Schnellladung zuhause

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Schnellladung zuhause

Beitragvon Guy » Fr 27. Apr 2012, 09:13

Hallo Lingley, willkommen im Forum.

Die 2,5 mm2 sollten für 16 A ausreichend sein.

Mit einer Ladebox, z.B. der Easy-Box von RWE, kannst du dann mit 3,7 kW (Wechselstrom, einphasig) oder 11 kW (Drehstrom, dreiphasig) laden.
Der ZOE selbst unterstützt bis zu 43 kW. Das heißt aber nicht, dass man ihn nur mit dieser Leistung laden kann, weniger geht immer.
Die 'modernen' Elektroautos kommunizieren mit der Ladebox und erhalten von ihr die Information über die maximale Belastbarkeit des Anschlusses. So ist sichergestellt, dass er nicht überlastet wird.

Guy
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Anzeige

Re: Schnellladung zuhause

Beitragvon lingley » Fr 27. Apr 2012, 15:02

@Guy: Danke für die schnelle Antwort, hoffe das das geht. Warte dann halt auf Details wenn der ZOE verfügbar ist.

Hier übrigends die (unbefriedigende) Antwort von Renault, das wusste ich schon :( :

"vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Renault Zoe und Ihre Anfrage vom 20. April 2012.
Entschuldigen Sie bitte die verzögerte Bearbeitung. Auf Grund der erhöhten Nachfrage bezüglich unserer Renault Elektromodelle kann Ihr Anliegen erst jetzt beantwortet werden.
Nach den uns vorliegenden Informationen kann unsere Renault Zoe, wie nachfolgend beschrieben, aufgeladen werden:
* Standardladung, ist die gebräuchlichste Lösung. Verbinden Sie das Fahrzeug mit einer Wall-Box zu Hause. Oder laden Sie es unterwegs an einer Ladestation. In beiden Fällen ist die Batterie in 6 bis 9 Stunden wieder vollständig geladen.
* Schnellladung mit 43 kW, wenn es unterwegs schnell gehen muss. Damit Sie unverzüglich weiterhin mobil sind, können Sie an einer öffentlichen Schnelllade-Station "auftanken". Schon 10 Minuten reichen für weitere 50 Kilometer Reichweite, in einer halben Stunde ist die Batterie sogar zu 80% geladen.
* Schnellladung mit 22 kW, der praktische Lademodus für zwischendurch. An einer entsprechend ausgestatteten Ladesäule, wie sie derzeit an manchen Autobahn-Rastsätten installiert werden, lässt sich der Renault ZOE in nur einer Stunde komplett aufladen.
Weitere Details und ein genauer Termin der Markteinfühung werden durch unseren Hersteller zu einem späteren zeitpunk bekannt gegeben.
Gern lassen wir Ihnen sobald verfügbar die Broschüre unseres Renault Zoe auf dem Postweg zukommen. Oder arrangieren für Sie eine Probefahrt (sobald Modell verfügbra) bei einem Renault Partner in Ihrer Nähe. Hierfür genügt eine kurze Rückmeldung an uns, mit der Angabe Ihrer vollständigen Postanschrift und einer Telefonnummer unter der Sie tagsüber erreichbar sind.
Für weitere Fragen und Wünsche stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.
Sie erreichen uns per Telefon unter der Rufnummer 01805 – 89 46 46 10 (14 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 42 Cent/Min) von Montag bis Donnerstag von 08.00 bis 18.00 Uhr und Freitag von 08.00 bis 17.00 Uhr oder per E-Mail unter der Adresse dialog.deutschland@renault.de.
Wir helfen Ihnen gern weiter.
Mit freundlichen Grüßen
Direktion Qualität und Kundendienst
i. A. Mandy Schütze
Sachbearbeiterin Kundenbetreuung"

Gruß lingley
lingley
 

Re: Schnellladung zuhause

Beitragvon kai » Sa 2. Jun 2012, 19:50

Hi Leute,

ich bin da auch am Thema interessiert. Mein Zoe ist als #366 reserviert in Deutschland mit Bestätigung vom 10.Mai, nur FYI.
Ich habe zum Thema laden folgende Überlegungen.

Rahmenbedingungen:
1. Ich habe eine Photovoltaik Anlage mit Eigenverbrauchsregelung und 9,43 kw Peakleistung
2. Meine Fahrten sind im Durchschnitt 60 KM am Tag, eher weniger.
3. Meine PV Anlage liefert so Feb-Nov von 10:00 -14:00 ca. 4000-8000 Watt, bei schlechtem Wetter mit Wolken usw. ca. 1000-2000 Watt
4. Am Carport ist eine std. 230V Außensteckdose

So.

Nun habe ich folgende Varianten:

1.) Ich könnte ganz einfach das Notladekabel kaufen und mit 10A Begrenzung bei 230V also mit 2300 Watt einphasig laden. Dauer ca. 22kwH/2300Watt ca. 9-10 Stunden mit Ladeverlusten usw.
2.) Da ich nen Neubau habe, gehe ich mal davon aus das am Carport einphasig auch 16A durch gehen und ich mit ner ZE. Wallbox dann mit 3700 Watt laden kann. Dauer: 22kwH/3700Watt ca. 6 Stunden
3.) Ich könnte vom Hausanschluß einfach 3 Phasen zum Carport legen lassen. Dann würde ich jedoch die Ladeleistung auf max 6kw begrenzen lassen wollen, da meine PV Anlage in diesem Bereich optimal arbeitet. Ladedauer wäre z.B. bei 6 kw optimale 4 Stunden, was genau in meinen "PV-Erzeugerpeak" von 10:00 bis 14:00 passt.

Nun stellen sich mir folgende Fragen:

1.) Kann ich die RWE Box einfach parallel einphasig zu meiner Carport Steckdose anbauen lassen mit 16A ? Das müsste ja das günstigste sein. und 6 Stunden sind ja auch noch OK
2.) Wie hoch schätzt Ihr den Mehraufwand auf 3-phasigen Anschluß der RWE Box ? Ca. 30 Meter Kabel zum Carport zu verlegen/verbudeln. Buddelarbeit mache ich.
3.) Kann ich dann die RWE Box auch auf 6kw begrenzen ? Müsste ja durch Widerstand im Ladestecker passieren, nur woher bekomme ich den ? Gibt es da verschiedene Kabel zu kaufen ? Was kostet denn so ein 6kw Kabel ?
4.) Wenn es ein 6kw Kabel gibt, gibt es dann auch ein 11kw Kabel welches ich bei Bedarf in Verbindung mit der RWE Box nehmen kann ?

Danke

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Schnellladung zuhause

Beitragvon Jogi » Sa 2. Jun 2012, 21:16

Hallo Kai.

kai hat geschrieben:

1.) Ich könnte ganz einfach das Notladekabel kaufen und mit 10A Begrenzung bei 230V also mit 2300 Watt einphasig laden. Dauer ca. 22kwH/2300Watt ca. 9-10 Stunden mit Ladeverlusten usw.

Das wäre zunächst das Billigste.
Wenn du eh' nur max. 60km/Tag fährst, braucht der ZOE damit nur 4-5 Stunden Ladezeit.
Allerdings sollten die bei Einstrahlung (also bei Tag) stattfinden, sonst bringt's für den Eigenverbrauch nix.


2.) Da ich nen Neubau habe, gehe ich mal davon aus das am Carport einphasig auch 16A durch gehen und ich mit ner ZE. Wallbox dann mit 3700 Watt laden kann. Dauer: 22kwH/3700Watt ca. 6 Stunden

Wäre auch möglich.
Aber nur mit 'nem einphasig belegten Ladekabel.
Das gehört beim ZOE höchstwahrscheinlich nicht zum Lieferumfang.

Die Wallbox ist grundsätzlich dreiphasig.

Für das einphasige Laden mit 16A/3,7kW gibt es bald Ladekabel mit integrierter Controlbox von Walther und Mennekes.
Der Vorteil daran wäre die Option, diese Ladetechnik auch unterwegs dabei zu haben.

1.) Kann ich die RWE Box einfach parallel einphasig zu meiner Carport Steckdose anbauen lassen mit 16A ? Das müsste ja das günstigste sein.

Das wäre viellleicht sogar machbar, aber sinnvoll?
Vielleicht willst ja doch ab und an mal die 11kW Ladeleistung nutzen?

2.) Wie hoch schätzt Ihr den Mehraufwand auf 3-phasigen Anschluß der RWE Box ? Ca. 30 Meter Kabel zum Carport zu verlegen/verbudeln. Buddelarbeit mache ich.

Vernachlässigbar.
Die Box muss eh' separat angefahren werden, parallel zur Steckdose käme sonst auf der einen Phase eine zu hohe Last zusammen.
Oder liegt da ein 4²mm-Kabel bis zur Steckdose? (Bei 30 Meter Leitungslänge würde ich sogar 6² verlegen.)

3.) Kann ich dann die RWE Box auch auf 6kw begrenzen ? Müsste ja durch Widerstand im Ladestecker passieren, nur woher bekomme ich den ? Gibt es da verschiedene Kabel zu kaufen ? Was kostet denn so ein 6kw Kabel ?

Die RWE-Box kann das nicht.
Hier gibt es nur die Möglichkeit, nur eine der drei Phasen abzugreifen, und damit hast du 3,7kW.
Andere Boxen, die aber wesentlich teuerer sind, bieten die Möglichkeit den Ladestrom einzustellen.

Ein 6kW-Ladekabel gibt's nicht.

Entweder du lädtst einphasig mit max. 3,7kW oder mit dem dreiphasigen Ladekabel, das sowieso im Lieferumfang mit drinne ist und bis zu 43kW kann.
Hier findet dann ggf die Ladestrombegrenzung in der Box, bzw im Lader des Fahrzeugs statt.


Gruß Jogi
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3185
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Schnellladung zuhause

Beitragvon kai » So 3. Jun 2012, 00:45

Hi Jogi,

Danke für die schnellen Antworten.

Ich habe bei Mennekes folgendes entdeckt:

Ladekabel (Mode 2), bis 13A einphasig mit Kommunikations-Schnittstelle zum Fahrzeug mit Stecker SCHUKO® 1P+N+PE
 Widerstandscodierung 1500 Ohm zwischen PE und PP  4 m Anschlussleitung 3G2.5 rot  fahrzeugseitig mit Ladeskupplung 20° gemäß IEC 62196-2
mit Schutzkappe am Band  Kommunikationsmodul gemäß IEC 61851  Einstellbarer Ladestrom: 13A - 11A - 8A - 6A  Automatische Ladestrom-Reduzierung bei Überhitzung  Fehlerstrom Schutzschalter mit einem Nenn-Fehlerstrom
von 30 mA  Schutzart IP 44  Umgebungstemperatur: -30°C to +50°C  Gehäuseabmessungen: 210 x 80 x 68 mm  Standby-Verbrauch < 1W

Das hat zwar nur 13A, aber nen Schuko Stecker am Ende und man kann den Ladestrom einstellen, was ich super finde.
Das wäre doch das absolut unkomplizierteste, oder ?

Ansonsten würde ich den "Dorfelektriker" beauftragen eine 11kw dreiphasige Box zu installieren, falls man es mal schneller haben möchte :)

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Schnellladung zuhause

Beitragvon Jogi » So 3. Jun 2012, 11:52

Hallo Kai.

kai hat geschrieben:

Ich habe bei Mennekes folgendes entdeckt:

Ladekabel (Mode 2), bis 13A einphasig mit Kommunikations-Schnittstelle zum Fahrzeug mit Stecker SCHUKO® 1P+N+PE
 Widerstandscodierung 1500 Ohm zwischen PE und PP  4 m Anschlussleitung 3G2.5 rot  fahrzeugseitig mit Ladeskupplung 20° gemäß IEC 62196-2
mit Schutzkappe am Band  Kommunikationsmodul gemäß IEC 61851  Einstellbarer Ladestrom: 13A - 11A - 8A - 6A  Automatische Ladestrom-Reduzierung bei Überhitzung  Fehlerstrom Schutzschalter mit einem Nenn-Fehlerstrom
von 30 mA  Schutzart IP 44  Umgebungstemperatur: -30°C to +50°C  Gehäuseabmessungen: 210 x 80 x 68 mm  Standby-Verbrauch < 1W

Das hat zwar nur 13A, aber nen Schuko Stecker am Ende und man kann den Ladestrom einstellen, was ich super finde.
Das wäre doch das absolut unkomplizierteste, oder ?

Yepp, das ist das, was es bereits gibt.
Walther bietet in seinem Prospekt auch ein 16A Ladekabel an, aber da müsste man mal anrufen um die Steckerausstattung, den Preis und die Lieferzeit zu erfragen.
Das 16A Kabel bei Mennekes ist dort noch in der Prüfphase, die aber bis zur Auslieferung deines ZOE hoffentlich abgeschlossen sein dürfte. Preis gibt's auch noch nicht.

Gruß Jogi
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3185
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Schnellladung zuhause

Beitragvon EVplus » So 17. Jun 2012, 10:53

lingley hat geschrieben:
Habe auch Renault.de die Frage gestellt ob der ZOE überhaupt mit 11kW Laden kann.
Ich habe nämlich nur was mit 3,7 22 und 43kW gefunden.
Leider habe ich noch keine Antwort von Renault.

Gruß lingley


Ist die Frage der Ladung mit 11kW schon geklärt ?

Die RWE Wallbox mit 16A / 11 kW Gesamtladeleistung kostet "nur" 599.- €, während die mir bisher bekannten Wallboxen mit 32A/ 22kW allesamt um/über 2000.- € kosten . Die Ladezeit des ZOE sollte an 16A dreiphasig dann eigentlich nur 2 Stunden betragen.

Bin derzeit dabei die Stromleitung für den Anschluss einer Wallbox zu planen / legen. Die Anforderungen sind nicht gerade gering. So muss der FI-Schalter dem Typ "B" - allstromsensitiv entsprechen. Kostendifferenz circa : 300 - 400.- Euro zu den "normalen" Fi-Schutzschaltern.
Bei den 11kW RWE Wallboxen , "Easy-Box" und Eco-Box" steht so schön im Kleingedruckten :

"Schutztechnik Personenschutz: Fehlerstromschutzschalter (RCD) (in vorgelagerter Hausinstallation)
Kurzschluss-/Überlastschutz: Leitungsschutzschalter (in vorgelagerter Hausinstallation) "

Bei der ca. 2300.- € teuren "Smart-Box" sind Schutzvorrichtungen in der Box bereits enthalten, wobei in der Hausinstallation aber auch noch weitere Schutzvorrichtungen nötig sind.

Beste Grüsse EVplus
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Schnellladung zuhause

Beitragvon harleyblau1 » So 17. Jun 2012, 13:25

Hallo zusammen,

kenne mich ja noch nicht so wirklich damit aus und muss noch einiges lernen, aber wenn ich das richtig verstanden habe, sucht Ihr doch auch sowas
http://www.conrad.de/ce/de/product/5516 ... 2&ref=list
in der Art, oder?
VG
Dirk
Dirk
BMW i3 protonic blue3ird + Loft&darkoak, Soft: I001-16-07-506, Max.Kapa 29,82 kWh, RWE Wallbox Smart Typ2 22kW
Benutzeravatar
harleyblau1
 
Beiträge: 679
Registriert: Di 1. Mai 2012, 13:51
Wohnort: 53560 - RLP

Re: Schnellladung zuhause

Beitragvon EVplus » So 17. Jun 2012, 14:35

Hallo Dirk !

Genau das Richtige . Danke für den link. Conrad hatte bisher nur die RWE Wallbox im Programm.

Habe mal im Internet die Hersteller website [urlhttp://www.keba.com/de/energieautomation/kemove-elektromobilitaet/][/url] besucht. Interessant, welche Firmen überall jetzt in der Ladeinfrastruktur mitmischen....

Für 999.- Euro incl. MwSt. ist die bei Conrad / Völkner angebotene Keconct Home 87280 mit 400V/32A bisher die günstigste mir bekannte erhältliche Wallbox mit 22kW Gesamtleistung in Deutschland.

Kennt jemand noch eine günstigere Bezugsquelle ??

Beste Grüsse Günter - EVplus
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Schnellladung zuhause

Beitragvon Robert » So 17. Jun 2012, 20:39

Wieviel ist den so eine Ladebox wirklich Wert ? Mich beschleicht so ein Fantasiepreisgefühl; bin aber auch Laie.
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4346
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste