Neuer R90 - Ladeverhalten

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Neuer R90 - Ladeverhalten

Beitragvon Jack76 » So 4. Jun 2017, 09:55

beflat hat geschrieben:
Liegt es eigentlich daran, dass die Batterien in den meisten Fällen geleast wird, und daher Renault das Interesse hat, dass die Batterie besonders schonend geladen wird? Oder gibt es bei den Herstellern mit Kaufbatterie ähnliche Probleme?


Kommt drauf an, wie mans sieht. Fakt ist aber dass die neuen LG Zellen mit der höheren Kapazität in der Ladeleistung schon viel früher gedrosselt werden und siehe Aussage Renault auch ein engeres und somit eigentlich stabiler geregeltes Temperaturfenster (Wohlfühltemperatur) benötigen. Der Bolt z.B. lädt nur bis 65% SoC mit 125A, danach geht er ebenfalls runter. Sieht man hier sehr gut (blau gestrichelte Linie): http://www.mychevybolt.com/forum/viewto ... 725#p12506

Zum Vergleich, der ebenfalls aktuelle Ioniq geht mit max 175A (~70KW) auch ordentlich los, beginnt aber auch ab ~70% SoC mit der Drosselung, liegt bei 75% SoC bereits bei 135A (54KW), 80%SoC bei 90A (36KW) etc. Immer noch sehr beeindruckende Werte, jedoch darf man nicht vergessen, dass dies auch noch Zellen mit geringerer Kapazität sind, also ähnlich wie bei der Q210 problemloser mit mehr "Dampf" umgehen können. Die Ioniq-Ladekurve ist daher dem 25,9kWh Akku der Zoe sehr, sehr ähnlich: hyundai-ioniq-laden/ladeleistung-hyundai-ioniq-t18253-160.html#p448720

Ich seh schon die Diskussionen kommen, wenn der Ioniq ne höhere Kapa bekommt und die Ladekurve ebenfalls bei ~60% SoC anfängt kräftig runter zu regeln... Außer Hyundai geht dann auch den BMW/Nissan-Weg und packt nur ne kleine Schippe drauf... ;-)
Jack76
 
Beiträge: 2389
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Anzeige

Re: Neuer R90 - Ladeverhalten

Beitragvon Twizyflu » So 4. Jun 2017, 14:12

Genau diese Befürchtung habe ich auch.
Da wäre mir aber lieber es werden nur 40 kWh statt möglicher 50 oder mehr... mit der dann kommenden Generation.
Dafür passt die Ladung aber.
Von 75%-Ladungen und der Rest ist lahm, hab ich auf einer langen Strecke nix!
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18795
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Neuer R90 - Ladeverhalten

Beitragvon Pol-Pott » So 4. Jun 2017, 15:43

Jack76 hat geschrieben:
somit eigentlich stabiler geregeltes Temperaturfenster (Wohlfühltemperatur) benötigen.
...wenn'st schon so viel Fachwissen mit Dir herumträgst - mich würde interessieren, ob bei den New-Generation-Akkus ein inteligenteres Laden hülfe. Erinner, ChaDeMo kann per CANbus mit der BMS Daten austauschen, CCS hingegen bekommt nur die Ansage "mach mal 50 A".
Allgemein gesprochen, unterscheidet sich das Ladeverhalten von primitivem CCS und smartem ChaDeMo ?
Also noch weiter, wäre dann nicht CCS eine ineffiziente künftige DC-Schnittstelle des ZOE ?
Pol-Pott
 
Beiträge: 339
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 18:40

Re: Neuer R90 - Ladeverhalten

Beitragvon Jack76 » So 4. Jun 2017, 21:18

Pol-Pott hat geschrieben:
...ob bei den New-Generation-Akkus ein inteligenteres Laden hülfe. Erinner, ChaDeMo kann per CANbus mit der BMS Daten austauschen, CCS hingegen bekommt nur die Ansage "mach mal 50 A"...


Nupp, nicht ganz, das ist bei der AC Spezifikation so, da wird nur rudimentär kommuniziert und die max A. angefordert, Spannung ist per Definition klar, den Rest regelt das Bordladegerät mithilfe des BMS.
CCS implementiert per PLC ein zusätzliches Kommunikationsprotokoll und verbindet via Master-Slave das BMS des Fahrzeugs mit dem Ladecontroller in der Ladesäule welcher die DC-Boards steuert. Die hierfür ausgetauschten Daten sind ähnlich wie bei der Chademo-(CAN-Bus)-Kommunikation Spannung, Ladestrom, SoC, Temperatur und evtl. noch ein paar andere statistische Daten (VIN anyone?) ;-)
Mastercontroller ist hierbei grundsätzlich das Fahrzeug BMS, welches z.B. gewünschte Spannung & max. Ladestrom anfordert und vom Slave-Controller der Ladesäule zurückbestätigt bekommt (bzw. korrigiert z.B. 125A statt angeforderter 175A an ner 50KW-Säule etc...)

Intelligenz ist bei den Akkus nicht das Problem, die steckt im BMS und sind auf den Zelltyp und die vom Hersteller gewünschte Lifetime-Strategie abgestimmt. Wenn Du wissen möchtest, wie man große Kapazität mit hoher Ladeleistung, sinnvoller Lebensdauer und Nutzbarkeit auslegt, schau Dir einfach Tesla an. Großes Pack, mit nicht übertriebener Kapazitätsdichte, vollständig aktive Temperaturregelung etc. p.p. Gut, auch da hat es noch ausreichend Verbesserungspotenzial für die nächsten x Generationen.
Um also Deine abschließende Frage "wäre dann nicht CCS eine ineffiziente künftige DC-Schnittstelle des ZOE ?" zu beantworten: Nein, CCS ist als reines Ladeprotokoll genauso effizient bzw. sinnvoll nutzbar wie Chademo wenn wir mal Besonderheiten wie V2G-Unterstützung außen vor lassen.
Jack76
 
Beiträge: 2389
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Neuer R90 - Ladeverhalten

Beitragvon Pol-Pott » Di 6. Jun 2017, 05:48

Danke - sehe nun ein wenig klarer.
Ohne Bewertung bleibt die Massefreiheit von CHAdeMO.
Als gewaltiges Minus beim CHAdeMO gilt wohl der extrem teure und zugleich schwere Stecker, der wegen der Vielzahl von Signal-Verbindungen (CANbus etc.) empfindlicher ist.
Also zukunftweisend wäre CHAdeMO bei allen Ladeabrechnungen, man bräuchte keinerlei Ladekarten, weil das Fahrzeug sich über die VIN-CANbus autorisieren könnte.
V2G, also die Rückspeisung der Energie in das Haus-Versorger-Netz als Pufferspeicher, würde natürlich bei aktueller Akku-Chemie die SoH mehr oder weniger stark reduzieren, das wünscht man sich nicht.
Also mit im Boot, wenn ein ZOE ein sauberes Akku-Klima lieferte, das Tesla-CCS als weiterer Kandidat zum de-facto-Standard (leider muß dieser nicht immer der Fortschrittlichste sein ...)
Pol-Pott
 
Beiträge: 339
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 18:40

Re: Neuer R90 - Ladeverhalten

Beitragvon E wie Effizienz » Mo 12. Jun 2017, 20:35

Jack76 hat geschrieben:
beflat hat geschrieben:
Zum Vergleich, der ebenfalls aktuelle Ioniq geht mit max 175A (~70KW) auch ordentlich los, beginnt aber auch ab ~70% SoC mit der Drosselung, liegt bei 75% SoC bereits bei 135A (54KW), 80%SoC bei 90A (36KW) etc.


Es gibt dazu ein schönes Video: Ladung an einer 100 kW-Station https://www.youtube.com/watch?v=HW4qcnXyyLU

Peak 68 kW, ab 88 % geht es auf um die 22 kW herunter und ab 98 % sind es dann noch um die 15 kW.
Wie beim ZOE kostet das Laden der letzten Prozentpünktchen überproportional viel Zeit und bringt nur eine marginal höhere Reichweite.
A6 Avant Biturbo, Honda VFR, Lupo 3L, seit 03.2017 durch ZOE Z.E. 40 Intens, in Titanium-metallic, ersetzt. E-Rasenmäher. Ökostrom der Bürgerwerke, PV- und Solaranlage, Niedrigenergiehaus (5-Liter-Öläquivalent) von Anfang 1900.
Benutzeravatar
E wie Effizienz
 
Beiträge: 79
Registriert: Sa 11. Feb 2017, 19:03

Re: Neuer R90 - Ladeverhalten

Beitragvon Pol-Pott » Mi 14. Jun 2017, 05:58

...bis auf 10% Akku ausgelutscht und dann an 11kW geladen.
20:oo Uhr bis 0:o2 Uhr von 10% auf 100%, davon bis 23.30 mit konstant Strom und 30 Minuten mit konstant Spannung.
Von 0 Uhr bis 0:45 Nachsorge-Kühlung.
Außentemperatur 15-18°C. Akku-SoH 101% (bei Neukauf 104-105%). km-Stand 8000.
Günstigst kalkuliert würde der Ladevorgang an einer 22kW-Säule für 10 auf 100% "nur" 2 Stunden dauern, bei der Akku-Größe die absolut tolerierte Grenze. Das wissen auch die Entwickler, AC43kW oder DC100 wäre der Horizont.
Dateianhänge
18-10-100.JPG
Zuletzt geändert von Pol-Pott am Mi 14. Jun 2017, 06:21, insgesamt 1-mal geändert.
Pol-Pott
 
Beiträge: 339
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 18:40

Re: Neuer R90 - Ladeverhalten

Beitragvon Pol-Pott » Mi 14. Jun 2017, 06:16

und der Nachtrag zur Netto-Ladeleistung bei unterschiedlichen Ladezuständen (SoC) an einer 11kW-Wallbox.
Kurvendiskussion:
Obere Grenze der Schar ist immer bei höheren Außentemperaturen - untere Grenze im Winter.
Zum Trend, 8 bis 9kW Netto immer bis 50%, dann geht es recht linear abwärts.
...wie auch im Q90-Thread schon viel genauer untersucht wurde...
(Meßpunkt 86% & 10kW == einziger Vergleichspunkt an einer 22kW-Säule)
Dateianhänge
Netto-Ladeleistung.JPG
Pol-Pott
 
Beiträge: 339
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 18:40

Re: Neuer R90 - Ladeverhalten

Beitragvon felix52 » Mi 14. Jun 2017, 23:22

Danke, Pol-Pott,
beeindruckende Ladeparameter und Diagramme! :)
Das entspräche dem Ideal der von mir vergeblich georderten, nunmehr nutzlos hier abhängenden Wallbox.


Kanns leider nicht realisieren, da meine Zoé zu fast 50 % in "qualifizierten" und "zertifizierten" Renault - Werkstätten herumsteht.
Meine Zoé R240 ist eine "Grande Dame", die ich nur selten sehen darf, die zickig ist und eben nicht zum "täglichen Verkehr" bereit
sein will. Ok. Die Anderen "stinken", sind aber bis auf die Inspektion alle 30 T km immer bereit. Bei mir jedenfalls. ;)

Sorry, ist wohl echt O.T.! Bitte löschen bei Bedarf, liebe Admins.

Will sagen: Bin nach 1,5 Jahren noch nicht dazu gekommen, meine Wallbox auszuprobieren und wünsche Jedem hier nicht meine
Erlebnisse, der ein solches Gefährt täglich braucht.
Jeder Zweck muß den Zweck haben, etwas zu bezwecken. Bezweckt der Zweck nichts Bezwecktes, so hat der ganze Zweck keinen Zweck und ist somit zwecklos.
Benutzeravatar
felix52
 
Beiträge: 337
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 23:57

Re: Neuer R90 - Ladeverhalten

Beitragvon Pol-Pott » Do 15. Jun 2017, 06:59

felix52 hat geschrieben:
da meine Zoé zu fast 50 % in "qualifizierten" und "zertifizierten" Renault - Werkstätten herumsteh

Ach, da hat man doch den Hebel in der eigenen Hand.
(1) ist der gelernte ZE-Mann unfähig - geht man in eine andere Werkstatt
(2) ist's ein Fehler, der nicht behoben wurde, nimmt man seine RechtschutzVersicherung (Fristsetzung & Schadenersatz & Wandlung)
(3) hat man sich ein Bastel-Auto *) gebraucht und nicht vertrauenswürdiger Herkunft besorgt - eigene Schuld - weg damit.
In Übrigen sind doch viele System-Einheiten noch unter 2-5-Jahres-Garantie bzw. verlängerter Garantie.

*) ein Bastel-Auto ist bei meinen spärlichen Kenntnissen ein solches, an dem jemand mit seiner Photovoltaik- WindEnergienanlage ohne Kenntnisse herumprobierte, um das Fahrzeug zu laden; d.h. zig ZOE-Lader zerschossen hat. Aus diesem Grunde würde ich mir auch keinen Gebrauchten kaufen.
Pol-Pott
 
Beiträge: 339
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 18:40

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste