Notladekabel umcodieren?

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Notladekabel umcodieren?

Beitragvon Berndte » Mi 25. Feb 2015, 20:22

Wenn du den Pilotpin abziehst passiert ja auch nichts mehr... lass den mal schön dran.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5476
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Anzeige

Re: Notladekabel umcodieren?

Beitragvon lingley » Mi 25. Feb 2015, 21:36

smigel1 hat geschrieben:
...Typ2-Stecker umcodiert auf von 20A auf 13A mit 1,5kOhm Widerstand auf CP und den Pilot-Pin abgezogen...

Hmm, was willst du damit erreichen ?
Blicke da nicht durch ...

Kodierwiderstand sitzt zwischen PP und PE(Erde) und nicht auf CP :shock:
Über CP wird per PWM dem Lader der Ladestrom mitgeteilt, ein trennen von CP unterbricht oder startet erst garkeine Ladung wie du schon bemerkt hast, also das bringt nix.
Da wohl bei deinem Ziegel die PWM auf 8A "fest" steht, bringen deine Versuche auch mit der Kodierung nichts.
Wenn vorher der Typ2 auf PP<>PE 20A kodiert war, ist der Versuch PP<>PE 13A eigentlich sinnlos !
lingley
 

Re: Notladekabel umcodieren?

Beitragvon Kim » Do 26. Feb 2015, 09:15

Hatte zu beginn meiner Renault EV Karriere auch gedacht es sei möglich den max. Ladestrom mit Codierwiderständen oder per Poti in der ICCB anzuheben.
Passendes Werkzeug zum öffnen der ICCB hatte ich ja, aber inside ist alles in Plastik vergossen. Die komplette Platine samt Bauteilen ist nur ein einziger schwarzer Plastikklumpen. Keine Chance irgendetwas zu machen.
Wenn Du den Leiter durchschleifst, löst das Relais sofort zur Sicherheit aus; bringen würde es eh nix, da das Auto nur soviel zieht wie es die PWM vorschlägt.
Leider nix zu machen.
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex seit 24.11.2017
Outlander PHEV von 02.2015 bis 12.2017 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit 0.5l/100km
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1706
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 02:29
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Notladekabel umcodieren?

Beitragvon rolandp » Do 26. Feb 2015, 09:38

Das BMW i3 ICCB Notladekabel kann ca. 13A und ist nicht innen nicht vergossen.

Ich werde das BMW ICCB Teil in den nächsten Wochen umbauen damit es auch noch Drehstrom und somit ca. 10KW mit 16A Drehstromstecker bzw. halt 13A mit Schukostecker.

Mit dem Umbau kann man damit innerhalb einer vernünftigen Zeit mit Drehstrom unterwegs laden ohne andere teuere Lösung wie chrom usw zu benötigen wenn einem 10KWh reichen.

Das was an dem Umbau nervt sind die extrm überzogenen Typ2 Stecker Kosten...ein schlechter Witz wenn einen normale Drehstromstecker Mennekes mit 16A ca. 8,-€ und ein Typ 2 Stecker Dostar mit Versand 110,-€ kostet...

Roland
Ford Connect Electric und Fiat 500e
85% elektrisch unterwegs :-)
Benutzeravatar
rolandp
 
Beiträge: 916
Registriert: So 2. Nov 2014, 19:43
Wohnort: Kärnten

Vorherige

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: miisakissa und 3 Gäste