Vorteile der Schnelladung; speziell bei "Tanken dahoam"

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Vorteile der Schnelladung; speziell bei "Tanken dahoam"

Beitragvon Yardonn » Do 15. Aug 2013, 23:03

lingley hat geschrieben:
Und ? Wieviele EV's können das - mehr als "Notfallladen" ?

falsche Frage... welche nicht? Ausser dem Twizy (und der läd dank relativ geringe Verbrauch ja auch an Schuko nciht so langsam...) alles, was due heute kaufen kannst, zumindest in der Aufpreisliste...
lingley hat geschrieben:
Für ein "echtes" E-Auto bin ich nicht reich genug.

Dann ist Deine Erwartungshaltung noch zu hoch.
ZOE ist ein echtes E-Auto, zugegeben nicht gerade billig, aber so ist es eben.

Ist schon schwer, so eine Aussage zu verstehen:
Zum Mitschreiben, ich könnte mir nen Tesla kaufen wenn es mein Lebenstraum wäre (und natürlich nen Zoe erst recht...), aber ich bin nicht reich genug, das mir das unnötige Geld, was ich dafür ausgeben müsste nicht weh tun würde...
Geld zum Fenster raus zu schmeißen, nur damit mein Panzer Elektrisch ist, ist nicht meins... ich steh halt auf Leichtfahrzeuge... das mag aber jeder halten, wie er Kleingeld hat....
lingley hat geschrieben:
Nachtladung bringt mir momentan nichts, hatte ich schon ... egal !

Arg... Übernacht laden ist nur ein Begriff für eine lange Ladedauer, üblicherweise 8 H für eine Volladung... geht genau so auch "übertag" an PV....
lingley hat geschrieben:
- Zuhause reichen dem ZOE die 22kW.

ist ja auch reichlich schnell... wie schon erwähnt, deine PV macht garnkeine 22 kW, also warum willst du persönlich mit 22kW zu hause schnelladen? Denn das war ja ein Argument fürs Schnelladen zu Hause, damit deine PV liefern kann, die aber nun wirklich nicht genug Leistung für ein bisschen mehr als Notfallladen liefert...
Aber nur so nebenbei... wenn du zu Hause lädst, dann läuft dein Strom über eine DC-AC Wandler, um dann im Zoe wieder über den Chamelionlader von AC auf DC gebracht zu werden.... Wie ist den dein Wirkunggrad (na wie gut, das Solarstrom wirklich billig ist, sonst wüstets du, was ich mit DC-DC-Wandler meine....)

Es sind halt die Begrifflichkeinten... bei den Heutigen Akkus ist Schukosteckdose nun wirklich keine Option mehr. Also sind 11 kW so das mindeste, was ich ein normaler E-Fahrer so zum Laden antut, aber bei leibe noch kein Schnellladen.
Natürlich kommt mit dem Zoe eine 22kW Wallbox, aber realistisch, in über 90% der Fälle würde es auch 11 kW tun...
Und darum geht es, wie oft braucht man zu Hause eingentlich wirklich die 22 kW, oder sogar mehr.
CityEl von 1993
schnelles Allweder von 2009
Für ein "echtes" E-Auto bin ich nicht reich genug.
Yardonn
 
Beiträge: 134
Registriert: Di 9. Jul 2013, 13:09

Anzeige

Re: Vorteile der Schnelladung; speziell bei "Tanken dahoam"

Beitragvon lingley » Do 15. Aug 2013, 23:47

@Yardonn, Ich gebe auf ...
Wir kommen nicht überein. Jedem seine Philosophie.
Ich bin halt anderer Meinung ... und gut ist.
lingley
 

Re: Vorteile der Schnelladung; speziell bei "Tanken dahoam"

Beitragvon kai » Fr 16. Aug 2013, 07:43

Hi Ihr beiden,

Yardon schreibt: " wie schon erwähnt, deine PV macht garnkeine 22 kW" und "aber realistisch, in über 90% der Fälle würde es auch 11 kW tun...".

Und lingley schreibt "Zuhause reichen dem ZOE die 22kW. "

Yardon, denke bitte daran das 22kw das 11kw Laden von heute ersetzt, sobald ein Tesla oder ZOE2 geladen wird. Spätestens dann sind 22kw absolut notwendig. Ob das dann schnell ist ist eine definition, ein Haus kann aber im Normalfall eh nicht mehr ab.

Und 22kw kann ich auch mit einer "kleinen" PV zu 100% liefern, wenn ich einen Speicher habe der 3-phasig unterstützt. AC Hausspeicher sind leicht nachzurüstende Komponenten und mit Abstand die vielversprechendste Technik fürs Haus, denn im Haus brauchst Du einfach AC.

Ich persönlich lade zwar meistens mit 11kw, habe aber auch schon 14kw oder 22kw verwendet, wenn ich wenig Zeit hatte und noch mal weg musste.

22kw ist meiner Meinung nach der Standard für EFH der Gegenwart und Zukunft.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Vorteile der Schnelladung; speziell bei "Tanken dahoam"

Beitragvon green_Phil » Fr 16. Aug 2013, 08:24

umberto hat geschrieben:
Lass mich raten: du gehörst zu den Leuten, die über jeder Suppe so lange den Kopf schütteln, bis ein Haar hinein fällt. :-)

Derart persönliche Angriffe, ohne sich persönlich zu kennen, halte ich für wirklich unangemessen. Ich habe mich sehr geärgert! Ich versuche immer möglichst bei den Fakten zu bleiben. Dass man dabei nicht immer einer Meinung ist, bedeutet nicht... Man weiß, was ich sagen will. (Ich kläre das über PNs)
Philipp.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: Vorteile der Schnelladung; speziell bei "Tanken dahoam"

Beitragvon eDEVIL » Fr 16. Aug 2013, 08:36

Ja, bitte nicht persönlich werden. die Geschmäcker, Anwendungsfälle und Möglichkeiten sind oftmals sehr verschieden.
22KW halte ich aktuell für mich nicht für Notwendig, selbst wenn ich eine Zoe hätte. Wennd er AUpreis von 11 auf 22 aber weniger als 30% ist, würde ich das trotzdem installieren - schaden kann es ja nicht, solange man auch lansgamer ALden kann.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11327
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Vorteile der Schnelladung; speziell bei "Tanken dahoam"

Beitragvon umberto » Fr 16. Aug 2013, 18:17

(
green_Phil hat geschrieben:
Ich versuche immer möglichst bei den Fakten zu bleiben.


Fakten? Deswegen lobst Du hier ein Auto, dass Du noch nie gefahren hast und machst mir und anderen meine Zoe madig?

DAS hat mich mächtig geärgert. Rest per PN

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: Vorteile der Schnelladung; speziell bei "Tanken dahoam"

Beitragvon Twizyflu » Fr 16. Aug 2013, 18:30

Also wieso kann man nicht einfach sich darauf einigen, dass jeder selbst entscheiden muss was er will.
Wir haben ne PV die leistet so 6kW die Stunde glaub ich.
Aber wir haben keinen Speicher.
Der Strom wird genutzt bzw sonst ins Netz eingespeist für kleines gegengeld naja.
So jetzt steht 2 autominuten vom haus ne öffentliche 22kW ladesäule typ 2.
Fein ich kann eig laden und dann heimfahren die 2 3 km Reichweite rekuperier ich wieder beim runterfahren.
ABER; daheim kostet es mich trotzdem weniger als dann öffentlich und ich kann die standheizung bzw Kühlung nutzen. Und da ich da kaum Unterschiede bei den Preisen sehe und ich sowieso die Infrastruktur machen muss mach ich es gleich richtig und mach ne 22kW wallbox hin (32A 400V).
Ich will ja dann vl untertags auch schnell einsatzbereit sein. Darum: ich spreche mich auch fürs schnellere laden aus. 22kW gerne.
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18755
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Vorteile der Schnelladung; speziell bei "Tanken dahoam"

Beitragvon stromer » Fr 16. Aug 2013, 19:37

Ich nutze in der Regel zu Hause auch die 3,7 kW- Ladung, aber wenn ich es mal eilig habe ist es ganz angenehm schnellladen zu können. Ein kleines Beispiel: vor 2 Monaten war ich mit meinem Leaf an einem Sonntag Morgen zuerst im Schwimmbad, habe dann noch Freunde besucht und bin mit 60 km Restreichweite kurz vor Mittag nach Hause gekommen. Das Telefon klingelte und ein Freund teilte mir mit, daß er mit dem Boot an den Rhein fährt. Er fragte mich, ob ich Lust hätte dort hin zu kommen und mitzufahren. Da das Ziel etwas über 50 km entfernt war musste ich ,da ich noch über 4 Stunden zu laden hatte, absagen.
Mit dem Zoe wäre das kein Problem gewesen. Während des Mittagessens kurz schnellgeladen und dann los.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2284
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Re: Vorteile der Schnelladung; speziell bei "Tanken dahoam"

Beitragvon Jogi » Fr 16. Aug 2013, 20:45

stromer hat geschrieben:
Mit dem Zoe wäre das kein Problem gewesen.

Oder eben mit einem CHAdeMO-Lader.
Ist da noch nichts preiswertes in Sicht?
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3188
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Vorteile der Schnelladung; speziell bei "Tanken dahoam"

Beitragvon Batterie Tom » Fr 16. Aug 2013, 21:31

Hallo Leute,
spannende Diskussion.
Ich hab jetzt 3500 km mit dem ZOE am Buckel und bin vorher 10.000 km mit einem C-Zero gefahren und davor 17.000 km mit meinem Vectrix Elektromotorrad . Und ich kann mich nur wiederholen:
die Drehstromladung mit 11 oder 22 kW mit Onboardladegerät ist DIE Innovation im E-Mobilbereich. Wenn ich denke, wie lange ich vorher für 16 kWh Batteriekapazität beim C-Zero am Schuko gehangen bin. Da überlegst du dir gar nicht, weitere Strecken als die Batteriereichweite zu fahren, außer du hast vor, irgendwo zu nächtigen.
Beim ZOE ist das ein Quantensprung. Ich selber lade zu Hause mit meiner Keba Station mit 11 kW (9-10 kW gemessene
Wirkleistung). Das passt sehr gut zu meiner 14 kWp Photovoltaikanlage, da ich auch während des Tages laden kann.
Ich könnte die Keba Ladestation auch auf 22 kW einstellen, das brauche ich aber gar nicht zu Hause.

Worauf ich aber voll stehe sind die öffentlichen 22 kW Ladestationen wenn ich unterwegs bin und es mal von den Restkilometern eng wird zum nach Hause kommen oder ich weitere Strecken fahre. Eine halbe Stunde bis Stunde angesteckt, zwischendurch mache ich meine Mails und Telefonate am Handy oder ich lese die Zeitung oder ich gehe was futtern und los gehts und kein Bauchweh mehr beim Fahren wegen knapper Reichweite.
Ich gehe auch plötzlich so gerne einkaufen und nehme mir dabei richtig Zeit :D , seitdem der Supermarkt im Nachbarort eine 22 kW gratis Ladestation hat. Meine Frau kennt mich nicht wieder.

Und zum Thema Schnellladung mit 43 kW beim ZOE oder beim i3 mit 50 kW. Auch wenn es eine solche Ladestation bei mir
in der Nähe gäbe dann würde ich dort trotzdem nicht laden, weil ich
meine Batterie nicht grillen möchte (auch wenn es eine Mietbatterie ist). Das käme bei mir nur im Notfall in Frage.
Bei einer Batterie in meinem Eigentum wäre das 50 kW Batteriegrillen sowieso ein absolute NO GO.

By the way:
Meinen ZOE würde ich nicht mal gegen den i3 tauschen, wenn dieser 10.000 Euro günstiger wäre. Beim Ladethema hat es meiner Meinung nach BMW echt vergeigt. Erst sich ewig Zeit lassen mit einem Elektroauto und dann die Leute ewig im Alltag laden lassen. Sie werden schon sehen, dass sie nicht viele davon anbringen werden.
Beste Grüße Tom

Seit 06/2013 ZOE INTENS Q210 weiß - verkauft mit 50.000 km. 2. ZOE INTENS Q210 02/14 grau gebraucht seit März 2016 - 75.000 Kilometer mit ZOE gefahren - 18 kWp PV Anlage am Haus. CanZE User.
Benutzeravatar
Batterie Tom
 
Beiträge: 939
Registriert: Di 9. Okt 2012, 21:18
Wohnort: Wien

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste