PV-Anlage explizit für ZOE

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: PV-Anlage explizit für ZOE

Beitragvon bm3 » Do 23. Feb 2017, 17:38

Dachakku hat geschrieben:
Was dann weiter die Frage offen lässt, wie spannungsfest ist das BMS vom Fahrzeug.

Im Einsteckmoment haben wir Voc von den Zellen und dann wenn der Wagen voll geladen ist und das BMS abwirft auch noch mal bis zu 100 Volt mehr ...
+


Das BMS muss doch garnichts mit dem Generator zu tun haben, es wird aus dem Bordakku versorgt, meinetwegen auch über einen Wandler aus dem Traktionsakku.Das ist doch schon so der Standard. Der Akku begrenzt an sich die Ladespannung schon, bei ein paar kW maximal auf jeden Fall,notfalls kann man aber auch hier noch zusätzliche Spannungsschutzmechanismen einbauen wenn man das möchte.

Ein Frage an dich hätte ich noch, wieso schreibst du eigentlich permanent hier gegen so etwas und suchst in allen Ecken nach möglichen Gründen dagegen ?
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5715
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Anzeige

Re: PV-Anlage explizit für ZOE

Beitragvon bm3 » Do 23. Feb 2017, 17:43

cpichler hat geschrieben:
Ich staune nur mehr, was ich da jetzt losgetreten habe.
Wie gesagt, wollte ich ganz einfach die ZOE über 230 V Laden und dachte eigentlich, dass das mit ein paar kW gehen müsste. Aber wenn es nicht so ist, ist es halt schade, aber macht nix.
Die Tesla-Sache allerdings wäre faszinierend - was braucht man da an Solarfläche pro Powerwall? Das finde ich nämlich nirgends erklärt.

Danke, Christoph


Hallo Christoph,

da solltest du dann auch das ganze Gebäude mit in die Versorgung einbeziehen und so minimal 5-10kWp an Solarmodulleistung wären auch schon angebracht dabei. Also so 60-200qm an Modulfläche wären schon ganz angebracht. :D
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5715
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: PV-Anlage explizit für ZOE

Beitragvon cpichler » Do 23. Feb 2017, 18:19

Ok, danke. Das ist schon mal ein guter Anhaltspunkt.

Viele Grüße!
Christoph
cpichler
 
Beiträge: 28
Registriert: So 23. Okt 2016, 12:44

Re: PV-Anlage explizit für ZOE

Beitragvon Dachakku » Do 23. Feb 2017, 18:28

bm3 hat geschrieben:
Ein Frage an dich hätte ich noch, wieso schreibst du eigentlich permanent hier gegen so etwas und suchst in allen Ecken nach möglichen Gründen dagegen ?


Mach ich gar nicht, ich wiederhole nur eben dass ich persönlich "Schiss" hätte, dem Wagen an seiner Ladedose knappe 500V Modul-Leerlaufspannung an zu bieten wenn er nur 400V benötigt, bzw. dafür ausgelegt ist.

Um das mal runter zu brechen:
Wenn ich ein 24 Volt Gerät habe, dann schalte ich auch einen (Lade)Regler vor die 38 Volt oc der Solarzelle, damit ich eben für das Gerät X saubere, stabile (!) 24 Volt (ggf. 28V) und nicht 30 Volt mpp oder gar 38 Volt oc habe.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: PV-Anlage explizit für ZOE

Beitragvon bm3 » Do 23. Feb 2017, 18:47

Zum einen, die hohe Leerlaufspannung der Module wird auch nur bei sehr kalten Zelltemperaturen erreicht und sinkt sofort stark ab wenn etwas Strom entnommen wird. Bei einem E-Auto-Akku, der hat einen so niedrigen Ri, der sagt im Moment des Anklemmens des Generators dem schon sofort wieviel Volt er maximal haben möchte und mehr findet dann auch nicht statt.
Eine Schutzschaltung gegen Überspannung habe ich zuhause auch schon bei einem PV-Generator eingebaut um den MPPT-Spannungsregler vor Überspannung an sehr kalten Tagen zu schützen. Sind ein paar Bauteile und die begrenzt einfach dann die maximale Generatorspannung. Dazu muss auch nur ein geringer Strom fließen dann sinkt die Spannung schon wieder ein Stück ab.
Zudem habe ich ja schon geschrieben dass am BMS keine Generatorspannung direkt ankommt, die kommt eigentlich nur am Akku an wenn das BMS bis dahin durchgeschaltet hat und der begrenzt die Spannung dann sofort auf seine normale Ladespannung.

Dachakku hat geschrieben:
...Um das mal runter zu brechen:
Wenn ich ein 24 Volt Gerät habe, dann schalte ich auch einen (Lade)Regler vor die 38 Volt oc der Solarzelle, damit ich eben für das Gerät X saubere, stabile (!) 24 Volt (ggf. 28V) und nicht 30 Volt mpp oder gar 38 Volt oc habe.


Das ist so nicht richtig, ein Laderegler wird hinter das PV-Modul geschaltet und erfüllt dabei zwei wesentliche Funktionen: Einmal die maximale Ladespannung am Akku beim laden zu begrenzen nur für den Fall dass der Akku voll geladen ist. Das macht er dann über das abregeln des Ladestromes und verhindert damit ein Überladen. Zum zweiten hält noch ein MPPT-Laderegler, falls es einer ist, die Module während des gesamten Ladevorganges in ihrem maximalen Leistungsarbeitspunkt (MPP). Die Begrenzung der Ladespannung macht aber immer der Akku nach seinem jeweiligen Ladezustand !
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5715
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: PV-Anlage explizit für ZOE

Beitragvon Yorch » Do 23. Feb 2017, 20:20

Bei dieser Gelegenheit möchte ich wieder erwähnen, dass der Zoe Lader hardwaremässig auch mit Gleichstrom umgehen können müsste, wenn das von der Software unterstützt wird und er hardwaremässig wirklich so gtebaut ist, wie in den verfügbaren Patentschriften gezeichnet. :D

Vielleicht hat ja ein findiger französischer Ingenieur das einfach mit implementiert, es würde funktionieren, aber Renault hat kein Interesse, es zu vermarkten?

Wer traut sich, den Zoe mal mit einer DC-Spannung zu füttern? :lol:
Yorch
 
Beiträge: 306
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 20:56
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: PV-Anlage explizit für ZOE

Beitragvon bm3 » Do 23. Feb 2017, 20:39

Ja Yorch, das müsste von der Theorie her funktionieren und macht auch keine oder sehr wenig Umformungsverluste.
Allerdings, darf der Generator dann wirklich zu keiner Zeit den Eingangsspannungsbereich am Ladegerät überschreiten und muss auch mindestens 2,3kW ? konstant abliefern.Also geht dann nur bei ausreichend Generatorleistung und konstantem Sonnenschein.
Oder man schaltet nochmal einen Hochvolt-Akku als Puffer dazwischen.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5715
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: PV-Anlage explizit für ZOE

Beitragvon Yorch » Do 23. Feb 2017, 21:04

Klar, der Eingangsspannungsbereich darf nicht überschritten werden.
Jedoch sehe ich keine Notwendigkeit für eine minimale Leistung, mal davon ab dass es keinen Sinn machen würde, die Wasser Kühlung usw mit 100W laufen zu lassen wenn die PV weniger liefert.
Bei DC tritt ja keine Blindleistung auf, welche die Leitung zusätzlich zur Wirkleistung belastet.

Gesendet von meinem XT1068 mit Tapatalk
Yorch
 
Beiträge: 306
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 20:56
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: PV-Anlage explizit für ZOE

Beitragvon MineCooky » Fr 24. Feb 2017, 20:15

:back to topic: Danach hatte der Threadersteller nicht gefragt, ihr driftet gerade voll am Thema vorbei. Das Fachsimpeln hilft dem Threadersteller auch nicht weiter....
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, ohne 22kW-Lader. Warte zum neuem Smart guckend mit dem 3Phasigen-Ladekabel.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.


"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 3010
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: PV-Anlage explizit für ZOE

Beitragvon DermitdemTiger » Fr 24. Feb 2017, 23:13

bm3 hat geschrieben:
Das kann ich genau dann machen wenn ein Hersteller eine Schnittstelle am Auto dafür anbietet, also es sollte schon eine Möglichkeit geben mit dem BMS deswegen zu kommunizieren.


Direktes DC-Laden aus einer PV-Anlage ist für den Privatmann bestimmt interessant! Ich denke, wenn man die Spannung über der Nennspannung der Batterie wählt und mit der Peakleistung deutlich unter 1C bleibt, müsste sich doch der Rest von alleine einstellen. Auch ganz ohne Regler. Nur zum Trennen bei "Batterie voll" oder "Ladeleistung kleiner Null" sollte man eine Vorrichtung haben. Falls es nicht das BMS ohnehin schon erledigt.

Und ich hab sogar das passende Fahrzeug! Dort gibt es einen Stecker, an dem man externe Ladegeräte anschließen kann. Getrennt vermutlich nur durch einen Schütz. Aber ich weiss es nicht genau. Es gibt dafür offizielle Ladegeräte und auch Bastelprojekte.

Wer will das mit mir zusammen bauen? Nur mal so zum Spass. ;)

Grüße, Jochen

P.S. Um diesen Thread nicht weiter zweckzuentfremden, vielleicht eher ne PM oder wir machen einen Thread im passenden Forum?
Zero DSR. Bild am Stromzähler. Und ca. 5,7 kWh/100 km sagt das Fahrzeug. Was zeigt uns unser Mopped da an? :?:
Benutzeravatar
DermitdemTiger
 
Beiträge: 64
Registriert: Do 26. Mai 2016, 23:51
Wohnort: Potsdam

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast