Maximale Zuhause-Ladegeschwindigkeit für ZOE?

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Maximale Zuhause-Ladegeschwindigkeit für ZOE?

Beitragvon stjanb » Sa 18. Jul 2015, 10:28

gerritvanaaken hat geschrieben:
Cool. Ist so eine mobile wallbox beim Neukauf des ZOE dabei? Oder anders herum gefragt: Was für eine Wallbox ist denn beim Neukauf dabei? Kann ich damit nur Schukomäßig aufladen oder geht die auch an die Powerbüchse mit 32A-Drehstrom?
moin Gerrit,
ich würde Dich ja sofort zu Probefahrt und Info über Ladeboxen, Crowdfounding .... persönlich einladen. Aber der Weg zu mir ist etwas weit. :-)
Unser Forumsmitglied ALEX1 wohnt bei Dir um die Ecke. Vielleicht nimmst Du mit Ihm Kontakt auf und läßt dich "aufsetzen". Finden kannst du Ihn in der USERMap in diesem Forum.
Du darfst mich natürlich auch gerne anrufen, dann gibt es die Info's fernmündlich.
Gruß
Stephan
Th!nk-City als Leih-KFZ für Gäste :-)e-Wolf Delta1 als ZweitKFZ :-)ZOE Intens & Model S als Erstfahrzeug, privater 43kw Ladepunkt, http://www.goingelectric.de/stromtankst ... k-10/1738/, PV & Batteriespeich.
Benutzeravatar
stjanb
 
Beiträge: 471
Registriert: So 27. Jul 2014, 15:51
Wohnort: Gelting

Anzeige

Re: Maximale Zuhause-Ladegeschwindigkeit für ZOE?

Beitragvon imievberlin » Sa 18. Jul 2015, 10:29

Wie schon gesagt wurde wirst du mit der CEE32 + passender Wallbox das Fahrzeug in rund 1h voll geladen haben.
Wichtig ist das der Elektriker die CEE32 auch mit 3x32A abgesichert hat. Ich hab da schon einige Dosen gesehen die dann nur 20A LS verbaut habe und so.
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1873
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 17:25
Wohnort: Berlin

Re: Maximale Zuhause-Ladegeschwindigkeit für ZOE?

Beitragvon Jack76 » Sa 18. Jul 2015, 10:35

Servus erstmal und herzlich Willkommen auch von mir

Ich versuch mal Deine Fragen ein bischen zu beleuchten:

-> Kostenlos? Weil ich den Strom verkaufe an andere E-Fahrzeugfahrer? Oder weil mir jemand das Ding kostenlos hinstellt? Wer?
Hier im Forum gibt es eine Aktion um per Crowdfunding Ladeboxen für hohe Ladeleistungen zu sponsern, die von einem Paten der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden. Voraussetzung sind 24/7 kostenlose Verfügbarkeit ohne irgendwelche Karten, Bedingungen und verschlossene Werkstore. Kostentechnisch übernimmt der Standortpate idR den Check der Hausanschlussleistung sowie die späteren Stromkosten, die Box selbst wird durch die Crowd finananziert und für die Installation vor Ort gibt es diverse Varianten von gemeinsamen Buddel- und Kabelverlegeaktionen bis hin zu, der Pate lässt durch seinen Elektriker eine 64A Drehstromdose installieren, und die Box muss nur noch an die Wand gedübelt und der dicke Stecker in besagte Drehstromdose gesteckt werden... Sollte der Standort gut gelegen sein (Autobahnnähe, Ladewüste etc), stellt man ihn im zugehörigen Bereich kurz vor und schon kann die Sammlung losgehen. So sind hier die Kosten für so eine Box auch innerhalb von 2-3 Tagen meist schon gedeckt.

->Ich meine nicht 3polig, sondern 3phasig, glaube ich. Man braucht ja ein halbes Lehrjahr Elektrotechnik, um das alles zu verstehen.

Hört sich immer schlimmer an, als es ist. Im Prinzip brauchst Du nur nen separaten Anschluß vom Hausverteiler/Sicherungskasten zum "Ladeplatz". Diesen sollte der Elektriker Deines Vertrauen als Drehstromanschluss mit 16A oder 32A ausführen, das Anschlusskabel ausreichend dimensionieren (man lädt ja nicht nur 5 Minuten, sondern auch mal 3-4 Stunden je nach Fahrzeug!) und fertig ist die Choose. Dann gibt es 2 Varianten:
1. Ladeanschluss als Drehstromdose ausführen und mit ner mobilen Ladebox laden (gibt's ja diverse wie die von Dir bereits genannte Juice...) - dann heisst es Stecker in die Drehstromdose und den anderen ins Auto und fertig
2. feste Wallbox: ist im Grunde auch nix anderes wie die mobile Variante nur zum an die Wand dübeln halt und die Drehstromsteckdose kann man sich schenken und die Box auch vom Elektriker direkt anschliessen lassen. Muss man aber nicht kannst ja auch nen Stecker an die Box montieren um sie bei Bedarf ausstecken zu können, ist halt Geschmackssache. Was auf jeden Fall bei ner festen Box von Vorteil ist, diese mit nem festen Anschlusskabel fürs Auto auszustatten, dann muss man nicht erst irgendwelche Ladekabel aus'm Kofferraum rauskramen. Steigert auch erheblich den WAF, falls darauf ankommt! ;-)

->Cool. Ist so eine mobile wallbox beim Neukauf des ZOE dabei? Oder anders herum gefragt: Was für eine Wallbox ist denn beim Neukauf dabei? Kann ich damit nur Schukomäßig aufladen oder geht die auch an die Powerbüchse mit 32A-Drehstrom?
Jein, beim neuen Modell (R240) ist nur das Notladekabel serienmässig dabei. Dies ist quasi die Minivariante einer mobilen Wallbox mit nem normalen Schukostecker und mehr geht damit auch nicht. Der ein oder andere lädt damit zwar regelmässig aber im Grunde bleibt dies wie der Name ja auch richtig sagt ne Notlösung. Wallboxen kannst Du beim Renaulthändler zwar mitbestellen (stehen in der Preisliste) aber meist kommst Du einfacher und günstiger, wenn Du Dir ne Box von nem anderen Anbieter direkt orderst. Zu erwähnen wären hierbei die Betterman-Geschichten, die Wall-be Boxen, Juic, Nrg etc... oder auch die Selbstbau-boxen welche auf diversen im Forum organisierten Wokshops in lustiger Runde unter kundiger Anleitung selbst zusammen gebaut werden. Ist kein Hexenwerk und bringt vor allem wahnsinnig viel Info und nette Gespräche, die Box entsteht dabei fast ganz von allein... ;-)

@all: Danke für den warmen Empfang hier :-)
Bitte, gern geschehen. Wenn Du weitere Fragen hast, schiess los bzw. quäl die Suche bis zum erbrechen....

Grüße
Jack
Jack76
 
Beiträge: 2390
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Maximale Zuhause-Ladegeschwindigkeit für ZOE?

Beitragvon gerritvanaaken » Sa 18. Jul 2015, 11:40

Rein gefühlsmäßig ist das dann doch ganz schöner Quatsch, was der Leaf da veranstaltet. In Japan sind die Chademos ja wohl recht verbreitet, aber für den deutschen Markt muss das dann doch angepasst werden, wenn die hierzulande nennenswert was reißen wollen... Scheint, als ob Renault die einzigen sind, die das verstanden haben.
Benutzeravatar
gerritvanaaken
 
Beiträge: 21
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 20:31

Re: Maximale Zuhause-Ladegeschwindigkeit für ZOE?

Beitragvon gerritvanaaken » Sa 18. Jul 2015, 12:10

Jack76 hat geschrieben:
Bitte, gern geschehen. Wenn Du weitere Fragen hast, schiess los bzw. quäl die Suche bis zum erbrechen....


Ich hab im Vorfeld schon ziemlich viel recherchiert, aber es zeigt sich, dass die Wünsche und Szenarios doch immer leicht abweichen. Manchen können bei der Arbeit aufladen, manche wollen primär unterwegs kostenlos laden. Ich stehe auf regelmäßiges, schnelles Zuhause-Aufladen, die Stromkosten gehen in Ordnung bzw. werden in ein paar Jahren per Photovoltaik und Hausbatterie eh wegfallen.

Öffentliche Crowdfunding-Station klingt zwar interessant – möglicherweise bei uns im schwer erreichbaren tiefen Wohngebiet ohne jegliche Form von Café oder Entertainment nicht so vielversprechend für andere ;-) Mal schaun.
Benutzeravatar
gerritvanaaken
 
Beiträge: 21
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 20:31

Re: Maximale Zuhause-Ladegeschwindigkeit für ZOE?

Beitragvon stjanb » Sa 18. Jul 2015, 12:19

gerritvanaaken hat geschrieben:
Öffentliche Crowdfunding-Station klingt zwar interessant – möglicherweise bei uns im schwer erreichbaren tiefen Wohngebiet ohne jegliche Form von Café oder Entertainment nicht so vielversprechend für andere ;-) Mal schaun.
ich denke schon,
du bist nicht so weit weg von der A7, und dieser hier in Bad Fallingbostel http://www.goingelectric.de/stromtankstellen/Deutschland/Bad-Fallingbostel/Privater-Ladepunkt-Adolf-Kolping-Weg-6/2312/ liegt auch mitten im Wohngebiet. und ist ein echter Bringer auf dem nördlichen Teil der A7.
Th!nk-City als Leih-KFZ für Gäste :-)e-Wolf Delta1 als ZweitKFZ :-)ZOE Intens & Model S als Erstfahrzeug, privater 43kw Ladepunkt, http://www.goingelectric.de/stromtankst ... k-10/1738/, PV & Batteriespeich.
Benutzeravatar
stjanb
 
Beiträge: 471
Registriert: So 27. Jul 2014, 15:51
Wohnort: Gelting

Re: Maximale Zuhause-Ladegeschwindigkeit für ZOE?

Beitragvon gerritvanaaken » Sa 18. Jul 2015, 12:32

Der WAF ist bei der Bekanntgabe des privaten Stellplatzes nur so mittelgut ;-) Aber ist noch’n bisschen Zeit, ich weiß auf jeden Fall bescheid.
Benutzeravatar
gerritvanaaken
 
Beiträge: 21
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 20:31

Re: Maximale Zuhause-Ladegeschwindigkeit für ZOE?

Beitragvon bernd » Sa 18. Jul 2015, 14:24

Bis jetzt hört sich das so an als wenn man den Strom verschenken müsste beim Crowdfounding.
Ist aber nicht so, es wird um eine Ladespende gebeten.
An meiner Station sind bis jetzt mehr € gespendet worden, als der Strom gekostet hat.
Allerdings gebe ich die Spenden direkt wieder ans Crowdfounding Netz weiter.
Mir ist der Neubau von Schnellladern wichtiger als die paar € im Monat.
bernd
 
Beiträge: 368
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:02

Re: Maximale Zuhause-Ladegeschwindigkeit für ZOE?

Beitragvon Berndte » Sa 18. Jul 2015, 16:28

Genau... ich bin mit meiner Ladesäule sozusagen schon im Plus ;)
Die Leute geben meist gern ein paar Euro mehr als die Stromkosten ausmachen.
Zechpreller hatte ich bis jetzt noch keinen einzigen!

Dieses Wochenende schon der zweite Gast hier gewesen.
Im Sommer jetzt ca. 5-6 Ladegäste pro Monat.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5476
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Maximale Zuhause-Ladegeschwindigkeit für ZOE?

Beitragvon Mike » Sa 18. Jul 2015, 18:39

gerritvanaaken hat geschrieben:
Rein gefühlsmäßig ist das dann doch ganz schöner Quatsch, was der Leaf da veranstaltet.

Hmmm, kann man so einfach nicht sehen.
In vielen Ländern, sogar direkte Nachbarländer von uns, ist die CHAdeMO Abdeckung schon recht gut bis sehr gut. Nur bei uns in D sieht es mit Schnelladern (50kW) sehr schlecht aus. Warum das so ist ? Da gibt es einige Theorien. Die wohl häufigst genannte ist die sehr starke Autolobby der großen Autohersteller hier bei uns.
Meines Wissens wird der ZOE in Ländern mit guter CHAdeMO Abdeckung eher schlecht verkauft. Zudem ist ein CHAdeMO-EV das weltweit meist verkaufte Elektroauto. ;)

Trotzdem beneide auch ich den ZOE um seinen 22kW Drehstromlader. Sollten allerdings irgendwann mal, auch in Deutschland, ausreichend CHAdeMo oder CCS Gleichstromlader zur Verfügung stehen, wird das 22kW laden nicht mehr so wichtig sein. Leider ist die ursprüngliche 43kW Ladeoption beim neuen ZOE bereits weggefallen.
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2150
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: carstenb und 7 Gäste