Ladeunterbruch an Mennekes-Station

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Ladeunterbruch an Mennekes-Station

Beitragvon beatus » Do 10. Sep 2015, 11:37

lingley hat geschrieben:
8 und 10A 1ph laufen (äh ... schleichen) mit dem 210er ohne Abbruch.
Probier die laderei mal woanders aus, z.b. an ner Schuko einer Säule.


Das werde ich bei nächster Gelegenheit testen. Trotzdem möchte ich gerne eine Notlösung für 230V / 8A / 1ph bei mir haben. Was gibt es kostengünstiges?
Ich schwimme nicht mit dem Strom - Ich fahre damit
Bild
Benutzeravatar
beatus
 
Beiträge: 96
Registriert: Mo 27. Jul 2015, 15:50
Wohnort: Bern - Schweiz

Anzeige

Re: Ladeunterbruch an Mennekes-Station

Beitragvon Spüli » Do 10. Sep 2015, 12:49

Es liegt einfach an der Konstruktion des "Ladegerätes" das da mit 8A nicht unbedingt etwas geht. Wer unbedingt regelmäßig mit 6-9A laden möchte, sollte sich nach einem anderen Modell umgucken.

Der Zoe-Notladeziegel läd sonst mit 10A oder an seiner Heim-Steckdose mit 14A.
Ich kann sonst berichten, das der Zoe am Smart-ICCB mit 13A auch problemlos läd.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2571
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Ladeunterbruch an Mennekes-Station

Beitragvon beatus » Do 10. Sep 2015, 13:00

Spüli hat geschrieben:
Es liegt einfach an der Konstruktion des "Ladegerätes" das da mit 8A nicht unbedingt etwas geht. Wer unbedingt regelmäßig mit 6-9A laden möchte, sollte sich nach einem anderen Modell umgucken.

Der Zoe-Notladeziegel läd sonst mit 10A oder an seiner Heim-Steckdose mit 14A.
Ich kann sonst berichten, das der Zoe am Smart-ICCB mit 13A auch problemlos läd.


Ich habe das so verstanden, dass die Schweizer Version des Zoe-Notladers NUR mit 8A laden kann. Gibt es hier niemanden, der die Funktionsfähigkeit der CH-Version mit 8A bestätigen kann? Ich kann mir schlecht vorstellen, dass Renault dieses Gerät offiziell verkauft, wenn es nicht funktioniert.
Ich schwimme nicht mit dem Strom - Ich fahre damit
Bild
Benutzeravatar
beatus
 
Beiträge: 96
Registriert: Mo 27. Jul 2015, 15:50
Wohnort: Bern - Schweiz

Re: Ladeunterbruch an Mennekes-Station

Beitragvon Fluencemobil » Do 10. Sep 2015, 16:12

beatus hat geschrieben:
Nächstes Kapitel im langsam mühsam werdenden und spassvernichtenden Trauerspiel:
Mennekes hat sich zum Problem geäussert: .. leider hält sich Renault Zoe nicht an das definierte Protokoll.... das Problem ist deshalb auf der Fahrzeugseite zu lösen ....


Hört sich fast so an wie das > 1 Jahr alte Problem bei dieser Ladestation von Menekes mit 11kw
http://www.goingelectric.de/stromtankst ... se-30/459/
Laut Thüringer Energie wissen sie, das es am Protokoll zw. Auto und Ladestaion liegt. Scheuen aber die Kosten bzw. die Arbeit eines Updates. Evt. hat Menekes auch keins mit der sie die Funktionalität garantieren können?

Schon mal mit anderen ZOEs getestet?
Frage nicht was Berlin für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. ;)
goingelectric-crowdfunding/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1621
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Re: Ladeunterbruch an Mennekes-Station

Beitragvon Berndte » Do 10. Sep 2015, 17:38

Das ist doch Quatsch, Alle Mennekes Säulen die ich kenne funktionieren ohne Fehlermeldungen am Fahrzeug.
Schon mal den Netzanschluss RICHTIG vermessen und geprüft?
Erdungswiderstand, Spannungsfall, Oberwellen, etc.?

Was am Protokoll soll den nicht stimmen?
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5476
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Ladeunterbruch an Mennekes-Station

Beitragvon novalek » Do 10. Sep 2015, 21:00

Berndte hat geschrieben:
Netzanschluss RICHTIG vermessen und geprüft?
Wenn das Lade-Gerät durch einen von Renault zugelassenen ZE-Elektriker installiert wurde, muß der an den Kunden das ZE-Messprotokoll übergeben (darin steht doch alles, Basis-3-Leiterkonfiguration, Vor-Sicherungstyp, Kabelführung, Erdwiderstand, Spannungsabfall, FI-B-Abschaltverzögerung, Abschaltstrom, Isolationswiderstand, usw.). Entspricht das den Vorgaben, holt jener das ZE-Klebeschildchen raus , schreibt die Zulassungsnummer drauf und fertig.
Ein Kopie geht auch an Renault.
Weiterhin liefert Mennekes ein 2-seitiges Prüfprotokoll des Gerätes vom Mennekes Werksprüfstandes mit (so ca. 20-30 Prüfoperationen).
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 2002
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Ladeunterbruch an Mennekes-Station

Beitragvon Jack76 » Do 10. Sep 2015, 21:23

Hmm, meinst Du, Du bekommst Deinen Chef dazu so'ne Box mal von nem anderen Elektriker temporär an nem anderen Ort zu installieren, z.B. bei Dir daheim... andere Lokalität, anderes Stromnetz...
Jack76
 
Beiträge: 2390
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Ladeunterbruch an Mennekes-Station

Beitragvon beatus » So 13. Sep 2015, 11:57

Jack76 hat geschrieben:
Hmm, meinst Du, Du bekommst Deinen Chef dazu so'ne Box mal von nem anderen Elektriker temporär an nem anderen Ort zu installieren, z.B. bei Dir daheim... andere Lokalität, anderes Stromnetz...


Das wird nicht möglich sein. Wir bleiben weiter dran bei Mennekes, die kommen nicht davon, bis ich fehlerfrei laden kann!

Ich lass mir die Freude am Zoe nicht nehmen und hab eine Alpenrundfahrt gemacht:
Einen Überblick gibts hier:
renault-zoe-allgemeines/alpenrundfahrt-mit-zoe-t12715.html

über ein kurzes Feedback im obenstehenden Post freue ich mich
Ich schwimme nicht mit dem Strom - Ich fahre damit
Bild
Benutzeravatar
beatus
 
Beiträge: 96
Registriert: Mo 27. Jul 2015, 15:50
Wohnort: Bern - Schweiz

Re: Ladeunterbruch an Mennekes-Station

Beitragvon Jack76 » So 13. Sep 2015, 12:54

Macht das, Dein AG hat ja immerhin 10 Stationen von denen aufgestellt, da kann Mennekes im Zweifel auch mal nen Spezi vor Ort schicken, der sich die Lage anschaut statt es sich mit dummen Geschwätz wie "Zoe hält sich nicht an die Norm" leicht zu machen. Und bisher waren es doch in geschätzt >90% aller hier gemeldeten Fälle immer entweder die Box oder das Stromnetz bzw. der Anschluß an selbiges welches letztendlich die Probleme verursachte.

Kopf hoch und nicht beirren lassen!
Grüße
Jack
Jack76
 
Beiträge: 2390
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Ladeunterbruch an Mennekes-Station

Beitragvon Berndte » So 13. Sep 2015, 13:14

Wo genau ist denn dein Arbeitgeber?
Ich sage es noch einmal: Lasst die Installation prüfen!
Gerade im industriellen Bereich hauen einen da Störungen rein, da wird dem Messgerät ganz übel.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5476
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste