Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung

Beitragvon lingley » Di 2. Jul 2013, 23:16

Robert hat geschrieben:
Rührt von daher die Redewendung "Ich glaube mein Schwein pfeift ?" :mrgreen:

... Ich glaube ja Robert ...
Einen Film gibt's glaube ich auch schon : "Ein Schweinchen namens 'ZOE'" :mrgreen:
lingley
 

Anzeige

Re: Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung

Beitragvon Timmy » Do 4. Jul 2013, 21:51

lingley hat geschrieben:
Noch etwas ...
Die dreiphasige Ladung habe ich mit 32A = 22kW zu Ende geführt.
Das der ZOE dabei hochfrequent Pfeift ist ja nun mittlerweile bestens bekannt.
Und nun kommts ...
Dieses Pfeifen ist mir dann in der unserer Küche während der Ladung aufgefallen :shock:
Die Ohrenmässige Ortung von mir und meiner Tochter ergab dabei,
dass das Pfeifen in Nähe des Backofens und Mikrowelle austritt und deutlich zu hören ist.

Kein Witz, kein 1.April, lingley will Euch nicht veräppeln ...

Ist sowas von Euch schon mal beobachtet ... ähh gehört worden :?:

Gruß lingley


Bei uns hat es das Induktionskochfeld erwischt.
Das summt freudig mit :D :mrgreen:
Nissan Leaf in Blau mit Winterpaket & Solarspoiler, Leasing Botschafter Programm
Selbstbau: Trabant 601, Akku: 48V
18kW Photovoltaik Dach und Fassade, Strombezug: Elektrizitätswerke Schönau
Benutzeravatar
Timmy
 
Beiträge: 373
Registriert: Mo 18. Feb 2013, 17:14
Wohnort: Berlin

Re: Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung

Beitragvon lingley » Do 4. Jul 2013, 22:43

Habe zum Pfeifen mal einen eigenen Thread aufgemacht:

http://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-ladung/betrifft-kuriositaeten-rund-ums-laden-t1486.html#p23740

... hier geht's dann mit "Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung" weiter ...
lingley
 

Re: Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung

Beitragvon ATLAN » Fr 5. Jul 2013, 20:48

Zusammenfassend kann man also sagen: Schukoladung geht Prinzipiell, nur halt mit 12A Minimum.
Somit könnte man zur (großen) Not auch an Öffentlichen Schuko-Säulen Laden. Zumindest kann man so bei diversen Einkaufszentren auch ein paar KM Reichweite lukrieren bzw. vorklimatisieren, Optimal ist aber was anderes... :x

Bei (unbekannten) Hausinstallationen sollte man wegen der FI-Problematik aber sowieso Abstand davon nehmen.

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2177
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung

Beitragvon lingley » Sa 1. Mär 2014, 16:39

Ich habe mir letztlich die "Schnarchladung" 1Ph / 16A mal genauer angeschaut.
Eins vorweg - Spaß kommt nicht auf, wenn man Schnellladen gewohnt ist, nervt diese Variante kolossal !!!
ZOE und eine 3,7kW Box ? Das sollte verboten werden :evil:
Aus den angekündigten 7:20 wurden 8:50, allein 99% -100% 1:50 :shock:
Also das tue ich mir jedenfalls nicht mehr an ...

leer.jpg
Akku leer ...

einph 16A.png
Messergebnis ...

endstand.jpg
Zählerendstand

Die 27,4kWh bestätigen die Messung von alain68
lingley
 

Re: Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung

Beitragvon Blitz » Sa 1. Mär 2014, 18:36

Zwischen 6 und 90 % komme ich auf einen Wirkungsgrad von 96%. Wenn´s stimmt fände ich das recht beachtlich und durchaus konkurrenzfähig.
Beim Equilibrieren geht immer Energie drauf, vielleicht sollte man es tatsächlich nicht bei jeder Ladung anstreben, zumal beim Chamäleon das Problem mit den niedrigen Strömen auftaucht.
Emission impossible
Zoe Intens weiss seit 27.9.13, REW 11 kW Box, PV 10 kWp neu und 1,4 kWp alt (20 J)
Blitz
 
Beiträge: 222
Registriert: Do 25. Jul 2013, 21:24
Wohnort: Deutschland 72415 Grosselfingen

Re: Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung

Beitragvon bm3 » Sa 1. Mär 2014, 18:56

Hallo,
falls einige Balancer überhaupt aktiv werden, weil der Akku auch nicht ganz voll geladen wird sind es maximal 3 Watt Verlustleistung pro Bleeding-Balancer, das kann man also vergessen.
Die Tatsache dass lange bei 98-99% verharrt wird deutet eher darauf hin dass der SOC vorher etwas zu hoch angezeigt wurde.
Davon ausgehend müssen Ladewirkungsgrade berechnet nur bis 90% SOC oder weniger nach unten korrigiert werden.

Viele Grüße:

Klaus

editiert: @ blltz:
Von 6%-100% wurden 27,42 kwh benötigt. die aufgefüllte Nennkapazität des Akkus beträgt 22 x 0,94 =20,68 kwh

Den Ladewirkungsgrad errechne ich mit 20,68 / 27,42 = :shock: 75,41%
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5727
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung

Beitragvon lingley » Sa 1. Mär 2014, 19:27

Blitz hat geschrieben:
Zwischen 6 und 90 % komme ich auf einen Wirkungsgrad von 96%. Wenn´s stimmt ...

Na dann schau hier ...
90%.jpg
90%kwh.jpg


@Klaus
die 6% SOC glaube ich nicht ganz, denn nach 6km Reichweite kam "---" und danach bin noch ca. 2km mit "---" Restanzeige unter Ignoranz der roten Lichtorgel nach Hause gefahren. SOC 2-3 % wäre realistischer, denn der Akku war fast leer ...

siebenzwanzig.jpg
lingley
 

Re: Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung

Beitragvon bm3 » Sa 1. Mär 2014, 19:43

ok,
dann:

Von 3%-100% wurden 27,42 kwh benötigt.
Die aufgefüllte Nennkapazität des Akkus beträgt 22 x 0,97 =21,34 kwh

Den Ladewirkungsgrad errechne ich mit 21,34 / 27,42 = :shock: 77,82%
6 kwh wurden zur Beheizung der Garage oder des Außen-Umfeldes bereitgestellt. ;)
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5727
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Ladeversuch ZOE - mit kleiner Leistung

Beitragvon stromer » So 2. Mär 2014, 00:59

Für den Leaf werde ich die Messung auf lingley's Grundlagen noch durchführen.

Die einzige In etwa vergleichbare Ladung für den BMW i3 die ich gefunden habe ist diese:

green_Phil hat geschrieben:
Ich habe gestern endlich meine wallb-e to go bekommen und die erste Ladung so gut es mir eben möglich war mitprotokolliert. Laut App war es eine Ladung von 35% auf 100%.
Dauer: 03:48
Die geladenen 65% entsprechen 12,2 kWh
Der Stromzähler der Wallbox hat einen Verbrauch von 17,3 kWh festgestellt.
Effizienz ab Steckdose also 70,6%

Nicht ganz regelmäßig habe ich Uhrzeit und Ladestand überprüft und notiert. Wenn tatsächlich nur gut 70% im Akku ankommen, dann erklärt das, warum von 35% bis 73% (Ladezustand) nur 5,36 kW bei den Akkus ankamen (ausgerechneter Wert). 100% würden etwa den 7,4 kW des Stromanschlusses ergeben.


Allerdings war dies eine Ladung mit 7,4 kW.

Ladung BMW i3. 35 - 100% 12,2 : 17,3 x 100 = 70,5 % Ladezeit 3:48 h bei 3,7 kW

Ladung Zoe 35 - 100%. 14,3 : 20,4 x 100 = 70,1 % Ladezeit 6:50 h bei 7,4 kW

Ladedaten für Nissan Leaf folgen. Wer kann die Messung mit e-Up und Smart ED durchführen ?
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2286
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste