Überführung Zoe

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Überführung Zoe

Beitragvon wasserkocher » So 12. Mai 2013, 18:13

stromer hat geschrieben:
Die Route habe ich manuell mit Google Maps und Plugfinder.de erstellt.


Erstmal Danke für die Infos.
Ich habe meine Route mit Hilfe von e-tankstellen-finder.com zusammengestellt, da sind die von dir angegebenen Ladepunkte z.T. gar nicht aufgeführt.
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 864
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:36
Wohnort: Oberfranken

Anzeige

Re: Überführung Zoe

Beitragvon stromer » So 12. Mai 2013, 20:44

wasserkocher hat geschrieben:
stromer hat geschrieben:
Die Route habe ich manuell mit Google Maps und Plugfinder.de erstellt.


Erstmal Danke für die Infos.
Ich habe meine Route mit Hilfe von e-tankstellen-finder.com zusammengestellt, da sind die von dir angegebenen Ladepunkte z.T. gar nicht aufgeführt.


Das ist das Problem an den Verzeichnissen. Es gibt viel mehr Stromtankstellen als in den verschiedenen Portalen bekannt sind und man sucht besser in mehreren. Den Betreibern reicht es schon wenn sie kostenlose Werbung in den örtlichen Tageszeitungen erhalten. Ich habe es ein bischen zu meinem Hobby gemacht, nicht verzeichnete Ladesäulen zu finden und zu melden und ich finde fast jeden Tag eine neue.
Heute z.B habe ich 9 ENBW-Ladesäulen in Baden-Baden gefunden, die weder in Lemnet, Goingelectric oder Plugfinder zu finden sind. Aber ohne vor Ort gewesen zu sein ist es schwierig rauszukriegen wo die genau stehen, an Bilder zu kommen oder zu wissen welche Stecker verbaut sind. Wenn der Zoe endlich da ist geht´s erst mal auf Ladestations-Safari.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2286
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Re: Überführung Zoe

Beitragvon midimal » So 12. Mai 2013, 22:03

stromer hat geschrieben:
wasserkocher hat geschrieben:
Ich glaube zwar, dass ich das deutsche Ladekabel mitbekomme, könnte aber bestimmt auch das französische nehmen und dann mit ev+ tauschen.
Passende Ladestationen zu finden ist nicht einfach, viele haben nur Schuko oder CEE. Mit welchem Verzeichnis lässt sich das am leichtesten rausfinden?
Mein bisheriger Plan:
1. Ladehalt in 65239 Hochheim am Main, Fa. Mainova, 165km
2. Ladehalt in 97833 Frammerspach, Fa. REF, 102km
Rest 129km.
Ich rufe aber sicherheitshalber vorher bei den Firmen an, ob die Stationen auch funktionieren.




Der erste Ladestopp nach 165 km.... Du gehst da aber schon ziemlich optimistisch ran.

MeinVorschlag:
1. Etappe
Saarbrücken - Mannheim 125 km
Lademöglichkeiten: 3 x Mc Donald 11 KW, 1 x RWE 22 KW, 1 x Pfalzwerke 22 KW, 1 x MVV Energie AG 22 KW
Ladezeit 22 KW ca. 50 min., 11 KW ca. 1 h 40 Min.

2. Etappe
Mannheim - Aschaffenburg 97 km
Lademöglichkeiten 3 x RWE 22 KW, 2 x Mainova 22 KW
Ladezeit ca. 40 Min.

3. Etappe
Aschaffenburg - Schweinfurth 107 km
Lademöglichkeiten: 2 x Stadtwerke Schweinfuth Typ2 22 KW
Ladezeit ca. 10-15 Min.

4. Etappe
Schweinfurth - Bamberg 69 km


Die Gesamtfahrstrecke ist 389 km, also 3 km mehr, hat zwar einen Ladehalt mehr, aber ausreichend Restkilometer als Sicherheit und immer mehrere Ladehalte vor Ort.

Also wenn ich höre für nicht mal 389km Strecke - knapp 3Std fürs Laden (da bin ich mit dem Prius/Auris Hybrid schon lange da)
Na ich weiß nicht ...
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5980
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Überführung Zoe

Beitragvon wasserkocher » So 12. Mai 2013, 22:13

Ich bin ganz deiner Meinung, dass die Langstrecke nicht der richtige Einsatzzweck für den Zoé und andere BEVs ist.
Ist auch nur für die Überführung angedacht, danach fährt er brav seine Kurzsztrecken.
Für die Langstrecke werde ich nach wie vor einen zwei- oder vierrädrigen Verbrenner einsetzen.
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 864
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:36
Wohnort: Oberfranken

Re: Überführung Zoe

Beitragvon stromer » So 12. Mai 2013, 22:19

Wenn du richtig gerechnet hättest, wärst du auf 1 h 50 Min. gekommen, aber egal. Wasserkochers Überführung ist sicher nicht das, wozu sein Zoe letztendlich bestimmt ist. Jeder der sich für ein Elektrofahrzeug entscheidet weiß, das sein Fahrzeug nicht für die Langstrecke ideal ist. Aber ausnahmsweise ein bischen Abenteuer darf doch heute noch erlaubt sein und wie er geschrieben hat spielt Zeit überhaupt keine Rolle.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2286
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Re: Überführung Zoe

Beitragvon midimal » So 12. Mai 2013, 23:33

stromer hat geschrieben:
Wenn du richtig gerechnet hättest, wärst du auf 1 h 50 Min. gekommen, aber egal. Wasserkochers Überführung ist sicher nicht das, wozu sein Zoe letztendlich bestimmt ist. Jeder der sich für ein Elektrofahrzeug entscheidet weiß, das sein Fahrzeug nicht für die Langstrecke ideal ist. Aber ausnahmsweise ein bischen Abenteuer darf doch heute noch erlaubt sein und wie er geschrieben hat spielt Zeit überhaupt keine Rolle.


Na ja
11 KW ca. 1 h 40 Min

Wer garantiert Dir das 22Kw frei sind ;)

Ich sehe sowas wie auf dem Bild immer öfter hier in Hamburg
Bild

Daneben stellen IST NICHT!

Wenn der ZOE einen Hänger ziehen könnte wäre das hier 'ne Lösung :)

Bild

Bild
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5980
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Überführung Zoe

Beitragvon stromer » So 12. Mai 2013, 23:58

midimal hat geschrieben:
stromer hat geschrieben:
Wenn du richtig gerechnet hättest, wärst du auf 1 h 50 Min. gekommen, aber egal. Wasserkochers Überführung ist sicher nicht das, wozu sein Zoe letztendlich bestimmt ist. Jeder der sich für ein Elektrofahrzeug entscheidet weiß, das sein Fahrzeug nicht für die Langstrecke ideal ist. Aber ausnahmsweise ein bischen Abenteuer darf doch heute noch erlaubt sein und wie er geschrieben hat spielt Zeit überhaupt keine Rolle.


Na ja
11 KW ca. 1 h 40 Min

Wer garantiert Dir das 22Kw frei sind ;)

Ich sehe sowas wie auf dem Bild immer öfter hier in Hamburg
Bild

Daneben stellen IST NICHT!


3 Ladesäulen mit jeweils 2 Steckdosen á 22 KW, da sind die Chancen doch relativ groß. Dann kommt eben zur Abendteuerlust noch Optimismus dazu und dann passt es schon. Und wenn nicht, er hat ja Zeit. So langsam beneide ich wasserkocher sogar ein bischen mit seiner geplanten Überführungstour. Schade, leider ist mein Händler nur 20 km entfernt.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2286
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Re: Überführung Zoe

Beitragvon midimal » Mo 13. Mai 2013, 00:05

stromer hat geschrieben:
midimal hat geschrieben:
stromer hat geschrieben:
Wenn du richtig gerechnet hättest, wärst du auf 1 h 50 Min. gekommen, aber egal. Wasserkochers Überführung ist sicher nicht das, wozu sein Zoe letztendlich bestimmt ist. Jeder der sich für ein Elektrofahrzeug entscheidet weiß, das sein Fahrzeug nicht für die Langstrecke ideal ist. Aber ausnahmsweise ein bischen Abenteuer darf doch heute noch erlaubt sein und wie er geschrieben hat spielt Zeit überhaupt keine Rolle.


Na ja
11 KW ca. 1 h 40 Min

Wer garantiert Dir das 22Kw frei sind ;)

Ich sehe sowas wie auf dem Bild immer öfter hier in Hamburg
Bild

Daneben stellen IST NICHT!


3 Ladesäulen mit jeweils 2 Steckdosen á 22 KW, da sind die Chancen doch relativ groß. Dann kommt eben zur Abendteuerlust noch Optimismus dazu und dann passt es schon. Und wenn nicht, er hat ja Zeit. So langsam beneide ich wasserkocher sogar ein bischen mit seiner geplanten Überführungstour. Schade, leider ist mein Händler nur 20 km entfernt.


Dann muss Du aber die Fahrten von Säule zur Säule dazu rechnen... egal
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5980
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Überführung Zoe

Beitragvon Chris » Mo 13. Mai 2013, 20:30

midimal hat geschrieben:
Wer garantiert Dir das 22Kw frei sind ;)

Ich sehe sowas wie auf dem Bild immer öfter hier in Hamburg
Bild


Also ich sehe da rechts neben der Säule auf dem Bürgersteig noch reichlich Platz zum parken :)
Wenn du mit 22kW lädst bist du dort auch nicht lange ein Hindernis :D :D
My next car is a reservation: Microlino or Model 3 or both?
Benutzeravatar
Chris
 
Beiträge: 721
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 21:44

Re: Überführung Zoe

Beitragvon stromer » Mo 13. Mai 2013, 21:06

Und zwischen die zwei Stinker passt locker noch ein Twizy .
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2286
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste