öffentliche Ladesäule

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: öffentliche Ladesäule

Beitragvon rollo.martins » Mi 24. Dez 2014, 12:35

Ich würd zuerst mal überlegen, wer die Zielkunden sind. Sind das Leute, die rasch von der Autobahn kommen, ne halbe Stunde Pause machen, oder solche, die einige Stunden im Ort bleiben, etwa weil sie von weither pendeln und nachladen müssen. Ein Triple-Schnelllader kostet unglaublich viel (Faktor 10 mehr als eine Typ2-Säule, wenn man schlaue Orte wählt, die schon erschlossen sind, nochmals viel mehr). Mit dem Geld kann man an mindestens drei Orten im Ort drei Typ2-Säulen aufstellen. Diese können zudem von allen Autos genutzt werden, also auch von i3 und Konsorten. Einfach etwas langsamer.

Von daher wäre ich eher für viele Ladepunkte als für einen einzelnen Klotz.
rollo.martins
 
Beiträge: 1565
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 21:29
Wohnort: Schweiz, 8001 Zürich

Anzeige

Re: öffentliche Ladesäule

Beitragvon bash_m » Mi 24. Dez 2014, 14:48

rollo.martins hat geschrieben:

Von daher wäre ich eher für viele Ladepunkte als für einen einzelnen Klotz.


Wenn man wirklich bereit wäre rund 50.000 für einen 3in1 Klotz auszugeben + eventuelle TrafoKosten würde ich auf jeden Fall zusätzlich neben dran noch 2 "einfache" 22kW Boxen machen. Am besten Richtung Lolo pro, oder irgend etwas, was mit Lastmanagement jederzeit erweiterbar ist.
Opel Ampera | Tesla Model ≡ reserviert
Photovoltaikanlage: 9,9kWp
bash_m
 
Beiträge: 182
Registriert: Mi 15. Okt 2014, 12:29

Re: öffentliche Ladesäule

Beitragvon JoDa » Do 25. Dez 2014, 09:53

Hallo midget77,

du schreibst du kommst aus Gnas in der Steiermark?
Der örtliche Stromanbieter (Energie Steiermark oder Energie Graz) errichtet sicherlich schlüsselfertige Ladestationen.
Einfach Angebote einholen.
Dabei kannst du auch gleich nachfragen ob du die Förderung der "e-mobility Modell Region Graz" für deinen ZOE bekommst:
http://www.emobility-graz.at

Günstiger wird es wohl sein die Ladestation vom örtlichen Elektrounternehmen errichten zu lassen.
Frag einfach nach wie das in deinen Nachbargemeinden (Saaz und St. Peter) gemacht wurde.
Die dir nächstgelegenen Ladestationen findest du hier:
http://www.goingelectric.de/stromtankstellen/

So wie brushless finde ich auch, dass 22kW-AC-Ladestation(en) für euren Standort optimal sind.
Die Günstigste aus Österreich ist meines Wissens die KEBA. (Auf http://www.conrad.at sind alle Varianten bestellbar.) Würde an einer Säule zwei 22kW-Boxen montieren. Eine mit einem fix montiertem Typ2-Kabel und eine mit einem fix montiertem Typ1-Kabel (1-phasig bis 32A!). Damit kann dann jedes Elektroauto geladen werden, ohne das man ein passendes Ladekabel mitbringen muss!

Besteht die Gemeinde auf der Verrechnung der Stromkosten so würde ich auf http://www.thenewmotion.de nachfragen, ab wann Sie planen auch Ladestandorte in Österreich zu betreuen. Ab April 2015 ist dort auch eine passende Ladestation mit Lastmanagement verfügbar: lolo pro. Dadurch wäre dann obige Doppelladestation mit einem einzigen 32A-Drehstromanschluss realisierbar bzw. wäre die Anlage später einfach erweiterbar.

Frohe Weihnachten
JoDa
Zuletzt geändert von JoDa am Sa 27. Dez 2014, 16:48, insgesamt 2-mal geändert.
Renault ZOE Intense - Neptun grau - seit 9/2014
Bild (inkl. Ladeverluste)
Elektroautos heute schon eine Alternative?
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 569
Registriert: So 6. Jul 2014, 22:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Re: öffentliche Ladesäule

Beitragvon Batterie Tom » Do 25. Dez 2014, 10:10

50.000 Euro plus Zuleitungskosten plus Diskussion mit Netzbetreiber für einen Triple-Charger wird wahrscheinlich für das Gemeindebudget nicht passen.
Wir führen gerade diese Diskussion in meiner Gemeinde.

Ich empfehle euch ein oder zwei KEBA P20 (made in Austria) mit jeweils 22 kW auf einer schönen Nirosäule. Das schaut von den Kosten und vom Aufwand ganz anders aus. So eine Lösung kann man bei leichter Zuleitung zwischen 2000 und 4000 Euro realisieren. Lieber mehr davon, als eine Triple-Lösung. Und es ist kostenmäßig nicht sinnvoll, den Strom zu verrechnen.
Der Aufwand ist im Moment noch zu groß.


Gruß Tom
Dateianhänge
2xKeba P20 22 kW.jpg
Beste Grüße Tom

Seit 06/2013 ZOE INTENS Q210 weiß - verkauft mit 50.000 km. 2. ZOE INTENS Q210 02/14 grau gebraucht seit März 2016 - 75.000 Kilometer mit ZOE gefahren - 18 kWp PV Anlage am Haus. CanZE User.
Benutzeravatar
Batterie Tom
 
Beiträge: 939
Registriert: Di 9. Okt 2012, 21:18
Wohnort: Wien

Vorherige

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: HOSCHLA, mcluki99, tomas-b und 9 Gäste