Typ 2 Ladestation EVR3-Typ2 bis 22 kW( 6-32 A)

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Typ 2 Ladestation EVR3-Typ2 bis 22 kW( 6-32 A)

Beitragvon eW4tler » Mo 17. Nov 2014, 23:15

Ralf1966 hat geschrieben:
Es ist doch nur so das die boxen nichts an einer CEE dose zu suchen haben die du nicht genau kennst.
Das ist auch der Grund warum ich mir so eine Box nicht Holle.
Macht nur so weiter bis es einen Toten gibt. das ist das was uns E-Autofahre noch fehlt.
Gruß Ralf


Hallo Ralf,
also wo will ich mich mit dem Auto anschließen? In erster Linie an Ladesäulen mit Typ2. Nun gibt es aber auch eine Menge an Ladestellen (auch neue) mit CEE. Ist die Ladesäule vernünftig ausgeführt, kann man dort keinen mit einem "erblindeten" FI gefährden. Selbstschutz erledigt das Gerät. (75mA)
Wie ich schon geschrieben habe, ist auch in jeder fachkundig ausgeführter Installation einer CEE - Dose der letzen 20 Jahre ein eigener FI, also auch kein Problem.
Nun kommen wir zu dem Fall, den du skizzierst, dass man sich an einer unbekannten Uralt-Installation anstecken will. Aber warum will man das? Wenn man zu einem Verteilerkasten aus Holz kommt, nur Schmelzsicherungen, keinen FI,...und Steckdosen ohne Schutzkontakt ausgeführt sind, da würde ich nicht einmal eine Party-Beleuchtung für die Grillparty anstecken!!! Aber genau da willst du laden? Verstehe ich nicht?!? :? :shock:

Fazit:
ordentliche Installation => gefahrloses Laden,
Unbekannte-Uralt-Installation => nächste Lademöglichkeit!!!

Den Hinweis auf einen möglichen tödlichen Stromunfall finde ich nicht so toll. :roll:
Das ist ungefähr soweit hergeholt, wie wenn man sagt, dass man nicht mit leicht entzündlichen Treibstoffen hantieren kann, weil die Leute dann mit dem Feuerzeug nachschauen ob noch etwas im Tank ist. ;)

PS: Wenn die Jahreszahl in deinem Nickname auf dein Geburtsjahr hindeutet, dann möchte ich dir noch zum Nachdenken geben, dass auch du ohne FI mit 30mA aufgewachsen bist. Die Installation hatte, wenn überhaupt nur einen FU oder FI mit Auslösestrom von 500mA!

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!
Benutzeravatar
eW4tler
 
Beiträge: 776
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:33
Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)

Anzeige

Re: Typ 2 Ladestation EVR3-Typ2 bis 22 kW( 6-32 A)

Beitragvon Ralf1966 » Di 18. Nov 2014, 00:04

Moin,
ist doch schon das du bescheidet weißt was machen kann oder nicht.
Was machen wir mit den Leuten die es nicht wissen und so eine Box in die Hand bekommen und sich überall
anschließen wo es passt das ist dann nicht mehr so gut.
Oder was meinst du da zu.
Ja ich bin 48 Jahre alt und das Haus wo ich wohne ist von 1965, wurde 1989 mit einem FI typ A nachgerüstet.
Die RWE Box mit 11 kW ist auch Z.E. READY Zertifiziert (FI Typ B).
Ich bin in den 8 Monaten und 11000 km mit meinen ZOE ohne so einen box gut zurecht gekommen.
Gruß Ralf
ZOE R210 6/15 22.000km
ZOE Q210 3/13 30.000km
Ralf1966
 
Beiträge: 79
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 21:39
Wohnort: Aurich

Re: Typ 2 Ladestation EVR3-Typ2 bis 22 kW( 6-32 A)

Beitragvon Nichtraucher » Di 18. Nov 2014, 07:56

eW4tler hat geschrieben:
Fazit:
ordentliche Installation => gefahrloses Laden,
Unbekannte-Uralt-Installation => nächste Lademöglichkeit!!!


Das möchte ich sehen, dass Du mit Deinem ZOE mit dem letzten Rest im Akku irgendwo ankommst und dann eine Lademöglichkeit verschmähst weil sie Dir zu unsicher ist.

Und woran man eine ordentliche Installation erkennt, lassen wir mal dahingestellt sein.
Ist ein schicker neu aussehender Verteiler an einer Hauswand, der mit einem langen Kabel im Hintergrund an eine 30 Jahre alte CEE im Stall angeschlossen ist eine ordentliche Installation?
Botschafter (Japan) Leaf Pearl Weiß mit Winter und Solar
Sion bestellt
Nichtraucher
 
Beiträge: 1084
Registriert: Do 15. Aug 2013, 05:27
Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)

Re: Typ 2 Ladestation EVR3-Typ2 bis 22 kW( 6-32 A)

Beitragvon eW4tler » Di 18. Nov 2014, 17:53

Ralf1966 hat geschrieben:
anschließen wo es passt das ist dann nicht mehr so gut. Oder was meinst du da zu.

Laden an CEE ist sicher nicht die Zukunft. Das brauchen nur wir Pioniere (und die sollte wissen was sie tun) noch, damit wir die Lücken in der Infrastruktur abdecken können. Für die große Masse wurde für das AC-Laden der Typ2-Stecker entwickelt und genormt. Sobald es mehr Elektromobilisten gibt, wird die Infrastruktur wachsen und die CEE-Anschlüsse verschwinden (hoffentlich).
Dann wird es auch völlig normal sein, dass man seine Fertigteilgarage mit "Ladeanschluss" bestellt. :)

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!
Benutzeravatar
eW4tler
 
Beiträge: 776
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:33
Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)

Re: Typ 2 Ladestation EVR3-Typ2 bis 22 kW( 6-32 A)

Beitragvon Wackelstein » Mi 19. Nov 2014, 07:59

wird die Infrastruktur wachsen ...

Ja, Zustimmung!
... und die CEE-Anschlüsse verschwinden (hoffentlich)

Nö. CEE rot braucht man dann weiterhin für viele Geräte und Maschinen, die halt Starkstrom benötigen.
Aber für's Laden von E-Fahrzeugen vermutlich nicht mehr.

Ich habe meine beiden Starkstrom-Stränge (einer für 22kW und einer für 11kW) jeweils mit FI Typ B abgesichert. Die kriegt man bei eBay um ca. 200€. Eventuell kann man sich mit so einem günstigen (aber Markten-) FI eine kleine Vorschaltbox für 'ne günstige Ladebox basteln (ist ganz einfach) und das dann halt mit der mobilen Box im Kofferraum mitnehmen.
Aber so "oft" (= extrem selten) wie z.B. ich auswärts lade, zahlt sich das nicht aus.
Meine Liebe zu Benzin/Diesel steigt mit dem Quadrat der Entfernung
Wackelstein
 
Beiträge: 513
Registriert: Do 30. Mai 2013, 12:24

Re: Typ 2 Ladestation EVR3-Typ2 bis 22 kW( 6-32 A)

Beitragvon Zoestromer » Do 13. Dez 2018, 21:35

Habe seid Sept. 17 einen Renault Zoe 22 Kw. Hatte mir damals eine mobile Ladestation EVR3-Typ 22 bei (e-station) bestellt.(https://www.e-station-store.com/de/trag ... tml?post=1). Diese Ladestation kam aus Italien und die Lieferung hat problemlos funktioniert. Das Laden des ZOE's funktioniert seid dem ohne Probleme. Schön ist bei dieser Ladestation, das man den Ladestrom manuel einstellen kann, je nach Beschaffenheit der Zuleitung und der Stromabsicherung. Ich habe sie bei mir an eine schaltbare Krafststeckdose angeschlossen und lade mit 8 Ampere, da ich meiner Zuleitung (2,5er) nicht zuviel zumuten will. Die Absicherung erfolg mit einer C 16 Ampere Sicherung 400V und einen Fi-Schutzschalter.
Fazit:
Es ist eine sehr brauchbare Ladestation für E-Autos mit dem Steckertyp 2 die auch mit verschiedenen Adaptern für unterwegs genutz werden kann. Allerdings ist sie für diesen Zweg etwas schwerer. Sollte jemand eine stärkere Zuleitung haben, kann man diese auch dementsprechend von der Ladeleistung anpassen.
Zoestromer
 
Beiträge: 1
Registriert: Do 13. Dez 2018, 20:39

Re: Typ 2 Ladestation EVR3-Typ2 bis 22 kW( 6-32 A)

Beitragvon JoDa » Fr 14. Dez 2018, 11:53

@Zoestromer
Hallo und willkommen im Forum :tanzen:

Danke für deinen Erfahrungsbericht!

P.S. statt "lade mit 8 Ampere" sollte es vermutlich heißen "lade mit 16 Ampere".
(Denn an einer 2,5mm2-Leitung mit Kraftsteckdose und C16-Sicherungsautomat kann problemlos dauerhaft mit 16 Ampere geladen werden. Zumindest bei mir zu Hause funktioniert das schon 4 Jahre lang problemlos :-). Außerdem sind die Ladeverluste der ZOE beim Laden mit 8 Ampere Drehstrom höher als beim Laden mit 16 Ampere Drehstrom.)
P.P.S. Wiki-Link zu mobilen Ladelösungen.
(Momentan glaube ich ist die go-e die meistverkaufte Ladelösung.)
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 716
Registriert: So 6. Jul 2014, 22:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Anzeige

Vorherige

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste