Warum gibts das Schuko Ladekabel bei der 40kW Batterie nicht

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Warum gibts das Schuko Ladekabel bei der 40kW Batterie n

Beitragvon Cavaron » So 2. Okt 2016, 06:38

1fcb hat geschrieben:
Dem würde ich absolut beipflichten. Der "normale" Zoe-Fahrer braucht absolut keine 43kW. 95% werden den Wagen (wie wir) nur als Zweitwagen benutzen....Ich glaube Dein Denkfehler ist, dass Du als Elektro-Pionier von Dir auf andere schließt. Aber die Zoe wird immer "nur" ein Zweitwagen sein, außer für ein paar wenige Enthusiasten...

Haha - so oder so ähnlich habe ich das schon oft gehört:
"Ist doch nur ein Zweitwagen und lediglich diese selbstkasteienden Pionier-Spinner machen damit längere Ausflüge. Ich kauf den für mich zum pendeln und meine Frau nimmt dann den Verbrenner, weil dieser neumodische Elektrokram sie nicht interessiert..."

Wir reden nach einigen Monaten nochmal, lieber 1fcb. Dann wenn ihr festgestellt habt, dass der "Zweitwagen für die Kurzstrecke" eigentlich der Erstwagen ist, weil man in ihm die meiste Zeit verbringt. Und ihr werdet sehen wie schwer es fällt vom kraftvoll-sanften Gleiter wieder in den Zerknallschüttler zu steigen. Ihr werdet feststellen, dass man für sich Gründe sucht, warum es jetzt trotz höherem Zeitaufwand doch besser ist den Zoe "nur für diese eine Langstrecke" zu nutzen, einfach weil man es will. Ihr werdet das Gerangel erleben, wer denn heute die Zoe nutzen darf usw. usw. - die Pioniere kennen das alles schon 8-)
Cavaron
 
Beiträge: 1537
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Anzeige

Re: Warum gibts das Schuko Ladekabel bei der 40kW Batterie n

Beitragvon Jack76 » So 2. Okt 2016, 06:57

@Cavaron: überhaupt nicht, alles unwahr... :lol:

Ach und zum Thema großer Akku, erster Satz meiner Frau, "Hey klasse, passt doch super für Zürich und Holland nächstes Jahr. 1-2 Zwischenstops weniger." :D Von wegen Zweitwagen.... :roll:
Jack76
 
Beiträge: 2390
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Warum gibts das Schuko Ladekabel bei der 40kW Batterie n

Beitragvon macfan » So 2. Okt 2016, 08:27

1fcb hat geschrieben:
Hier ist der Auszug aus der Preisliste. Fußnote 4 sagt: nicht bei 41kWh Batterie

Stimmt, danke! Heißt das, dass das nicht funktioniert? Würde auch die Bettermann-Box mit der neuen Batterie Probleme haben?

Gruß, Horst
ZOE R90 Intens, blau, Bettermann-Box B3200RD
Benutzeravatar
macfan
 
Beiträge: 228
Registriert: Sa 10. Sep 2016, 10:17

Re: Warum gibts das Schuko Ladekabel bei der 40kW Batterie n

Beitragvon Cavaron » So 2. Okt 2016, 08:37

macfan hat geschrieben:
Stimmt, danke! Heißt das, dass das nicht funktioniert? Würde auch die Bettermann-Box mit der neuen Batterie Probleme haben?

Es heißt einfach, dass die Verantwortlichen von Renault für diesen Prospekt sich dagegen entschieden haben, dass Notladekabel mit dem großen Akku anzubieten.

Warum soll das nicht funktionieren? In den USA und in Japan haben sie 120V 10A Hausanschlüsse - sie laden also ihre Elektroautos mit halber Schuko-Stärke. Auch den Bolt mit 60 kWh Akku oder den Tesla mit 100 kWh kann man so laden. Es dauert einfach nur lange.

Vielleicht hat man seitens Renault einfach nur Presseaussagen vorbeugen wollen wie: "mit dem mitgelieferten Ladekabel dauert die Ladung des Zoe mit großem Akku astronomische 21 Stunden..."
Cavaron
 
Beiträge: 1537
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: Warum gibts das Schuko Ladekabel bei der 40kW Batterie n

Beitragvon 1fcb » So 2. Okt 2016, 13:34

Cavaron hat geschrieben:
1fcb hat geschrieben:
Dem würde ich absolut beipflichten. Der "normale" Zoe-Fahrer braucht absolut keine 43kW. 95% werden den Wagen (wie wir) nur als Zweitwagen benutzen....Ich glaube Dein Denkfehler ist, dass Du als Elektro-Pionier von Dir auf andere schließt. Aber die Zoe wird immer "nur" ein Zweitwagen sein, außer für ein paar wenige Enthusiasten...

Haha - so oder so ähnlich habe ich das schon oft gehört:
"Ist doch nur ein Zweitwagen und lediglich diese selbstkasteienden Pionier-Spinner machen damit längere Ausflüge. Ich kauf den für mich zum pendeln und meine Frau nimmt dann den Verbrenner, weil dieser neumodische Elektrokram sie nicht interessiert..."

Wir reden nach einigen Monaten nochmal, lieber 1fcb. Dann wenn ihr festgestellt habt, dass der "Zweitwagen für die Kurzstrecke" eigentlich der Erstwagen ist, weil man in ihm die meiste Zeit verbringt. Und ihr werdet sehen wie schwer es fällt vom kraftvoll-sanften Gleiter wieder in den Zerknallschüttler zu steigen. Ihr werdet feststellen, dass man für sich Gründe sucht, warum es jetzt trotz höherem Zeitaufwand doch besser ist den Zoe "nur für diese eine Langstrecke" zu nutzen, einfach weil man es will. Ihr werdet das Gerangel erleben, wer denn heute die Zoe nutzen darf usw. usw. - die Pioniere kennen das alles schon 8-)


Ich gebe Dir in einem vollkommen recht... wir streiten uns jetzt schon, wer den schicken kleinen EV fahren darf und wer mit dem 7-Sitzer Dickschiff druch die Gegend gondeln muss. Dennoch wird der Zoe für uns (wie für 99% der Neu-Elektriker) als Zweitwagen gekauft. Also verstehe ich schon die betriebswirtschaftlichen Gedanken von Renault, denn der Conti-Motor ist wahrscheinlich wg Lizenzierung deutlich teurer. Offensichtlich glaubt man in den anderen Ländern mehr Erstwagen zu verkaufen und beißt dafür dort in den sauren Apfel. Ist das gute Kundenbindung? Ich denke nein, ich persönlich halte es für unfaire Behandlung von treuen Kunden. Aber wer fragt mich schon....
1x Renault Zoe R40 Intens, 3x E-Bikes, 1x E-Rasenmäher, 1x E-Staubsauger
Benutzeravatar
1fcb
 
Beiträge: 67
Registriert: Mi 21. Sep 2016, 09:55

Vorherige

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste