Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung

Beitragvon lingley » Sa 22. Jun 2013, 20:04

Heute beobachtet:
Ladungen unterhalb 10A einphasig werden vom ZOE nach ca. 20-30 min. unterbrochen. :shock:
Im Moment versuche ich länger mit 10A zu laden ... mal sehen ob er wieder abbricht :?

Hat das jemand von Euch schon mal beobachtet oder ausprobiert ?

... werde weiter berichten
lingley
 

Anzeige

Re: Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung

Beitragvon Hinundher » Sa 22. Jun 2013, 20:26

lingley hat geschrieben:
Heute beobachtet:
Ladungen unterhalb 10A einphasig werden vom ZOE nach ca. 20-30 min. unterbrochen. :shock:
Im Moment versuche ich länger mit 10A zu laden ... mal sehen ob er wieder abbricht :?



Warum nur 10 A , E-Ladestationen wie diese http://e-tankstellen-finder.com/at/de/e ... elkermarkt sind rundum gut vertreten und geben 16 A , kannst du auch in diese Richtung Prüfen .

lingley hat geschrieben:
Das brauche ich nicht prüfen, denn das muss er können ;)
Sonst wäre die 3,7 kW RWE BOX als Bundle in D ja Unsinn !


Danke ;)

lg.
Zuletzt geändert von Hinundher am Sa 22. Jun 2013, 20:57, insgesamt 1-mal geändert.
Citroen Saxo Electric seit Juli 2011 , I Bike seit April 2012.
Ab 06 06 2014 ohne eigenen Verbrenner ! Ab 07 10 2015 Peugeot iOn 100% electric .Kein Verbrenner mehr für die Strasse !
Benutzeravatar
Hinundher
 
Beiträge: 3909
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 09:43
Wohnort: In Kärnten

Re: Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung

Beitragvon lingley » Sa 22. Jun 2013, 20:49

Hinundher hat geschrieben:
Warum nur 10 A , E-Ladestationen wie diese http://e-tankstellen-finder.com/at/de/e ... elkermarkt sind rundum gut vertreten und geben 16 A , kannst du auch in diese Richtung Prüfen.

Das brauche ich nicht prüfen, denn das muss er können ;)
Sonst wäre die 3,7 kW RWE BOX als Bundle in D ja Unsinn !

Aber zurück zum Artikel, 10A Ladung läuft stabil seit 90 min.
lingley
 

Re: Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung

Beitragvon lingley » So 23. Jun 2013, 11:43

Aus meiner gestrigen Erfahrung ist eine Messung kleiner Ladeleistungen unter 10A problematisch falls konstant längerfristig geladen wird. Mein ZOE hat nach ca.20 min.die Ladung selbstständig unterbrochen !
Ich hätte es nicht bemerkt, wenn mir mein ZOE nicht mehrere SMS mit Ladefehler geschickt hätte.
Eine kurze Ladung ist somit zwar kurzfristig möglich, aber wegen dieser Problematik praxisfremd.
Genau dieser Umstand könnte für das Zurückziehen der ICCB für Schuko mitverantwortlich sein.

Die benötigte Energie für die einphasige PV-geregelte Ladung von gestern:
SOC 25 - 100 23,34 kW/h / Ladeströme geregelt von 4,8A - 30,0A
Ladezeit ca. 11:30

vg lingley
lingley
 

Re: Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung

Beitragvon bm3 » Mo 24. Jun 2013, 20:47

Hallo,
bedeutet also, wenn er PV-leistungsgesteuert regelt, runter bis zu 4,8 A, unterbricht er nicht ? Oder nur solange nicht wie die Einstrahlungsstärke und die PV-Leistung immer gut schwankt ?

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5749
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung

Beitragvon lingley » Mo 24. Jun 2013, 21:49

So war meine Beobachtung, ja.
Ich werde dies in einem zweiten Ladetest verifizieren, wenn das Wetter für die PV wieder etwas besser wird.
Anfangs hatten wir unterhalb 4,8A Ladeunterbrechung programmiert, mit ausgetasteter PWM=0, das hat Schütz und Ladeelektronik toggeln lassen, je nach Überschusssituation im Grenzbereich um 1,1kW ... nicht gut ...
Nun ist für den nächsten Test der Mindestladestrom auf 4,8A festgelegt. Mal schauen ... ich tendiere eher Richtung 10A.
Spannend wird die dreiphasige Ladung bei 4,8A = 3,3kW Mindestleistung, was da das Chamäleon macht interessiert mich selber !
Was aber zur bitteren Erkenntnis werden könnte, ist, das kleine PV's wie ich sie selber habe, für eine Überschußladung des Zoe ungeeignet sind.

vg lingley
lingley
 

Re: Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung

Beitragvon kai » Di 25. Jun 2013, 12:13

Hi Lingley,

bei einer kleinen PV würde ich mir einen Hausspeicher kaufen, der tagsüber zusätzlich gespeicherten Batteriestrom zuschießen kann. Z.B mit dem neuen SMA Island 6.0H. Günstig zum Nachrüsten von IBC, kann dauerhaft bis zu 4.6kw dazuliefern. Oder PV größermachen, kann evtl. günstiger sein als ein einfaches Batteriesystem.

Die Zukunft gehört eh den dreiphasigen Hausbatteriesysteme. Tagsüber (mit ZOE im Office) lädt die Batterie auf, abends wird der ZOE schön 3-phasig geladen. Ich überlege auch ob ich noch den Carport mit PV dichtmache um dann 15kwp zu haben oder alternativ 2 Jahre warte und mir dann einen günstigen schicken 3-phasigen LiION Hausspeicher zulege mit so ca. 12 kwh nutzbarer Entnahme.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung

Beitragvon mark32 » Di 25. Jun 2013, 12:25

kai hat geschrieben:
Hi Lingley,
bei einer kleinen PV würde ich mir einen Hausspeicher kaufen, der tagsüber zusätzlich gespeicherten Batteriestrom zuschießen kann. Z.B mit dem neuen SMA Island 6.0H. Günstig zum Nachrüsten von IBC, kann dauerhaft bis zu 4.6kw dazuliefern. Oder PV größermachen, kann evtl. günstiger sein als ein einfaches Batteriesystem.

Die Zukunft gehört eh den dreiphasigen Hausbatteriesysteme. Tagsüber (mit ZOE im Office) lädt die Batterie auf, abends wird der ZOE schön 3-phasig geladen. Ich überlege auch ob ich noch den Carport mit PV dichtmache um dann 15kwp zu haben oder alternativ 2 Jahre warte und mir dann einen günstigen schicken 3-phasigen LiION Hausspeicher zulege mit so ca. 12 kwh nutzbarer Entnahme.
Kai

Die Kombination PV-Speicher und Elektroauto-laden ist leider nicht so trivial. Bei der notwendigen Ladeleistung des ZOEs sind viele Batteriesysteme an der Belastungsgrenze. Wenn man die Preise von den Speicher-Systemen und deren Degradation berücksichtigt wird das sehr teuer. Optimal ist immer noch die Ladung tagsüber direkt aus den Panels, bei kleiner Anlage muß eben Netzstrom zugemischt werden.
Tesla Model X Signature ab 2015 *****Tesla Model S 85P rot seit Nov. 2013****** Ampera E-Pionier weiß seit Juni 2012******Drehstromkiste 32A Plus 63A Typ2*****8,1 kWp Photovoltaik*******16 kWh PV-Speicher von E3DC seit Dez. 2013*****nano-BHKW 1kW
mark32
 
Beiträge: 197
Registriert: Mi 3. Okt 2012, 15:16
Wohnort: 48249 Dülmen, Deutschland

Re: Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung

Beitragvon lingley » Di 25. Jun 2013, 12:29

Hallo kai, Hallo mark32,
... natürlich gibt es noch viele Möglichkeiten es noch besser zu gestalten.
Für meinen Teil ist erst mal Sense ... ich muss erstmal mit dem Arbeiten was installiert ist.
Also wird das Bestmögliche daraus gemacht !

In meiner Situation fehlt mir für mehr ein spendabler, seriöser und solventer Sponsor.
Vielleicht kennt ja jemand einen, der bei mir investieren möchte - ich stelle mich dann als Betatester zur Verfügung :mrgreen:

vg lingley
lingley
 

Re: Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung

Beitragvon Turbothomas » Di 25. Jun 2013, 12:49

... da helfen auch Mails an die Batteriehersteller nichts. Habe ich schon bei dem von mir ausgesuchten Systemlieferanten vorgestellt, vor allem wegen Messkonzept 6. Die Jungens hatten sofort wieder was zu knobeln - da nicht trivial :lol:
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten (wie bei Benzin und Diesel)

SMART... = Spionage => zurück zu "Finger weg von meinen Daten!"
Turbothomas
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste