Renault führt 100 kW DC ein

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Renault führt 100 kW DC ein

Beitragvon Karlsson » Mi 14. Dez 2016, 23:29

Zum Laden an der Mietwohnung noch - lieg bei meinem Vermieter recht problemlos. Meiner Erfahrung nach sollte man halt immer nach gemeinsamen Lösungen suchen, der Ton macht da auch die Musik.
Wobei mein Vermieter eine größere Gesellschaft ist, die da absolut professionell mit umgegangen ist. Etwas Klärungsbedar war halt nur, weil ich unter 7500 Wohnungen wohl der erste Mieter war, der mit diesem Anliegen kam. Da musste das grundsätzliche Vorgehen erst geprüft werden, da man zukünftig wohl mit mehr solcher Anfragen rechnet. Die Gesellschaft hat auch selbst E-Autos im Einsatz.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12789
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Re: Renault führt 100 kW DC ein

Beitragvon novalek » Do 15. Dez 2016, 14:10

Karlsson hat geschrieben:
Zum Laden an der Mietwohnung noch
Der Fall ist ja harmlos - in einem Eigentumswohnungskomplex haben alle Besitzer das Sagen - furchtbar, wenn nicht eine gesetzliche Regelung erfolgt.
Zum Mecker am ZOE: keineswegs, der hat sein Alleinstellungsmerkmal für flexibles Laden - was nützt mir ein Ampera-e, o.ä., dessen stündliche Ladeleistung daheim etwa für 12 bis 24 km reicht und bei dem man um Typ2 einen Bogen machen muß.
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 1989
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Renault führt 100 kW DC ein

Beitragvon darklight » Do 15. Dez 2016, 16:32

Wow laut der Startseite gibt es CCS 150 oder sogar 350. Auf längeren Reisen ist das nicht schlecht, so für den Alltag reichen meiner Meinung nach die 22 kW Säulen recht gut aus.

Gespannt bin ich auf die Strompreise 1kw mit 150kw Schnellladen kann ich mir schon mit einen Euro minimum vorstellen. Die Säule ja mal Gewinn abwerfen.
darklight
 
Beiträge: 265
Registriert: Di 28. Jul 2015, 17:57

Re: Renault führt 100 kW DC ein

Beitragvon Tho » Do 15. Dez 2016, 17:11

43kW kosten schon 1EUR pro kWh. Ich würde mit 3€+ für 150kW und 6€+ für 150kW rechnen.
Irgendjemand muss die ganze Infrastruktur ja zahlen.
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5717
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Renault führt 100 kW DC ein

Beitragvon Karlsson » Do 15. Dez 2016, 18:23

Tho hat geschrieben:
43kW kosten schon 1EUR pro kWh. Ich würde mit 3€+ für 150kW und 6€+ für 150kW rechnen.
Irgendjemand muss die ganze Infrastruktur ja zahlen.

Je mehr Strom die Säule verkauft, desto billiger wird der Infrastrukturaufpreis pro Säule. Und da geht mit höherer Leistung einfach mehr.

novalek hat geschrieben:
- was nützt mir ein Ampera-e, o.ä., dessen stündliche Ladeleistung daheim etwa für 12 bis 24 km reicht und bei dem man um Typ2 einen Bogen machen muß.

Daheim ist das doch völig ok. Da lade ich mit dem Zoe gerade 10% pro Stunde, was zur Zeit gerade 11km bedeutet.
Im Alltag ist das bei mir eh alles völlig wurscht, da muss ich ja selbst mit dem 22kWh Akku fast nie wirklich außerhalb von zuhause laden.

darklight hat geschrieben:
Gespannt bin ich auf die Strompreise 1kw mit 150kw Schnellladen kann ich mir schon mit einen Euro minimum vorstellen. Die Säule ja mal Gewinn abwerfen.

Die Säule generiert bei gleichem Preis/kWh den 3-fachen Umsatz pro Lademinute. Ich bezweifele stark, dass das zwangsläufig teurer sein muss als eine 50kW DC Säule.
Nur AC ist halt billiger. Aber auch da hängt der virtuelle Infrastruktur-Aufpreis von der Zeit ab. Also der Strom könnte billiger sein, je schneller der Wagen lädt, da dieselbe Infrastruktur effektiver genutzt wird.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12789
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Renault führt 100 kW DC ein

Beitragvon novalek » Do 15. Dez 2016, 18:37

Tho hat geschrieben:
43kW kosten schon 1EUR pro kWh. Ich würde mit 3€+ für 150kW und 6€+ für 350kW rechnen.

So, so und dann wären wir wieder in der Luxus.Schublade versus "heimischer Kartoffelsuppe".
Diese Preise zahlt ggf. ein High-End-Fahrer der 2-3 Marken oder später mal, die Herren, die Firmenflotten nutzen.
Für die Masse ist das ein rotes Tuch - selbst ein Fernreisender ohne Zeitnot wird die Geldschleuder nicht anwerfen. 20 mal so teuer, wie der Heimtarif, das muß man so einfach und derb sehen wollen.

Fazit:
(1) "Je mehr Strom um so billiger": Vollzweifel, selbst die Stadtwerke geben an Großkonsumenten nur einzelne Cent Rabatt, mit der Nebenzeit-Auflage.
(2) Diese Preislage könnte selbst Aufsteller von GratisSäulen nicht mehr stemmen & Otto-NormalNutzer bleibt schließlich bei der öffentlichen AC 22kW Säule bzw. der AC-Heimladung.

ps. Die Athener Eule: der eine braucht täglich nur nen Schluck Ladung daheim, der andere fährt 120 km am Tag --- schon damit allein verzerrt sich das Bedarfsbild.
Zuletzt geändert von novalek am Do 15. Dez 2016, 18:45, insgesamt 1-mal geändert.
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 1989
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Renault führt 100 kW DC ein

Beitragvon Karlsson » Do 15. Dez 2016, 18:44

novalek hat geschrieben:
& Otto-NormalNutzer bleibt schließlich bei der öffentlichen AC 22kW Säule bzw. der AC-Heimladung.

Auf dieser Basis werden wir beim Verbrenner bleiben, bis der letzte Tropfen Öl verbrannt ist. Und danach fahren wir mit Biosprit weiter.
22kW ist nett für zwischendurch, wenn man eh irgendwo 2h rumsteht, aber auf Touren gewinnt man damit ja nun nicht wirklich nen Blumentopf. Das ist nur was für die Early Adopter mit Leidenschaft, die das wirklich wollen. Aber das akzeptiert der Ottonormalnutzer eben nicht als Ersatz für seinen Verbrenner. Nachhhaltigkeit ist dem nämlich scheissegal.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12789
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Renault führt 100 kW DC ein

Beitragvon novalek » Do 15. Dez 2016, 18:47

Karlsson hat geschrieben:
Nachhhaltigkeit ist dem nämlich scheissegal.
Nein doch - so denkt die Mehrheit. Warum werden denn so viele Diesel-Kfz gefahren - wegen der Penunsen. Aber nicht falsch verstehen: Leitmotiv von uns: wo's E-Mobil nicht hinkommt, fährt man Bahn !
Zuletzt geändert von novalek am Do 15. Dez 2016, 18:54, insgesamt 1-mal geändert.
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 1989
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Renault führt 100 kW DC ein

Beitragvon darklight » Do 15. Dez 2016, 18:53

Tho hat geschrieben:
43kW kosten schon 1EUR pro kWh. Ich würde mit 3€+ für 150kW und 6€+ für 150kW rechnen.
Irgendjemand muss die ganze Infrastruktur ja zahlen.


Okay wusste nicht dass 43 kW einen Euro kosten.

Dachte es wäre dann so in dem dreh:
150 kW laden pro KW 1,50 Euro
350 kW laden pro KW 3.50 Euro

Das sind bei angenommen 30 KW zu laden schon saftige Preise.

Darauf wird es wohl hinauslaufen und direkt an der Autobahn halt teurer wie abseits von der Autobahn. Kennen wir ja von den Benziner.
darklight
 
Beiträge: 265
Registriert: Di 28. Jul 2015, 17:57

Re: Renault führt 100 kW DC ein

Beitragvon jo911 » Do 15. Dez 2016, 19:04

Wieso 30kW? Ich dachte 150kW!
jo911
 
Beiträge: 815
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 19:15
Wohnort: München-Nord

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Marianne und 3 Gäste