Notladekabel mit 14A betreiben

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Notladekabel mit 14A betreiben

Beitragvon sonnenschein » So 3. Jan 2016, 20:24

Karlsson hat geschrieben:
Aber mit diesem lächerlich machen helft ihr anderen nun nicht gerade weiter.


Danke Karlsson,
wenigstens einer der Verständnis zeigt.
Ich habe kurzfristig schon bereut gefragt zu haben... :oops: :oops: :roll:
Intens Q210 7/13

Gegen den Strom zu schwimmen ist deshalb so schwer,
weil einem so viele entgegen kommen.
sonnenschein
 
Beiträge: 725
Registriert: So 7. Jul 2013, 09:50

Anzeige

Re: Notladekabel mit 14A betreiben

Beitragvon Lokverführer » Mo 4. Jan 2016, 17:32

Ich habe das ganze heute mit dem Sirox/PCE-Stecker und 2 Magnetzylindern D5x10 (Material N45) ausprobiert und es hat nicht funktioniert, der ICCB bleibt bei 9 A.
Das bei mir geringere Volumen des Magneten sollte eigentlich durch seine höhere Energiedichte (N45 statt N35) kompensiert werden. Warum auch immer es dann bei mir nicht geklappt hat.

Bei der Original Legrand-Steckdose sind zwei Magneten verbaut und zwar unmittelbar rechts des Schutzleiterkontaktes. Zwei Magneten sicherlich deshalb, da im Stecker des ICCB wohl nur ein Reed-Kontakt enthalten ist.
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1234
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: Notladekabel mit 14A betreiben

Beitragvon p.hase » Mo 4. Jan 2016, 18:17

vielleicht kann man ja den dritten thread zum notladekabel mit dem mutterthread zusammenführen bevor jemand einen vierten eröffnet? alle fotos zu innenleben und reedkontakt ab hier: renault-zoe-laden/neues-vom-notladekabel-u-a-t3400-380.html?hilit=notladekabel#p134992 kaum sucht man richtig, schon findet man es.
VERKAUFE Notladekabel / WALLBOX original RENAULT 10/14A mit 6m TYP2 Kabel, auch für Smart, BMW, etc.
VERKAUFE 2x ZOE INTENS R240, neuwertige 2016er, je 13900€ inkl. MwSt.
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 5434
Registriert: So 20. Okt 2013, 18:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: Notladekabel mit 14A betreiben

Beitragvon Spürmeise » Mo 4. Jan 2016, 18:59

Karlsson hat geschrieben:
Innen sieht die Schukokupplung so aus

Sind die Kontaktfedern eigentlich auch irgendwie "stabiler" als bei normalen Schukodosen, weil sonst wird von solchen Dauerströmen ja eher abgeraten? Ansonsten trickst man mit dem Magnetbasteln doch nur ein Sicherheitsfeature aus.

Eigentlich sollte es ja überhaupt kein Problem, Schukodosen-Kontakte hinreichend beständig für 14-16A zu machen (so wie sich umgekehrt preisgünstige Typ2-Ausführungen auch erwärmen und versagen können) - aber wenn jeder Hersteller an den entscheidenden 0,5 Cent spart, gibt es halt nichts Gescheites.
Spürmeise
 

Re: Notladekabel mit 14A betreiben

Beitragvon Karlsson » Mo 4. Jan 2016, 19:06

Den Thread fand ich eben nicht informativ bei knapp 500 Beträgen, von denen 95% halt keine Infos bieten.
Darum habe ich diesen Thread gestartet zur Modifikation der Schuko und wäre Dir verbunden, wenn Du das nicht unnötig durch Fotos von Einmachgummis aufblähen würdest.

Lokverführer hat geschrieben:
Das bei mir geringere Volumen des Magneten sollte eigentlich durch seine höhere Energiedichte (N45 statt N35) kompensiert werden. Warum auch immer es dann bei mir nicht geklappt hat.

Meine Magnete haben dann halt doch die 2,5-fache Fläche, das wird den Unterschied machen.

Lokverführer hat geschrieben:
Bei der Original Legrand-Steckdose sind zwei Magneten verbaut und zwar unmittelbar rechts des Schutzleiterkontaktes. Zwei Magneten sicherlich deshalb, da im Stecker des ICCB wohl nur ein Reed-Kontakt enthalten ist.

Das denke ich auch. An der korrekten Stelle habe ich in der Dose leider keine schöne Möglichkeit zur Befestigung gesehen.

Spürmeise hat geschrieben:
Sind die Kontaktfedern eigentlich auch irgendwie "stabiler" als bei normalen Schukodosen,

So scheint es mir. Wirkt recht robust.

Spürmeise hat geschrieben:
weil sonst wird von solchen Dauerströmen ja eher abgeraten?

Bei guten Dosen funktiert wohl auch 16A für länger. Die Verlustwärme ist aber auch i²*R, also bei 14A 23% geringer als bei 16A. Und wirklich 14 zieht der Zoe dann wohl auch nicht, sondern ein bisschen weniger.

Spürmeise hat geschrieben:
Eigentlich sollte es ja überhaupt kein Problem, Schukodosen-Kontakte hinreichend beständig für 14-16A zu machen (so wie sich umgekehrt preisgünstige Typ2-Ausführungen auch erwärmen und versagen können) - aber wenn jeder Hersteller an den entscheidenden 0,5 Cent spart, gibt es halt nichts Gescheites.

Für 98% der Schukodosen ist das halt relativ egal, die werden nie mit der Leistung betrieben und erst recht nicht über viele Stunden. Im Naumarkt sieht man ja, was für billges Zeug das meist ist.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12822
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Notladekabel mit 14A betreiben

Beitragvon Lokverführer » Mo 4. Jan 2016, 19:23

Es gab doch schon Threads zum Thema Belastbarkeit Schuko, auch solche die der Schuko 16 A Dauerbelastbarkeit zuschreiben. Zumindest gab es bisher wohl keinen Hersteller der seine Produkte nur für begrenzte Zeit für 16 A freigegeben hat.
Wie hier auch schon mal jemand angemerkt hat, ist die Wärmekapazität der Teile ohnehin so gering, dass es bei der Erwärmung wohl keinen Unterschied macht ob die Last nun für 3 Stunden oder 30 Stunden ansteht.
Der Renault ICCB schafft ja ohnehin nur 13 A (auch wenn es angeblich 14 A sein sollen), vernünftige Schukos sollten das IMHO schon aushalten. Ausleiern werden Kontakte ohnehin mit der Zeit. Die PCE/Sirox-Schukos machen auf mich schon einen stabilen Eindruck. Ob es bei der jeweiligen Installation zur Erwärmung kommt, kann man ja selbst ausprobieren: Ladung beenden, Stecker ziehen und die Temperatur fühlen. Außerdem natürlich darauf achten, dass die Stecker komplett in die Kupplung eingeführt werden. Ich habe hier eine Sirox-Kupplung mit Deckel (IP44), da braucht es schon einiges an Kraft damit der Stecker richtig einrastet und schon fast Gewalt um ihn wieder zu entfernen. Das liegt allerdings weniger an der Kontaktkraft sondern am Spritzschutz.

Die Nicht-Funktion meines Tests lag übrigens wohl schlicht an einem Denkfehler: Die beiden Stabmagneten halten ja nur nebeneinander wenn der Nordpol von Magnet 1 am Südpol von Magnet 2 liegt. Dadurch schwächt sich aber das Magnetfeld an der entscheidenden Stelle ab.
Es klappt sogar mit nur EINEM der Magnete, wobei dieser aufgrund seiner geringen Größe natürlich ganz schön rumschlabbert. Ich habe mir nun erstmal Magnetscheiben mit 8 mm Durchmesser bestellt. 50 Stück a 1 mm Höhe, angeblich sogar N52 für 4,39€ mit Versand aus D http://www.ebay.de/itm/121455499579
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1234
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: Notladekabel mit 14A betreiben

Beitragvon E-Driver67 » Mo 4. Jan 2016, 19:33

Hallo,

ich habe zwei Neodym-Magnete genommen,Durchmesser drei mm und einer Länge von sechs mm.

Ein Magnet kann ein Gewicht von vierhundert Gramm halten,sind also schon sehr kräftig.

Gruß Andy
Zoe Intens, Perlmutt-Weiss, Armlehne.
Benutzeravatar
E-Driver67
 
Beiträge: 56
Registriert: So 8. Sep 2013, 15:40
Wohnort: Fürfeld

Re: Notladekabel mit 14A betreiben

Beitragvon meisterlind » So 17. Jan 2016, 11:26

Hab einen starken Magneten aus einer defekten Festplatte mit Isolierband an den Stecker geklebt. 20s Arbeitsaufwand und Ladung mit 13A über das original Notladekabel funktioniert einwandfrei.
Dateianhänge
ImageUploadedByTapatalk1453026273.928763.jpg
Nissan Leaf von 2014 - 2015. Seit 2016 Renault Zoe R240 mit ca. 25 tkm/Jahr. Seit 11/2016 zusätzlich noch Zoe Q210. Ab 2018 -> ≡ :-)
Geladen mit 77% PV und 23% Naturstrom. PV mit ca. 9 kWp, 83% Autarkie.
meisterlind
 
Beiträge: 353
Registriert: Di 30. Sep 2014, 05:34
Wohnort: Siegelbach

Re: Notladekabel mit 14A betreiben

Beitragvon p.hase » So 17. Jan 2016, 13:45

sensationell!!! wenn du nun noch einen einmachgummi nimmst dann gibts auch keine kleberückstände und das einmachgummi ist beliebig oft einsetzbar! ;)
VERKAUFE Notladekabel / WALLBOX original RENAULT 10/14A mit 6m TYP2 Kabel, auch für Smart, BMW, etc.
VERKAUFE 2x ZOE INTENS R240, neuwertige 2016er, je 13900€ inkl. MwSt.
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 5434
Registriert: So 20. Okt 2013, 18:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: Notladekabel mit 14A betreiben

Beitragvon Karlsson » So 17. Jan 2016, 13:55

Klasse, ich hätte nicht gedacht, dass der Magnet an der Stelle noch wirkt!
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12822
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste