Planung für ZOE Garten-E-Tankstelle

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Planung für ZOE Garten-E-Tankstelle

Beitragvon meta96 » Di 7. Mai 2013, 07:31

Turbothomas hat geschrieben:
Da empfiehlt sich die Verlegung unter dem Gehweg vor dem Grundstück, dann spart man sich im Winter das Schneeschippen.
:lol:


... oder in Schleifen unter der/dem ZOE, damit es der/dem Kleinen nicht so kalt wird

... spass bei Seite, danke shark1 :!: für die ausführliche Antwort. Weiß jetzt, dass es (zumindest vor 3 Jahren) nicht gereicht hat, meinem Elektriker einfach nur zu sagen, "da legen's mir bitte noch zwei Leerrohre rein, um vielleicht später einmal mein E.Auto laden zu können" jetzt wird es ein bisserl eng ... zumindest habe ich zwei drinnen ... ;)
meta96
 
Beiträge: 861
Registriert: Do 14. Feb 2013, 19:45
Wohnort: g r a z - w i e n

Anzeige

Re: Planung für ZOE Garten-E-Tankstelle

Beitragvon shark1 » Di 7. Mai 2013, 08:09

Wie gesagt, dass was ich berechnet habe sind sehr, sehr optimale Angeben. Wenn schon 2 Leerrohre (hoffentlich M25) kann man das für 22kW und 10m normalerweise auch gut mit H07V-K 5x6mm² einziehen. Wenn die Rohre schön verlegt sind, sollte das mit etwas Kabelgleitmittel problemlos möglich sein.

Für die thermische Beastbarkeit müsste ich aber eben noch Angeben zu Verlegeart, Umgebungstemperatur, Bündelung, .... haben.
shark1
 
Beiträge: 22
Registriert: Do 31. Jan 2013, 09:35

Re: Planung für ZOE Garten-E-Tankstelle

Beitragvon evolk » Mo 13. Mai 2013, 18:21

@ shark1:
Danke für die ausführlichen Infos. Bei den ganzen Berechnungen steige ich jedoch aus. :? Bin ja auch kein gelernter Elektroauto-Techniker oder Elektriker.

Ich habe jetzt für die ca. 30 m 5x10mm2 bestellt - in Kupfer. Vom Stromanbieter wird auf 22 kW aufgestockt (kostet auch nochmal € 750,- extra), abgesichert wird angeblich mit 35 Ah.

Damit bin ich doch auf der sicheren Seite oder? Davon abgesehen habe ich auch nicht vor ständig mit 22 kW zu laden. Meistens werde ich wohl mit 3,7 oder 11 kW laden. Wenns mal schnell gehen muss, sollen aber die 22 kW natürlich kein Problem sein.

Danke nochmals.
evolk
Benutzeravatar
evolk
 
Beiträge: 934
Registriert: Sa 23. Jun 2012, 03:18
Wohnort: Mondsee, Österreich

UMSETZUNG der ZOE Garten-E-Tankstelle

Beitragvon evolk » Sa 18. Mai 2013, 01:06

Jetzt geht’s los!

Aus der Planung wird nun blanke Realität. Heut gings los. Der Elektriker hat mir die Sachen gebracht, die Flex und einen Kombihammer (Meißel) geliehen.

5 Std. Stemmen - mir tun die Hände weh, aber ich bin froh, dass ich nun in der Umsetzungsphase angekommen bin. :D

Danke auch für eure Ratschläge. Kabelquerrschnitt und zusätzliches Leerrohr hab ich schon berücksichtigt. :mrgreen:

Alles weitere hier:
http://www.elektroautor.com/category/my1-ecar-zoe-tagebuch/
Benutzeravatar
evolk
 
Beiträge: 934
Registriert: Sa 23. Jun 2012, 03:18
Wohnort: Mondsee, Österreich

Re: Planung für ZOE Garten-E-Tankstelle

Beitragvon Itzi » Sa 18. Mai 2013, 18:10

Schöne Baustelle!

elektroautor.com hat geschrieben:
Ein Upgrade auf 22 kW ist kein Problem, kostenlos ist dies leider nur bei Verwendung von Durchlauferhitzern. So wird die Ampere-Aufstockung auf 32 Ah/400 Volt ca. € 750,- kosten.

Das ist aber interessant. Da frag ich mich doch: Für 750€ bekommt man aber sicher einen schönen Durchlauferhitzer. 1x kurz anschließen, Hände waschen und dann kann man den als "Leistungs-Hure" im Forum weiterverkaufen... :)
Erstellt mit 100% Ökostrom.
ZOE, Zero SR, Elektroroller & Automower. Model 3 vorsorglich reserviert.
Itzi
 
Beiträge: 598
Registriert: Di 19. Mär 2013, 18:21
Wohnort: Oberösterreich

Vorherige

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste