Ladung über eine normale Steckdose

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Ladung über eine normale Steckdose

Beitragvon royalenfield » Di 11. Jun 2013, 20:58

Weiss jemand, wann Renault das Ladekabel auf den Markt bringt, mit welchem an einer normalen Steckdose aufgeladen werden kann?
royalenfield
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 11. Jun 2013, 20:54

Anzeige

Re: Ladung über eine normale Steckdose

Beitragvon Electra13 » Mi 12. Jun 2013, 06:03

Mir wurde gesagt bis Ende dieses Jahres
Renault Schweiz verhandelt mit EWZ.
Electra13
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 31. Mai 2013, 09:21

Re: AW: Ladung über eine normale Steckdose

Beitragvon molab » Mi 12. Jun 2013, 06:37

Nein, das weiß niemand. In dem Bereich kann man derzeit nur glauben.

Ich glaube, es kommt gar nicht und kann das auch begründen: Es widerspräche der eigenen ZE Ready Zertifizierung, wonach Ladestromvorgaben kleiner 13A unzulässig sind. Außerdem gibt es das nicht ganz triviale Thema Schutzschaltung (FI) und das Thema Verpolung. Letzteres schließt zumindest Lieschen Müller von der Nutzung aus. Das alles zu lösen halte ich für wirtschaftlich unvernünftig. Ich glaube, dass erst ein Chamäleon Gen2 da mehr können bzw. breiter optimiert sein und netzseitig sauberer arbeiten wird.

Natürlich kann man gern auch was anderes glauben. Würde zur Realisierung halt voraussetzen, dass Renault das alles konstruktiv löst und dann die ZE Ready Zertifizierung lockert.

Renault selbst hat das Notladekabel ohne neuen Termin aus dem Programm genommen. Dass zB ein Händler auf Nachfrage "demnächst" sagt, halte ich für reine Notwehr, er wird vermutlich oft gefragt und überlegt sich dann natürlich eine nicht direkt widerlegbare Antwort, die ihn nicht bindet ("andere verhandeln") und den Kunden zufrieden stellt ("demnächst"). Klappt das dann doch nicht, lag es ja nicht an ihm :-)
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: Ladung über eine normale Steckdose

Beitragvon Guy » Mi 12. Jun 2013, 09:11

Hier im Forum war schon mehrfach zu lesen, dass das Notladekabel überhaupt nicht mehr kommen soll.

molab hat mit der Sicherheit bereits einen wichtigen Punkt angesprochen, ein weiterer dürfte sein, dass mit den sicheren Strömen für Schuko (ca. 10 Ampere) Ladezeiten von deutlich über 20 Stunden zu erwarten sind. Damit dürfte für einige die Nacht nicht mehr lange genug zum Laden sein.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: Ladung über eine normale Steckdose

Beitragvon bm3 » Mi 12. Jun 2013, 09:28

Guy hat geschrieben:
...ein weiterer dürfte sein, dass mit den sicheren Strömen für Schuko (ca. 10 Ampere) Ladezeiten von deutlich über 20 Stunden zu erwarten sind. Damit dürfte für einige die Nacht nicht mehr lange genug zum Laden sein.


Hallo Guy,

wobei die 20 Stunden irgendwie noch nicht stimmig sind für eine Aufnahmeleistung des Ladegerätes von 2,3 kW.
Entweder passt hier die (Wirk-)Aufnahmeleistung nicht, was ich langsam glaube oder der Wirkungsgrad müsste derart unterirdisch sein, was ich eher nicht glaube.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5730
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: AW: Ladung über eine normale Steckdose

Beitragvon molab » Mi 12. Jun 2013, 09:38

Dazu gibt es mehrere hier im Forum besprochene Testladungen mit Logger und der Wirkungsgrad ist in den Bereichen leider tatsächlich unterirdisch. Ist auch klar, wenn man nochmal überlegt, was da als Ladegerät genutzt wird und wie das optimiert ist. Das Chamäleon ist brilliant für beschleunigte oder Schnellladung, aber echt nichts für langsame oder solargesteuerte bzw. ungepufferte Eigenstromladung.

@Guy: Ich glaube, darüber brauchen wir mal ne FAQ, die alle Punkte in einem Sticky vereinigt...
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: Ladung über eine normale Steckdose

Beitragvon Guy » Mi 12. Jun 2013, 09:45

Das mit dem Sticky ist eine gute Idee. Ich werde dazu einen eigenen Thread aufmachen.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: Ladung über eine normale Steckdose

Beitragvon Twizyflu » Mi 12. Jun 2013, 11:22

Ich empfehle generell einen GROSSEN STICKY für den ZOE zu machen.
Von Anschaffung bzw. vor dem kauf, Ladung, Batterievertrag, Vorteile/Nachteile, Zubehör, FAQ usw.
Ich glaube, gemeinsam kann man das schon relativ schnell realisieren und somit hat man ein Kompendium was den Zoe angeht, das sich bewährt.
Das habe ich in der PN aber schon angesprochen. Wäre cool.

Danke :)
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18806
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Ladung über eine normale Steckdose

Beitragvon STEN » Mi 12. Jun 2013, 11:39

Ich bin immernoch der Meinung, dass Renault hier ein kleines 3,4kW Ladegerät als Option nachrüstbar
mit Spiralkabel (nach Art des Twizy) anbieten sollte - dann ist man für alle Eventualitäten gerüstet.

Es gibt halt zu viele User, die darauf angewiesen sind - es könnte ein supernützliches Feature sein.
Da könnte in der Serie auch eine kleine Klappe in der hinteren Stoßstange integriert werden.

Mir wäre dieses Feature bis zu 800€ wert, da dann das leidige ICCB Notladekabel im Fahrzeug integriert wäre.

Hier mal meine Idee als Bild:
Bild
already BildBild
Benutzeravatar
STEN
 
Beiträge: 2789
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 14:15
Wohnort: 90763 Fürth, DE

Re: Ladung über eine normale Steckdose

Beitragvon bm3 » Mi 12. Jun 2013, 12:33

Die Idee mit dem kleinen Ladegerät ist gut, heute wiegen die ja nur um die 2kg und lassen sich auch zu einem Vk um die 800€ produzieren. Renault würde aber damit eingestehen dass ihr Chameleon bei niedrigen Ladeleistungen schlecht funktioniert.
Ich bin als Elektroniker und mit Erfahrungen auch im Schaltnetzteilbereich aber eigentlich noch nicht eurer Meinung dass ein Ladegerät welches auf maximal 43kW ausgelegt ist bei 3,7kW schlecht laufen muss. Mir fallen dazu keine rationalen (Elektronik-)Argumente ein. Normalerweise ist es so dass diese Art Geräte ihren besten Wirkungsgrad schon bei deutlich unter 50% der maximalen Ausgangsleistung erreicht( Kupfer- und Schaltverluste, Ummagnetisierung, magn. Sättigung...), oft im ersten Drittel bereits, und dass der Wirkungsgrad maximal wenige Prozente nur von der Ausgangsleistung abhängt.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5730
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste