem schwankt der SCO zwischen 55-70%, was nach obiger Rechnung 6,6-9.9kWh entspricht.
Am besten bestimmen geht wohl über den Summierten verbrauch des Tageskilometerzählers vs. nachgeladen kWh. Das passt bei mir sehr gut ich lade immer 4-6% mehr ins Auto, als der Tageszähler anzeigt (Was sich gut mit den ladeverlusten deckt)

Bei mir ist übrigens 11kw die effizienteste Ladung. 3,7kW ist nur unwesentlich schlechter. Ab 15kW merkt man wie die Kabel etwas warm werden, was dafür spricht, dass es hier mehr Verluste gibt. Mehr als 15kW kann ich zu hause aber nicht messen.
Grottenolm
 
Beiträge: 232
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 20:56

Re: Wie kann man die R240 zu Hause am effizientesten laden?

Beitragvon PeaG » So 17. Apr 2016, 22:47

Böhmische Dörfer


Tante Grazie
... Tante Grazie...
--------------------------------------------------------------------------------------
Dieses Posting ist 100% elektronisch abbaubar und verhällt sich bei seiner Vernichtung voellig neutral
Die Bildschirmpixel sind wiederverwendbar.
Benutzeravatar
PeaG
 
Beiträge: 292
Registriert: Di 17. Nov 2015, 01:19
Wohnort: Saarland

Re: Wie kann man die R240 zu Hause am effizientesten laden?

Beitragvon xtron99 » Mo 18. Apr 2016, 12:59

Nimmst du hier nur die verbrauchte Energie, ohne die zurückgewonnene Bremsenergie?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Zoe R240 Zen BJ2016 mit B3200 und 5kW PV
Benutzeravatar
xtron99
 
Beiträge: 53
Registriert: Di 26. Jan 2016, 22:17

Re: Wie kann man die R240 zu Hause am effizientesten laden?

Beitragvon micc » Fr 8. Jul 2016, 17:58

Vielleicht kann ich hiermit die schon länger erfragten Daten liefern (ging nicht früher). Messgeräte:
    Energiekostenmessgerät für einphasige Ladung
    digitaler Drehstromzähler an Wallbox
    App CanZE, abgelesener Wert "DC Power"
Messbedingungen: Akkutemperatur 21-23°, Akkustand ca. 85%

Messwerte: erste Zahl = Stromverbrauch ab Steckdose, zweite Zahl = ankommende Ladung laut CanZE, alle Werte in kW. Dritte Zahl (in Klammern) = Verlust in %
dreiphasig 20,97 - 19,6 (6,5%)
13,02 - 11,9/12,0 (8%) (available 12,6, ich schließe daraus, dass die Wallbox wohl 0,42kW Verlust hat, der eingebaute Chamäleon-Lader 0,6-0,7kW)
7,69 - 6,9 (10%) (available 7,3-7,4)
einphasig 2,2 - 1,6 (27%)

Die Werte würde ich bei Gelegenheit nochmal nachmessen, zumal sie schwanken. Ich habe versucht, Mittelwerte zu bilden, dies aber nur über 1-2 Minuten betrieben. Aber vorläufig kann man daraus schließen, dass die Verluste bei höheren Strommengen abnehmen.

Bei fast vollem Akku wird der Ladestrom zurückgefahren, aber die absoluten Verluste bleiben fast gleich hoch (bei rund 0,6kW), so dass es nicht wirtschaftlich ist, immer ganz voll zu laden. Bei angezeigten 99% Ladestand (es wird keine Ladezeitprognose mehr gegeben) geht der Ladestrom immer weiter zurück, egal wieviel die Ladebox zur Verfügung stellt. Die folgenden Werte zeigen den im Lauf der Zeit zurückgehenden Ladestrom bei dreiphasiger Ladung:
3,05 - 2,4 (21%)
2,45 - 1,8 (26%)
1,87 - 1,2 (36%)
Renault Zoe R240 von 05/2016 - Bisheriger Verbrauchsdurchschnitt: Bild - PV-Anlage mit 5,5kWp
micc
 
Beiträge: 24
Registriert: So 24. Apr 2016, 09:58

Re: Wie kann man die R240 zu Hause am effizientesten laden?

Beitragvon Berndte » Sa 9. Jul 2016, 06:59

Allgemein nichts neues, obwohl bei deiner Messmethode sich die Fehler stark summieren können.
Allein die Wallbox hat sicher keine 420W Verlust!

Auch über CanZE zu "messen" ist sooo genau.
Besser den Batteriestrom und Spannung selber direkt messen.
Auch weist du so leider nicht, wieviel Verluste nach dem Messhunt im Akku selber noch in der Zellchemie "verschwinden", das ist nämlich auch nicht unerheblich.

Ganz Grob kann man sagen, dass der Zoe bei 11kW schon effizient und bei 22kW am effizientesten lädt... sollten um die 96% Wirkungsgrad sein. Bei Schukoladung geht das runter bis 83% bei 10A einphasig.
Sobald die an dreiphasig ansteckst bist du über die 90%.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Wie kann man die R240 zu Hause am effizientesten laden?

Beitragvon xtron99 » Di 12. Jul 2016, 21:21

Bei 3x7A ist der Wirkungsgrad meinerR240 auch nicht besser als einphasig. Von ca 3x10A bis 3x20A lädt er sehr effizient.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Zoe R240 Zen BJ2016 mit B3200 und 5kW PV
Benutzeravatar
xtron99
 
Beiträge: 53
Registriert: Di 26. Jan 2016, 22:17

Re: Wie kann man die R240 zu Hause am effizientesten laden?

Beitragvon Berndte » Mi 13. Jul 2016, 03:13

Wie hast du das ermittelt?
Aber bitte nicht Blindleistung mit Effizienz in einen Topf werfen!
Das hat nur im Entferntesten ein wenig miteinander zu tun.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Wie kann man die R240 zu Hause am effizientesten laden?

Beitragvon xtron99 » Sa 16. Jul 2016, 21:31

Am Zähler der Bettermannbox und Prozent Akkuanzeige . Ich weiß, ich weiß: das ist nicht sehr genau, aber gibt statistisch schon eine gute Tendenz


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Zoe R240 Zen BJ2016 mit B3200 und 5kW PV
Benutzeravatar
xtron99
 
Beiträge: 53
Registriert: Di 26. Jan 2016, 22:17

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste