Strommessgerät 220V für ZOE Ladung?

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Strommessgerät 220V für ZOE Ladung?

Beitragvon eW4tler » Mo 14. Dez 2015, 20:47

lingley hat geschrieben:
Thx...gleich nachgetragen! ;)

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!
Benutzeravatar
eW4tler
 
Beiträge: 773
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:33
Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)

Anzeige

Re: Strommessgerät 220V für ZOE Ladung?

Beitragvon hiashorgau » Mi 16. Dez 2015, 22:13

eW4tler hat geschrieben:
So billige Geräte zeigen meist nur die Scheinleistung an. Die bezahlst du aber nicht!
Gönne dir etwas besseres, dann siehst du auch die echte Wirkleistung(die bezahlst du).
https://www.conrad.at/de/voltcraft-4500 ... 68659.html
https://www.conrad.at/de/voltcraft-4500 ... 40670.html

Generell wäre es besser du verwendest eine andere Lösung um an 230V mit 16A zu laden. siehe auch:
renault-zoe-laden/zoe-notladekabel-zusammenfassung-t4597-50.html#p275426



Danke, ich bestelle es mal und neu. Habe leider nicht die Möglichkeit mehr zu laden :(


Welche Ladewerte habt Ihr mit dem Notstromding bzw. welche Verluste? Danke!!
Benutzeravatar
hiashorgau
 
Beiträge: 10
Registriert: So 29. Nov 2015, 17:37

Re: Strommessgerät 220V für ZOE Ladung?

Beitragvon Berndte » Do 17. Dez 2015, 09:04

An einphasiger Ladung (Schuko) Q210 -> 83% Wirkungsgrad ... R240 86% Wirkungsgrad
Bei Dreiphasiger Ladung sind es schon 93%.

Deshalb ist das Notladungskabel auch für eine Notladung. Wenn man jeden Tag daheim laden muss, sind die 10% mehr Wirkungsgrad nicht zu vernachlässigen. Das sind bei Vollladung 2kWh die verpuffen. Wenn man jeden Tag lädt somit 150€ zusätzlich im Jahr.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Strommessgerät 220V für ZOE Ladung?

Beitragvon Karlsson » Do 17. Dez 2015, 10:24

Berndte hat geschrieben:
An einphasiger Ladung (Schuko) Q210 -> 83% Wirkungsgrad ... R240 86% Wirkungsgrad

Das ist zu einfach. Es macht eben einen wesentlichen Unterschied, ob an Schuko mit 10 oder 14 A geladen wird. Das Renault Notladekabel kann beides.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12801
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Strommessgerät 220V für ZOE Ladung?

Beitragvon Berndte » Do 17. Dez 2015, 10:30

Ok, ich bin sogar von Schuko 16A ausgegangen.
Also fehlen noch Messungen bei 14 oder gar 10A.
Die werden aber mit Sicherheit nicht besser, eher noch wesentlich schlechter werden.
Ich schätze sogar unter 80%... aber bitte vernünftig messen und nicht spekulieren.
Ein "Baumarkt" Steckermessgerät ist dafür aber eher ungeeignet, da zu ungenau, gerade was den Leistungsfaktor angeht.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Strommessgerät 220V für ZOE Ladung?

Beitragvon Karlsson » Do 17. Dez 2015, 11:26

Ich glaube das hatte Lingley auch mal mit gemessen. Zumindest 10 und 13.
16 über Schuko scheint mir recht ambitioniert. Ich hab die 14A Renault Dose, die dafür vorgesehen ist.
Aber ich hab seit Anfang Juni auch nur 49kWh darüber geladen, den Rest auswärts.

Schuko 10A dauert brutal lang. An meiner Firma klappt es gar nicht mit 10A, der Zoe schläft da immer nach ein paar Minuten ein. Und ich hab noch keinen Adapter gebastelt, um da 14A zu ziehen., vielleicht funktioniert das ja.
Bei meinen Eltern funktioniert 10A dagegen "problemlos". Also rund 16 Stunden wenn der Akku ganz leer ist.

Mittelfristig wollte ich mir noch eine mobile Box zulegen, CEE16 rot wäre auch verfügbar.
Aber mit etwas mehr laufen kann ich auch 11kW Typ2 nutzen, bislang noch kostenlos.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12801
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Strommessgerät 220V für ZOE Ladung?

Beitragvon Greg68 » So 1. Jan 2017, 19:31

Hallo zusammen,

erst mal frohes Neues :D !!!

Bei mir ist's grad umgekehrt: Meine (Leih-) ZOE zeigt an, dass sie von 50 auf 75% geladen hat (also um die 5 kWh), der Unterzähler an meinem Ladeplatz in der Tiefgarage zeigt aber nur 2,6 kWh an :shock: ?! Eigentlich ja erst mal gut für mich, weil ich den Stand dieses Unterzählers jährlich an die Hausverwaltung melde und danach für den verbrauchten Strom zahle, aber dauerhaft (will mir bald eine ZOE zulegen) kann ich das nicht bringen. Die merken schließlich auch irgendwann, dass ich mir 1. ein größeres EV zugelegt habe, 2. seit dem der Hausverbrauch deutlich angestiegen ist und 3. mit meinem Zähler was nicht stimmt und ich eine von denen geschätzte Menge nachzahlen muss...

Wie kann das sein, dass dieser 3 Jahre alte (digitale) Unterzähler so viel weniger mißt als offenbar in die ZOE eingeflossen ist. Diesen Effekt habe ich schon mit zwei Mal vorher mit unterschiedlichen Leih-ZOEs (Q210 und R240) bemerkt, also kein Einzelfall. Ich lade einphasig über eine mobile Box von Bettermann (B3200). Die Box habe ich auf ca. 12A eingestellt.

Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte? Bei meinem Twike (lade meist mit 6A) waren die Verbrauchswerte bisher immer plausibel, habe sie aber auch noch nie gegengemessen (weil sie eben plausibel waren). Werde demnächst mal parallel mit einem Strommeßgerät prüfen, ob die Werte beim Laden des Twikes einigermassen identisch sind.

Gruß,
Gregor
ZOE Intens (Q210, EZ 11/14, weiß) seit 27.01.2017
Twike III Active (Bj. 2001, 6kWh LION seit 2013) seit 06.2013
Pedelec
Verbrennerfrei seit 01.2017
Benutzeravatar
Greg68
 
Beiträge: 423
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 14:00
Wohnort: Mainz (D)

Re: Strommessgerät 220V für ZOE Ladung?

Beitragvon Hachtl » Mo 2. Jan 2017, 19:26

Ist der Zähler geeicht? Wenn ja ist alles gut. Wenn nein, darf er für die Abrechnung nicht verwendet werden.
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1844
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 21:02
Wohnort: Eggolsheim

Re: Strommessgerät 220V für ZOE Ladung?

Beitragvon Greg68 » Di 3. Jan 2017, 11:08

Hachtl hat geschrieben:
Ist der Zähler geeicht? Wenn ja ist alles gut. Wenn nein, darf er für die Abrechnung nicht verwendet werden.

Hallo Hachtl,
nein, ist er nicht. Das was aber auch nicht meine Entscheidung, welchen Zähler die installieren. Habe schon gesehen, dass es von dem Typ (eltako) auch eine geeichte Version gibt die nur wenig teurer ist. Ist mir unverständlich, warum der Elektriker die nicht eingebaut hat. Dabei hatte ich dem ausdrücklich gesagt, dass der Zähler der Abrechnung mit der Hausverwaltung und nicht schlicht der Info dient. Streng genommen ja sogar eine Ordnungswidrigkeit, wie ich irgendwo gelesen habe. Nur, wer hat die jetzt begangen? Ich oder der Installateur? Ich denke, ich werde um einen Ersatz durch den geeichten Zähler bitten. Nervig, das und teuer :( . Leider ist das schon über 3 Jahre her, sonst hätte ich das quasi auf Garantie austauschen können. Riesigen Stress will ich mir mit der Firma deswegen aber auch nicht machen...

Dennoch frage ich mich: das ein ungeeichter Zähler nicht sooo genau geht ist OK. Genauigkeit kostet, aber dass er weniger als 50% der Wirkleistung zählt finde ich schon sehr merkwürdig.

Gruß,
Gregor
ZOE Intens (Q210, EZ 11/14, weiß) seit 27.01.2017
Twike III Active (Bj. 2001, 6kWh LION seit 2013) seit 06.2013
Pedelec
Verbrennerfrei seit 01.2017
Benutzeravatar
Greg68
 
Beiträge: 423
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 14:00
Wohnort: Mainz (D)

Re: Strommessgerät 220V für ZOE Ladung?

Beitragvon Hachtl » Di 3. Jan 2017, 11:18

Normalerweise sollte die Abweichung nicht so hoch sein. Meist sind die Zähler auch baugleich. Nur, wenn er geeicht ist kann dir halt keiner einen Vorwurf machen.

Interessant zu vergleichen wäre, wenn du CanZE hast, wie das Verhältnis ist - also wenn du die Lademenge am CanZE mir der am Zähler vergleichst.

Was auch sein kann ist, daß der Zähler keine Schein- / Blindleistung erfasst - was im übrigen die meisten nicht tun. Da bist du aber auch fein raus, denn der Zähler vom EVU mißt den auch nicht.
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1844
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 21:02
Wohnort: Eggolsheim

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Cliffideo, MAlfare und 1 Gast