Liebe Zoefahrende Technikverweigerer...........

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Liebe Zoefahrende Technikverweigerer...........

Beitragvon graefe » Di 30. Aug 2016, 07:12

mlie hat geschrieben:
Da schliesst sich der Kreis: Schnellader zeitbasiert abrechnen. Idealerweise daneben noch 1 bis 20 Wallboxen mit Lastmanagement kWh basiert.
...Wir werden keine Rücksichtnahme von der "breiten Masse" erwarten können, das geht nur durchs Portmonnee.

Genau so ist das! Und dabei ist die Elektromobilität aktuell noch eine "Eliten-Angelegenheit" und noch gar nicht bei der "breiten Masse" angekommen. ;)
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2286
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Anzeige

Re: Liebe Zoefahrende Technikverweigerer...........

Beitragvon Solarstromer » Di 30. Aug 2016, 07:17

Ich finde den Kompromiss gut, welcher am 50 kW Triple in Gersthofen gemacht wurde. Dort gibt es 2 Ladeplätze und die Standzeit ist auf 1 Stunde begrenzt.

Die Ladedauer von max. 30 Minuten bei meinem CHAdeMO Auto reicht oft nicht aus um was zu essen. So kann man sich an diesem Destination Charger doch etwas mehr Zeit lassen. Und sobald die Ladung an meinem Auto abschaltet, kann ein EV an dem 2. Ladeplatz die Ladung übernehmen. So taugt der Lader auch für Autobahnfahrten auf der A8.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1702
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: Liebe Zoefahrende Technikverweigerer...........

Beitragvon Ruhr_Atoll » Di 30. Aug 2016, 08:51

mlie hat geschrieben:
Dann kommen die Leute "von ganz alleine" darauf, dass 3 Stunden Balancing am Schnellader für 18 € (bei fairen 1€/10 Minuten) jetzt nicht das sinnvollste ist. Gerade wenn das 10 Meter weiter auch für 70ct (bei 35ct/kWh) geht [...]

Hängt jetzt von deiner Definition ab, ob 22kW schon ein Schnellader ist. Da ich ausschließlich an öffentlichen Ladern lade, muss ich ab und zu an 22kW-Ladern auch über Nacht parken oder während ich mit anderen Verkehrsmitteln abends unterwegs bin, um wenigstens einmal im Monat oder so auf 100% zu kommen.

Berndte hat geschrieben:
Selbst auf Treffen findet man E-Fahrer, welche sich weigern eine Handynummer zu hinterlassen.

Ich lege beim Laden nie meine Handynummer aus. Seit kurzem habe ich aber immerhin eine Ladescheibe...
ich lade tagsüber aber auch nie länger als max ne Stunde an einem Lader, meistens eher ne halbe und dabei wird mein Zoe nie 100% voll geladen bzw. auch nur selten über 90%. Bei einem solchen Nutzungsverhalten würde ich es nicht einsehen, meine derzeitige Tätigkeit zu unterbrechen und mein Auto umzuparken, weil jemand dringend laden muss.

Die einzige Ausnahme sind die seltenen Ladungen über Nacht, wo ich mal auf 100% kommen will fürs Balancing. Da ich zu der Zeit aber entweder schlafe oder mich nicht in der Nähe des Autos befinde, hätte eine Telefonnummer da ebenfalls keinen Sinn. Das mache ich aber ausschließlich an kostenpflichtigen Stationen.
Ruhr_Atoll
 
Beiträge: 101
Registriert: Mo 25. Mai 2015, 18:05

Re: Liebe Zoefahrende Technikverweigerer...........

Beitragvon Torwin » Di 30. Aug 2016, 09:26

oliho hat geschrieben:
Aus der Sicht von IKEA ist auch die Frage, wer in dem Fall die Säule "blockiert". Auf der einen Seite der Kunde, der sinngemäß Umsatz generiert und länger stehen bleibt, als er vielleicht tatsächlich müsste. Auf der anderen Seite der Nicht-Kunde, der kostenlos Strom haben möchte und damit zumindest für den Anbieter ziemlich sinnlos an der Säule steht.

:applaus:
Renault ZOE Intens, 06/14
Benutzeravatar
Torwin
 
Beiträge: 451
Registriert: Di 12. Nov 2013, 22:13
Wohnort: Heilbronn

Re: Liebe Zoefahrende Technikverweigerer...........

Beitragvon Berndte » Di 30. Aug 2016, 10:45

Ruhr_Atoll hat geschrieben:
Ich lege beim Laden nie meine Handynummer aus.....

Na ist doch auch ok.

Du wirst dann halt einfach darauf hingewiesen, dass du doch dann bitte eine der öffentlichen Ladestationen aufsuchen solltest.
Bei einem Treffen müssen innerhalb eines halben Tages teilweise 50-60 Fahrzeuge meist voll aufgeladen werden. Meinst du, da diskutiert der "Lademeister" dann erst einmal mit dir die Prinzipien durch? Die Taktung ist meist genau geplant und da heißt es dann zum Wohle aller: "Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten." Wenn das Fahrzeug seine 80-90% am Schnelllader erreicht hat und du nicht in der Nähe bist, muss man dich halt erreichen können. Und das ist sicher nicht, dass man das Veranstaltungsgelände absucht und dann bitten und betteln muss das Fahrzeug umzuparken. Die letzten Prozente und Ausgleichsladung kann man dann an den bereitgestellten Schukos machen. Da ist dann meist kein Zeitlimit. Egoismus ist bei einer starken Frequentierung fehl am Platze.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Liebe Zoefahrende Technikverweigerer...........

Beitragvon Schneemann » Di 30. Aug 2016, 10:50

Berndte hat geschrieben:
Das betrifft so ziemlich jedes Elektroauto am Schnelllader.
Aber das Problem liegt eher am Betreiber.
Was wurde ich hier geprügelt, weil ich angemerkt habe, dass ein Triplecharger bei Ikea nicht gerade sinnvoll ist.
Da gehören mindestens 4 und mehr "Normalladesäulen" mit 22kW Typ2 hin.

Ikea ist Destinationcharging!

Klar, die Höflichkeit verbietet es dort länger als nötig zu parken.
Die Elektromobilität ist in der Gesellschaft angekommen, das wird noch viel schlimmer, glaubt mir.

Selbst auf Treffen findet man E-Fahrer, welche sich weigern eine Handynummer zu hinterlassen.
Da wird sogar im Zoe absichtlich das Display ausgeschaltet, damit man nicht weiß wie voll der ist.

Ich persönlich hätte am Ikea-Schnelllader angesteckt, hätte mir 2-3 Hotdogs reingezogen und dabei ab und zu mal zum Wagen rüber geschaut. Wenn die Kiste dann genug für den Heimweg hat, hätte ich umgeparkt.
Beim Ikea in Bremerhaven bleibe ich aber am Typ2 mit 22kW stehen... ich denke das geht in Ordnung, sind ja insgesamt 4 Anschlüsse und zur Not ist meine Handynummer in der Ladeklappe immer hinterlegt.

Am Triplelader im Ochtumpark ist wegen des Outlets nebenan auch ständig irgendein Fahrzeug irgendeiner Marke dauerhaft geparkt , weil Mutti erst einmal in Ruhe shoppen ist ... :roll:


Moin Bernd,

wenn ich das hier lese, bin ich ja froh, dass du mir in Dille eine geklebt hast - mitten drauf auf die Ladeklappe. :lol:

Nicht, dass ich je unbeaufsichtigt bis 100% geladen hätte.

Aber mal eine Frage an den/die Experten: Wie unterscheidet sich denn der Bau einer Ladesäule mit 43kW von einer mit 22kW finanziell? Ich meine, das Argument, dass man an 22kW länger lädt und damit "berechtigt" länger steht, ändert ja nichts an der Tatsache, dass man länger steht. Damit ist die Säule auch besetzt.

Gruß

Martin
Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität auf Kennzeichen E

In the year 5555
Your arms hanging limp at your sides
Your legs got nothing to do
Some machine’s doing that for you
Benutzeravatar
Schneemann
 
Beiträge: 719
Registriert: Di 31. Mai 2016, 17:49
Wohnort: Quickborn-Heide

Re: Liebe Zoefahrende Technikverweigerer...........

Beitragvon Blue shadow » Di 30. Aug 2016, 11:41

Moin,
Ein problem ist doch auch die anordung der säule....bei geschickter anordnung könnten bestimmt 8 plätze mit einem kabel erreicht werden...ist 80 % erreicht wird entriegelt...und es darf umgesteckt werden...

Lösung wäre auch je länger ich lade desto teuerer mit limit von 20 euro...10 min gratis und dann 10 min 2 euro ..4..8...es muss halt schmerzhaft sein.

Wie sehen tanken in der zukunft aus..idee vom lademeister hat potential...

Falschparker ohne stecker sind ja noch nerviger...wenn anzutreffen aber bislang einsichtig

Tö sven
ExKonsul leaf blau winterpack ca 34.000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 40 kwh in 24 monaten
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 2631
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: Liebe Zoefahrende Technikverweigerer...........

Beitragvon Toumal » Di 30. Aug 2016, 12:31

@Nothi: Vergebene Liebesmueh. Weder hier im Forum noch da draussen wirst du auf breites Verstaendnis treffen. Es gilt "ich vor allen anderen", und die eigene Bequemlichkeit ist Trumpf.

Oh und: "Kauf dir doch einen Hybriden", "Selbst schuld wenn du eine Ladesaeule brauchst", "Die Zeit ist halt noch nicht reif fuer BEVs", etc.

Wohlgemerkt ich stimme dir vollkommen zu, aber es gibt einfach zuviele Egoisten. Ich bin nach wie vor der einzige mit Nummer hinter der Scheibe, selbst die Leute die mich angerufen haben und selbst gesehen haben dass ihnen das was bringt, machen das selbst nicht.

Darum, und nach den Kommentaren hier auf goingelectric, dass ich mir doch einen 40.000 Euro Hybriden kaufen haette sollen, hab ich mich hier auch ausgeklinkt. Wenn einer steht und nicht laedt, ruf beim Betreiber an und beschwer dich. Das ist das einzige was hilft. Mit Glueck bekommen wir die Betreiber dazu, aehnliche Regeln wie in Holland aufzustellen. Auf die Vernunft zu plaedieren hilft leider nicht.

Und damit verschwinde ich wieder im Hintergrund...
Bild
Benutzeravatar
Toumal
 
Beiträge: 1568
Registriert: Di 5. Mai 2015, 11:11

Re: Liebe Zoefahrende Technikverweigerer...........

Beitragvon darklight » Di 30. Aug 2016, 13:05

Schwieriges Thema hätte auch meine Probleme die Handynummer offen ins Auto zu legen.

Einfacher wäre es eine Mailadresse anzugeben wie Zoé2577@hotmail.de

Die meisten haben sowieso eine Pushfunktion in ihren mailapps hinterlegt und man bekommt die Nachricht dann relativ schnell mit.

@Toumal:
Wie wird es denn in Holland gehandhabt würde mich interessieren. :-)
darklight
 
Beiträge: 265
Registriert: Di 28. Jul 2015, 17:57

Re: Liebe Zoefahrende Technikverweigerer...........

Beitragvon Lokverführer » Di 30. Aug 2016, 13:25

Was machen eigentlich diejenigen welche sich nach dem Abstellen ihres Autos mit anderen Verkehrsmitteln weiterbewegen?
Beispielsweise P+R Langwasser in Nürnberg, der Standort schreit doch geradezu nach Park+Ride und nicht zum Laden für Durchreisende.

Oder was mache ich, wenn ich mal mit dem Auto zur Arbeit fahren muss? Aufgrund der weiten Wege muss ich laden, bin dann aber durchaus auch mal 12 h und länger nicht vor Ort. Schließe ich das Auto an der Säule an, ist sie 12 h blockiert, lade ich nicht, muss ich nach Feierabend nochmal 45 min dranhängen (im Winter ggf. deutlich länger) und das Fahrzeug laden. Von daher fand ich die alten Schuko-Säulen gar nicht mal so verkehrt, da der Ladevorgang so lange dauerte wie meine Abwesenheit.

Ich kenne nur eine Säule die entriegelt nach Abschluss des Ladevorgangs und das ist die am LRA Schwandorf. Das fände ich prima, denn dann kann der nächste ran und laden. Andere Fahrer haben sich darüber schon wieder aufgeregt, weil man ihnen ihr Typ2-Typ1-Kabel stehlen kann das nur von der Säule festgehalten wird...
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1234
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste