Ladezicke ZOE?

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Ladezicke ZOE?

Beitragvon mkk73 » Do 14. Sep 2017, 14:27

Hallo allerseits!

Wir sind ein mittelständisches Unternehmen (Möbelfertigung). Nach einem Tesla MS haben wir jetzt ein zweites E-Auto gekauft. Eine Zoe Intens Q90 mit 40kW/h Akku. Jetzt haben wir das Problem, dass die Zoe bei uns in der Firma nicht laden will. Wir haben schon folgende Ladestationen getestet:

Keba KeContact P30 mit 22kw
ABL Wallbox eMH1 mit 11kW
NRGkick Mobile Ladestation 32 A
Tesla UMC (1 phasig -> funkt. mit Zoe)

Überall bricht er die Ladung nach ein paar % Zugewinn ab. Ganz verschieden. Mit der Keba Station verträgt er sich am wenigsten. Manchmal lädt er mit der Keba gar nicht.
Die ABL Station ist normalerweise beim GF zu Hause montiert. Dort hat der Zoe 2x von 30 auf 100% problemlos geladen. Diese Station wurde dann abmontiert und im Werk montiert. Wieder Ladeabbrüche nach ein paar %.

An den öffentl. Stationen der Energie AG in der Umgebung lädt die Zoe auch ohne Probleme. Keba Stationen.

Hat jemand eine Idee was schuld sein könnte? Wie haben im Werk viele Maschinen (mit Frequenzumrichtern) wie 2x CNC Bearbeitungszentrum, 2x Kantenanleimmaschine, ....
Unser Netzanschluss liegt bei 130kW (flexibel nach oben). Die Stromzufuhr zur den Ladestationen wird nicht unterbrochen.

Der Tesla lädt mit allen obig genannten Stationen ohne Probleme. Auch mit 22kW, er hat den Doppellader...

Danke für eure Hilfe!
mkk73
 
Beiträge: 34
Registriert: Mi 5. Aug 2015, 08:57

Anzeige

Re: Ladezicke ZOE?

Beitragvon AbRiNgOi » Do 14. Sep 2017, 14:35

Leider habe ich nur schlechte Nachrichten für Dich:

Wenn die ZOE nicht laden will, liegt es zu 90% nicht an der Box sondern an der Stromversorgung selber.

Dafür gibt es viele Gründe:

.) Spannung zu niedrig
.) Frequenz falsch
.) Oberwellen

Und ja, zu viele Umrichter in der Nähe am gleichem Netz ergeben genau dieses Bild. Es gibt öffentliche Ladestellen, da ist den Betreibern das Problem seit Jahren bekannt, es gibt aber keine Lösung dafür. (Smatrics Schnelllader in Bruck/Mur - Österreich)

Scheint keine geeigneten Netzfilter zu geben. Oder diese sind für die Ladeleistung zu groß und teuer...
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3076
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Ladezicke ZOE?

Beitragvon mkk73 » Do 14. Sep 2017, 15:27

Danke für die rasche Antwort.

.) Spannung zu niedrig -> 225 bis 230V gemessen
.) Frequenz falsch -> noch nicht gemessen
.) Oberwellen -> vermutet der Elektriker auch

Wir haben das Drehfeld von links nach rechts verändert. Da war die Zoe noch bockiger.

Der Elektriker hat sich wegen einem Filter schlau gemacht. Für 11kW ca. € 1.000,-. Fragt sich nur ob die Zoe dann lädt....

Gibt es sonst noch Vorschläge?

Danke!
mkk73
 
Beiträge: 34
Registriert: Mi 5. Aug 2015, 08:57

Re: Ladezicke ZOE?

Beitragvon AbRiNgOi » Do 14. Sep 2017, 15:32

ich hab schon mit 215V erfolgreich geladen.... und wenn der Anschluss am Europäischen Netz hängt ist die Frequenz auch immer super (hatte nur mal auf einer griechischen Insel mit einem einzigen Dieselkraftwerk so meine Problem...)

Das mit dem Netzfilter ist vielleicht eine Lösung, aber auf verdacht 1000€ ??? kann man den vielleicht ausborgen?
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3076
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Ladezicke ZOE?

Beitragvon mkk73 » Do 14. Sep 2017, 15:38

AbRiNgOi hat geschrieben:
ich hab schon mit 215V erfolgreich geladen.... und wenn der Anschluss am Europäischen Netz hängt ist die Frequenz auch immer super...)

Das mit dem Netzfilter ist vielleicht eine Lösung, aber auf verdacht 1000€ ??? kann man den vielleicht ausborgen?


Großraum Steyr ;)

Und ja, wir versuchen einen Filter auszuborgen.
mkk73
 
Beiträge: 34
Registriert: Mi 5. Aug 2015, 08:57

Re: Ladezicke ZOE?

Beitragvon sensai » Mo 18. Sep 2017, 12:20

da ich (wir) das gleiche Problem haben und eine unserer Anlagen im Zeitraum zwischen ~ 07:30 bis ~ 15:30
offensichtlich Oberwellen verursacht und ist das Laden mit den beiden Zoe`s in diesem Zeitraum nicht möglich.

Deshalb interessiert mich das Thema Netzwerkfilter 11 kW

Hab ihr eine Quelle für so ein Teil?
Was ist mit diesem da? RS-Gmünd ?
rund 100 € vs. 1000 €


@AbRiNgOi
herzlichen Dank für deine "Ladehilfe" mit der RIF Karte in Judenburg. ;)
Niedrigstenergiehaus (17 kWh/m²) mit Wärmepumpe und Tiefenbohrung

Zoe Intens 12/2014 mit 17" TechRun und Folierung
IONIQ Premium schwarz: Bestellt November 2017 (#sangl 371) Liefertermin März 2018
Benutzeravatar
sensai
 
Beiträge: 610
Registriert: Do 23. Apr 2015, 13:26
Wohnort: Graz Süd

Re: Ladezicke ZOE?

Beitragvon mkk73 » Mi 20. Sep 2017, 11:10

Hallo sensai,

danke für den Link zu dem Netzfilter. Ich lasse diesen gleich mal von meinem Elektriker prüfen. Falls dieser passt, würde ich eben eine 11 kW Ladestation installieren lassen. Hauptsache die Zoe lädt bei uns im Werk...

Der Händler hat ein Update aufgespielt. Dieses hat nichts gebracht. Unsere Zoe (Q90) hat das Laden alle 1-2 Minuten abgebrochen. Interessant war aber, dass der Händler mit seiner R90 bei uns war um zu laden. Die R90 hat anstandslos mit der 22kW Keba Ladestation geladen. Unsere Q90 nicht. Haben beide abwechselnd getestet.
mkk73
 
Beiträge: 34
Registriert: Mi 5. Aug 2015, 08:57

Re: Ladezicke ZOE?

Beitragvon Tho » Mi 20. Sep 2017, 12:32

Wichtig ist auch, dass der Spannungsunterschied der 3 Phasen nicht größer 10V ist. Dann wars das auch mit laden.
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5740
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Ladezicke ZOE?

Beitragvon sensai » Do 21. Sep 2017, 08:58

unsere beiden Zoe`s verhalten sich auch nicht ident (beide Q210er)
Meine ist leider etwas mehr Zicke wie die vom Arbeitskollegen....

Wenn du eine RM von deinem Techniker hast, dann bitte um Info an mich.
Danach versuche ich unsere Haustechnik auch zu überzeugen. Notfalls kaufe ich das Teil aus der eigenen Tasche.....
Derzeit hoffe ich gerade auf eine Messung mit dem Oszilloskopen....
Niedrigstenergiehaus (17 kWh/m²) mit Wärmepumpe und Tiefenbohrung

Zoe Intens 12/2014 mit 17" TechRun und Folierung
IONIQ Premium schwarz: Bestellt November 2017 (#sangl 371) Liefertermin März 2018
Benutzeravatar
sensai
 
Beiträge: 610
Registriert: Do 23. Apr 2015, 13:26
Wohnort: Graz Süd

Re: Ladezicke ZOE?

Beitragvon Bavaria EV » So 1. Okt 2017, 14:26

Wenn die Q90/Q210 immer nach 2-5 Minuten abbricht, ist meistens die Ladereinheit (genauer der Temperatursensor des Lademodules) defekt! Dieses liefert falsche Temp-Werte und schaltet ab. Meistens kommt dann auch die orange-farbene Meldung "Störung- Batterieladung unmöglich".
Ab zum Händler! Funktionierende Einheiten sind zu 90% der 43Kw-Lader zufrieden.
Bavaria EV
 
Beiträge: 337
Registriert: Di 21. Feb 2017, 23:49

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste