Neues vom Notladekabel u.a.

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Neues vom Notladekabel u.a.

Beitragvon Berndte » Mo 6. Jul 2015, 17:23

Das wird dir keine garantieren können.
Nicht einmal ein Elektriker nach Besichtigung, da immer noch irgendwo eine schlechte Abzweigdose einen Brand verursachen kann.

Deshalb am besten eine neue Leitung vom Hausverteiler ziehen lassen.
Dann aber gleich richtig machen und Drehstrom bereit stellen.
Vorerst kann ja die mitgelieferte Schukosteckdose an geschlossen werden, aber die Bedürfnisse werden wachsen und man will auch mal daheim schnell laden.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Anzeige

Re: Neues vom Notladekabel u.a.

Beitragvon Karlsson » Mo 6. Jul 2015, 17:33

Bei 1,5qmm Leitungen sieht der VDE 15A als Dauerstrom zulässig.
Weniger wird Deine Leitung ja hoffentlich nicht haben.
Ich rüste auch nicht auf, da Mietwohnung.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12812
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Neues vom Notladekabel u.a.

Beitragvon Alex1 » Mo 6. Jul 2015, 18:59

daisayah hat geschrieben:
Ich kann bei meinem Arbeitgeber kostenlos mit 22 kW/h laden :D
:klugs: Kannst Du nicht. Du kannst höchstens mit einer Leistung von 22 kW laden. Deine Zoe (bzw. ihr Akku) hat einen Energiegehalt von 22 oder 24 kWh. Der Schrägstrich ist absolut fehl am Platz. :klugs:

In diesem Fall war es ja klar, was Du meintest. Aber spätestens, wenn mit Akkuleistung und Energieinhalt umgegangen wird, sind die Missverständnisse nicht weit. So sind hier bei GE schon einige genervte Rückfragen entstanden.

Musste mal wieder(Du bist nicht der Erste und wirst nicht der Letzte sein!) gesagt werden... :roll: :D

Ansonsten Gratulation an Deinen Arbeitgeber :mrgreen:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8139
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Neues vom Notladekabel u.a.

Beitragvon Karlsson » Mo 6. Jul 2015, 20:41

@Alex
Danke, man gibt die Hoffnung ja nicht auf
Ich war gerade zu müde dazu, hab das aber gefühlt auch schon 100x geschrieben....bräuchte mal nen Shortcut für den Textbaustein.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12812
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Neues vom Notladekabel u.a.

Beitragvon Karlsson » Fr 10. Jul 2015, 07:36

Mein Hutschienenzähler zeigt jetzt beim "14A Lademodus" 2,4-2,5 kW an (Anzeige springt). Beim "10A Lademodus" waren es 1,6kW.
Also die nominalen Ströme sind weit weg von der Wirkleistung. Und der nominal 40% höhere Strom scheint dann doch 50-55% mehr Wirkleistung zu bringen, was die Zeit auf jeden Fall deutlich reduziert.
Bei 68% SOC sagte Zoe dann 4:20h. Also klar, ist nichts für mal schnell laden. Aber über Nacht wird er halt voll.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12812
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Neues vom Notladekabel u.a.

Beitragvon Karlsson » Fr 10. Jul 2015, 09:20

24% in 2h nachgeladen. Geht doch.
Also rechnerisch 8,3h für eine 100% Ladung.
Und der Zähler zeigt da jetzt 5kWh nach 24%. Wo sind denn die ganzen Verluste hin?
Weil das hieße ja, dass 100% ca 21kWh sind und ich dann doch nur zahle, was auch im Akku ankommt.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12812
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Neues vom Notladekabel u.a.

Beitragvon Pbiro » Fr 10. Jul 2015, 10:44

Ein Lobgesang für das allenthalben verschmähte Notladekabel (NLK)...

Ich liebe mein NLK weil es für meine Bedürfnisse absolut ausreicht, um über Nacht die durchschnittlich gefahrenen 40 Tageskilometer wieder nachzufüllen. Aber wohlgemerkt, das passt nur zu einem Benutzungsprofil wie dem meinigen:

- ich fahre mit dem ZOE täglich zur Arbeit und Zurück (30 km) und manchmal 15 km mehr um einige Besorgungen in der Umgebung erledigen.
- ich brauche keine Ladestationen in der Umgebung denn ich beschränke mich auf Fahrten bei denen ich mit der ersten Ladung wieder heimkommen kann (also max 60 km im Umkreis). Seltene Ausnahme ist ein Parkhaus im Einkauszentrum.
- die Nacht in der Garage reicht, um Strom via NLK für ca. 50 km wieder einzufüllen. Und falls mal der Akku damit nicht voll wird bis zum nächsten Morgen, dann ist es halt nach der nächsten Nacht soweit.
- die Stromkosten halten sich in Grenzen; bei einem Verbrauch von 13 kWh für 100 km kostet mich eine Volladung für 140 km ca. 4.50 Euro (Nachttarif in meiner Gemeinde in der Schweiz).
- ich habe noch ein Dieselfahrzeug für längere Fahrten, benutze ihn aber seit meiner ZOEisation im Oktober 14 höchstens 2 mal im Monat.

Mit dieser Verwendungsart lässt sich der ZOE mit einem NLK problemlos "abspeisen" und ich erspare mir 1. die teuere Wallbox und 2. die erforderlichen und ebenfalls teueren Umbauten der Stromzufuhr zur Garage.
Pbiro
 
Beiträge: 16
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 12:51

Re: Neues vom Notladekabel u.a.

Beitragvon Karlsson » Fr 10. Jul 2015, 13:11

Pbiro hat geschrieben:
- die Nacht in der Garage reicht, um Strom via NLK für ca. 50 km wieder einzufüllen. Und falls mal der Akku damit nicht voll wird bis zum nächsten Morgen, dann ist es halt nach der nächsten...

Du meintest sicherlich 150km. Oder Deine Nacht dauert unter 3 Stunden
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12812
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Neues vom Notladekabel u.a.

Beitragvon ZoePionierin » Fr 10. Jul 2015, 14:21

Eine Übersicht über diese ganzen Einheiten und Formelzeichen gibt es im Wiki.
Renault ZOE Juni 2013 bis April 2016: 65.000 Kilometer
Fahre: Seit April 2016: Tesla Model S 70D Obsidian Black
Benutzeravatar
ZoePionierin
 
Beiträge: 1419
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 17:17
Wohnort: Stuttgart

Re: Neues vom Notladekabel u.a.

Beitragvon novalek » So 12. Jul 2015, 06:53

Natürlich gibt es sowas auch noch.
Wenn man eine 70 Jahre alte Verdrahtung im Eigenheim nutzt, an der der Schutzleiter auch noch gleichzeitig Nullleiter ist und die Kabel aus Aluminium sein mögen, ist es höchste Eisenbahn, an die Sicherheit zu denken (Ein Fachwerkhaus brennt schnell ab und die Versicherung mein dann fahrlässig)).
Eigentlich müßte, egal ob 10 A oder 16 A, ein kluger Jemand alle Kabel und Verteilerdose kontrollieren und die Schutzerde durchmessen. Wurde ein Kabel jemals in den 70 Jahren überlastet, wir die Ader schwarz und die Isolation brüchig, ggf. ist dann in der Verteilerdose die Keramiklüsterklemme auch noch verschmort. "Ja, aber die neue Steckdose sieht doch gut aus - oder ??"
Also lieber ein komplettes neues Kabel zm Hauptverteiler.
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 1997
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste