Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Beitragvon dibu » Di 8. Okt 2013, 20:26

Ich schließe mich auch lingleys Worten voll und ganz an. Ich warte auch auf das Teil.

Während meines Besuchs in Hechingen (an der 43 kW Ladesäule von crohm) sagte ein Mitarbeiter der Firma crohm (war zufällig mit seiner Zoé auch dort), dass sie wegen der Z.E.-Zertifizierung des Teils noch ein paar Wochen länger brauchen. Bis Ende des Jahres sei es zwar wohl fertig, würde aber wohl nächstes Jahr werden, bis die Auslieferung beginnen kann. Ich halte so eine Aussage für durchaus realistisch.

Ich würde das Teil auch ohne Zertifizierung kaufen, wenn ... (siehe Anmerkung von lingley) :mrgreen:
Zoé Zen weiß, seit Juli 2013. Eon-Wallbox 22 kW
Kein Verbrenner im Haushalt
Benutzeravatar
dibu
 
Beiträge: 932
Registriert: Do 1. Nov 2012, 19:52
Wohnort: Braunschweig, Deutschland

Anzeige

Re: Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Beitragvon Rasky » Di 8. Okt 2013, 21:42

Bin auch am Mittwoch auf der E-cartec. Wer ist noch da ??
Wir sollten uns mal auf nen Kaffee treffen .
Wenn Du an der Ampel in der ersten Reihe neben nem Porsche stehst, auf die Akkuanzeige kuckst und Dir sagst "Für den reichts noch"
Benutzeravatar
Rasky
 
Beiträge: 961
Registriert: So 2. Sep 2012, 07:52
Wohnort: 51688 Wipperfürth

Re: Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Beitragvon eMG » Sa 12. Okt 2013, 13:33

lingley hat geschrieben:
eMG hat geschrieben:
Hallo Notladefreunde,
es braucht zwar noch bis es 2014 wirlich kommt, aber hier mal der Prototyp von uns... ICCD1... heisst das, was eigentlich kein "Notladelabel" ist und läd aktuell den ZOE mit 14kW.

Wie mit der bekannten Einstellung der EVSE1M40 gehts von 1-phasig 230V/8A und so universell wie die grosse crOhm 3phasig 400V an der CEE32 wenns mal mehr sein darf.


Hallo @eMG, das ist gemein ... :(
ICCD1 - TOLL, erst den Mund wässrig machen und dann Sendepause ...
Ich hätte dazu drängenden Fragen:

A) 1-phasig 230V/8A bis 3phasig 400V an der CEE32 ... also, von 1,8 kW bis 22kW mit allen Zwischenstufen und Adaptern ???
B) Wo habt Ihr das leckere Teil preislich angesiedelt ?
C) Wann kommt Ihr mit dem "Wunderding" über die Theke ?

Weil ... lingley sucht immer noch dringend was flexibles, mobiles, bezahlbares für seinen ZOE von 2,3 kW bis 22kW zum laden !!!!!!!!!!!

Bitte Antworten !!!


Hi Lingley,

sorry zur Zeit ists recht streng und vor der Messe eh.... Franzosen sind in manchen Dingen sehr offen, aber in anderen Details dann doch wieder kompliziert. Das macht unseren Terminplan anstrengend.

Das ICCD1 wird auf der EVSE1C20 basieren. Der haben wir in der Entwicklung Priorität gegeben, da es aus Sicht der Miniaturisierung auch der logische nächste Schritt ist. Wer die EVSE1C20 an der eCartec sieht, wird aber wissen, dass es dann nicht mehr lange geht :-) um nicht konkret werden zu müssen.

Die EVSE1C20 fahren wir zur Zeit problemlos mit 14kW, aber die ganzen Tests ...Kurzschlussfall, Lebensdauer, Temperatur.. sind wichtig für die Leistungsdaten des ICCD1 und leider noch offen. Ich sag mal, 14kW wird sicher gehen.
Ich lehn mich mal nicht zu weit aus dem Fenster, bis wirklich alles in der Realität getested ist. (Mode 2 - Ladung) ist anspruchsvoller... Wenn mans richtig macht, kommt hier gleich der ganze "Automotive Film" (wie bei Komponenten im Fahrzeug) dazu. ...den Aufwand kennen wir "nur zu gut" aus der Entwicklung der Daimler Ladegeräte.

Ich denke Q1/2014 ist realistisch, wenn man nicht grad den ersten Prototyp haben will :-)
Preislich muss erst die Konstruktion fertig sein, sonst lässt sichs nicht Gscheid kalkulieren.
Wichtig ist uns immer die Sicherheit und Funktionalität (wie bei der EVSE1) -> und die fasziniert selbst mich noch, mit dem was sie kann... wenn sie auch nicht die günstigste ist.

Wenn Du Zeit hast, dann schau vorbei.. Können dir sicher schon einiges sagen.

Beste Grüsse
eMG
eMG
 
Beiträge: 174
Registriert: Do 17. Jan 2013, 08:27

Re: Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Beitragvon eMG » Sa 12. Okt 2013, 13:45

Copyright hat geschrieben:
ZoePionierin hat geschrieben:
P.S. Ihr müsst DRINGEND mal eure Homepage überarbeiten. Das geht ja gar nicht! Stelle gerne Kontakte zu fähigen Designern und Programierern her.


Mein erster Gedanke beim ersten Aufruf der crOhm Website ;)


ja... bin ich voll bei Dir.. hat mich schon von der ersten Online Minute gestört...
für gute Ideen und Mitarbeiter sind wir immer offen... der Desinger kam auf Empfehlung eines guten Freunds aus AT, dem ich sonst blind vertraue... neu wäre als erste Hürde ein gscheiter Vorschlag... hätt ich damals wohl auch machen sollen, sonst endets wieder disaströs ;-)

VG eMG
eMG
 
Beiträge: 174
Registriert: Do 17. Jan 2013, 08:27

Re: AW: Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Beitragvon klaus0 » Fr 14. Mär 2014, 22:08

Hallo Micha, habe seit 2 Wochen Problem Isolationsfehler an der ZOE. ZE FFM kommt nicht weiter - habe dummerweise weil abtransportiert auch keinen Ersatzwagen (dachte das geht schneller) Zielführende Info zwecks Lösungshinweise suche ich... Vielen Dank aus dem Odenwald..


PowerTower hat geschrieben:
fbitc hat geschrieben:
Außerdem, wo bitte können Personenschäden entstehen, wenn ich mit meinem Notladekabel an einer CEE Ladestation hänge?

Ich versuche das mal zu erklären. Ich habe bei mir zu Hause ein Ladekabel von der Außensteckdose des Balkons zum Parkplatz gelegt. Diese Außensteckdose ist ganz normal mit einem RCD Typ A abgesichert, der auch für alle Elektrofahrzeuge mit galvanisch getrenntem Ladegerät ausreicht. Stöpselst du da an die vorhandene CEE Dose den ZOE an, wird ein Fehlerstrom erzeugt, der den RCD Typ A blind machen kann - das wurde hier im Forum bereits ausführlich erklärt.

Wie jetzt hier von AbRiNgOi beschrieben wird dieser Fehlerstrom für den Typ A aber nur dann problematisch, wenn er dreiphasig anliegt. Dies wäre zwar nicht der Fall, aber wer garantiert mir, dass meine Hausinstallation keinen Schaden nimmt bei einphasiger Ladung mit dem ZOE? Ich lege meine Hand dafür garantiert nicht ins Feuer.

Sollte es nun zu einem tatsächlichen Defekt eines elektrischen Gerätes in meinem Haushalt kommen (Isolationsfehler -> Fehlerstrom), dann kann es passieren, dass der RCD dies nicht mehr erkennt und entsprechend auch nicht auslöst oder erst bei deutlich größerem Fehlerstrom als den angegebenen 30 mA. Personenschäden sind dann nicht mehr auszuschließen.

Das ist nun einfach mal der Preis, den Renault bereit war für die Entwicklung des ZOE zu bezahlen. Man spart ein vollwertiges Ladegerät und ermöglicht ohne zusätzlichen Kostenaufwand eine Schnellladung bis 43 kW über die Motorsteuerung. Auch ich werde meine Steckdose unter diesen Umständen auf keinen Fall für einen ZOE zur Verfügung stellen, so Leid mir das auch tut. Aber jeder der das Auto gekauft hat sollte wissen, worauf er sich da eingelassen hat und dass Renault nicht umsonst für einen störungsfreien Ladevorgang eine Lademöglichkeit mit Z.E. ready Zertifizierung vorsieht.

Gruß
Micha
klaus0
 
Beiträge: 56
Registriert: Fr 1. Nov 2013, 03:42

Vorherige

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste