Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Beitragvon Twizyflu » Do 18. Jul 2013, 16:27

Aber ich verstehe das Problem nicht ganz?
Andere Hersteller ja sogar Renault selbst beim Fluence setzt auf Schuko.
3,7 kW auf 1 phase oder wie ist das?

Ich meine wieso brauch ich da einen FI Typ B?
Das sind ja keine 22KW / 32A usw.

Aber auch wenn ich mich da halt nicht so auskenne wie ihr, was glaubt ihr denn ca. wenn so ein kabel kommt, was das kostet?
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18745
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Anzeige

Re: Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Beitragvon molab » Do 18. Jul 2013, 16:43

steht in der FAQ - schau mal hier: renault-zoe-ladung/faq-zur-ladung-des-zoe-t1299.html#p20173 - fehlende galvanische Trennung etc.pp.
Der Fluence ist galvanisch getrennt. Wie alle Autos mit normalen Ladegeräten.
Das Chamäleon ist halt nicht so anpassungsfähig, wie man bei dem Namen vermuten sollte. Sie hätten es auch Diva nennen können ;)
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Beitragvon lingley » Do 18. Jul 2013, 16:46

Twizyflu hat geschrieben:
.... was glaubt ihr denn ca. wenn so ein kabel kommt, was das kostet?

Du fragst ständig nach Kosten !
1. Das Ei von Renault ist noch nicht gelegt ...
2. bin Techniker, kein Marketing Stratege ...
molab hat geschrieben:
Das Chamäleon ist halt nicht so anpassungsfähig, wie man bei dem Namen vermuten sollte. Sie hätten es auch Diva nennen können ;)

Ich nenn es "das Ladebiest" :mrgreen:
lingley
 

Re: Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Beitragvon axlk69 » Fr 19. Jul 2013, 06:49

;) Kann das sein, dass Ihr das Thema Ledverlust nur von der "ZeitSeite" beleuchten wollt? :twisted:
Bei den bisher kursierenden Ladeverlusten mit "Bastelnotladekabeln" am Zoe, könnt Ihr in Deutschland ja bequem einen V8 Benziner fahren. :lol:
Wenn ich es richtig verstanden habe, wird eine tägliche Ladung des Zoe an Schuko ohne vorherige Rückrufaktion des Wagens nicht möglich sein, da die Verluste bei geringen Ladeströmen vom Zoe und nicht von der ICCB stammen.
Hat schon irgendwer Daten geliefert, wieviele KWHs über den Zähler laufen bis der Zoe an 10A vollgeladen wird?
LG
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Re: Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Beitragvon lingley » Fr 19. Jul 2013, 07:24

Hmm... Ich meine es auf der Seite davor gepostet zu haben ...
lingley
 

Re: Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Beitragvon axlk69 » Fr 19. Jul 2013, 08:15

lingley hat geschrieben:
Hmm... Ich meine es auf der Seite davor gepostet zu haben ...

:oops: Sorry, war auf Deutsch konzentriert und hab Deine französische Zitierung übersehen.

Wenn ich das richtig gesehen habe, schreiben die von nur 30% Ladeverlust bei 10A. War nicht schon von wesentlich höheren Verlusten bei geringen Ladeströmen die Rede. Hätte da schon mal von knapp 70% Verlust gehört bzw. gelesen?!!?
Mit 30% Verlust könnte man ja tatsächlich leben!
LG :mrgreen:
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Re: Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Beitragvon molab » Fr 19. Jul 2013, 08:25

axlk69 hat geschrieben:
Mit 30% Verlust könnte man ja tatsächlich leben!


Das bedeutet rund 10 kWh in den Wind zu schießen, um 22kWh in die Batterie zu bekommen. 10kWh entspricht ziemlich genau dem Tagesverbrauch meines Hauses... Mir wäre das zu viel Verlust für's tägliche Laden. 13A wird dann langsam annehmbar.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Beitragvon axlk69 » Fr 19. Jul 2013, 08:39

molab hat geschrieben:
axlk69 hat geschrieben:
Mit 30% Verlust könnte man ja tatsächlich leben!


Das bedeutet rund 10 kWh in den Wind zu schießen, um 22kWh in die Batterie zu bekommen. 10kWh entspricht ziemlich genau dem Tagesverbrauch meines Hauses... Mir wäre das zu viel Verlust für's tägliche Laden. 13A wird dann langsam annehmbar.

Gewisse Ladeverluste wirst Du immer in Kauf nehmen müssen!
Ich rechne bei meiner Flunce sicherheitshalber bei Kalkulationen auch automatisch 25% mehr ein. Bei mir sind es keine "eigentlichen" Ladeverluste, aber die Akkukühlung und Vorklimatisierung saugen doch recht gut!
Interessant wäre ob beim Zoe gilt: 30% plus Vorklimtisierung und Akkukühlung, oder 30% inkl dieser zwei Energiesauger!
Im Gegensatz zu den früher kolportierten Verlusten von bis zu 70% bei kleinen Ladeströmen, wäre das ja tatsächlich schon ein Gewinn! :|
Die 30% Verlust würden beim Zoe das Notladekabel noch immer zum NOT Ladekabel degradieren, aber immerhin hätte man, was für die NOT!
Für mich wäre allein diese Möglichkeit schon das Ende des bisherigen "KO Kriteriums" und der Zoe würde wieder kaufbar!
Bevor man irgendwie unterwegs liegen bleibt, weil man 10km zu wenig auf der "Uhr" hat, nimmt man sicher in der NOT auch mal gerne einen 2 Stunden Halt in Kauf. Ist sicher gemütlicher, als den Renault Abschleppservice in Anspruch nehmen zu müssen! :lol:
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Re: Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Beitragvon CorpSpy » Fr 19. Jul 2013, 09:28

axlk69 hat geschrieben:
Die 30% Verlust würden beim Zoe das Notladekabel noch immer zum NOT Ladekabel degradieren, aber immerhin hätte man, was für die NOT!
Für mich wäre allein diese Möglichkeit schon das Ende des bisherigen "KO Kriteriums" und der Zoe würde wieder kaufbar!
Bevor man irgendwie unterwegs liegen bleibt, weil man 10km zu wenig auf der "Uhr" hat, nimmt man sicher in der NOT auch mal gerne einen 2 Stunden Halt in Kauf.


Das stimmt, trotzdem hätte ich gerne ein bisschen mehr Flexibilität. Ich setze meine Hoffnungen auf das neue crOhm Kabel.

Schöne Grüße,
Rainer
Zoe Kaiju
CorpSpy
 
Beiträge: 301
Registriert: Mi 3. Apr 2013, 09:48
Wohnort: Salzburg

Re: Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Beitragvon molab » Fr 19. Jul 2013, 11:13

axlk69 hat geschrieben:
Gewisse Ladeverluste wirst Du immer in Kauf nehmen müssen!
Ich rechne bei meiner Flunce sicherheitshalber bei Kalkulationen auch automatisch 25% mehr ein. Bei mir sind es keine "eigentlichen" Ladeverluste, aber die Akkukühlung und Vorklimatisierung saugen doch recht gut!
Interessant wäre ob beim Zoe gilt: 30% plus Vorklimtisierung und Akkukühlung, oder 30% inkl dieser zwei Energiesauger!
Im Gegensatz zu den früher kolportierten Verlusten von bis zu 70% bei kleinen Ladeströmen, wäre das ja tatsächlich schon ein Gewinn! :|
Die 30% Verlust würden beim Zoe das Notladekabel noch immer zum NOT Ladekabel degradieren, aber immerhin hätte man, was für die NOT!


Klar, zur "Not" völlig annehmbar - für täglich halt heftig. Muss jeder selbst wissen, geht aber besser. Ich habe bei meinem je nach Ladestrom zwischen 10% und 12,5% Verlust ab Verteilschrank (noch 8m Installationskabel mitgemessen). Gemessen immer mit Balancing bis zur automatischen Abschaltung, aber ohne Zusatzaggregate wie Kühlung/Klimatisierung/Standheizung etc., weil letzteres ja Leistungen von Aggregaten und keine Ladung wären. Bei 1-phasig bis 16A gibt's allerdings zumindest beim Laden in der Garage auch nicht wirklich viel zu kühlen...
Beim Zoe springt der Lüfter bei so kleinen Strömen wohl auch nicht an, daher sind die Werte davon auch eher nicht beeinflusst.

Wie auch immer: Gut, wenn Renault überhaupt ein Notladekabel bringt. Auch wenn man für täglich sicher eher was anderes benutzen wird, um die Stärken des Laders auszunutzen und ihn nicht in seinem schwächsten Bereich zu fahren.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste