Überführung Zoe

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Überführung Zoe

Beitragvon wasserkocher » Sa 11. Mai 2013, 15:10

Ich war ja drauf und dran, meinen Zoe abzubestellen, habe es aber jetzt doch gelassen. Auch weil ich ihn schon angezahlt habe und mich wahrscheinlich rumstreiten müsste um das Geld zurückzubekommen.
Am 27. Mai soll mein Zoe bei meinem französischen Händler ausgeliefert werden, und da bei uns in Bayern am 30. Mai Feiertag ist :D wollte ich ihn an diesem Tag auf Achse heimfahren. Strecke wäre so grob Saarbrücken - Bamberg, knapp 400km.
Irgendwelche ICCBs habe ich natürlich noch nicht und bin somit auf das beigelegte Ladekabel angewiesen. Seht ihr irgendeine Chance, dass ich die Strecke an einem Tag schaffe? Ansonsten müsste ich ihn doch mit dem Anhänger holen, obwohl mir die Überführung auf Achse schon Spaß machen würde - zur Not auch mit 90 km/h hinter den Lkws :x
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 864
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:36
Wohnort: Oberfranken

Anzeige

Re: Überführung Zoe

Beitragvon dervorausschaut » Sa 11. Mai 2013, 19:30

hat ev+ nicht einmal geschrieben, das er das franz. ladekabel mit einem für D tauscht (bei seinem angebot), also anderer standard / anschluss an ladestation..?
"Die Nutzung von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor fügt Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu!"

CityEl von 2005-2008;

ZOE ist da!(seit 18.10.13 >30 Tsd. km abgasfrei) >Reichweiten'erfahrung' ca. 110-190km
Benutzeravatar
dervorausschaut
 
Beiträge: 170
Registriert: So 8. Jul 2012, 09:53
Wohnort: Erfurt

Re: Überführung Zoe

Beitragvon EVplus » Sa 11. Mai 2013, 19:57

Ja, hatte ich. Beim französisch ausgeliefertem Zoe ist ein Typ3 ( ladesäulenseitig) Typ 2 ( fahrzeugseitig) ausgestattes Ladekabel dabei.
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Überführung Zoe

Beitragvon wasserkocher » Sa 11. Mai 2013, 20:02

Ich glaube zwar, dass ich das deutsche Ladekabel mitbekomme, könnte aber bestimmt auch das französische nehmen und dann mit ev+ tauschen.
Passende Ladestationen zu finden ist nicht einfach, viele haben nur Schuko oder CEE. Mit welchem Verzeichnis lässt sich das am leichtesten rausfinden?
Mein bisheriger Plan:
1. Ladehalt in 65239 Hochheim am Main, Fa. Mainova, 165km
2. Ladehalt in 97833 Frammerspach, Fa. REF, 102km
Rest 129km.
Ich rufe aber sicherheitshalber vorher bei den Firmen an, ob die Stationen auch funktionieren.
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 864
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:36
Wohnort: Oberfranken

Re: Überführung Zoe

Beitragvon wasserkocher » Sa 11. Mai 2013, 20:03

EVplus hat geschrieben:
Ja, hatte ich. Beim französisch ausgeliefertem Zoe ist ein Typ3 ( ladesäulenseitig) Typ 2 ( fahrzeugseitig) ausgestattes Ladekabel dabei.

Können wir per PN klären, ich muss jetzt aber weg, also bis morgen.
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 864
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:36
Wohnort: Oberfranken

Re: Überführung Zoe

Beitragvon AQQU » Sa 11. Mai 2013, 20:36

wasserkocher hat geschrieben:
Fa. Mainova


DER Verein hat ja im kürzlichen Tesla S Test des manager-magazins (von Garmisch nach Flensburg) die volle Journalisten-Scheltenbreitseite abbekommen... Lieber mal noch "Plan B" bereithalten...
AQQU.ch - Supercharger-flat beim Kauf eines neuen Teslas: Coupon-Code „oliver7046“
Benutzeravatar
AQQU
 
Beiträge: 809
Registriert: Do 6. Dez 2012, 14:17
Wohnort: Schweiz

Re: Überführung Zoe

Beitragvon wasserkocher » So 12. Mai 2013, 09:14

Bisher kannte ich die Firma noch gar nicht.
Die Probleme beim Tesla-S Test lagen aber wohl eher bei den zugeparkten Säulen, das kann natürlich jeden Anbieter treffen.
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 864
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:36
Wohnort: Oberfranken

Re: Überführung Zoe

Beitragvon stromer » So 12. Mai 2013, 12:11

wasserkocher hat geschrieben:
Ich glaube zwar, dass ich das deutsche Ladekabel mitbekomme, könnte aber bestimmt auch das französische nehmen und dann mit ev+ tauschen.
Passende Ladestationen zu finden ist nicht einfach, viele haben nur Schuko oder CEE. Mit welchem Verzeichnis lässt sich das am leichtesten rausfinden?
Mein bisheriger Plan:
1. Ladehalt in 65239 Hochheim am Main, Fa. Mainova, 165km
2. Ladehalt in 97833 Frammerspach, Fa. REF, 102km
Rest 129km.
Ich rufe aber sicherheitshalber vorher bei den Firmen an, ob die Stationen auch funktionieren.




Der erste Ladestopp nach 165 km.... Du gehst da aber schon ziemlich optimistisch ran.

MeinVorschlag:
1. Etappe
Saarbrücken - Mannheim 125 km
Lademöglichkeiten: 3 x Mc Donald 11 KW, 1 x RWE 22 KW, 1 x Pfalzwerke 22 KW, 1 x MVV Energie AG 22 KW
Ladezeit 22 KW ca. 50 min., 11 KW ca. 1 h 40 Min.

2. Etappe
Mannheim - Aschaffenburg 97 km
Lademöglichkeiten 3 x RWE 22 KW, 2 x Mainova 22 KW
Ladezeit ca. 40 Min.

3. Etappe
Aschaffenburg - Schweinfurth 107 km
Lademöglichkeiten: 2 x Stadtwerke Schweinfuth Typ2 22 KW
Ladezeit ca. 10-15 Min.

4. Etappe
Schweinfurth - Bamberg 69 km


Die Gesamtfahrstrecke ist 389 km, also 3 km mehr, hat zwar einen Ladehalt mehr, aber ausreichend Restkilometer als Sicherheit und immer mehrere Ladehalte vor Ort.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2286
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Re: Überführung Zoe

Beitragvon Chris » So 12. Mai 2013, 12:23

@stromer: Wie hast du die Route zusammengestellt? Als "Laie" wäre ich jetzt über Google.maps gegangen und hätte mir dann mit LemNet im Bereich der Route passende Ladesäulen gesucht.
Aber alles mit einem Programm wäre natürlich praktischer :) Route eingeben und an dieser Route werden gleich verfügbare Ladesäulen angezeigt.
My next car is a reservation: Microlino or Model 3 or both?
Benutzeravatar
Chris
 
Beiträge: 721
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 21:44

Re: Überführung Zoe

Beitragvon stromer » So 12. Mai 2013, 13:43

Chris hat geschrieben:
@stromer: Wie hast du die Route zusammengestellt? Als "Laie" wäre ich jetzt über Google.maps gegangen und hätte mir dann mit LemNet im Bereich der Route passende Ladesäulen gesucht.
Aber alles mit einem Programm wäre natürlich praktischer :) Route eingeben und an dieser Route werden gleich verfügbare Ladesäulen angezeigt.


Die Route habe ich manuell mit Google Maps und Plugfinder.de erstellt.

Für den Leaf gibt es ein Web-basiertes Programm bei dem man Start- u. Zielort eingeben kann und anhand der ermittelten Reichweiten und der vorhandenen Ladesäulen die Fahrtroute berechnen kann. Für die Strecke Saarbrücken - Bamberg erhalte ich als Ergebnis, auch auf Grund der langsamen Ladegeschwindigkeit, eine Gesamtfahrzeit von 42 Stunden und eine Fahrstrecke von 564 km.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2286
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Skup und 8 Gäste