Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung

Beitragvon bm3 » Di 4. Mär 2014, 14:43

Dann hätte BMW aber da was falsch gemacht, weil die Anderen es besser können.Das kommt mir übrigens auch in den Sinn wenn ich hier die Posts sehe wo die Ladeleistungskurve des i3 so früh und so lange nach unten geht.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5696
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Anzeige

Re: Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung

Beitragvon Harrywa » Mo 23. Nov 2015, 10:08

(Als erstes, sorry für den alten Thread, den ich hier raus hole. Aber ich finde das Thema sehr interessant. Falls es dazu schon neue Erkenntnisse gibt, bitte ich um Verzeihung.)

Elektrolurch hat geschrieben:
Die Empfehlung von Renault ist, immer bis 100% zu laden:


Kann mir einer der Experten hier diese Aussage von Renault erklären? Ganz versteh ich das nicht, denn wenn man sich den Thread so durchliest, könnte man meinen, es wäre von der Effizienz her am Besten, man lädt immer nur bis ca. 90%. Hab ich das dann richtig verstanden, dass dies dem Akku dann wegen fehlendem Balancing auf Dauer schaden würde?
Danke.
lg Harry

ZOE "Intens, Black Pearl" seit 9.10.2015 in der Garage, juhuu :lol:
Harrywa
 
Beiträge: 60
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 13:22
Wohnort: Tirol

Re: Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung

Beitragvon AbRiNgOi » Mo 23. Nov 2015, 10:40

das fehlende Balancing halte ich nicht für schädlich, aber die verfügbare Kapazität geht verloren.
Das ist aber ganz einfach erklärt: Es muss zum Fahren aufgehört werden, wenn die erste Zelle die definierte "Leer" Spannung erreicht hat, egal wie viel Strom noch in den anderen Zellen ist. Auch beim Laden bestimmt die vollste Zelle wann die Ladeendspannung für sie erreicht ist und es wird das Balancing eingeleitet. Wenn man also hier abbricht, es zu keinem Balancing kommen lässt, passiert das immer früher.
Das es natürlich ein wenig höhere Verluste hat, zwischen 90 und 100% zu laden, als zum Beispiel von 40 auf 50% ist eine Tatsache.

Ich habe meiner Familie folgendes eingeprägt und damit 10% Strom eingespart: erst anstecken, wenn weniger als 85% auf der Uhr steht (Ein fehlendes Kästchen und ein bisschen was) oder eine lange Fahrt bevor steht. Ich lade also immer durch, starte aber nicht jeden Tag. Das hilft Strom sparen und ist nicht so schwer zu realisieren. (Gerade mein Sohn würde es nicht schaffen in seinem jugendlichem Chaos bei 90% das Fahrzeug ab zu stecken, bin schon froh wenn er nach dem Fahren einsteckt und den Schlüsselschalter dreht...)
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3053
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Vorherige

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste