Was kann/ sollte ich zu Hause zum Laden installieren...?

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Was kann/ sollte ich zu Hause zum Laden installieren...?

Beitragvon Berndte » So 8. Feb 2015, 12:20

Wieso sollte bei einem Ladestrom von 35A eine 50A Sicherung fliegen?
Eine 50A NH Sicherung kann man locker 10 Minuten mit 55A belasten, dann wird die erst einmal warm.

Es ist ein allgemein gültiger Irrglaube, dass eine Sicherung bei 1A Überlast sofort auslöst!
Dafür gibt es Kennlinien, einfach mal googeln.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5476
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Anzeige

Re: Was kann/ sollte ich zu Hause zum Laden installieren...?

Beitragvon Cavaron » So 8. Feb 2015, 13:29

Von sofort war auch nicht die Rede und die Vorsicherung sehe ich auch nicht als den Schwachpunkt :) Würde mich eben interessieren, ob man die 35A bis zum Ende durchziehen kann. Grob 5-7 Minuten habe ich auch schon an einem mit 16A abgesichterten CEE32-Anschluss laden können, bis eine Sicherung geflogen ist. Dann gibt es da noch einen, wo ich maximal 30A ziehen kann, bei 32A fliegt die Sicherung nach grob 15 Minuten.
Cavaron
 
Beiträge: 1537
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: Was kann/ sollte ich zu Hause zum Laden installieren...?

Beitragvon Lenzano » So 8. Feb 2015, 14:24

Ich habe es bis jetzt mit meiner normalen Nutzung nicht geschafft eine 35A Sicherung fliegen zu lassen.
Lediglich an einer Cee32 ist mir mal die Sicherung gekommen, da hier die vorliegende Installation nicht bekannt war.

Laut meinem Elektriker musste eine Verstärkung meines 35A Anschluss her, damit ich parallel die Zoe mit 22kW laden und meinen Haushalt betreiben kann. Es reichte nicht von 35 auf 40 sondern es sollte 2 Stufen nach oben verstärkt werden. So wurden es die 50A.
Der Verteilerkasten in der Garage ist wiederum mit 3x35A abgesichert. Gemäß dem Elektriker kann ich die Leitung gut 1h voll belasten, dann könnte die Sicherung ggf. auslösen.
Im Augenblick lädt die Zoe eher um die 10kW, der Kälte wegen. Lediglich nach einer fast 70km Fahrt sind kurz mal 20,46kW durch die Leitung gegangen.
Seit 3.7.14 eine Import-Zoe Intens Q210
EZ 05/13 68Tkm am 13.12.2017 SOH 89-97%
Verbrauch lt. BC: Bild
22kW Bettermann Box
Podcast: http://www.cleanelectric.de

8-) Model3 bestellt am 31.3.16 8-)
Benutzeravatar
Lenzano
 
Beiträge: 516
Registriert: Do 19. Jun 2014, 08:02
Wohnort: Bayern

Re: Was kann/ sollte ich zu Hause zum Laden installieren...?

Beitragvon Berndte » So 8. Feb 2015, 15:01

Cavaron hat geschrieben:
Von sofort war auch nicht die Rede und die Vorsicherung sehe ich auch nicht als den Schwachpunkt :) Würde mich eben interessieren, ob man die 35A bis zum Ende durchziehen kann. Grob 5-7 Minuten habe ich auch schon an einem mit 16A abgesichterten CEE32-Anschluss laden können, bis eine Sicherung geflogen ist. Dann gibt es da noch einen, wo ich maximal 30A ziehen kann, bei 32A fliegt die Sicherung nach grob 15 Minuten.

Die 50A Sicherung wird auch nicht später auslösen, warum sollte sie auch?
Wo soll sonst der "Schwachpunkt" sein?

Lenzano hat geschrieben:
Laut meinem Elektriker musste eine Verstärkung meines 35A Anschluss her, damit ich parallel die Zoe mit 22kW laden und meinen Haushalt betreiben kann. Es reichte nicht von 35 auf 40 sondern es sollte 2 Stufen nach oben verstärkt werden. So wurden es die 50A....

Auch bei der Erhöhung auf 50A sollte man ein wenig sorgsamer sein.
Bei einer älteren Hausinstallation kann es sein, dass zufällig zwei Lastverbraucher (Waschmaschine, Geschirrspüler) zeitgleich und zufällig auf einer Phase hängen. Wenn jetzt das Bügeleisen auch noch mit einem Dreiersteck neben der Waschmaschine eingeschaltet wird, dann wird es schon knapp. Da wäre die 40A auch viel zu wenig.
Ist eher unwahrscheinlich, aber man sollte das im Hinterkopf haben.

Lenzano hat geschrieben:
... Gemäß dem Elektriker kann ich die Leitung gut 1h voll belasten, dann könnte die Sicherung ggf. auslösen. ....

Das ist mit Verlaub gesagt Blödsinn. Der Wert auf der Sicherung ist der Nennwert. Genauso wie die 32A CEE Steckdose für 32A Dauerlast ausgelegt ist.
Wenn man aber schon mal am Klugsch****en ist: Warum wurde denn die 32A CEE mit 35A abgesichert ;)

Glaube mir einfach: Die 35A Vorsicherung wird nicht auslösen, erst recht nicht die 50A Haussicherung (Wenn nicht der Zufall wie in meinem Beispiel oben.)

EDIT: Ich sehe gerade, dass du als Vorsicherung einen Leitungsschutzschalter von Hager da drin hast.
Dieser hat doch sicher C32 als Carakteristik? C35 würde mich wundern. Oder ist im Hausverteiler noch ein Neozed-Block mit 35A drin. Sollte eigentlich so sein, da die Zuleitung zur Garage sonst mit 50A gegen Überlast geschützt ist. Der Hager Leitungsschutzschalter wäre in der Hausverteilung besser angebracht.
Ist da vor der CEE Steckdose noch ein FI Schutzschalter verbaut? Hier würde ein Typ A FI sogar reichen, wenn in der Bettermannbox ein FI B drin ist.

Mache doch bitte noch ein paar Bilder der Hausverteilung
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5476
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Was kann/ sollte ich zu Hause zum Laden installieren...?

Beitragvon Lenzano » So 8. Feb 2015, 21:52

Hallo Berndte,

danke für Dein Feedback.
Hier mal soweit ein paar nähere Aufnahmen der Installation:
Der Hauptanschluss des Hauses - 80A Baujahr 2003/2004 (Kernsanierung)
IMAG1959.jpg

IMAG1960.jpg

Hier der Zählerverteiler (die linken 4=Wohnungen, die rechten sind Garage, Gemeinschaft, Scheune):
(hier noch 7x auf 3x35A je Zähler)
IMAG1958.jpg


... to be continued ...
Zuletzt geändert von Lenzano am So 8. Feb 2015, 22:05, insgesamt 2-mal geändert.
Seit 3.7.14 eine Import-Zoe Intens Q210
EZ 05/13 68Tkm am 13.12.2017 SOH 89-97%
Verbrauch lt. BC: Bild
22kW Bettermann Box
Podcast: http://www.cleanelectric.de

8-) Model3 bestellt am 31.3.16 8-)
Benutzeravatar
Lenzano
 
Beiträge: 516
Registriert: Do 19. Jun 2014, 08:02
Wohnort: Bayern

Re: Was kann/ sollte ich zu Hause zum Laden installieren...?

Beitragvon Lenzano » So 8. Feb 2015, 22:02

...
Nach der Verstärkung ist mein Zähler nun so abgesichert:
IMAG1998.jpg


Dahinter kommt dann die Leitung in die Garage mit den von Dir erkannten Hager-Elementen.
IMAG1992.jpg


An die CEE32 kommt dann meine Bettermann-Box die mit einem FI Typ A/B ausgestattet ist:
IMAG1979.jpg

...

Gibt es mit den Hager Bauteilen Probleme?
Seit 3.7.14 eine Import-Zoe Intens Q210
EZ 05/13 68Tkm am 13.12.2017 SOH 89-97%
Verbrauch lt. BC: Bild
22kW Bettermann Box
Podcast: http://www.cleanelectric.de

8-) Model3 bestellt am 31.3.16 8-)
Benutzeravatar
Lenzano
 
Beiträge: 516
Registriert: Do 19. Jun 2014, 08:02
Wohnort: Bayern

Re: Was kann/ sollte ich zu Hause zum Laden installieren...?

Beitragvon Berndte » Mo 9. Feb 2015, 04:22

Hallo nochmal,

ich will jetzt deinem Elektriker nicht ans Bein pi**en, aber fakt ist:
Die Zuleitung ist mit 50A abgesichert, das ist für den Kurzschlussfall evtl. noch in Ordnung.
Ist das 6mm² Erdkabel oder 10mm²? Bei 6mm² und 30m Zuleitung wird das mit 50A schon knapp.
Wurde der Kurzschlussstrom gemessen und somit die Absicherung mit den 50A NH geprüft?
Hast du ein Abnahme und Messprotokoll erhalten?
Es ist zwingend erforderlich die Steckdose mit einem FI abzusichern.
Sämtliche Steckdosenstromkreise bis 32A sind mit 30mA FI abzusichern, da gibt es schon seit Jahren keine Ausnahmen mehr.

Vorschlag: Den Hager Leitungsschutzschalter in den Keller an den Abgang zum Erdkabel versetzen und in die Verteilerbox in der Garage einen FI 40/0,03A setzen. Normaler Typ A FI reicht hier aus.

Verstehe mich nicht falsch, aber wenn jemand das privat gebaut hätte, dann würde ich vielleicht noch sagen, ist ok so.
Es geht besteht jetzt nicht unbedingt Lebensgefahr, aber wenn das eine Fachfirma verbaut, dann setze ich da andere Anforderungen.

Gruß Bernd
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5476
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Was kann/ sollte ich zu Hause zum Laden installieren...?

Beitragvon Lenzano » Mo 9. Feb 2015, 06:08

Hallo Berndte,
Danke für den Hinweis.
Das Erdkabel ist nach einer Tabelle für Querschnitt und Längenangaben gewählt worden. 10 qmm liegt drin.
Gemessen wurde mit einem ziemlich großem Gerät zum Umhängen. Kurzschlussstrom war dabei, frage mich jetzt aber bitte nicht nach dem Wert. Ein Protokoll habe ich nicht erhalten, die Rechnung kommt in den nächsten Tagen.
Dem EVU gegenüber muss er die erledigte Installation melden.
Ich gehe nochmal auf ihn zu.
Seit 3.7.14 eine Import-Zoe Intens Q210
EZ 05/13 68Tkm am 13.12.2017 SOH 89-97%
Verbrauch lt. BC: Bild
22kW Bettermann Box
Podcast: http://www.cleanelectric.de

8-) Model3 bestellt am 31.3.16 8-)
Benutzeravatar
Lenzano
 
Beiträge: 516
Registriert: Do 19. Jun 2014, 08:02
Wohnort: Bayern

Re: Was kann/ sollte ich zu Hause zum Laden installieren...?

Beitragvon wp-qwertz » Di 10. Feb 2015, 12:04

kurze Frage: Wenn ich zu Hause statt cee einen typ2 stecker installiere, kann ich dann auf den FI-B verzichten?
werde naturstrom.de kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den wechselbonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 4118
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 07:19
Wohnort: WupperTal

Re: Was kann/ sollte ich zu Hause zum Laden installieren...?

Beitragvon rolandk » Di 10. Feb 2015, 12:18

wp-qwertz hat geschrieben:
kurze Frage: Wenn ich zu Hause statt cee einen typ2 stecker installiere, kann ich dann auf den FI-B verzichten?


Dir ist bekannt, wozu ein FI-TypB da ist?

Einige Hinweise: Allstromselektiv - Gleichstrom/Wechselstrom - Batterie - Ladegerät Fahrzeug

Die Frage ob CEE oder Typ2-Kabel/Stecker hat damit nicht das geringste zu tun. Im Prinzip könntest Du das Fahrzeug auch mit der Zuleitung verschrauben, das ändert nichts an gewissen Notwendigkeiten.

Oder hat Deine Frage eine etwas größere Basis, die ich aufgrund der Kürze nicht verstehe?

Gruss
Roland
rolandk
 
Beiträge: 4109
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste