P&C Ladeverbot für Zoe ?!

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: P&C Ladeverbot für Zoe ?!

Beitragvon bm3 » Do 18. Jul 2013, 09:05

Ähm, bitte nicht so voreilig und dramatisch.
Unter "Unfällen" beim laden verstehe ich jedenfalls erstmal noch keine Personenschäden. :D
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5727
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Anzeige

Re: P&C Ladeverbot für Zoe ?!

Beitragvon Yardonn » Do 18. Jul 2013, 09:12

Weißt du was ein Blinder FI bedeutet...
Es geht bei dem Problem um Personenschäden, nicht Ladeabbrüche.
Ladeabbrüche sind kein Beinbruch, und lösbar.
Personenschäden durch gebblendete FI's wären was extrem dramatisches...

Das der Zoe "schwierig" beim laden ist, dazu gibt es ausreichend Berichte, aber das ist ein anderes Thema.
Da könnte man einfach Sagen "Zoe-laden auf eigene Gefahr".
Ein blinder FI ist aber eine Fremdgefährdung, und das ist eine ganz anderen Liga...

Das Problem muss untersucht werden, und am besten auch gelöst werden, solange ist der Zoe halt nur Z.E. Ready.
Wäre eine Sache für Renault, wenn es die aber interessieren würde, hätten sie es ja direkt anders gemacht.
Zuletzt geändert von Yardonn am Do 18. Jul 2013, 09:23, insgesamt 1-mal geändert.
CityEl von 1993
schnelles Allweder von 2009
Für ein "echtes" E-Auto bin ich nicht reich genug.
Yardonn
 
Beiträge: 134
Registriert: Di 9. Jul 2013, 13:09

Re: P&C Ladeverbot für Zoe ?!

Beitragvon BuzzingDanZei » Do 18. Jul 2013, 09:16

Yardonn hat geschrieben:
DSL wird das Laden des Zoe nicht erlauben können, das genau so wenig Z.E ready.
Und das leider aus guten Grund.
Den der Zoe wird wohl trotz FITypB im Adapter den FITyp A der DSK beim laden blind machen, und damit die anderen Anschlüsse der DSK im Fehlerfall zu Todefallen machen (jaja, übertrieben...).
Aber im Ernst, willst du den Tod von Menschen in Kauf nehmen, und auch dafür gerade stehen, weil du dein Fahrzeug entgegen der Herstelleranweisung geladen hast???
Auch die DSL wird dieses Risiko, extrem negative Schlagzeilen zu machen, ja evtl sogar das Aus für DSL (ein Todesfall könnte das System töten....) nicht riskieren, nur damit manch ihren Französischen Technikschrott illegal laden können.
sorry, so krass ist das leider....
Der Zoe kann nur an Z.E Ready Ladesäulen geladen werden.
Punkt. Wer damit nicht leben kann, sollte was andere Fahren, oder bei Renault eine Freigabe für alternativen erwirken.
Bei den Bekannten Problemen, auf Systeme aus zu weichen, die noch nicht auf die schwierigkeiten reagiert haben, ist keine Lösung, sondern ein Problem.


Wer sagt denn, dass man bei DSL/DSN unbedingt deren Kiste nehmen muss? Und wer sagt, dass man die nicht FI Typ B ausstatten kann??? Bitte erst informieren, bevor man solche krassen Behauptungen aufstellt, die unbedarfte für bare Münze nehmen können!

Bei DSL reicht genau genommen schon eine (CEE) Steckdose um mitzumachen!


Ansonsten bin ich ganz bei Stromer, wenn es bereits UNFÄLLE mit P&C Boxen und dem ZOE gegeben hätte, dann wüssten wir das, definitiv. ZOE Fahrer, die an P&C teilnehmen, sind die "more sofisticated" User und sind mit Sicherheit entweder hier oder im ElWeb aktiv. Dann hätte man das entsprechend auch schon mal gelesen.

Daher gehe ich davon aus, dass das eine Lüge oder nennen wir's Schutzbehauptung ist, um sich für alle Fälle juristisch abzusichern. Alleine die Aussage, dass der ZOE nur an ZE Ready Hardware geladen werden dürfe, ist ja schon faktischer Unsinn!!!!


Für mich war P&C aber schon immer uninteressant, weil fast nur 16A. Da ist die DSL wesentlich weiter.
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2596
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 16:21
Wohnort: Wuppertal

Re: P&C Ladeverbot für Zoe ?!

Beitragvon Yardonn » Do 18. Jul 2013, 09:35

BuzzingDanZei hat geschrieben:

Wer sagt denn, dass man bei DSL/DSN unbedingt deren Kiste nehmen muss? Und wer sagt, dass man die nicht FI Typ B ausstatten kann??? Bitte erst informieren, bevor man solche krassen Behauptungen aufstellt, die unbedarfte für bare Münze nehmen können!

Bei DSL reicht genau genommen schon eine (CEE) Steckdose um mitzumachen!


Du hast das Problem nicht verstanden. Ich habe den Positivsten Fall angenommen, wo der Zoe nur die DSK blendet.
In dem von dir beschriebenen Fall, blendet er den Haus-Fi.

Weißt du, was dann passiert: im Schlimmsten Fall ist jede Haussteckdose ohne FI-Schutz, und besonds für Kinder eine Todesfalle.
Das ist eine absolute Katastrope, und hätte ich keine DSK die dierekt am Hauptstrom hängt, hätte ich gestern ein Zoe-Verboten Schild an meinem Anschluss gehängt!!!

Natürlich kann man einen FI typ B installieren, und diese Gefahr bannen, da aber in der Praxis (fast...) alle einen Typ A installiert haben, heißt es Zoe, nein...
Und ein FI Typ B kosstet nun mal richtig Asche. Jahrzehnte Lang hat ein Typ A gereicht, bis Renault sparen wollte...
Und jetzt sollen die Tankstellenbetreiber (die ja damit kein Geld verdienen...) ausbaden das REnault gespart hat.
Klar... so macht man es, kosten auf andere Abwälzen.
Wird aber nicht funktionieren.

Bei sich kann das natürlich jeder Zoe-Fahrer richtigen, aber fremde Ladehalte sind nun mal unter den gegebenen Umständen nicht akzeptabel, außer der Betreiber ist sich der Problemtik bewust, und hält das Risko für Vertrettbar.
Bei einer DSK mit eingenem FI halte ich es auch für vertrettbar, wenn auch nicht toll.
Bei nur einer Dose, die am Haus-FI hängt, ist es nicht vertrettbar.
CityEl von 1993
schnelles Allweder von 2009
Für ein "echtes" E-Auto bin ich nicht reich genug.
Yardonn
 
Beiträge: 134
Registriert: Di 9. Jul 2013, 13:09

Re: P&C Ladeverbot für Zoe ?!

Beitragvon bm3 » Do 18. Jul 2013, 09:48

Hallo,

ich hatte eigentlich gehofft dass es hier keine neue Auftrittsbühne für die FI-Schalter-Sicherheitsmissionare wird. :mrgreen:

Die Frage ist ob es hier überhaupt primär um die FI-Schalter-Technik geht oder da noch etwas Anderes aktuell anliegt.

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5727
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: P&C Ladeverbot für Zoe ?!

Beitragvon stromer » Do 18. Jul 2013, 11:37

Jetzt gehen diese Übertreibungen hier wieder los. In vielen Hausinstallationen, meiner eingeschlossen, gibt bis heute keinen FI.
Ich bin scheinbar einer der wenigen der das überlebt hat. Was ich an diesen P&C Kästen schon an Adapterkonstruktionen erlebt habe halte ich für wesentlich gefährlicher.
Ich hatte vor einiger Zeit auch überlegt P&C beizutreten, aber dann doch konsequent auf Typ2 gesetzt. Ich denke für die erste Generation Elektrofahrzeuge ist das ganze auch noch in Ordnung. Aber bei den modernen, schnellladefähigen Fahrzeugen stößt dieses Modell dann schnell technisch und wirtschaftlich an seine Grenzen. Bei mir zu Beispiel hat sich das Ladeverhalten total geändert. Habe ich bisher täglich über Nacht zu Hause geladen, sind es jetzt schon 2/3 meiner Ladevorgänge, die ich an öffenlichen Ladesäulen lade. Das wären im Jahr dann schon 400-500 € für die ich einen Jahresbeitrag von 60 € bezahlen müsste. Nach 10 Komplettladungen ist P&C im Minus. Wobei mir immer noch nicht klar ist, wer das Defizit letztendlich trägt. Sind die 60 € nur Verwaltungskosten oder wird davon der Strom bezahlt ?
Das System Park & Charge entwickelt sich langsam zu einem Dinosaurier der Elektromobilität, und wird, wenn man sich nicht an die aktuelle Technik anpasst, wie die Dinosaurier aussterben.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2286
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Re: P&C Ladeverbot für Zoe ?!

Beitragvon micky4 » Do 18. Jul 2013, 11:51

Den Zoe gibts jetzt seit 3 Monaten und alles andere ist jetzt Dinosaurier-Technik ... wer übertreibt da jetzt ... ???
Liebe Grüße, Michael ! (begeisteter Ampera-Fahrer)
Benutzeravatar
micky4
 
Beiträge: 538
Registriert: Di 12. Mär 2013, 21:58
Wohnort: Wien, Österreich

Re: P&C Ladeverbot für Zoe ?!

Beitragvon stromer » Do 18. Jul 2013, 12:38

micky4 hat geschrieben:
Den Zoe gibts jetzt seit 3 Monaten und alles andere ist jetzt Dinosaurier-Technik ... wer übertreibt da jetzt ... ???


Abwarten wer recht hat.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2286
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Re: P&C Ladeverbot für Zoe ?!

Beitragvon herbhaem » Do 18. Jul 2013, 12:50

Hallo!

Ich bin überzeugt davon, daß es Edi Stolz um die Sicherheit und um nichts anderes geht.
Zu bewerten, ob Renault genügend weit gedacht hat, steht mir nicht zu...

Um wieviel wäre der ZOE teurer geworden, wenn sie einen potentialgetrennten Lader genommen hätten?
Ich denke, 22kW hätten auch ausgereicht, zumal ja Renault bei 44kW anscheinend separat den Klingelbeutel hinhält.
Und die Ladezeit ist auch nicht viel länger, weil der Lader die volle Leistung nur ein paar Minuten hineinbuttern kann, bis wegen Erreichen der Maximalspannung abgeregelt wird (so beobachtet bei div. CHAdeMO-Ladungen, die mit 35-40kW begannen)
Gruß aus dem Vorarlberger Rheintal,
Herbert
Bild
Stromverbrauch Hyundai IONIQ electric - seit 18.08.2017
herbhaem
 
Beiträge: 406
Registriert: Di 4. Sep 2012, 16:33

Re: P&C Ladeverbot für Zoe ?!

Beitragvon bm3 » Do 18. Jul 2013, 12:59

Hallo,
die 40kW Anstiegseffekte außer der Reihe bei der Ladespannung dürfte sicher je nach verwendeten Zellen recht unterschiedlich sein und unmittelbar mit der Zellenqualität (Ri) zusammenhängen. Den LG Chem Zellen traue ich da aufgrund bisher bereits gemachter Erfahrungen aber schon einiges Positives zu.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5727
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste