Neuer R240: Frage zur Ladegeschwindigkeit

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Neuer R240: Frage zur Ladegeschwindigkeit

Beitragvon Timelord » Sa 31. Okt 2015, 19:33

Hallo,

wie vielleicht einige mitbekommen haben, bin auch ich seit 3 Tagen stolzer Besitzer einer Zoe :)

In diesen 3 Tagen habe ich 3x (nach)geladen...100% sieht einfach sympathisch aus aufm Display :mrgreen:

2 der Ladevorgänge kommen mir jedoch (vielleicht auch nur aus Ermangelung von Erfahrung) relativ lang vor. Dazu wollte ich mal eure Meinung:

Ladevorgang a:
Testladung mit Notladekabel an Schuko bei Anfangsstand 88%. Angezeigte Ladedauer bei Beginn der Ladung: 1:45 h
Das erscheint mir subjektiv schonmal lang. 10A x 240 Volt = 2500 Watt. Ok....Ladeverluste muss man rausrechnen. Trotzdem...wenn ich diese fast 2h mal auf die gesamte Akkukapazität hochrechnet hieße dass: Das Notladekabel bräuchte
14,5h für eine Vollladung? Ist das korrekt? Das wären ja, wenn mich meine Matheschwäche nicht täuscht, nur 1655 Watt effektive Ladeleistung, also 32% Verlust??

Aber Ok...Notladekabel = Mist....not unheard of....aber kommen wir zum

Ladevorgang b:
Erste Ladung an einer 22 KW Typ 2 Säule (kostenlos :mrgreen: ) bei Anfangsstand 68%. Angezeigte Ladedauer bei Beginn der Ladung: 1h :shock: :shock: WTF? Wie kann es bei einem Akku, der knappe 25 kWh Kapazität hat bei 22 KW Ladeleistung EINE STUNDE dauern, den von knapp 70 auf 100% zu laden? Bei all meinem Unwissen....das kommt mir spanisch vor.

Ich bitte um Meinungen/Fachwissen...speziell zu Vorgang b.
Timelord
 
Beiträge: 269
Registriert: Di 21. Apr 2015, 14:09

Anzeige

Re: Neuer R240: Frage zur Ladegeschwindigkeit

Beitragvon Berndte » Sa 31. Okt 2015, 19:38

Notladekabel und Ladezeiten kannst eh vergessen.... heisst ja Notladekabel und ist eher für den Notfall.
Aber selbst dafür ist das nicht geeignet. Mein Tipp: Notladekabel verkaufen und ein mobile Ladebox kaufen, mit der man auch bis 32A an eine Kraftsteckdose kann.

Die Ladezeiten sind immer incl. dem Balancing bist 100%.
Je nachdem wie lange die letzte Komplettladung (bis zum Abschalten) her ist kann das Balancing auch mal 2-3h dauern.
Hier wird aber der Akku nicht mehr wirklich geladen, sondern nur die Zellen ausgeglichen.

Wenn beim Zoe 99% steht ist er eigentlich auch schon voll.

Und in 3 Tagen nur 3x nachgeladen?
Macht das Auto so wenig Spass? ;)
... los reinsetzen und leer fahren!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Neuer R240: Frage zur Ladegeschwindigkeit

Beitragvon Timelord » Sa 31. Okt 2015, 20:06

Danke für die schnelle Antwort Berndte,

das mit dem Balancing war mir bekannt. Nichtsdestotrotz war die reale Ladedauer bei Vorgang b von den genannten 68% bis 96% (da hab ich beendet, weil mir die Menschentrauben um mein auto soglangsam unheimlich wurden :mrgreen: ) immerhin 45 Minuten. Zum Balancing kam es also nie.

Macht die Dauer dann trotzdem Sinn?

Berndte hat geschrieben:
Mein Tipp: Notladekabel verkaufen und ein mobile Ladebox kaufen, mit der man auch bis 32A an eine Kraftsteckdose kann.



Hab ich :) Das war der dritte Ladevorgang

Berndte hat geschrieben:
Und in 3 Tagen nur 3x nachgeladen?
Macht das Auto so wenig Spass? ;)
... los reinsetzen und leer fahren!


Naja, rechnerisch habe ich (kleinster Vertrag...5000km) nur knappe 14km am Tag....ich bin das dreifache gefahren :mrgreen:
Timelord
 
Beiträge: 269
Registriert: Di 21. Apr 2015, 14:09

Re: Neuer R240: Frage zur Ladegeschwindigkeit

Beitragvon Berndte » Sa 31. Okt 2015, 20:37

Haha... kleinster Vertrag mit 5000km.
Um was wetten wir, dass du den drastisch erhöhen wirst ;)
Schnell noch in den Flex wechseln, du kannst vielleicht noch behaupten das war ein Irrtum, ansonsten wird das sehr teuer.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Neuer R240: Frage zur Ladegeschwindigkeit

Beitragvon mlie » Sa 31. Okt 2015, 20:43

5000km im quartal geht doch, schaffe ich sogar mit meinem env200...
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3230
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Neuer R240: Frage zur Ladegeschwindigkeit

Beitragvon Twizyflu » Sa 31. Okt 2015, 20:50

War der Akku kalt?
Im Winter kriegst du mit kalten Akkuzellen keine 22 kW an einer 22kW Säule.
Da hat man oft nichtmal 11 kW. Ist normal.

Notladekabel ist ineffzient besonders beim Q210 Zoe (der der auch 43 kW Typ 2 kann). Ca 50-60% nur Wirkungsgrad was ich weiß.
Horror!
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18739
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Neuer R240: Frage zur Ladegeschwindigkeit

Beitragvon rolandk » Sa 31. Okt 2015, 20:51

Timelord hat geschrieben:
das mit dem Balancing war mir bekannt. Nichtsdestotrotz war die reale Ladedauer bei Vorgang b von den genannten 68% bis 96% (da hab ich beendet, weil mir die Menschentrauben um mein auto soglangsam unheimlich wurden :mrgreen: ) immerhin 45 Minuten. Zum Balancing kam es also nie.

Macht die Dauer dann trotzdem Sinn?


Ja, ich kenne jetzt die Ladekurven für den R240 nicht, aber ich denke mal, der wird nicht von 68-96% mit 22kW laden. Hier im Forum wurden schon jede Menge Ladekurven gezeigt und auch darüber diskutiert. Unter anderem ist auch die Akkutemperatur nicht ganz unwichtig. Es kann durchaus sein, das Dein Zoe bei den 68% erst mit 14kW geladen hat, und das die Kurve dann schon locker schnell abgesackt ist. Wie Berndte schon geschrieben hat: rein in den Wagen und leer fahren und unmittelbar danach laden. Dann bekommst Du mindestens bis 80% (eher 90-95) Deine 22kW. Rumtrödeln und ein halbvolles Fahrzeug laden bringt keine Powerleistung beim Laden. Das ist beim Q210 so, und das ist beim Tesla am SuC auch nicht anders.
Es würde mich wundern, wenn der R240 da anders reagiert.

Gruß
Roland
rolandk
 
Beiträge: 4109
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Neuer R240: Frage zur Ladegeschwindigkeit

Beitragvon Twizyflu » Sa 31. Okt 2015, 21:23

Die Batterie ist dieselbe. Also wird auch das BMS entsprechend agieren.
Normal fahren -> warm fahren -> dann anstecken.
So schnell kühlt die Batterie nicht ab wenn sie mal warm ist (aber genau das dauert eben auch).

Ich fuhr gestern bei 8 Grad mit meinem Leaf mit 17 Grad weg (Stand in einer Halle).
Obwohl ich mit 100 km/h durchgehend fuhr und sogar viel bergauf (20-30 kW durchgehend gezogen bergauf) FIEL die Temperatur laut Leaf Spy auf 15 Grad ab. Nur das CHAdeMO Laden hat es dann auf 26 Grad gebracht.

Daheim stelle ich dennoch den Timer so, dass er morgens fertig ist. So können die Zellen sich ein wenig abkühlen und 10A -> 2.2 kW kriegt man immer rein (aber das ist ja beim ZOE zuhause dann wohl etwas anders am Typ 2).
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18739
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Neuer R240: Frage zur Ladegeschwindigkeit

Beitragvon Timelord » So 1. Nov 2015, 00:34

Berndte hat geschrieben:
Haha... kleinster Vertrag mit 5000km.
Um was wetten wir, dass du den drastisch erhöhen wirst ;)
Schnell noch in den Flex wechseln, du kannst vielleicht noch behaupten das war ein Irrtum, ansonsten wird das sehr teuer.


Hab ich was verpasst? Mein Kenntnisstand ist: upgraden geht immer. Dann kann ich doch nach 4 wochen erstmal den realen bedarf bestimmen.

Zum Thema: Also dann speicher ich diese Ladezeiten erstmal unter "Kein Grund zur Besorgnis" ab :)
Timelord
 
Beiträge: 269
Registriert: Di 21. Apr 2015, 14:09

Re: Neuer R240: Frage zur Ladegeschwindigkeit

Beitragvon Ollinord » So 1. Nov 2015, 07:17

Du kannst Die Ladung ja mal mit der Uhr bestimmen.

1% Ladung bei 22 KW dauert ca. 40 Sekunden, bei 11 KW etwa das Doppelte also 1 Minute 20 Sekunden.
So kannst Du beim Laden ungefähr abschätzen wie stark Du gerade lädst.
Zweimal weiß: Smart Cabrio ED / Tesla 90D
Benutzeravatar
Ollinord
 
Beiträge: 974
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 10:14
Wohnort: Schleswig-Holstein

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste